Gitarren und Linkshaender


A
Anonymous
Guest
Hallo mal an die Community!

Zunaechst mal muss ich sagen - tolles Forum, es wurden schon 100e Fragen beantwortet.

Da ich ein absoluter (Noch-Nicht) Anfaenger bin, aber vorhabe Gitarre zu lernen, sind doch noch einge Fragen offen geblieben, ich hoffe ich hab in diesem Forum diesbezueglich nichts uebersehen:

Hier mal meine technischen Daten:
190 cm gross
Linkshaender
Budget: 1000,-
Interesse and E- und Western Gitarren.

1. Gibt es spezielle Firmen die Linkshaender-Gitarren anbieten, bzw. eine groessere Auswahl haben? (z.b. CPX 900 von Yamaha wuerde mir sehr gefallen, hab aber nix gefunden was darauf hindeuten wuerde sie waere auch fuer linkshaender oder ne E-gitarre.., eventuell fuer spaeter mal Custom Made)

2. Zahlt es sich aus, gehen wir mal davon aus dass ich das durchziehe, dass ich gleich in etwas hoeherwertiges investiere und laenger Freude daran habe oder wirklich mit etwas guenstigem beginne?
Training wird durch Lehrer bzw. auto-didaktisch angestrebt.

Ich waere echt dankbar fuer eure Meinungen bzw. Tips

Vielen Dank:)
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
Guten Morgen und herzlich willkommen und vielen Dank für die Blumen.

Linkshänder müssen nicht unbedingt als Linkshänder spielen. Ich selber schreibe mit links, Bohre in der Nase mit links, schneide mein Schnitzel mit links und ach vergisses mit links. Gitarre spiele ich aber "normal".
Begründung: Die Feinmechank in der Linken ist besser als in der Rechten und mit E-Gitarren etc. brauch ich Rechts nur hoch und runter zu können. Begründung für "andersrum" spielen: bei der Klassischen Gitarre formst du sehr viel Klang mit der Anschlagshand ...

Wenn du eh bei Null anfängst wäre das evtl. eine überlegung wert. (Und dann kannst du auch "normale" Gitarren von der Stange nehmen und musst nicht nach Lefties suchen)

Wie auch immer, viel Spassssssss


r


Achja zu deinen Fragen:

1. http://www.thomann.de/de/linkshaender_modelle.html
2. => Forums FAQs
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
Moin Gernot,

ich bin auch der totale Linkshänder. Also schreiben, essen, Popo ab.... usw. alles mit Links. Aber Gitarre spiele ich seit eh und je ganz normal. Ich habe vorher schon Geige und Klavier gespielt und da stellt sich die Frage auch nicht, oder hat schon jemand ein Linkshänderklavier gesehen? Ich will jetzt nicht von einer Unart sprechen, aber meines Erachtens absolut unnötig, wie Rid schon ausführte. Überlegs dir, du hast nie eine anständige Auswahl, zahlst mehr für die Dinger und bringen tuts dir nix, eine Hand muss man immer mehr trainieren als die andere.

LG, Al
 
A
Anonymous
Guest
@Riddimkilla and Co!

Ja zunaechst mal Danke Danke, wenns so einfach ist. Aber weisst eh, das eigene Gefuehl sagt mir halt dass i fast besser mit einer Linken zurecht kommen wuerde. Andererseits - ein guter Punkt. Ich werd da mal die RH Gitarren in Angriff nehmen:) Mal gucken was dabei so rauskommt!

Mal gucken was ich noch so fuer Fragen habe, aber zunaechst mal schau ich bei einem Shop vorbei:)

cheers for now

Gernot
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
Hi Gernot,

Gefühle können täuschen, schau dir die Scheidungsrate an :) Probier es einfach mal aus.

LG, Al
 
Mörten
Mörten
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
509
Ort
Freiberg
Hallo Gernot,

Erstmal herzlich willkommen bei den Verrückten:lol:, so ganz offiziell!
mir gehts da genauso, wie meinen beiden Vorrednern. Ich mach viele Dinge mit der starken linken Hand, allerdings auch einiges mit der rechten Hand, bzw. dem rechten Fuß.
Aber Luftgitarre spiel ich z.b. mit Links. Das wundert dann immer die Leute, die mich schonmal ne echte Gitarre spielen gesehen haben: "Hä, du spielst doch mit Rechts Gitarre, oder nicht?" :banana:
Aber mein Papa hatte eben nur ne Rechtshänder-Gitarre, und deswegen hab ich mir das halt auf der beigebracht. War überhaupt kein Problem, obwohl ich mir das vorher auch nicht vorstellen konnte. Aber wenn du es nicht anders kennst, dann ist es ziemlich egal.
Und wie schon gesagt, du hast nachher mehr Optionen beim Testen, Kaufen usw. Und es ist i.d.R. günstiger.
Think about it.

Gruß Mörten
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Registriert
10 August 2007
Beiträge
2.034
Ihr habt alle recht und ich unterstütze auch dringend den Vorschlag, es erst einmal "rechtsrum" zu versuchen. Man spart sich doch viel Ärger und Frust damit, wenn es um den späteren Instrumentenkauf geht.
Aber wenns nicht geht, dann gehts halt nicht. Wenn ich eine Linkshändergitarre in die Hand nehme, fühlt es sich einfach falsch an. Wobei ich die Akkorde mit rechts durchaus hinkriege, aber selbst einfaches Strumming ist mit der linken Hand so ohne Weiteres kaum machbar.
 
A
Anonymous
Guest
Tach Gernot,

normalerweise mache ich ja keine Werbung für fremde Foren aber hier bietet es sich an...

...falls du mit RH Instrumenten nicht klarkommen solltest (wobei ich unetrstütze, dir zuerst zu versuchen), dann schau doch mal in dieses Forum:
http://www.lefthandmusiker.de/
Dort gibt es auch irgendwo eine Zusammenstellung von Firmen, die LH Gitarren anbieten, und auch sonst können dir die Leute dort bezüglich LH Instrumenten weiterhelfen.
Viel Spass

PS: Ich spiele selber Lefty...
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
Moin,

der ein oder andere Lehrer bietet dir auch Instrumente zum leihen an, während du Unterricht nimmst. Vielleicht ist das eine Alternative um RH einfach mal zu probieren.
In deinem Fall würde ich diese Frage nicht ohne Lehrer entscheiden.
Ansonsten sehe ich das wie die anderen, wenn es geht nimm RH, die Auswahl und der Markt ist größer. Und wenn es nicht geht, halt LH.

Ciao
Monkey
 
juergen2
juergen2
Moderator
Teammitglied
Registriert
24 September 2007
Beiträge
1.005
Ort
Saarland
Hallo,

ich pflichte Al zu; wenn du von vorneherein rechtshändisch lernst, wirst du nichts vermissen. Die beiden Hände machen was völlig verschiedenes, und was die meisten vergessen:
Bei der Gitarre ist die Zupfhand mindestens genauso wichtig wie die Greifhand. Schau dir mal Albert Lee oder die ganzen anderen Country-Rocker an was die mit ihrem Hybrid-Picking mit der Zupf/Schlaghand veranstalten...

Ausserdem gibt es da das kuriose Beispiel eines in der Flamenco-Szene weltbekannten Gitarristen, Michio Woirgardt. Der hatte seinerzeit seine Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule gerade in der Tasche, als er...:

Ein weiterer Unruheherd ist Michios fixe Idee, er als Linkshänder müsse doch eigentlich auch linksherum Gitarre spielen. Dies veranlaßt den rechtsherum spielenden Jungstudenten, sich am Tage nach der bestandenen Aufnahmeprüfung die Fingernägel der rechten Hand abzuschneiden, um von da an linksherum wieder bei Null anfangend, 10 Stunden am Tag zu üben. Nach bestandener Zwischenprüfung – nun als linkshändiger Gitarrist – wiederholt sich das Ritual mit den Fingernägeln, denn nun wußte Michio, er kann es, war beruhigt, und ist seit dem wieder ein rechtshändiger Gitarrist. Sturm-und-Drang-Jahre eben ...!


Nachzulesen hier:
http://www.michio.de/michio_de.htm

Also, als Anfänger würde ich rechtshändisch einsteigen, einfach um die breite Auwahl an Equipment zu haben.

Gruss

Juergen2
 
A
Anonymous
Guest
Ach, wie ich dieses Thema liebe..............

Vorab, ich bin Linkshänder, und spiele auch linkshändig und für mich kam von Anfang an nie etwas Anderes in Frage. Es ist eine reine Gefühlssache.

