Einsteiger was sollte ich beachten, welche Gitarre?


A
Anonymous
Guest
Hi, ich bin hier ganz neu und daher hab ich ein paar Fragen.

Ich suche eine Gitarre für den Einstieg. Es wird ein wenig Blues und Metal gespielt. Kosten darf sie nicht mehr als 250€

Ich hab mir bis dato nur eine Epiphone Les Paul Studio 100, Epiphone Goth Les Paul Studio, Epiphone SG-400 WC, Squier Stratocaster, Ibanez GRG170DX angeschaut und ausprobiert, vom aussehn gefällt mir die SG400 am besten beim Klang weiß ich leider nicht so genau ist ja meist dann auch so, dass man nicht immer den gleichen Verstärker drauf hängen hat und das dann sich das verschieden anhört.

Mir hat man halt eben auch die Epiphone SG 400 vorgeschlagen, hab schon gelesen, dass sie ein wenig Kopflastig sein soll macht mir aber gar nix sitz nur beim spieln.

Wie sieht das mit der Bundreinheit aus, wie kann ich das feststellen oder ist die SG sowieso immer bundrein?

Hab weiters das Problem, dass die Epiphone SG 400 WC bei uns in der Nähe nicht gibt und ich sie bei Musik-schmidt.de kaufen müsste oder halt in einem anderen Geschäft, also bestellen halt.

Ist das nicht zu empfehlen und ich sollte mir lieber eine etwas schlechtere nehmen oder sollte ich sie doch dort bestellen?


Bitte helft mir ein wenig.[/url]
 
blackhawk88
blackhawk88
Member
Registriert
24 Mai 2008
Beiträge
21
wenn dir die sg gefällt, hol sie dir...

die sache mit dem klang ist in der preisklasse alles sowieso nicht das wahre und als anfänger hast du ja auch keine referenz was "gut" klingt und was nicht, das kommt später wenn du mal ein paar gitarren aus anderen preisklassen angespielt hast.

zur sache mit der bestellung: bei thomann, sowie (soviel ich weiss) bei musik schmidt/ session music gibts ne money back garantie, kannst sie also auch zurückschicken wenn sie dir nicht gefällt.

von den squiers würde ich generell die finger lassen, die sind heutzutage nur noch schrott.

ibanez grg ist halt ein bisschen mehr in die metal richtung, aber musst selbst wissen was du willst.

bei der preisklasse würde ich ganz einfach das vom bauchgefühl abhängig machen und halt eben davon, was dir gefällt und dich auch motivieren wird, sprich wenn du auf ac/dc und black label society stehst, solltest du dir am besten keine stratocaster kaufen :D
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
Hallo,
ich hab vor einigen Jahren nahezu die selbe Anfrage mit gleicher bis ähnlicher Gitarren (SG 400 - Cherry) gestellt.

Mit den SG 400 - Modellen (habe meine noch und bekommt demnächst vermutlich eine Frischzellenkur mit 2 P90 Tonabnehmern) ist das so ne Sache.

Wenn du Glück hast, wirds ne gute Einsteiger gitarre.
Aber die Chance ist wirklich sehr hoch, dass Sie ziemlich schnell kratzende Poties bekommt, du sie neu einstellen lassen musst und/oder bei irgend ner Live Band XYZ nen Sound hörst und enttäuscht bist, warum deine das nicht ähnlich gut hin bekommt...

Sobalt du Sie wohin bringen musst zum Einstellen bzw. Potis tauschen oder sowas, biste auch schnell wieder Geld los.

Also wenn dich nicht die Eile drückt, würde ich dir empfehlen noch ein bischen zu Sparen (nochm 250 bis 300 EUR), dir vielleicht noch jemand zu angeln, der ein bischen was von E-Gitarren versteht und in ein Musikggeschäft gehen und probehören, anspielen und dann dort zu zu schlagen. Z.B. hat mich vor 2 Jahren mal eine Strat aus mexikanischer Herstellung enorm angemacht. Und das obwohl ich eher SG und Les Paul - Modelle spiele. Sound war klasse. Die Verarbeitung auch. Das wäre sicher gut investiertes Geld gewesen und als Anfänger hätte man sich "von" schreiben können... kann mich täuschen aber die lag preislich so bei 450 EUR...

Ebenfalls in dieser Preiskategorie:

IBANEZ SZR520-DVS
Ist schon etwas her. Aber ein Vor- Vor- Gängermodell in dieser Preisklasse (hieß glaube ich auch nen Tick anders) habe ich mal länger anspielen dürfen und muss sagen, war super.

