finetone bf POWERSOAK 8/16 Ohm max 50w

gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Beiträge
5.559
Hier mal ein kleiner Bericht zu einem kleinen, netten Helferlein, dem

finetone bf Powersoak
in der

16/8Ohm max 50w Version.


Wofür ?

Klar, um bei einen Röhrenamp den Sound inkl. Endstufe gestalten zu können. Mission impossible ?!

Was macht die Endstufe denn eigentlich?
Anfangs gibt es einen leichten Übergang von "harter Dynamik" in "softe Komprimierung",
später setzt auch eine eigene Zerre der Endstufe ein.
Bei Einkanal-Amps OHNE Mastervolume, kann man aber meist nicht genau zwischen Vor- und
Endstufenzerre unterscheiden, da mit dem Aufreissen des Volume sowohl die Endstufe als auch die
Vorstufe mit angefeuert wird. Aber sogar bei Low-Watt-Amps (zT zwischen 1 und 10)
ist es uU kaum möglich, den Amp in einer Whg ohne externes OD/DS/FZ Pedal zum zerren zu bringen.

Der Powersoak ist ein Lastwiderstand mit regelbarem Bereich über ein Lastpoti. Bernd hat hier
auch versucht, im extremen Bereich (Bedroom-Level), Dynamik und Höhen zu erhalten.

Mission erfüllt !
Um es vorwegzunehmen, die Kiste macht genau das, was sie soll !
Durch die Konstruktion des Lastpoti ist der Regel NICHT linear.
Auf den ersten 75% des Regelwegs erfolgt sehr zaghaft ein Absenken des Pegels.
Ohne hörbare Verluste, außer eben Lautstärke.
Auf dem letzten Viertel des Regelwegs passiert viel, am meisten im letzten Stückchen.
Es ist hier aber nie ein Fummeln mit spitzen Fingern notwendig, man kann und muss hier in der
Interaktion zwischen Poti der finetone bf Loadbox und Volume des Amps den Punkt finden,
der einem am besten gefällt.
MIR fiel es sehr leicht, innerhalb weniger Sekunden für jeden der getesteten Amps den
optimalen Arbeitspunkt zu finden.

Getestet wurde mit folgenden Amps:
Kustom Defender H5 an 2x12" Greenback und 1x12" G12H Heritage 55 Hz
JTM45 Head an 2x12" Greenback Cab
2204/1987 Zwitter an 2x12" Greenback Cab
Golden Ton Smart 20 1x12" Combo mit G12H Heritage 55Hz

Bei allen Amps konnte ein klasse Arbeitspunkt gefunden werden, wo die Endstufe sich aktiv an der
Soundgestaltung beteiligt hat. So bekommt man wirklich so Amps wie den
JTM45 ganz leicht ins SAG, ohne einem die Ohren abfallen. Echt gut !!!

Und ein ganz spezielles Ding hab ich nochmal probiert:
Ich hab die Loadbox zwischen Poweramp und 1x12" Jensen Tornado von meinem Sessionamp, dem
Line6 Spider Valve (I, alte Serie) gehängt, und hab mal gehört, was sich da tut, wenn man die
Bogner-Endstufe aktiv und stark hörbar mit ins Sounddesign miteinbezieht: Hammer !
Da werden dann Stones-Sounds machbar, die vorher (nur übers Modelling) nicht erreicht wurden.
Da gehen auf einmal leichte Crunchsounds a la WHO, die vorher nur wirklich LAUT machbar waren.

Kurz: Tolles Helferlein, dass einem - gerade bei Situationen, wo man auch
Pegel achten muss - echt den Sound
einen schönen Schnaps netter gestalten kann. Ich kann mir das Teil super auch am AC30 vorstellen.

Die Loadbox arbeitet passiv, d.h. es wird keine Stromversorgung benötigt.
Es kann zwischen 8 und 16 OHM hin - und hergeschaltet werden (klarer Vorteil gegenüber den THD-Hotplates).
Das Teil kostet 169 EUR, jeder Cent ist prima angelegt.
P/L-Verhältnis ist mMn, auch im Hinblick auf die Mitbewerber wie THD und TAD, allererste Sahne, und
wenn man dann bedenkt, dass man bei den genannten Mitbewerbern sogar für jede Impedanz ein
extra Gerät braucht (die finetone bf Loadbox funzt schaltbar für zwei -8 und 16 Ohm - Impedanzen),
dann kann ich hier nur sagen: Erstklassiges Teil, preislich ausser Konkurrenz :dafuer: !

Ach so, um Fragen vorzubeugen:
Es ist KEINE Speakersim mit an Board, hier kann/muss man dann noch auf ein extra Gerät gehen.
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe":2y0ljtcg schrieb:
Ach so, um Fragen vorzubeugen:
Es ist KEINE Speakersim mit an Board, hier kann/muss man dann noch auf ein extra Gerät gehen.

