Gitarre: Gretsch G5120 LTD OR

gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
idefix69":34e6phqf schrieb:
Bin seit gestern (Samstag) Besitzer einer 5120, aber seit ich mit der Gitarre zu Hause bin, total enttäuscht, verunsichert und geschockt, weshalb ich sehr dazu tendiere, das Teil wieder umzutauschen!
Hi Idefix,
war die denn im Laden besser ?
Es liest sich so, als wärest Du im Laden gewesen, hättest die Gitarre dort gekauft und zu Hause dann der AHA-Effekt.
Oder Online gekauft ?
Wenn eine Gitarre derart scheiße ist, zurück - subito.
Ich würde nicht nochmal Geld zum Gitarrenbauer tragen, um dann evtl. festzustellen, dass Hopfen und Malz verloren sind und eine Rücksendung dann wegen Zeitablauf nicht mehr möglich ist.
Am besten ist sicher der Test beim örtlichen Guitarshop. Falls sich das, warum auch immer, schwierig gestaltet, schau mal bei Rockinger.
Die stellen die Instrumente ordentlich ein, und unser User "Physioblues" hat seine 5120 damals bei denen bestellt und war stramm begeistert vom Setup.
Aber wie gesagt, am besten selbst Testen und dann evtl. vor Ort vom Händler einstellen lassen (auf Deine Saitenstärke, Saitenlage nach Deinen Wünschen - Briefmarke oder Limbo ...)
 
A
Anonymous
Guest
Danke für die schnellen Antworten!

Ja, hab sie im Laden gekauft - und dort auch angespielt!
Zweifel hier auch extrem an mir selbst, bzw. muss vielelicht auch einen Teil auf meine Kappe nehmen...
Hab mich im Laden wohl ziemlich vom Gretsch-Schriftzug blenden lassen und von den Worten des Verkäufers ("wenn Du Twang haben willst, kommt nichts anderes als Gretsch in Frage" << Meine Alternative wäre eine Ibanez mit PU-Wechsel, oder eine Epiphone Wildkat gewesen, beides deutlich günstiger und näher an meinem geplanten Budget).
Mir sind die Sachen sogar teilweise aufgefallen, habs aber auf den Modelling-Amp geschoben, bzw. das Scharren mit ner Millimetereinstellung der Brücke und meiner ""filigranen"" Fingertechnik entschuldigt.

Sicher ist vielleicht einiges Einstellungssache und liesse sich korrigieren.
Aber eine nagelneue 600,--Gitarre erst einmal zum Gitarrenbauer tragen zu müssen, finde ich irgendwie nicht richtig.
...wie ich überhaupt finde, dass bei einer neuen Gitarre am Hals doch eigentlich nichts zu machen sein dürfte?!

Aber neben dem Setup ist es eben auch der Sound (< rasselige Westerngitte) der den Hausgebrauch praktisch unmöglich macht.
Finde es so komisch, dass ich weit und breit einer der wenigen bin, die das bemängeln...

Ich muss/möchte/sollte vielleicht betonen, dass ich für mich selbst einfach gerade das Vertrauen in die Klampfe verloren habe und unsicher bin, was ich auf die Gitarre schiebn kann und was ich mir (oder meinem Setup) wohl oder übel selbst ankreiden muss.
Dies ist bei einem eventuellen Umtausch natürlich immer schwer zu begründen, da bei einer Korrektur des Halses seitens des Händlers das Soundproblem und die Spielbarkeit entsprechend meinen Bedürfnissen ja bestehen bleibt.

600,- in den Sand gesetzt zu haben würde mich allerdings gerade schwer treffen...

Cheers,
idefix
 
pit_s_xroad
pit_s_xroad
Well-known member
Registriert
1 März 2005
Beiträge
753
Ort
Woog-City Uptown South
Hallo idefix,

für mich hört sich das so an als hättest Du den falschen Gitarrentyp gekauft... Du wärst für Deine Anwendung zuhause und nicht zu laut zu spielen mit einer Solidbody besser bedient... egal ob jetzt Gretsch oder was anderes... diese dicken Gitarren haben einfach eine natürlich, fast Akustik-Gitarrenlautstärke... meine dicke Epi Emperor brauch ich auch kaum an den Verstärker anschließen... aber wie so oft im Leben, weiß man das immer erst hinterher...