IBANEZ AR200FM-HS -> auch sehr schön. Zu dieser Serie gab's hier in der Vergangenheit stellenweise auch lobende Kommentare.


Ansonsten denke ich, hast du das Groß der möglichen Einsteiger-Gitarren abgegrast.

Ich denke persönlich, dass du in einer etwas höheren Preisklasse mit z.B. einer der obigen erwähnten Modelle deutlich mehr Spaß haben kannst...

Also falls dir sowas über den Weg läuft -> unbedingt antesten...
 
A
Anonymous
Guest
karlchen":153rrn8i schrieb:
Hallo,
ich hab vor einigen Jahren nahezu die selbe Anfrage mit gleicher bis ähnlicher Gitarren (SG 400 - Cherry) gestellt.

Mit den SG 400 - Modellen (habe meine noch und bekommt demnächst vermutlich eine Frischzellenkur mit 2 P90 Tonabnehmern) ist das so ne Sache.

Wenn du Glück hast, wirds ne gute Einsteiger gitarre.
Aber die Chance ist wirklich sehr hoch, dass Sie ziemlich schnell kratzende Poties bekommt, du sie neu einstellen lassen musst und/oder bei irgend ner Live Band XYZ nen Sound hörst und enttäuscht bist, warum deine das nicht ähnlich gut hin bekommt...

Sobalt du Sie wohin bringen musst zum Einstellen bzw. Potis tauschen oder sowas, biste auch schnell wieder Geld los.

Also wenn dich nicht die Eile drückt, würde ich dir empfehlen noch ein bischen zu Sparen (nochm 250 bis 300 EUR), dir vielleicht noch jemand zu angeln, der ein bischen was von E-Gitarren versteht und in ein Musikggeschäft gehen und probehören, anspielen und dann dort zu zu schlagen. Z.B. hat mich vor 2 Jahren mal eine Strat aus mexikanischer Herstellung enorm angemacht. Und das obwohl ich eher SG und Les Paul - Modelle spiele. Sound war klasse. Die Verarbeitung auch. Das wäre sicher gut investiertes Geld gewesen und als Anfänger hätte man sich "von" schreiben können... kann mich täuschen aber die lag preislich so bei 450 EUR...

Ebenfalls in dieser Preiskategorie:

IBANEZ SZR520-DVS
Ist schon etwas her. Aber ein Vor- Vor- Gängermodell in dieser Preisklasse (hieß glaube ich auch nen Tick anders) habe ich mal länger anspielen dürfen und muss sagen, war super.

IBANEZ AR200FM-HS -> auch sehr schön. Zu dieser Serie gab's hier in der Vergangenheit stellenweise auch lobende Kommentare.


Ansonsten denke ich, hast du das Groß der möglichen Einsteiger-Gitarren abgegrast.

Ich denke persönlich, dass du in einer etwas höheren Preisklasse mit z.B. einer der obigen erwähnten Modelle deutlich mehr Spaß haben kannst...

Also falls dir sowas über den Weg läuft -> unbedingt antesten...


Soll heißen http://www.musik-schmidt.de/Michael-Kel ... Vapor.html sind nix? 400 is mir schon zuviel, ich will ja nur mal ein Jahr oder vielleicht zwei damit spielen.
 
A
Anonymous
Guest
blackhawk88":1sqvmozb schrieb:
die sache mit dem klang ist in der preisklasse alles sowieso nicht das wahre
.... ich kenne/habe etliche Gitarren in der Preisklasse, an denen klanglich nichts auszusetzen ist. Trotz Referenzen und mehreren Jahrzehnten Erfahrung
blackhawk88":1sqvmozb schrieb:
von den squiers würde ich generell die finger lassen, die sind heutzutage nur noch schrott.
... das trifft definitiv nicht zu. Es gibt zur Zeit ganz außergewöhnlich preiswerte und günstige Squiers in der Classic Vibe Serie, die gut verarbeitet sind und sehr gut klingen. Für Metall aber sicher nicht unbedingt die erste Wahl, für Blues schon eher.
 
A
Anonymous
Guest
Das hilft mir leider relativ wenig sorry, empfehlt mir bitte was in der Preisklasse bis 300, ist die Michael Kelly jetzt was oder kann man die vergessen?
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
chrisall":3btkqzt1 schrieb:
Soll heißen http://www.musik-schmidt.de/Michael-Kel ... Vapor.html sind nix? 400 is mir schon zuviel, ich will ja nur mal ein Jahr oder vielleicht zwei damit spielen.

