Epi Wilshire, Höfner Colorama


A
Anonymous
Guest
Hallo Saitenzupfer, :lol:
hat schon mal jemand Erfahrungen mit den neuen preiswerten Epiphone-Wilshire aus Fernost gesammelt. Ich hatte mal eine trocken angespielt. Allein der Hals war schon aus mehreren Teilen zusammengeklebt (Kopfplatte, Halsfuss). Die Frets standen über das Griffbrett (junges Holz). War vielleicht ein "Montagsprodukt". Ebenfalls interessieren mich Einschätzungen zur neuen Höfner Colorama mit den P90-PUs.
Grüße, der SG-Fan :-D
 
A
Anonymous
Guest
...eine Epi hatte ich in den Fingern, die war jetzt nicht der Bringer, mag auch der Grund sein, dass sie bis heute im soundland traurig an der Wand hängt. Da stand das Pickguard übelst ab das hamm die irgendwie mit Spannung montiert....

Vom Konzept her eine sehr interessante Klampfe, auch gut spielbar - aber klanglich war sie zumindest nicht auffällig gut im ersten Moment. Die Höfner hab ich nur gesehen find ich auch interessant sieht echt voll vintagemäßig aus ;) cool eben, aber da es eher ne strat ist und ich da nix mehr möchte hab ich sie nicht vom Haken genommen.

Ich mag ja solche Gitarren an sich sehr, aber ich denke es gibt da auch ne Reihe anderer in der Preisklasse, die auch viel bieten, von daher.....
Eine SG von Vintage zB. eben die VS6.... da ist meine (ich sags deswegen weil ich eben nur die kenne) wirklich aussergewöhnlich strahlend.


...nix besonderes, aber das sie fett abgeht, das kann man glaub ich hören.... aber sie tut auch clean gut, da kam die Wilshire gar nicht hin klanglich, die Wilkinson PUs sind wirklich fein.

Ohne jetzt urteilen zu wollen, geht ja auch kaum mit nur einer gemachten Erfahrung.... :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Mad, danke für die rasche Reaktion, Gibson-SGs spiele ich in der Regel, aber der untere Cutaway ist halt was eng, wenn auch im Vergleich zu anderen Bodyformen schon komfortabel. Der Wilshire-und evtl. der Colorama-Body lassen da vielleicht mehr Spielraum für die hohen Lagen. Grüße, der SG-Fan
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten