Gibson LP Hals reinigen ??


A
Anonymous
Guest
Hallo

ich hab da so`n kleines Problem

neulich hab ich mal den Hals meiner Gibson Les Paul (auf der Rückseite die lackierte Fläche) geputzt
leider hab ich versehentlich das Reinigungsöl fürs Griffbrett genommen
hab das in der Eile mit dem Guitar Polish verwechselt
hab den Hals ordentlich dasmit eingerieben :roll:
trotz hartnäckigem Nachputzen schmiert der Hals nach 5 min spielen ziemlich
der Lack scheint auch irgendwie matter geworden zu sein
weiß da jemand Abhilfe ??

also ich werd die Gitarre demnächst sowieso zum Gitarrenbauer bringen um die Bundstäbe
ersetzen zu lassen
dann könnte er den Lack am Hals gleich polieren oder so was
aber wenn ich selbst was unternehmen kann wärs natürlich auch recht

Gruß Andi
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hi Andi,

ich finde dass alles nicht so schlimm. Wisch halt hin und wieder mal drüber, wenn der Hals schmiert. Über kurz oder lang wird er wieder sauber werden.

Keinesfalls würde ich den Lack aufpolieren, und sei die Polierpaste noch so fein. Bedenke, mit jedem Polieren trägst Du ein wenig von dem Lack ab. Die ohnehin dünne Schicht wird damit noch dünner.
Irgendwann kommst Du auf`s Holz. Ich persönlich fände auch das nicht tragisch, viele alte Gitarren sind (nur durch die Hände) bis auf`s Holz heruntergespielt. Wenn Du das aber gar nicht magst, dann poliere nicht.

Ich reinige meine Gitarren nur sehr selten und nur wenn sie richtig schmutzig sind mit irgendwelchen Mittelchen; denn die haben alle einen gewissen Anteil an Schleifmitteln. Ansonsten habe ich sehr gute Erfahrungen mit einem Microfasertuch aus der Drogerie gemacht. Dan und wann trocken drüberwischen, dabei nicht fest aufdrücken, damit sich die größeren Staubteile nicht einschleifen können, und das war`s schon.
 
A
Anonymous
Guest
wie ist es denn (ich hab ja jetzt endlich meine strat ^^) wenn man nur das lakierte am body erst feucht wischt (en bisschen feucht halt) und dann mit nem handtuch/küchenrolle trocknet? gibts da "Gefahren"??
thx
 
blues guy
blues guy
Well-known member
Registriert
29 August 2002
Beiträge
221
Hi, Feuerzeugbenzin/Reinigungsbenzin greift den Nitrolack nicht an. Die Säure im Griffbrettöl könnte den Lack wohl angreifen, also ich würde umgehend wieder "entölen"


Gruß Jürgen
 
B
Banger
Guest
Hi Jürgen,
ein gutes Griffbrettöl sollte harz- und säurefrei sein, damit das Bundmaterial nicht angegriffen wird - von daher dürfte also keine Gefahr bestehen,
 
blues guy
blues guy
Well-known member
Registriert
29 August 2002
Beiträge
221
Hi Banger, I hope everything is fine!


Das mit dem "Säurefreien" mag ja theoretisch sein. Lemon Oil (z. B. Kayser) für´s Griffbrett enthält Wachs und ein Lösungsmittel, um den Wachs flüssig zu halten. Das schmiert schon ganz schön auf ´ner Lackoberfläche. Die Halsückseite meiner Paula wurde auch mal stumpf/matt vom Spielen. Nitrohals ist eben ein sehr lösefreudiges Produkt. Den Hals habe ich dann mit Naphta/Feuerzeugbenzin entfettet und es war wieder gut. Der Tip stammt übrigens aus Dan Earlwine´s Repair Guide. Der Mann hat in den 80ern ZZ top ein paar Gitarren gebaut und ist jetzt "Guitar Player" Kolumnist.