Also ich bin kein Profi und kenne mich nicht mit sämtlichen Herstellern (die neben bei bemerkt wie Pilse aus dem Boden schiessen können) aus....

Von diesem Hersteller habe ich persönlich noch nie was gehört.
Diese Gitarre würde ich niemals "blind" kaufen. Die solltest du in der Hand gehabt und gehört / gespielt haben. Vielleicht sollte auch jemand mit ein bischen Verständnis für E-Gitarren nen Blick drauf geworfen haben...

Wenn du dein Budget nicht wirklich ändern kannst, wäre das vielleicht noch ne Überlegung:

http://www.thomann.de/de/vintage_v100it.htm

http://www.thomann.de/de/vintage_icon_vs6mrcr.htm

Habe zwar selbst noch keine in der Hand gehabt, aber schon öfters gelesen, dass diese Gitarren für Ihr Geld wohl recht brauchbar sind!
Aber gerade in diesem Preis-Segment gilt: Anfassen, Angucken, Ausprobieren!!!!
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
Moin du Noob ;-)

hast du hier mal quergelesen? http://www.guitarworld.de/forum/antwort ... 12725.html

Ansonsten jetzt mal festhalten, jetzt kommt "die" Empfehlung:

http://www.thomann.de/de/yamaha_pacifica_112v_ovs.htm

Gibts auch in anderen Farben und ist sehr flexibel, weil verschieden Tonabnehmerarten (Single Coil und Humbucker) vorhanden sind, Verarbeitung ist 1a und du wirst viel Freude daran haben und sehr lange darauf spielen können. Vergiss die ganzen sonstigen Dingern, die Gitarre ist ne Bank! So, kaufen!

LG, Alex
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
Jepp.
Al hat nicht unrecht. Für das Geld wohl eine der besten Gitarren die man kaufen kann... hab ich ehrlich gesagt, garnicht mehr drann gedacht... :oops:
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
Al":2rv9fn0b schrieb:
Ansonsten jetzt mal festhalten, jetzt kommt "die" Empfehlung:

http://www.thomann.de/de/yamaha_pacifica_112v_ovs.htm

Gibts auch in anderen Farben und ist sehr flexibel, weil verschieden Tonabnehmerarten (Single Coil und Humbucker) vorhanden sind, Verarbeitung ist 1a und du wirst viel Freude daran haben und sehr lange darauf spielen können. Vergiss die ganzen sonstigen Dingern, die Gitarre ist ne Bank! So, kaufen!

LG, Alex

...kann ich voll bestätigen!

Wirklich vielseitig, robust und sauber verarbeitet!

Sie ist, trotz des geringen Preises, meines Erachtens keinesfalls eine reine Anfängergitarre.
 
A
Anonymous
Guest
Und auch von mir ein Votum für die Pacifica. Durch den Humbucker maxcht die auch bei härteren Sounds nicht zu viel Krach und die Single Coils klingen, für die Preisklasse zumindest, erstaunlich gut, Blues ist also auch drin.

Als Tipp: Vielleicht solltest du bei so einer Gitarre, wenn du wirklich anfängst, vorerst das Tremolo festsetzen, dann hast du keinen Stimmungsstress. Kann man aber relativ leicht selber bewerkstelligen, spricht also nicht gegen den Erwerb.

Gruß
Sascha
 
A
Anonymous
Guest
Moin chrisall.
Ich denke, in der Preisklasse bis 300 Euro bekommt man heute auch gute gitarren. Gut zu spielen, gut vom Klang.
Keine Spitzenklasse, aber gut genug um damit in einer Kneipe oder so aufzutreten, und für den allerersten Anfang sowieso gut genug.

Marken oder so zu empfehlen ist imho eher nicht hilfreich, denn die meisten günstigen Klampfen kommen alle aus ein bis zwei dutzend Fabriken in China, Korea usw.
Viel wichtiger als die Marke ist selber ausprobieren.
Fühlt sie sich für dich gut an? Fasst sich der Hals angenehm an?
Wegen der Serienstreuung in dieser Preisklasse auch ruhig mehrere Exemplare des gleichen Modells ausprobieren.

Und ganz wichtig: falls möglich jemanden mitnehmen, der sich ausskennt und der halbwegs beurteilen kann, ob die E-Gitarre, die dir gefällt, ok ist oder Brennholz.
Als Totalanfänger im Internet bestellen, das halte ich für Unfug.

