Griffbrett- und Bundpflege der Pofis? Natürlich aus USA ;-)


therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
Also, mal ab davon daß die Webseite alles andere als professionell gestaltet ist - was mich stutzig macht ist daß man überhaupt kein Bild des Produkts zu sehen bekommt. Ist das nun ein Öl oder eine Creme oder ein Tuch oder was? Sehr seltsam. Und das "name-dropping" ist so exzessiv daß ich schon wieder skeptisch werde...
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Manchmal ist es doch von Vorteil, wenn man ein paar Jährchen mehr auf dem Buckel hat.

Dann erinnert man sich nämlich dran, dass GHS diesen ganzen Affenkram vor langer Zeit exakt so schon einmal durchgezogen hat. Damals hieß das Wundermittel "Fast Fret". Gibt´s immer noch.

Sehr zu empfehlen. Funktioniert wie Glasreiniger. Die ersten Ergebnisse sind gut, aber irgendwann hat man einen Schmierfilm, der sich hartnäckig hält und nur noch schwer zu entfernen ist.

Griffbretter, das wurde hier immer wieder gepredigt, brauchen keine Pflege, einmal im Jahr einen Hauch Öl, und gut.

Bundstäbe, sollten sie wirklich so angelaufen sein, dass die Saiten nicht mehr geschmeidig drauf gleiten, werden mit einem Spezialtuch poliert.

Alles andere hilft nur dem Hersteller dieser Wundermittelchen.
 
A
Anonymous
Guest
therealmf":3g1ld0h3 schrieb:
Ist das nun ein Öl oder eine Creme oder ein Tuch oder was? Sehr seltsam...

Hallo!
Es handelt sich wohl um ein getränktes Tuch, das in kleine Stücke zerschnitten wird. Ein Tuch reicht lt. Homepage für 20 Anwendungen

Gruß
Björn
 
Rio_Fischbein
Rio_Fischbein
Well-known member
Registriert
27 März 2007
Beiträge
1.076
Ort
Black Forest
little-feat":1i9n4998 schrieb:
Dann erinnert man sich nämlich dran, dass GHS diesen ganzen Affenkram vor langer Zeit exakt so schon einmal durchgezogen hat. Damals hieß das Wundermittel "Fast Fret". Gibt´s immer noch.

Sehr zu empfehlen. Funktioniert wie Glasreiniger. Die ersten Ergebnisse sind gut, aber irgendwann hat man einen Schmierfilm, der sich hartnäckig hält und nur noch schwer zu entfernen ist.

Ich finds gut.
Mit dem Zeug bleiben meine Saiten wesentlich länger fit als ohne.
Man darf es halt nicht nur draufschmieren, sondern sollte es auch mal wieder abwischen. Dann gibts auch keine Probleme mit Schmierfilmbildung. Dafür wird extra ein kleiner Lappen mitgeliefert....
Beim Saitenwechseln dann halt auch noch einmal mit einem sauberen Lappen übers Griffbrett und gut is.
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.588
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
little-feat":2to866ip schrieb:
Manchmal ist es doch von Vorteil, wenn man ein paar Jährchen mehr auf dem Buckel hat.

Dann erinnert man sich nämlich dran, .......

Alles andere hilft nur dem Hersteller dieser Wundermittelchen.


Wieso denn nur manchmal :?: :?: :winke:
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Ich oute mich als Nichtputzer, Nichtpolierer und Nichtpfleger.
Beim Saitenwechseln entferne ich den Grind am Griffbrett und das wars auch schon. Drum hab ich ja so wenig Gitarren mit Ahorngriffbrett ;-)
Fastfret hab ich auch. Liegt im Gigbag. Und bleibt aus Faulheit nach den Gigs auch dort.
Ich spiel lieber als das ich putze.
 
A
Anonymous
Guest
Na ja, es spricht glaube ich nichts dagegen, nach der Probe oder dem Gig die Saiten einfach kurz trocken abzuputzen.

Für Fast Fret und Konsorten gibt es imo nur einen sinnvollen Anwendungsfall: Um einem schon etwas stumpfen Saitensatz nochmal zu einen Hauch Brillianz zu verhelfen, wenn zum Saitenwechsel keine Zeit war, man es vergessen hat, peinlicherweise keine Saiten (mehr) zur Hand hatte etc.pp.. Das funktioniert ganz gut und man vermeidet die Nachteile des Dauereinsatzes.