Gruß Jürgen
 
A
Anonymous
Guest
Danke für eure Tips,

öhm, die Aktion mit dem Griffbrettöl (D`Andrea Lemon Oil) liegt schon so ca. 3 Wochen zurück
mit umgehend wieder entfernen is wohl leider nix mehr :roll:
naja, langsam läßt die Schmiererei etwas nach, bild ich mir jedenfalls ein
ich versuchs dann mal mit Feuerzeugbenzin

@frank
nö, sooo schlimm ist das jetzt auch wieder nicht
jedenfalls werf ich die Gitarre deshalb nicht auf den Müll, bestimmt nicht ;-)
aber ärgern tu ich mich schon sehr über meinen Bock den ich da geschossen hab
meine Gitarren erhalten auch selten ne Reinigung
aber ich hab öffters mal von der Arbeit dreckige Pfoten
und daher braucht der Hals so hier und da mal ne Reinigung
da nehm ich dann D`Andrea Guitar Polish, ist flüssig und ohne Schleifmittel

Gruß Andi
 
A
Anonymous
Guest
Hals Rückseite?

Zahncreme...klingt zwar doof
aber ist immer vorhanden und die feinste Schleifpaste...

nehm die mit viel Menthol da freun sich die Mädchen (lach)

das mit der Zahncreme mein ich ernst ...für die Mädchen möcht ich nich garantieren) :-D


greez
Jenz

PS: natürlich nur bei lackieten Fläschen ...bitte nicht bei Oil Finish etc.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Muß man das 2 x am Tag machen, also morgens Aronal und abends Elmex??

Tom
 
A
Anonymous
Guest
*lach*

darüber hatte ich mir eigentlich weniger Gedanken gemacht.
aber klingt fast schon einleuchtend. :-D

Ärzte haben ja immer Recht.

greez Jenz
 
A
Anonymous
Guest
Hmm, nehmen hier alle teur Gitarrenpolittur? Also wenn ich vielleicht 1x jährlich meine Gitarre säubere, nehm ich ein bisschen Küchentuch und mach da Spiritus drauf zum abwischen... Ist das schlecht für den Lack?

mfg
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Leute, Leute, ihr macht euch das Leben aber wirklich künstlich schwer.

Eine Gitarre besteht im allgemeinen aus lackiertem Holz.....so wie Möbel häufig auch. Womit macht ihr Möbel sauber? Mit Zahnpasta? Mit Spiritus?

Also....Gitarre hin und wieder gründlich mit einem feuchten Microfasertuch reingen und mit einem Baumwolltuch nachpolieren.

Polish nur dann, wenn es unbedingt sein muß (Kratzer), Tremolo/Brücke mit einer weichen Bürste ausbürsten und das war´s. Griffbrettöl höchstens 2 x im Jahr und nur bei Rosewood, nicht bei Ahorn!!

Zahnpasta hat übrigens wirklich was für sich, es gibt nichts besseres zum Aufpolieren angelaufener Metallteile, auch Vergoldungen. Aber nicht auf´s Holz damit, Zahnpasta enthält Schleifmittel!!

Happy putzing

Tom
 
A
Anonymous
Guest
Und wenn Zahnpasta - dann
B000052Y9E.01._SCMZZZZZZZ_.jpg

:cool:
 
B
Banger
Guest
Jena":38ut06ns schrieb:
Hmm, nehmen hier alle teur Gitarrenpolittur? Also wenn ich vielleicht 1x jährlich meine Gitarre säubere, nehm ich ein bisschen Küchentuch und mach da Spiritus drauf zum abwischen... Ist das schlecht für den Lack?

Sofern es kein Wintätsch-Nitro-Lack ist - nö.
Ich mache es genau so - erst mit einem Küchentuch und etwas Spiritus (Ajax o.ä.) reinigen, um die ganze Schmocke abzulösen. Erst dann kommt je nach Laune etwas Politur zum Einsatz; vorher macht es eh keinen Sinn. Politur ist, wie der Name schon sagt, zum Polieren der gereinigten Oberfläche gedacht, nicht zur Reinigung. Ganz im Gegenteil: Politur in Kombination mit Schweiss und dem ganzen anderen Gedöns auf der Gitare (Nikotin, Bier, Sperma) gibt erst recht eine elendige Schmiererei.
 
 

Oben Unten