Einstellung JCM 800 Rückseite


A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,

ich hätte da mal ne Frage
ich hab ein Marshall Top JCM 800
100 Watt
Zweikanaligg
Model 2210
Nr. V37832

also auf der Rückseite des Amps befinden sich zwei Wahlschalter die nur mit nem Schraubenzieher zu bedienen sind

einer nennt sich OUTPUT SELECT
drei Einstellmöglichkeiten 4 - 8 - 16 Ohm

dann noch MAINS SELECT
auch drei Einstellmöglichkeiten 120 - 220 - 240 (denke mal Volt, steht aber nix dran)

am Amp hängt eine Marshall 4 x 12 Box
Typ JCM 900
Lead - 1960
Rückseite Mono / Stereo Schalter
Zwei Eingänge fürs Kabel vom Amp, einer 4 Ohm der andere 16 Ohm

bisher konnt mir niemand genau sagen wie/was da jetzt einzustellen ist
aber ich denk das hier der eine oder andere Experte Rat weis ;-)

Gruß Andi
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Rauli":354s6rga schrieb:
Hallo Leute,

ich hätte da mal ne Frage
ich hab ein Marshall Top JCM 800
100 Watt
Zweikanaligg
Model 2210
Nr. V37832

also auf der Rückseite des Amps befinden sich zwei Wahlschalter die nur mit nem Schraubenzieher zu bedienen sind

einer nennt sich OUTPUT SELECT
drei Einstellmöglichkeiten 4 - 8 - 16 Ohm

dann noch MAINS SELECT
auch drei Einstellmöglichkeiten 120 - 220 - 240 (denke mal Volt, steht aber nix dran)

am Amp hängt eine Marshall 4 x 12 Box
Typ JCM 900
Lead - 1960
Rückseite Mono / Stereo Schalter
Zwei Eingänge fürs Kabel vom Amp, einer 4 Ohm der andere 16 Ohm

bisher konnt mir niemand genau sagen wie/was da jetzt einzustellen ist
aber ich denk das hier der eine oder andere Experte Rat weis ;-)

Gruß Andi

Moin,

Die Amprückseite lässt Einstellmöglichkeiten für verschiedene Boxen und Stromnetze.
Er steht aus 220 Volt. Das ist gut, denn sonst geht er kaputt.
Mit dem anderen Schalter passt Du den Versärker an die jeweilige Box an.

Also 4 an 4 Ohm, 8 an 8 Ohm, 16 an 16 Ohm.

Deine Box kann Mono und Stereo betrieben werden.
Mono hat sie 16 Ohm -> an 16 Ohm des Verstärkers
Stereo hat sie 2 X 8 Ohm, wird also in 2 X 2 Lautsprecher aufgeteilt. (rechts und links)
Da Du eine Monoendstufe besitzt, wirst Du sinnigerweise den Monoeingang der Box benutzen und die Endstufe auf die jeweilige Ohmzahl anpassen.
 
A
Anonymous
Guest
Hall W°°

danke für die schnelle Antwort

dann werd ich das mal so einstellen wie du beschrieben hast
hab mal geschaut
steht im Moment auf 240 Volt bzw. 8 Ohm

öhm, noch was
da war doch vor zig Jahren mal eine Spannungserhöhung von 220 auf 230 Volt im Netz
das kann der Amp dann aber mit der 220 Volt-Einstellung ab, oder ??

Gruß Andi
 
A
Anonymous
Guest
Ja klar... ist kein Problem. Durchschnittlich (und das ist auch verkehrt... im durchschnitt sinds 0 V aber das ist was anderes) kommen eh so um die 225-227 V aus dem Netz... von daher kein Problem.
 
A
Anonymous
Guest
Capt'n Grau":3i1prfbb schrieb:
Oder anders herum.
Kannst ihn auch auf 240 Volt stellen.
Dann passiert auch nix.
:)

Hi, sowas in der Art hat doch Blackmore mit seinem Vox AC50 (?) gemacht, den er auf 260 V gestellt hatte, um ihn weiter aufzudrehen?

Nils
 
A
Anonymous
Guest
Also um mehr Lautstärke rauszuholen hätte der Richie auf 110V oder so stellen müssen, dann wäre die Spannung nämlich nochmal erhöht worden und würde mit 600 Sachen bei der Endstufe ankommen :).

Viele Grüße
 
A
Anonymous
Guest
Yep. Genau. Ööööhmmm, glaube ich. Hängt mit dieser merkwürdigen Formel zusammen, gell?
Ist zu lange her bei mir.
Steht sogar im Lehrbuch für Funk-Amateure.
 
A
Anonymous
Guest
DunkelElf":1ppueiu2 schrieb:
Ja klar... ist kein Problem. Durchschnittlich (und das ist auch verkehrt... im durchschnitt sinds 0 V aber das ist was anderes) kommen eh so um die 225-227 V aus dem Netz... von daher kein Problem.

Ich will nicht klugscheißen, aber das ist schon lange nicht mehr so. Seit 1987 wurde die Netzspannung auf 230 V (+6%/-10%) umgestellt. In den nächsten Jahren darf sie dann nach oben auch 10% abweichen. Deswegen findet sich auf den neueren Geräten entweder die Einstellung 230 oder 240V.
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
sonic-23":2kprr3mn schrieb:
Hi, sowas in der Art hat doch Blackmore mit seinem Vox AC50 (?) gemacht, den er auf 260 V gestellt hatte, um ihn weiter aufzudrehen?

Nils

War das bevor oder nachdem er die "Stromfrisur" hatte? :?
 
A
Anonymous
Guest
@Chris

kein Problem, von wegen klugscheissen... aber hänge mal ein Multimeter ans Netz. Bei mir zeigts in aller regel 227 V an. In meiner Firma sind nur 223 weil da durch die vielen Maschienen das Netz in die Knie geht. Selten kommen mal "Spannungspitzen" von 233 V durch. Aber du sagst ja selbst.

+6 -10 % rechne mal 10% von 230 V runter... da haste mal bloß noch 207 V... hossa, da geht was...
 
A
Anonymous
Guest
DunkelElf":uvtytb33 schrieb:
+6 -10 % rechne mal 10% von 230 V runter... da haste mal bloß noch 207 V... hossa, da geht was...

Stimmt, dass ist schon eine ganz schöne Bandbreite. Habe das Multimeter aber mal hier reingehängt.

Die Spannung schwankt lediglich zwischen 228 und 234 V. Das ist ja schon sehr genau an der Soll-Stärke von 230V.
 
A
Anonymous
Guest
Polli":26byhmfg schrieb:
Hallo
nee, messen mit Voltmeter ist sehr ungenau: im Netz sind sehr viele Blindanteile ( Induktive Lasten, kapazitive Lasten von Netzteilen, L-Röhren usw. ), die aber ein normales Meßgerät nicht mit erfaßt. Die Folge ist eine etwas falsch angezeigte Spannung, meistens zu hoch.


Mag sein, war nur so ein Billigmultimeter. Zurück zur Ausgangsfrage: Ich würde das Teil auf 240 V einstellen.
 
A
Anonymous
Guest
Also mein JCM 800 (100 Watt Combo 2x12) steht auch auf 240V bei 8Ohm
(auf den beiden Lautsprechen steht 16Ohm, weiß zwar grade nicht ob des richtig ist klingt aber trotzdem gut :-D)
Naja aber aus dem Stromnetzt kommt doch eh Wechselstrom, da kann meiner Meinugn nach auch mal +- 15% kommen -.-
(wie ich leidvoll ertragen musste hat mein PC Netztteil durchbrennen lassen...)
Aber ich kann auch nur den Tipp geben, stell den Spannungseingang so hoch wie er geht ;)

Grüßle vom Bodensee und Guten Rutsch, ach ja nicht zu viel Trinken ihr :-D
 
 

Oben Unten