Achso, kann man den Linepegel anzapfen?

Und ist es möglich, den Amp auch soweit runterzudrehen, dass der Speaker quasi "gemuted" ist?
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Beiträge
5.559
Marcello":3hu72fze schrieb:
gitarrenruebe":3hu72fze schrieb:
Ach so, um Fragen vorzubeugen:
Es ist KEINE Speakersim mit an Board, hier kann/muss man dann noch auf ein extra Gerät gehen.

Achso, kann man den Linepegel anzapfen?

Und ist es möglich, den Amp auch soweit runterzudrehen, dass der Speaker quasi "gemuted" ist?
Moin,
die Loadbox hat lediglich "Amp In" und "Box Out" Anschlüsse.
Nix LINE OUT. Eine Speakersim wie zB die Red Box oder die Palmer PDI 09 muss man dann auch noch zwischen Amp und Speaker hängen.
Die ganzen Stand Alone Speakersims sind da darauf konzipiert, so dass man dafür keinen Line Out braucht.

Ganz runter geregelt ist der Amp nicht 100% gemutet, leise kommt immer noch ein Signal durch.

Solche Ausstattung (regelbarer Loadbox, Loadbetrieb mit Mute, inkl Speakersim und Line-Outabgriffen) kenne ich auch, wenn
überhaupt, nur nur von sehr teuren Teilen, die dann nicht wirklich vergleichbar sind.

Ich sehe das Einsatzgebiet von Bernds Gerät klar dafür, "unzähmbare" Amps (5E3, JTM45, AC30, 1987, unsw)
auf spielbares Lautstärke-Niveau für satten Crunch zu bekommen.

Foto hab ich im ersten Post ergänzt ...
 
frank
frank
Well-known member
Beiträge
3.682
Danke für das Review, Rolf!

Liest sich prima, was Du über das von Bernd gebaute Helferlein schreibst. Ich fahre die THD-Hotplate. Bis zu -10 db halten sich die Soundveränderungen in sehr vertretbarem Rahmen. Ab - 12 db werden die Soundveränderungen zu Soundeinbußen.

Die Hotplate hat zwar zwei Schalter, mit denen man Höhen und Mitten/Tiefen beeinflussen kann, die nur bis -12 db gute Wirkung zeigen.

Ab - 16 db und der danach per Poti regelbare Bereich, der zum Bedroom-Modus führt, wird der Sound unbrauchbar.

Positiv an der Hotplate sind der regelbare Line Out und die Möglichkeit, sie auch als Lastwiderstand zu nutzen, wenn der Amp ohne Speaker betrieben wird. Die HP kennt keine Leistungsbegrenzung. Aber braucht man das wirklich?

Die Hotplate kostet gut das doppelte des von Bernd aufgerufenen Preises. Und deshalb würde ich mich heute aufgrund Deiner Erfahrung vor einem Kauf einer Powersoak mit Bernd's "Leisemacher mit eingebauter Röhrensättigung" auseinander setzen.
 
Rabe
Rabe
Well-known member
Beiträge
1.312
Ort
Frankfurt
gitarrenruebe":yqlrebw5 schrieb:
Marcello":yqlrebw5 schrieb:
gitarrenruebe":yqlrebw5 schrieb:
Ach so, um Fragen vorzubeugen:
Es ist KEINE Speakersim mit an Board, hier kann/muss man dann noch auf ein extra Gerät gehen.

Achso, kann man den Linepegel anzapfen?

Und ist es möglich, den Amp auch soweit runterzudrehen, dass der Speaker quasi "gemuted" ist?
Moin,
die Loadbox hat lediglich "Amp In" und "Box Out" Anschlüsse.
Nix LINE OUT. Eine Speakersim wie zB die Red Box oder die Palmer PDI 09 muss man dann auch noch zwischen Amp und Speaker hängen.
Die ganzen Stand Alone Speakersims sind da darauf konzipiert, so dass man dafür keinen Line Out braucht.

Ich habe den TAD Silencer (419,00 Euro), da gibt es ein Line-Out und eine Speakersim. Die Powersoak funktioniert auch gut ... aaaber:
- Kann nur 16 Ohm ... mit anderer Box bräuchte man ein Impedanzanpasser, da fällt mir der TT-Z-Manager ein, der kostet 89,00 Euro.
- Die Speakersim gefällt mir gar nicht (TAD F.A.N.T.A), also habe ich noch eine mir gefallende Speakersim erworben (Behringer Ultra-G).
- Zusammen kostet das leider rund 530 Euro und damit mehr als jeder meiner Amps (zugegeben gebraucht).

Wer nur 50 Watt klein kriegen will, für den ist die Finetone Powersoak mit der m.E. besten Speakersim (Palmer PDI-09, 89,00 Euro) ideal: für 260 Euro alles vom feinsten ....