Viel mehr als einen trocknen Lappen und ab und zu ein bischen Öl aufs (unlackierte) Griffbrett sehen meine Gitarren übrigens auch nicht an Pflege (-mittelchen).

Rio_Fischbein":vfsoqdn9 schrieb:
Man darf es halt nicht nur draufschmieren, sondern sollte es auch mal wieder abwischen. Dann gibts auch keine Probleme mit Schmierfilmbildung. Dafür wird extra ein kleiner Lappen mitgeliefert....
...der nach dreimaliger Benutzung ein durchtränktes, dreckiges Etwas ist...
 
JerryCan
JerryCan
Well-known member
Registriert
7 Januar 2005
Beiträge
427
Ort
Waltrop
Rio_Fischbein":14q63cuk schrieb:
... Dafür wird extra ein kleiner Lappen mitgeliefert....

... der aber nicht fusselfrei ist. Da benutze ich für das obligatorische Saitenabputzen nach dem Spielen lieber ein altes Brillenputztuch.

Und was das Ölen des Griffbretts angeht: Als ich meine damals 25 Jahre alte Ibanez-Gitarre aus anderen Gründen zum Gitarrenhändler schleppte und den danach fragte, guckte der mich nur an und sagte: "Das Griffbrett ist nicht dreckig (wegen mangelnder Benutzung; Anm. des Verfassers) und nicht rissig. Was willste da ölen?"
Das Ölen des Griffbretts sollte also nur bei Bedarf erfolgen und nicht "turnusmäßig".

Fast Fret benutze ich allenfalls, um Saiten länger spielbar zu halten. Aber dabei nützt es IMHO wenig, dieses auf alte, bereits abgenudelte Saiten zu schmieren. Vielmehr muss bereits frühzeitig damit anfangen, den Saitensatz ab und an mit Fast Fret zu behandeln, da der konservierende Effekt AFAIK durch Schmierstoffe im Mittel erreicht wird.

Ansonsten gefällt mir bei Fast Fret die Darreichungsform (getränktes Wattebäuschchen am Holzstiel) nicht, da man so schlecht einschätzen kann, wie viel man von dem Wundermittel für sein Geld überhaupt bekommt - und wie viel nach längeren Gebrauch noch übrig ist. Dieses neue Mittel mag mit den getränkten Lappen etwas besser sein, ich denke aber eher nicht. Denn Aussagen wie "reicht für 4711 Anwendungen" sind immer sehr von der Art der Anwendung abhängig und deshalb wenig belastbar. Mir fehlt da einfach die Flasche, in der ich klar erkennen kann, wie viel noch darin ist.

MfG

JerryCan
 
Rio_Fischbein
Rio_Fischbein
Well-known member
Registriert
27 März 2007
Beiträge
1.076
Ort
Black Forest
Der Lappen ist eher ein Läppchen, stimmt. :-D
Von denen habe ich bereits 3. Wasche sie immer mal mit lauwarmen Spüliwasser aus. Dabei werden sie dann noch kleiner, aber auch etwas fusselfreier.
Ich tue es bereits auf neue Saiten drauf. Bei mir hällt so ein Stick über ein 3/4 Jahr. Wieviele Anwendungen das genau sind, kann ich nicht sagen. Aber für mich genug für das Geld.
Bei mir werden die blanken Saiten immer schnell schwarz. Seit ich das Zeug nehme kann ich diesen Efekt wesentlich in die Länge ziehen.
 
A
Anonymous
Guest
auge":nhtuea4y schrieb:
Ich spiel lieber als das ich putze.
...ok, ich oute mich als Quartalsputzer.
Ich reinige das Griffbrett bei Saitenwachsel, gelegentlich auch Metallteile, wenn sie schmierige Schichten gesammelt haben. Oder Krümel, Fussel oder sowas. Eine Strat-Bridge braucht das ab und zu.
Ich staube gelegentlich ab. (Kopfbereich)

Ich verwende zur Griffbrettreinigung ein leicht abrasives Polieröl (für rosewood oder andere offene Hölzer), lackiertes maple wird nur abgewischt.
 
 

Oben Unten