Wichtig finde ich, am Anfang einen Gitarrenlehrer oder Tutor zu haben, der einem das Wichtigste erklärt.
Wie man stimmt, wie man greift usw. usw.
Ganz ohne finde ich sehr hart und die Gefahr ist groß, sich am Anfang Fehler anzugewöhnen, die man nie mehr (oder nur mit ganz viel Anstrengung) wieder los wird.

Manche schwören auch auf Lernen mit Büchern/Videos. Für mich wäre das nix, aber da tickt ja jeder anders. Trotzdem empfehle ich, zumindest im ersten Jahr, einen Lehrer oder Tutor. Und zwar einen, der halbwegs was taugt.

Die Frage "wie lerne ich, wer wird mein Lehrer/Tutor?" halte ich fast für wichtiger als die Frage, ob die allererste Klampfe nun eine Pacifica oder Epiphone SG wird.
Und wie gesagt, einen Lehrer/Tutor kann man dann auch mit zum Kauf der Erstgitarre nehmen.

Bundrein sollte heute jede Gitarre sein (meistens sind sie es auch) und die Oktavreinheit kann man einstellen (das sollte entweder der Musikladen oder dein Tutor/Lehrer tun).
Übers Internet bestellen würde ich wie gesagt am Anfang bleiben lassen.
Organisiere erst mal, wie du das Gitarrenspiel lernen willst, der Rest, auch die Frage, welche Gitarre und woher, wird sich dann auch lösen.

PS: bedenke beim Gitarrenlernen, dass die Götter den Schweiß vor den Erfolg gesetzt haben. Ohne Disziplin und Arbeit (richtiges Üben ist echte Arbeit) geht es nicht.
Wer es ehe rnicht so mit dauerhaftem, diszipliniertem Arbeiten hat, der sollte sich sehr genau überlegen, ob er wirklich ein Musikinstrument erlernen will und die nötige Disziplin dazu aufbringen wird.

Viel Erfolg!

:)

Grüße
Stef
 
A
Anonymous
Guest
Wie wärs mit was von ebay?
Mit etwas Glück kann mann dort eine anständige Epiphone SG (nicht 400, sonder was höher-wertiges) bekommen.
 
A
Anonymous
Guest
@ chrisall

wenns auch Richtung Fender gehen darf, empfehle ich dir was aus der "classic Vibe" Serie von Squier. Preis/ Leistung ist hier meiner Meinung nach nicht zu toppen.

Wenn du mehr über Gitarren vom großen F wissen möchtest, ich helfe gerne weiter.

Gruß
Bencaster
 
A
Anonymous
Guest
Wenn Dich die Michael Kelly reizt, bestell sie Dir.
Ich habe mir vor kurzem die Custom im Walnut-Finish gegönnt und bin wirklich mehr als begeistert. Für den Preis sind das für mich und nach meiner Meinung rundum sehr wertige Instrumente.

Und bei Schmidts könntest Du sie im Fall der Fälle ja auch innerhalb der Frist zurückgeben.

*winke*

alfred.e
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
Hallo!

Da helfe ich doch gern! Mein Vorschlag:

Sag uns, woher du kommst und irgendwer wird in deiner Nähe einen vertrauenswürdigen Laden kennen und dich vielleicht sogar beim Kauf begleiten.

Alles andere ist Internet-Gequatsche.

Gruß

erniecaster
 
T
The Rabber
Well-known member
Registriert
4 Mai 2010
Beiträge
824
so jetzt mal was von einem Anfänger für einen Anfänger;-)

also ich habe vor etwa 6 Monaten mit einer epiphone sg g400 angefangen und muss sagen was Teil überzeugt mich immernoch der Sound ist für den Preis spitze habe nur die Tonabnehmer gegen einen gibson p57 und einen Burstbucker ausgetauscht weil sie mikrofonisch waren sprich bei hoher Lautstärke ein piepen von sich gegeben haben. Vom Sound sind aber die normalen nicht schlecht nur halt bei hohen Lautstärken eventuell nicht ganz optimal. Eigentlich ist so gut wie alles auf einer Sg spielbar.
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
V.H.":2lxknav6 schrieb:
da irrte halt einer und wunderte sich über den Klang, kommt vor.
V.H.

Aber so ne 4 Saitige Gitarre ist auch leichter zu spielen , oder ? Hatte Peter Kraus nicht eine mit 4 Saiten ?

Grussssssss

R
 
 

Oben Unten