feedback bei hollowbodies


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen

Vor einiger Zeit hab ich mir eine Ibanez AG85 gekauft (konnte einfach nicht widerstehen ;-) ). Nun hab ich leider nach einiger Zeit festgestellt, das Teil feedbackt extrem. Meist spiele ich mit einem leicht angezerrten cleansound. Doch schon normallautstärke feedbackt das Ding dauernd, lässt sich auch nicht durch Saitenhalten unterbinden. Vom Amp wegstehen ist leider meist nicht, da die Bühnen sowieso schon immer zu klein sind :|

Nun hat mir mein Gitarrenlehrer geraten, eine Platte einzubauen bei den Schallöchern. Nun:
a) es sollte schon reversibel sein
b) wie bring ich die Platte da rein? ausser den Pickuplöchern und den Schallöchern ist keine Öffnung vorhanden.

lässt sich das auch mit Klebeband und etwas Pappmache unterbinden? (sollte natürlich dann nicht allzu scheisse aussehen ;-)

gruss manuel
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Was verstehst du denn unter Normallautstärke? Ich habe auch eine AK85 und hatte bei Zimmerlautstärke noch nie mit Feedback zu kämpfen. War mit dem Instrument allerdings noch nie auf der Bühne.
 
A
Anonymous
Guest
Zunächst würde ich versuchen, immer mit dem Amp im Rücken auf der Bühne (und im Proberaum) zu stehen. Meist hift das schon erheblich.

Es gibt auch für F-Löcher sog. Feedbackbuster, also ein "Gummistöpsel", der von aussen in die Löcher gesteckt wird.

Gruß, Martin
 
A
Anonymous
Guest
Tach!

Alternativ wäre es möglich, den Korpus auch mit Schaumstoff oder ähnlichem auszustopfen...es soll auch schon Klopapier zu diesem Zwecke verwendet worden sein.... :cool:

güügéétar":15nfsc0n schrieb:
lässt sich das auch mit Klebeband und etwas Pappmache unterbinden? (sollte natürlich dann nicht allzu scheisse aussehen ;-)

Auch das hilft. Habe schonmal Gaffa drübergeklebt. Lieber scheiße aussehen, als den ganzen Abend fiepen.
 
A
Anonymous
Guest
cook":1pcfvkgx schrieb:
Was verstehst du denn unter Normallautstärke? Ich habe auch eine AK85 und hatte bei Zimmerlautstärke noch nie mit Feedback zu kämpfen. War mit dem Instrument allerdings noch nie auf der Bühne.

Minimallautstärke, um gegen ein leises Schlagzeug anzukommen, also nichts Wildes, aber um ein paar Bossa Nova Stücke ruhig im Hintergrund zu begleiten ;-)
Hatte ca. 1m Abstand vom Amp, aber nur schon beim Wechsel kam das Feedback unaufhaltsam. Beim Solo denn Kompressor auch nur leicht einzusetzen war gänzlich unmöglich.

Werde nun mal schaun, ob ich per Pickup rausschrauben ev. Karton oder dünnes holz unter die Schalllöcher kleben kann.

Hoffe, der Sound verliert nicht seine ganze Wärme, brauche sie wirklich nur für Clean oder leicht angezerrten Jazz-Sound ;-)

schönen Sonntag noche
gruss manuel
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.257
Lösungen
2
Hallo!

Ich habe mal eine Framus Archtop fast komplett mit Schaumstoff ausgestopft. Es koppelte deutlich weniger. Der Sound wurde etwas komprimierter, glatter, die Dynamik war aus dem Ton leider fast weg. Das ist ja alles reversibel, daher einfach mal probieren und hinterher berichten.

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
Als ich so ein Problem mal bei meiner Levin-Archtop hatte, hatte ich etwas Filz unter den DeArmond-PU gesteckt und dann war gut.
Auf den Sound hatte das keinen Einfluss.
 
A
Anonymous
Guest
George Benson hat die Schalllöcher seiner Gitarren einfach mit durchsichtiger Folie zugeklebt.
Vielleicht funktioniert das ja auch bei Dir.
 