@juergen2
Da nützen auch die tollen Storys von irgendwelchen Country-, Flamenco- und wasweissichnichwas für Zockern nix. Bei solchen Aussagen platzt mir echt die Hutschnur. Mir wurde damals, als ich anfing und mich in Foren als linkshändig Spielender vorstellte, geraten, doch rechts zu spielen, weil , als Anfänger wäre das einfach. Ich hatte aber nicht danach gefragt. Da frage ich mich, was das soll?
Alleine die hier geschilderten unterschiedlichen Facetten zeigen doch die Vielfalt des Händertums. Ich schreibe z.B. mit rechts und es hat mich niemand dazu gezwungen.

Auch der Hinweis auf die eingeschränkte Modellvielfalt oder die möglichen Preisaufschläge ist nicht wirklich hilfreich. Wobei die LH Gitarren nur noch in Einzelfällen wirklich teurer sind.

Deshalb hilft es dem TS nur, eine Gitarre in die Hand zu nehmen, auszuprobieren und dann zu entscheiden und egal für was er sich entscheidet, es ist zu akzeptieren und nicht von Außenstehenden in Frage zu stellen (hab ich so in einem Forum erlebt; nicht hier)
 
Keef
Keef
Well-known member
Registriert
19 Januar 2009
Beiträge
391
Ort
Rhoihesse
Hi loddar,
Dir 100 % zustimm. Mache das selbe eben mit. Mein Medel lernt auf links um. Heavy Sache aber es liegt ihr besser an, auch wenn sie jahrelang rechts gerockt hat.
Jetzt gehts nit mehr und es bleibt nix anderes übrig als linksrum zu spielen. (Wie gesagt - das is harte Arbeit)
Also Gernot: Klampfe in die Hand und das Gefühl entscheiden lassen. Alle anderen Tipps taugen NICHT - bis auf www.lefthandmusiker.de

Keef
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
heavyloddar":14gsgbp4 schrieb:
Ach, wie ich dieses Thema liebe..............

Vorab, ich bin Linkshänder, und spiele auch linkshändig und für mich kam von Anfang an nie etwas Anderes in Frage. Es ist eine reine Gefühlssache.

@juergen2
Da nützen auch die tollen Storys von irgendwelchen Country-, Flamenco- und wasweissichnichwas für Zockern nix. Bei solchen Aussagen platzt mir echt die Hutschnur. Mir wurde damals, als ich anfing und mich in Foren als linkshändig Spielender vorstellte, geraten, doch rechts zu spielen, weil , als Anfänger wäre das einfach. Ich hatte aber nicht danach gefragt. Da frage ich mich, was das soll?
Alleine die hier geschilderten unterschiedlichen Facetten zeigen doch die Vielfalt des Händertums. Ich schreibe z.B. mit rechts und es hat mich niemand dazu gezwungen.

Auch der Hinweis auf die eingeschränkte Modellvielfalt oder die möglichen Preisaufschläge ist nicht wirklich hilfreich. Wobei die LH Gitarren nur noch in Einzelfällen wirklich teurer sind.

Deshalb hilft es dem TS nur, eine Gitarre in die Hand zu nehmen, auszuprobieren und dann zu entscheiden und egal für was er sich entscheidet, es ist zu akzeptieren und nicht von Außenstehenden in Frage zu stellen (hab ich so in einem Forum erlebt; nicht hier)

Kein Grund sich aufzuregen, lieber Lothar. Hier wurde nur aus der eigenen Erfahrung gesprochen. Meine rechte Zupf und Schlaghand ist inzwischen schneller als der Schatten von Lucky Luke, aber es war hartes Training, aber ohne Opfer. Ich kann auch nur wiedergeben, wie ich es erfahren habe. Wie gesagt, ich hatte die Erfahrung von Geige und Klavier als Erstinstrumente und da hat sich die Alternative auch nicht gestellt.

Aber natürlich soll der Kollege einfach mal in den Laden schlappen oder zum Lehrer, der vielleicht auch beide Instrumente da hat und einfach mal ausprobieren. Ein paar gutgemeinte Ratschläge aus dem Forum ersetzen nie das machen von eigenen Erfahrungen und vorschreiben will und kann hier auch niemand etwas. Also, alles easy Kollege :)
 
 

Oben Unten