Fender Super Champ XD


A
Anonymous
Guest
Kann ich nachvollziehen Gery!

Ich hatte letzte Woche ausgiebig das Vergnügen mit dem Super Sonic, die Dynamik kriegt der kleine Champ leider nicht wirklich hin (in den Voicings erst recht nicht).
Trotzdem mag ich Ihn und für zu Hause gibt es für mich keine Alternative.

Seit letzter Woche versuche ich mir den SS-22 schön zu rechnen :-D

Gruß
Ralf
 
A
Anonymous
Guest
GeryGuitar":29qvnlar schrieb:
Ich hab mit dem Superchamp jetzt so manchen kleinen Gig absolviert, aber seit ich den Super-Sonic 22 habe, bleibt er zuhause :roll:

Das ist verständlich Gery - so ging es mir als ich den Brunetti Singleman hatte auch - der Fender stand nur noch in der Ecke rum. Ist halt ne andere Klasse an Amp. Trotzdem bietet der SCxD ein Preis-Leistungsverhältnis wie kein anderer und eignet sich auch bestens für Mods. Gebraucht um die 200-220 Euro zu bekommen gibts wirklich nichts vergleichbares mit solch guten klassischen Sounds.

Von 7ender wirds in dieser Klasse auch erst mal nix neues geben. Die SC's verkaufen sich immer noch sehr gut. Gut für Fender, denn auch bei denen siehts nicht sooo rosig aus. Bei Gibson wäre es mir ja egal, aber eine Gitarrenwelt so ganz ohne Fender könnte ich mir nicht vorstellen :lol:
 
A
Anonymous
Guest
Magman":2k5wxv21 schrieb:
Bei Gibson wäre es mir ja egal, aber eine Gitarrenwelt so ganz ohne Fender könnte ich mir nicht vorstellen :lol:

Eigentlich wollte ich gerade schreiben, daß ich eher ohne Fender leben könnte, aber mal ehrlich:

So lange es hier Gitarrenbauer wie Ede und Walter und Ampschrauber wie
Tilman gibt, können die von mir aus alle den Bach runter gehen.

Ihre Denkmäler haben sie sich gesetzt, jetzt sind die anderen dran
und wenn es mit "Plagiaten" und "Weiterentwicklungen" eben dieser Denkmäler ist.

Nur mal kurz am Rande, ein bischen OT, weiter geht's mit dem Knuffel-Champ ... ;-)
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
Mal wieder ein Beitrag zum Thema:

Ich bin jetzt auch im Besitz eines solch kleinen Brüllwürfels, sozusagen als adäquaten Ersatz für meine Velocette (die ich im übrigen gern abgeben möchte), da die für mich als Testamp aufgrund ihrer für diesen Anwendungsfall ungünstig angeordneten Bedienelemente ersetzt werden soll/muß. Diese Aufgabe scheint der SCxd wider Erwarten zu meistern.

Klar ist natürlich, dass ich das von magman angeregte Effektweg-Mod (allerdings mit zwei Buchsen und den Returnweg selbstverständlich mit Pegelregler) und natürlich auch einen kompletten Röhrentausch inkl. Bias-Anpassung vorgenommen habe. Zusätzlich habe ich noch ein paar Kondensatoren im Signalweg der Endstufe ausgetauscht.

Aber ein Direktvergleich mit dem mir freundlicherweise zur Verfügung gestellten modifizierten SCxd meines verehrten Freundes mad cruiser zeigte sehr schnell, dass auch der Original-Speaker dringend getauscht werden muß. Der von Jorge verwendete Jensen C10Q ließ den Amp gleich nochmal in einem neuen Glanz erscheinen/ertönen, alles viel direkter, differenzierter und klarer (Preis-Leistungsbverhältnis für diesen Speaker ist übrigens unschlagbar!).

Nach einigen Recherchen bzgl. in Frage kommender Speaker habe ich einfach mal beschlossen, die unsinnigste aller Varianten zu wählen.
Drum werkelt jetzt ein 10" Jensen Blackbird in dem Amp und bereits beim ersten Antesten hat es mir schier die Sprache verschlagen. Das kleine Teilchen klingt auf einmal viel erwachsener, so als hätte man einen Combo mit 12"er(n) da stehen. Voller lauter Klang zwischen Vintage und modern und auch unten herum trotz des kleinen Gehäuses noch Eier.
Vom Bassbereich bis in den Höhenbereich - alles da und noch eine Extraportion Glas obendrauf. And das alles irgendwie ganz plastisch - ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll. Einfach der Hammer.
Aber natürlich darf man jetzt keinen großen Fender mit 4x6L6 und 4x10"
zum Vergleich heranziehen.

Aber wie schon erwähnt: rein wirtschaftlich betrachtet ist diese Anschaffung für den "normalen" Musiker kompletter Unsinn, da der Speakerpreis offiziell fast an den Streetpreis des Amps heranreicht (Liga ungefähr wie Celestion Gold). Für mich, der einen KLEINEN Testamp braucht, der optimal abbildet aber ein gelungener Austausch.

Also wenn jemand mal auf der Suche ist nach einem einem außergewöhnlichen Lautsprecher, der dafür auch ein paar Extra-Taler kosten darf, sollte den Jensen Blackbird neben dem Celestion Gold (den er meiner Meinung nach locker schlägt) auf jeden Fall mal in die engere Wahl ziehen.
 
 
Oben Unten