Gretsch Electromatic - wer kennt das Modell?


Swompty
Swompty
Well-known member
Registriert
20 November 2009
Beiträge
1.274
Lösungen
1
Ort
D'dorf
Hi zusammen,

hab letztens auf ner Session mit nem Rockabilly-Gitarristen gespielt.

Der hatte eine von diesen günstigen Gretsch G512?-Klampfen (Farbe: Orange).

Besonderheit (?): Seine hatte eine fest verschraubte Bridge a la ES335.

Die Gitarre war ein Hammer. Oberamtlicher Rock n Roll-Sound!

Lt. seiner Aussage hat sie neu ca. 800€ gekostet.

Kennt jemand das Modell?
 
A
Anonymous
Guest
Das sollte dann ne neuere Electromatic G5129 sein. Die hat ne feste Brücke und'n Bigsby Clone.
 
Swompty
Swompty
Well-known member
Registriert
20 November 2009
Beiträge
1.274
Lösungen
1
Ort
D'dorf
Weist du auch wo man die kaufen kann?

Scheint schon ein spezielles Modell zu sein.

Auf der Gretsch Homepage hatte ich schon mal geschaut und sie nicht gefunden.

Thomann hat sie nicht im Programm.

Die, die ich gefunden habe hatten alle die normale Bridge.
 
Swompty
Swompty
Well-known member
Registriert
20 November 2009
Beiträge
1.274
Lösungen
1
Ort
D'dorf
Hatte ihn sofort gefragt, ob er sie umgebaut hat.

Dachte ich nämlich auch sofort.

Er meinte er hätte sie so neu gekauft.

Ob da ein original Bigsby oder ein Clone drauf war?

Keine Ahnung, hab ich ehrlichgesagt nicht drauf geachtet.
 
A
Anonymous
Guest
Die ersten 5120er hatten allesamt ne feste Bridge und größere F-Löcher als
die heutigen Modelle. Kann durchaus also eine frühe 5120 gewesen sein.

Der Beweis
 
A
Anonymous
Guest
Muss auf jeden Fall eine der ersten 5120er mit fester Bridge und Bigsby B7 (das mit Umlenkrolle) (Clone) gewesen sein. Die kamen um 2004/5 auf den Markt. Ab 2006 bis heute gibbet nur noch floating Bridges und B6 Bigsby.
 
Swompty
Swompty
Well-known member
Registriert
20 November 2009
Beiträge
1.274
Lösungen
1
Ort
D'dorf
danke für die Info, sehr hilfreich.

Werde mich auf dem Gebrauchtmarkt mal umschauen.

Wenn hier einer eine übrig hat - einfach ne PN schicken.
 
A
Anonymous
Guest
Gebraucht sind sie sehr wertstabil. Du wirst keinen finanziellen Vorteil dadurch erzielen. Gebrauchte gehen immer noch für runde 500 Euro weg.
Für 700 bekommst du eine neue. Und ab Modelljahr 2008 haben die 5120er noch mal qualitativ einen Sprung nach vorne gemacht. Die Gretsch-Humbucker wurden auch verbessert. Allerdings schreit die 51er nach Filtertrons... klingt komisch, ist aber so.
 
A
Anonymous
Guest
mit den Coils klingt die aber auch Hammer :)
ne 5125 muß ich sagen liegt mir gerade besser in der Hand als meine LP

Neu aber nicht mehr zu bekommen....
Aber gebraucht habe ich Dienstag eine abgeholt!!!
 
A
Anonymous
Guest
Ja, ich finds schade, dass die DeArmond Variante eingestellt worden ist. Die Gold Sparkle hat mir sehr gefallen.

Aber dafür gibt es 16 orange 5122DC weltweit. Und er Markt schreit danach...
 
Swompty
Swompty
Well-known member
Registriert
20 November 2009
Beiträge
1.274
Lösungen
1
Ort
D'dorf
17``Korpus hört sich gut an.

Aber: Mensur 618 mm!?

Irgendwie ne sonderbare Kombi.

Hast du die schon mal gespielt?
 
A
Anonymous
Guest
Ich hatte einige Gretschs in der Hand auf der Messe, u.a. auch das Tim Armstrong Modell. Leider aber nur unplugged. Die neuen Gretschs, auch die billigen fühlen sich insgesamt richtig gut an. Ich denke, bis auf die Pickups bieten sie eine gute Qualität, womit sich ein Aufrüsten immer lohnt. Ich bin derzeit auch am grübeln, mir wieder ne Gretsch zuzulegen. Andererseits bietet ein Kollege gerade seine Yamaha AES 1500B in schwarz an und die gefällt mir schon sehr sehr gut. Erstklassig verarbeitet, sehr variabel und klasse Tone....
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten