Erfahrungen mit Humbuckern aus SingleCoils??


A
Anonymous
Guest
Tach,

hat einer von euch Erfahrungen mit Humbuckern, die auf echte Singlecoil splitsounds spezialisiert sind?

Da gibt es ja verschiedene Ansätze wie die "True Humbucking" Reihe von Rio Grande (Tallboy, Halfbreed und Muy Grande), die soweit ich weiss zwei SC zusammenklebt.
Von Duncan gibt einen mit gleichem Ansatz.
Von diesen erwarte ich einen 1A SC sound aber wie klingt der HB-Sound?

Oder der Two Tone Humbucker von Barden. Der reduziert "gesplittet" glaube ich nur die Windungen, bleibt aber Humbuckend.

Grüsse
Stephan
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Dazu fällt mir die Hohner „Revelation“ ein, sie hatte am Steg zwei SC´s zu einem „Humbucker“ zusammengefasst.

Außerdem kenne ich den Rio Grande „Muy Grande“, ich habe ihn mal gebraucht gekauft, inzwischen ist er wieder weg.

Klingt gut für mein Ohr, aber eben nicht wie ein Humbucker, oder besser gesagt, nicht wie ich mir einen Humbucker vorstelle. Eher wie ein fetter P90.

„Wie das klingt“, wer soll das sagen? Hören muss man es, alles andere bringt nix.

Ich persönlich halte von solchen „all in one“-Lösungen nichts, ist weder Fisch noch Fleisch. Kommt mir mehr vor wie ein Marketing-Gag, als eine sinnvolle Lösung für die Praxis.

Es gibt einige wenige Humbucker, die gesplittet einen akzeptablen Sound abgeben, in den Zwischenstellungen einer Strat zum Beispiel. Der diMarzio „Air Norton“ ist so einer, toller PU, leider völlig unterschätzt.

Oder man macht es wie Mad Cruiser. Einen HB im SC-Format (JB Junior oder Little 59) an den Steg und einen echten SC direkt daneben. PP-Poti oder Mini-Switch zum Umschalten und fertig. Sowas erscheint mir sinnvoller in der Praxis.

Tom
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
Servus, in meine 335 hat im letzten Jahrtausend mal jemand am Hals einen SD Mag eingebaut und der ist da bis heute nur als Humbucker in Betrieb und soundseitig passt das. Am Steg ist ein JB von SD und das ist auch gut so. SC Erfahrungen hab ich aber keine - is halt ne 335 da hat man sowas seltener.

Grüsse

Rid
 
A
Anonymous
Guest
Hi.

Ich hab in einer SG den Bill Lawrence L600L, ein Humbucker mit Einzelmagneten aus Alnico.
Bis jetzthin hat der von allen Humbuckern, die ich je verbaut habe, und das sind viele,
den "singlecoiligsten" Sound. Das Konzept geht also auf.
Hinzu kommt, dass der Humbucker auch im normalen Humbuckermodus sehr "bright" ist,
aber da steh ich ja bekanntlich drauf.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo, ja ich habe Erfahrung - bei uns gab es keine HB zu kaufen.
Der belesene Bastler machte genau das : "HB aus SC bauen".
Die Vielfalt, die da gebaut wurde, war genauso artenreich und
unübersichtlich wie heute. Und gebretzelt wurde auch.
Wer das auch testen möchte, kauft zwei SC, einen davon RW/RP,
und los geht das. Wer nicht gerne testet, kauft halt fertige HB.
Wer gar nie testet, lässt die Git wie sie ist.
V.H.
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Lindy Fralin baut einen sogenannten Unbucker bei dem eine Spulenhälfte stärker gewickelt ist um einen kräftigeren Splitsound zu liefern.
Der Humbuckingeffekt ist dadurch zwar etwas gemildert aber ich fand das nicht störend.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Duesenberg Crunchbucker !
Super ist, dass der PU als SC nicht leiser als im HB-Betrieb ist, nur eben schmatziger und crisper. Und dass der HB selbst auch - als ziemlich output-starkes Aggregat - sehr transparent und clean-tauglich ist, macht seine Einsatzmöglichkeiten nicht kleiner ...
Guter PU für kleines Geld !
Hab ich in meiner Italia Speedster drin, und der wird sicher auch sein Zuhause in meiner geliebten SG finden ...

Ansonsten werfe ich mal den PRails von SD ins Rennen - P90, SC und HB in PU-Union. Soll (ich habe ihn noch nicht getestet) gut klingen, sieht leider scheiße-doof aus. Egal, wenns klingt ...
 
A
Anonymous
Guest
little-feat":nvcu0d8p schrieb:
...
Es gibt einige wenige Humbucker, die gesplittet einen akzeptablen Sound abgeben, in den Zwischenstellungen einer Strat zum Beispiel. Der diMarzio „Air Norton“ ist so einer, toller PU, leider völlig unterschätzt....

Der Air Norton ist in der Tat ein toller und zu oft unterschätzter Humbucker.

Ich persönlich finde übrigens, dass viele Humbucker gesplittet gut klingen.
Gut meint nicht "exakt wie ein Strat-Singlecoil", gut meint "anders als ein Strat-SC, aber dennoch gut".
Der vielbeschimpfte Duncan Jeff Beck klingt z.B. gesplittet durchaus o.k. für cleane Sounds. Wie gesagt, er klingt nicht wie ein guter Strat-SC, aber eben trotzdem nicht schlecht (gesplittet).

Die meisten Humbucker, die ich gesplittet getestet habe, klingen gesplittet gut oder zumindest ok, aber sie klingen immer nach Humbucker. Nur gesplittet eben höhenreicher und schwächer im Output. Ich mag das, es gefällt mir verzerrt besser als so mancher Strat-SC und clean zuweilen besser als ein ganz normal seriell geschalteter Humbucker.

Aber das ist wohl alles reine Geschmacks- und Anwendungssache.

Tschö
Stef
 
Rio_Fischbein
Rio_Fischbein
Well-known member
Registriert
27 März 2007
Beiträge
1.076
Ort
Black Forest
Ist es nicht so, daß Humbucker wesentlich schwächere, bzw Singlecoils stärkere Magneten haben? Scheitert es nicht schon daran, daß man mit all-in-one Lösungen nicht wirklich gute Ergebnisse zu erzielen kann?
Nur mal so gefragt.

Bei Humbuckern geht man etwas näher an die Polepioeces und bei Singlecoils etwas weiter weg.
Unter diesem Aspekt kann der Saitenabstand dann doch auch nur ein Kompromiß sein, oder?
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Moin,
die Form der Spule und ihr Aufbau unterscheiden sich stark zwischen HB und SC. Ich habe noch nichts gehört (was nicht heißt, dass es das nicht gibt) was beide Jobs wirklich überzeugend hin bekommen hätte. An nächsten dran ist da noch der EMG 85, aber das will ja keiner hören... ;-)
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
Schrummel":d2o71mp2 schrieb:
hat einer von euch Erfahrungen mit Humbuckern, die auf echte Singlecoil splitsounds spezialisiert sind?

Man sagt jene Eigenschaft dem Humbucker fom Hell (komischer Name :| ) nach!

Di Marzio":d2o71mp2 schrieb:
Because a conventional humbucker senses the string at two different places, it cancels some frequencies
along with the hum. What if there was a humbucker that cancelled fewer frequencies? It would be brighter
and cleaner: almost glassy-sounding. In other words, it would sound a lot like a Strat® pickup

Tech Talk: Okay, we admit it - it's a strange name for a pickup that's not a megavoltage monster, but try
it in the bridge position with a really bright amp and you'll get it. What we really wanted was a super-clean
neck pickup, because we've heard years of complaints about muddy-sounding humbuckers.

http://dimarzio.com/site/#/pickups/




mfg P.
 
A
Anonymous
Guest
Alter Schwede :shock: so viel Feedback hatte ich gar nicht erwartet :-D

@ little-feat: Warum ist der Muy Grande wieder weg. Ich meine mich zu erinnern, dass du ihn in einem anderen Thread als Überflieger tituliert hast?? Was besseres gefunden?


