Es könnte alles so einfach sein... es ist!


Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.899
Ort
Im Musikzimmer
Moin Gemeinde,
heute kam ich endlich mal dazu, meine ganzen Weihnachstgeschenkskäufe und vorhandenen Plunder zusammenzustecken. Ich hatte so ungefähr eine Stunde Zeit eingeplant, und das erklärte Ziel war, es einfach nur zum Laufen zu kriegen.
Als da wären:
Gitarre und Tonelab
Keyboardtastatur
kleines Behringer Pult mit USB Schnittstelle
Drumcomputer per MIDI
Apples Garagenband.

Im Vorfeld habe ich bei meinen Geräten schon mal geschaut, ob Treiber oder SW für den Mac dabei sind. Und siehe da, keine dabei :( Aber gut, es gibt ja das IN. Also losgelegt, und alles eingestöpselt wie ich mir das so ungefähr gedacht hab. Was soll ich sagen, es hat auf Anhieb funktioniert :tomato: :banana: :clap: :dafuer: :top:
Die USB Schnittstelle hat sich glaub ich gar nicht installiert, die war einfach da nach einstecken, das gleiche mit dem MIDI Kram, das Keyboard ging sofort und die Gitarre hab ich dann auch noch reingekriegt. Das hat ein paar Minuten gedauert, lag aber am falschen Routing am Pult...
Völlig überraschend mußte ich mich noch mit den Feinheiten von Garageband auseinandersetzen, da war ich gar nicht drauf vorbereitet... :roll:

Habe ich schon erwähnt, das ich bis jetzt ausschließlich mit Windows Rechnern zu tun hatte? :punch:

Leider ist allerdings kein brauchbares Lied rausgekommen, ich muß nämlich gleich ins Bett. Und das obwohl ich so aufgeregt bin... ;-)
Nur die Gitarre rauscht, da muß ich wohl morgen noch mal ran.

Ciao und Gute Nacht!
Monkey
 
A
Anonymous
Guest
Soll das heissen, einfach alles am Mac anschliessen, und es läuft? Wow. Ich denke, mein nächster Rechner (so im Jahr 2011) wird dann wohl endgültig ein Mac. Sch... auf die Apothekenpreise, laufen soll es. Wenn ich denke, was ich alles an Zeit in diverse Windows-Rechner investiert habe, in der Zeit hätte ich mir durch Gitarrenunterricht geben wahrscheinlich mehr als nur einen Mac finanzieren können :(

Wie war denn das mit dem Tonelab, einfach über das Pult in den Line in des Rechners? Oder ins Pult und über dessem USB-Schnittstelle in den Mac?

Viele Grüße und viel Freude mit Deinem Setup
Jo
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.899
Ort
Im Musikzimmer
mix4munich":27u6xjuc schrieb:
Soll das heissen, einfach alles am Mac anschliessen, und es läuft?

Ja, genau das soll es.

mix4munich":27u6xjuc schrieb:

Das hab ich mir auch gedacht! :cool:

mix4munich":27u6xjuc schrieb:
Ich denke, mein nächster Rechner (so im Jahr 2011) wird dann wohl endgültig ein Mac. Sch... auf die Apothekenpreise, laufen soll es. Wenn ich denke, was ich alles an Zeit in diverse Windows-Rechner investiert habe, in der Zeit hätte ich mir durch Gitarrenunterricht geben wahrscheinlich mehr als nur einen Mac finanzieren können :(

Es kommt halt darauf an, was du damit machen willst. Für die allermeisten Anwendungen ist der Mac bestens gerüstet, vielleicht nicht für das allerneueste Ballerspiel, und die hundertausendsten Mauszeiger bekommst du auch nicht unbedingt, aber in Zeiten von Linux Open Source sind viele Anwendungen verfügbar. Und der Mac hat vieles auch schon drin, was der PC oder Windows nicht hat. Man merkt einfach, das Hard- und Software (OS) zusammengehören, das geht sooo fix alles, ein Traum.
Dann relativiert sich der Preis auch wieder... Mein kleines Macbook hat nur zwei Nachteile: die nicht beleuchtbare Tastatur (Design kills function, ausnahmsweise) und die kleine Festplatte. Ansonsten ein geiles Gerät, in Alugehhäuse, heller LED beleuchteter Bildschirm, geiles Trackpad, 2 Kilo leicht und klein genug für meine Fototasche. Würde sogar noch ins Gigbag passen...
Image ziehen? Einfach Platte partitioniert, MAC OS ein zweites Mal installiert, Image gezogen, kopiert und Partition wieder gelöscht. Geht mit Windows nicht. Und wenn es wirklich hart kommt, kann ich auch noch XP auf dem Rechner installieren. Dann ist allerdings die Platte...
Ich fang an zu schwärmen, dabei sollte ich doch Musik machen ;-)

mix4munich":27u6xjuc schrieb:
Wie war denn das mit dem Tonelab, einfach über das Pult in den Line in des Rechners? Oder ins Pult und über dessem USB-Schnittstelle in den Mac?

Das Tonelab SE hat ja keine anderen Ausgänge als Tonsignal und MIDI. Das geht ins Pult und wird mit anderen Signalen über die USB Schnittstelle in den Mac geschoben. Ausgang geht über die gleiche Schnittstelle ins Pult. Mein Pult hat drei separate Stereoausgänge, Master, Alternative und Abhöre. Alternative ist der Rechner, Master alles andere, und abgehört wird über die Abhörausgänge, wahlweise Kopfhörer. Ohne Pult wäre es Stöpselei, wie früher halt. Welch Luxus heutzutage...

mix4munich":27u6xjuc schrieb:
Viele Grüße und viel Freude mit Deinem Setup
Jo
Danke! Ebenso schöne Grüße!
Ciao
Monkey
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Is mir damals mit dem DigiRack002 auch so gegangen.
Es hat einfach funktioniert.
Ausser mir selbst - sprich ich hb mich nicht ausgekannt.
Da war genau NIX zum einrichten oder Treiber laden oder was weiss ich. Das macht schon Spass.
Apropos Apothekenpreise:
Einfach Refurbished kaufen und es kostet nicht mehr als ein WinRechner.
Lg
Auge
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
ich hab mir im Juni 08 einen iMAC, Apogee Duett und Logic Pro 8 gekauft. Es hat von Anfang an alles wunderbar geklappt. Wenn man bedenkt, dass dieser MAC auch nur knappe 1000 € kostet, fällt aus meiner Sicht "das immer noch in den Köpfen kursierende" MAC-Preis-Totschlagargument unter den Tisch. Selbiges zahl ich für einen guten Windowsrechner auch, hab aber nicht den Bildschirm und habe nicht LOGIC PRO 8 - was ich nach wie vor als sensationell einstufen würde, wobei Garage Band auch wirklich ein sehr guter Einstieg ist.

Ich hatte noch nie einen Systemhänger, eine Verzögerung beim Aufnehmen oder irgendwelche sonstigen Aussetzer ....und ich arbeite wirklich sehr viel damit. Vor kurzem hab ich einen song gebounct mit 62 Spuren, da waren sicherlich 20 ungebouncte Einzelspuren (vor allem Revalver, was ein CPU Killer ist) dabei...hat er genommen - ohne mit der Wimper zu zucken....also zwischenbouncen kann man sich mit der Kiste getrost sparen und sich damit Soundveränderungen bis zum Final-Mix aufsparen! War bei mir mit Cubase und Windows ein Ding der Unmöglichkeit!

Allerdings auf jedenfall 4 Gb Arbeitsspeicher besorgen....!
 
 

Oben Unten