In einem (größeren) Gitarrenladen (vll noch mit vielen Nebengeräuschen) kommt einem das alles nicht so laut vor wie zuhause in der stillen Wohnstube... da wird auf einmal auch eine Tele zur Akustik-Gitarre... ;-)

Ich würde sie zurückgeben und schauen ob es eine passendere Solidbody für Dich gibt... Da gibt's ja auch durchaus Sachen von Gretsch... Pro Jet und Duo Jet usw... Ich meine gelesen zu haben dass die Bodys zwar auch ausgehölt sind, aber sie eben akustisch längst nicht so laut wie die dicken Mamas...

Viel Glück...
PIT...
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
bring sie auf jeden Fall zurück, das sollte ja nach 2 Tagen kein Problem sein (Rückgaberecht).
Spiel vielleicht nochmal woanders dasselbe Modell an und schau dann, ob es nun an der Gitarre oder an Deinen Vorstellungen liegt / lag.

In solch einem Fall würde mir einfach nicht aus dem Kopf gehen, ein "Montags-Modell" erstanden zu haben..das würde mich ewig verfolgen (gerade wenn die Gitarre neu ist).
Also zurück und Gewissen gut :).

Grüße
Roman
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Pit!

für mich hört sich das so an als hättest Du den falschen Gitarrentyp gekauft... Du wärst für Deine Anwendung zuhause und nicht zu laut zu spielen mit einer Solidbody besser bedient... egal ob jetzt Gretsch oder was anderes... diese dicken Gitarren haben einfach eine natürlich, fast Akustik-Gitarrenlautstärke... meine dicke Epi Emperor brauch ich auch kaum an den Verstärker anschließen... aber wie so oft im Leben, weiß man das immer erst hinterher...
Das Gefühl beschleicht mich auch immer mehr!
Das tragische daran: Eine solche Gretsch war (und ist) schon lange meine No. 1 Traumgitarre. Echt bitter...

Ich würde sie zurückgeben und schauen ob es eine passendere Solidbody für Dich gibt... Da gibt's ja auch durchaus Sachen von Gretsch... Pro Jet und Duo Jet usw... Ich meine gelesen zu haben dass die Bodys zwar auch ausgehölt sind, aber sie eben akustisch längst nicht so laut wie die dicken Mamas...
Getreu dem Motto "Support your local dealer" war ich in einem vglw. kleinen Laden.
Die Auswahl an interessanten Alternativen war da nicht sehr üppig.
Dementsprechend wird es wohl auf einen "Money-Back"-Wunsch meinerseits hinaus laufen, worüber der geneigte Dealer wahrscheinlich not very amused sein dürfte (< um mal im gepflegten Denglisch zu bleiben). ;)

Danke! :)


****
Hi Roman!

bring sie auf jeden Fall zurück, das sollte ja nach 2 Tagen kein Problem sein (Rückgaberecht).
Spiel vielleicht nochmal woanders dasselbe Modell an und schau dann, ob es nun an der Gitarre oder an Deinen Vorstellungen liegt / lag.

In solch einem Fall würde mir einfach nicht aus dem Kopf gehen, ein "Montags-Modell" erstanden zu haben..das würde mich ewig verfolgen (gerade wenn die Gitarre neu ist).
Also zurück und Gewissen gut .
Rückgaberecht ist so eine Sache. War ja beim Händler an der Ecke und im Gegensatz zum Onlineshop, ist der (soweit ich weiss) nicht dazu verpflichtet, die Gitte zurück zu nehmen.
Bin mal gespannt, wie der reagiert; hoffe bloß, dass der meine z.T. ja ziemlich subjektiven Argumente, auch akzeptiert...

Danke!
Cheers,
idefix

[/quote]
 
A
Anonymous
Guest
Wieso sollte er nicht verpflichtet sein sie zurückzunehmen?
Oder räumen allgemein nur alle Händler ein Rückgaberecht ein, sodass man sich schon dran gewöhnt hat?

Wie ists denn jetzt ausgegangen ?

Viele Grüße
Roman
 
 
Oben Unten