An nächsten dran ist da noch der EMG 85, aber das will ja keiner hören...
Doch...bin neugierig, da ich mit aktiven PU Null Erfahrung habe. Du schreibst auf deiner Seite auch , das die ganz anders auf Potiarbeit und Anschlagsdynamik regieren. Wie? (Falls man das in Worte fassen kann)

Danke auch für die ganzen anderen Tips mit stärker gewickelten Spulen...alles schon mal gelesen und wioeder vergessen. :)

Es interessiert mich, da ich z.b. am Hals einen "echten" SC haben will, aber gelegentlich den Sound auch etwas Humbuckiger machen will und das sollte ja durch die "breitere" Tonaufnahme dieser "Hybride" funktionieren auch wenns nicht 100% nach HB klingt.
Und bevors vorgeschlagen wird, ja ich möchte mir demnächst auch nen C-switch besorgen und das als alternative testen. :)
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Schrummel":kzf08r73 schrieb:
An nächsten dran ist da noch der EMG 85, aber das will ja keiner hören...
Doch...bin neugierig, da ich mit aktiven PU Null Erfahrung habe. Du schreibst auf deiner Seite auch , das die ganz anders auf Potiarbeit und Anschlagsdynamik regieren. Wie? (Falls man das in Worte fassen kann)
Danke, Mad, für die Korrektur. Die Bezeichnungen bei EMG haben echt Sex...
:roll:

Wie man die Unterschiede in Worte fassen kann?
Ich weiß es nicht mehr! :oops:
Iss kein Scheiß!

Am Anfang ist ein neuer Verstärker, eine neue Gitarre, Box, ect. eine neue Welt. Wenn man sich auf etwas eingelassen hat, beginnt man zu interagieren und die Teile verschmelzen zu dem, was man hören will...
Vermutlich kennt das jeder. Man bezieht sich immer auf das, was man kennt.
 
A
Anonymous
Guest
mad cruiser":3n5rttsg schrieb:
W°°":3n5rttsg schrieb:
nächsten dran ist da noch der EMG 85, aber das will ja keiner hören... ;-)
...der 89er, Walter, der 89er! ;-)

Stimmt schon, dass der 89er da näher dran ist, denn er hat zwei separate Preamps integriert. Einmal einen für den Singlecoil (gesplitteten Humbucker) und einen für die beiden Spulen zusammen.
Klanglich liegen der 85er und der 89er im Humbuckerbetrieb gleichauf und klingen nur minimal anders, aber der 89er lässt sich eben splitten und bringt so einen zusätzlichen Sound mit.

Jetzt schreien vermutlich wieder alle auf, dass aktive PUs den Sound steril und auf allen Gitarren gleich erscheinen lassen, aber warum spielen dann Leute wie Steve Lukather, David Gilmour und wer weiß noch alles diese aktiven Pickups von EMG?

Der Vorteil, dass man dadurch auch sehr lange Kabel verwenden kann, ohne dass man Soundeinbußen hat wird dabei auch oft verkannt.
Was bringt einem z.B. eine passive Tele mit klaren Höhen wenn ich diese dann mit einem langen Kabel wieder eliminiere?

Gruß
Jürgen
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Das da meinte ich

mad cruiser":1nrslsq7 schrieb:
Mal wieder - zum wievielten Mal eigentlich? - eine funktionierende Lösung:

Steg%20JB-SC.jpg

Muy Grande ist ein Überflieger habe ich gesagt? Kann sein. Ich meinte damit allerdings seinerzeit den einzelnen Muy-SC und zwar am Steg einer Strat zusammen mit 2 zahmen SC´s.
Gefiel mir deutlich besser als der mumpfige "Big Mag" von Häussel.

Noch ein Tipp:

Einfacher zu beschaffen ist der SSL-3 von Duncan. Ein echter SC mit gewaltigen 16 kOhm. Ich habe drei davon, bißchen viel in einer Strat. Am Hals und am Steg allerdings klingt das sehr sehr gut. Besonders am Hals. Singt wie eine Violine.

Statt eines C-Switch würde ich einen Lemme Bass Cut-Schalter einbauen. So, wie es in meiner Reverend mit den 3 P90 der Fall ist. Das gleiche Prinzip wie der C-Switch, aber beeinflusst werden nicht die Höhen, sondern die Bässe.

Das erscheint mir praktikabler.

Und es funktioniert tatsächlich. Stufenlos werden Bässe und Tiefmitten heraus geregelt und am Ende des Regelweges steht ein sehr voller, aber "echter" SC-Sound.

Tom
 
 

Oben Unten