Ich benutze meine Powersoak übrigens so: mit Powersoak ein bisschen runterregeln (auf ertragbar), dann Sound einstellen. Ab jetzt Finger weg vom Amp-Volumen und die Lautstärke an der Powersoak regeln ...
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe":3nmwmgf4 schrieb:
Durch die Konstruktion des Lastpoti ist der Regel NICHT linear.
Auf den ersten 75% des Regelwegs erfolgt sehr zaghaft ein Absenken des Pegels.
Ohne hörbare Verluste, außer eben Lautstärke.
Auf dem letzten Viertel des Regelwegs passiert viel, am meisten im letzten Stückchen.

Ich wollte hier mal anmerken, dass das auch genau richtig so ist! Das Ding bezieht sich auf den Schalldruck und nicht auf die Leistung.

Unser Gehör reagiert auf Schalldruck nicht linear, sondern logarithmisch. Wir bauen ja auch logarithmische Potis in Gitarren ein, damit wir die Veränderung, die wir erreichen wollen, auch mit unserem Gehör entsprechend wahrnehmen können.
Das Beispiel: Zur Verdopplung der empfunden Lautstärke braucht es das 10 fache an Leistung! Dürfte jedem mittlerweile ein Begriff sein.

Das funktioniert in diesem Fall eben genau anders herum. Deswegen erscheint einem dann der letzte Rest des Regelwegs auch so extrem.

Bei -10dB sollte die empfundene Lautheit ungefähr halbiert, gemessen aber um den Faktor 0,1 reduzierte Lautstärke vorliegen, bei - 20dB geviertelt sein, aber die gemessene Lautstärke um den Faktor 0,01 reduziert. Daher kommt eben die Sache mit der 10-fachen Leistung. Das sind aber lediglich gemessene Größen, die mit unserem subjektivem Empfinden nicht immer was zu tun haben, wobei zusätzlich unser Gehör bei steigenden Pegeln empfindlicher reagiert als bei Sinkenden. Die Skalierung auf Bernds Gerät trägt diesem Umstand auch entsprechend Rechnung.

Wenn sowas interessiert:

http://www.sengpielaudio.com

Sehr umfassende Seite mit vielen Berechnungsmöglichkeiten und Hintergrundwissen. Alter Schwede! Was die klassisch studierten Tonmeister auf´m Kasten haben müssen, dass ist schon pervers! Der Kram ist ja nur ein Teil davon! $$$
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Beiträge
1.079
Ort
Hadamar
Hei, da war doch was ....... :)

Bernd hatte den Prototyp des Gerätes ja bei der Sommersession dieses Jahr dabei.
Ich war da schon etwas angefixt und hatte eigendlich dem Bernd versprochen Ihn diesbezüglich zu kontaktieren, habs aber dann irgendwie wieder vergessen.

Daher ....... Danke Rolf, ich glaub nu isses soweit. :)

Klasse!
Bis auf den 135W-Twin passen alle Amps dran und ne Redbox hab ich auch noch irgend wo rumliegen.
 
A
Anonymous
Guest
klingt gut nach der beschreibung... wie schade das olle Fender (wie so oft) aussen vor sind, da hier oft 2ohm gefragt sind.
naja... meine Mass ist ein der mache... ähnlicher preis, ob sie mich am ende auch zu lobpreisung hinreissen wird, wird sich zeigen.
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Beiträge
1.079
Ort
Hadamar
So, nun habe ich auch so ein Teil.
Danke an Bernd, für die schnelle Herstellung und Lieferung! :)

Ein gaaaanz kleiner Test, gestern Abend hat mir gezeigt, dass Rolf in seinem obigen Review nicht zu viel versprochen hat.



Ein Gerät, bei dem auch meine sonst lautstäkegestresste Frau meinte:
"Endlich mal eine vernünftige Investition." :-D

Daher auch ein Dank meiner Frau an Bernd. ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Das klingt alles hervorragend, aber gibt es diese Loadbox auch für etwas kräftigere Amps? Ich suche nach einer möglichkeit einen H&K Statesman Dual 6L6 mit 60W zu "zähmen".

Danke & Gruß
Lars
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Beiträge
2.902
Ort
Im Musikzimmer
RedFish_Happy":2of99h6q schrieb:
Das klingt alles hervorragend, aber gibt es diese Loadbox auch für etwas kräftigere Amps? Ich suche nach einer möglichkeit einen H&K Statesman Dual 6L6 mit 60W zu "zähmen".

Danke & Gruß
Lars

Rio_Fischbein":2of99h6q schrieb:
Klingt echt gut.
Wo gibt's den?

Schreibt doch mal eine PN an den User finetone, der weiß ob das geht / wo es das gibt ;-)

Oder hier: http://www.finetone-bf.de/

Da fällt mir auf, das geht aus Rübes Beitrag nicht wirklich hervor...

Ciao
Monkey
 
 

Oben Unten