A
Anonymous
Guest
Die AG85 ist ja eigentlich "nur" eine Semiakustische und keine richtige Hollowbody. Der Sustainblock sollte eigentlich das schlimmste verhindern. M.E. klingt das eigentlich nach "zu laut".

Ich würde die Hohlräume mit Toilettenpapier oder Küchenkrepp ausstopfen und den Amp ggf. schrägstellen.
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Einspruch! Die AK85 ist eine reinrassige Vollakustische![/b]

EDIT: Ohhh, ich bin wohl im falschen Thread. Lesen müsste man können...
 
A
Anonymous
Guest
Sascha´s Strat":2yc1neaw schrieb:
Die AG85 ist ja eigentlich "nur" eine Semiakustische und keine richtige Hollowbody. Der Sustainblock sollte eigentlich das schlimmste verhindern. M.E. klingt das eigentlich nach "zu laut".

Ich würde die Hohlräume mit Toilettenpapier oder Küchenkrepp ausstopfen und den Amp ggf. schrägstellen.

Soweit ich das sehen kann hat meine AG85 keinen Sustainblock, sieht im innern aus wie eine normale Akustische.

Einen Sustainblock reinmachen lassen oder selber reinkleben?
Oder liegt es vielleich an den PU's, die Metallkappen? Die sind angeschweisst. Oder würde Wachs etwas bringen?

Karton über die Löcher kleben (3mm dick) hat eine nicht entscheidende minimale Verbesserung gebracht, aber rückkoppeln bei meinem H&K Edition Silver (wenn die Lautstärke in der Hälfe, 5, ist, die Vorstufenverzerrung ist allerdings voll aufgedreht, aber für jazzigen Sound möchte ich sie eigentlich nicht zurückdrehen) tut sie dann immer noch innerhalb von 2 Sekunden, auch wenn ich mit dem Rücken zum Amp stehe und einen Abstand von 1.5m habe.

Das kann doch nicht zu laut sein :shock:

gruss manuel
 
A
Anonymous
Guest
güügéétar":248s86je schrieb:
Einen Sustainblock reinmachen lassen oder selber reinkleben?
Oder liegt es vielleich an den PU's, die Metallkappen? Die sind angeschweisst. Oder würde Wachs etwas bringen?

Karton über die Löcher kleben (3mm dick) hat eine nicht entscheidende minimale Verbesserung gebracht, aber rückkoppeln bei meinem H&K Edition Silver (wenn die Lautstärke in der Hälfe, 5, ist, die Vorstufenverzerrung ist allerdings voll aufgedreht, aber für jazzigen Sound möchte ich sie eigentlich nicht zurückdrehen) tut sie dann immer noch innerhalb von 2 Sekunden, auch wenn ich mit dem Rücken zum Amp stehe und einen Abstand von 1.5m habe.

Das kann doch nicht zu laut sein :shock:

gruss manuel

Hi Manuel,
Einen Sustainblock kann ich auch nicht ausmachen.
Ich könnte mir nach der Beschreibung schon vorstellen, dass ein PU pfeift. Ich habe auch schon an einer Artcore von einem Kollegen die PUs getauscht (allerdings an einer Semi), weil die IMO nicht wirklich gut sind. Ich habe selbst eine AF105, die hat Super 58er...

Allerdings habe ich Deiner Beschreibung nach den Eindruck, dass eine Semi vielleicht für Dich auch die bessere Wahl ist. Eine "Fullhollowbody" ist eher etwas für den "Jazzer", der bei "leisen", cleanen (Fender like) Klängen sich seines Spiels erfreut und seinen Amp über Mikro abnimmt... nein natürlich etwas übertrieben, aber prinzipiell schon.

Also, mache etwas PAF ähnliches rein und nutze sie, wofür sie gebaut wurde, oder kauf Dir eine Semi, oder, ...na Du weißt schon ;-)

Gruß, Martin
 
 

Oben Unten