Guitar Software-Nutzung ohne Rechner !


gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
N´ Abend,

http://www.smproaudio.com/deutsch.html, und dann mal bei den Produkten zu V-Machine gehen, klingt interessant, oder ?

So wird die Nutzung von Software-Geschichten wie Revalver, Guitar-Rig etc. ohne Rechner auf der Bühne nun Realitat.

Ich find die Idee cool: Eine Hardware-Kistchen, wo man seine favorisierte Software draufpackt, und dann live ohne Rechner, dafür mit dem passenden Floorboard, direkt ins Pult nutzen kann.

Was haltet Ihr davon ? So, los, sagt was dazu !
 
A
Anonymous
Guest
Owwwww die Seite wird geblockt und selbst wenn ich's ignoriere schlägt mein System Alarm. Ich denke, da ist was megafaul. Lösch den Link und gib nen neuen....
 
A
Anonymous
Guest
Ahhh jetzt jaaaaaa :lol: ...ich les mich grad durch - klingt auf den ersten Blick nicht dumm die Idee. Werds gleich mal meinem Keyboarder weitererzählen ;-)
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Yes.
I hab vor dem AFX lange über solche Lösungen nachgedacht. Aber die Idee mit einem Rechner/Laptop auf die Bühne zu gehen hat mir nicht gefallen.
Ich gestehe, dass ich die Softwaremodeller nicht kenne kann mir aber vorstellen, dass es genug gute Plugins gibt die hier laufen könnten.
Das scheint eine recht junge Entwicklung zu sein die es auf jeden Fall zu beobachten gilt.
Ich hab gerüchteweise gehört es soll auch ein Geruchsplugin geben damit der Röhrengeruch gut rüberkommt.
Lg
Auge
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Das hab ich glaub ich schon vor 2 Jahren auf der Messe gesehen.
Gute Idee für alle möglichen Anwendungen.
Praktische Erfahrungen hab ich aber noch keine gehört..
 
HanZZ
HanZZ
Well-known member
Registriert
13 Februar 2004
Beiträge
503
Ort
53111 Bonn
Wie vielleicht einige von Euch habe ich in den letzten Tagen den neuen Musicstore-Katalog bekommen, der seitdem seinen gewohnten Stammplatz auf'm Klo eingenommen habe.

Bei meiner morgendlichen Sitzung heute bin ich über die V-Machine gestolpert, die die Kölner als Deal für 3hundertundnochwas Euronen 'raushauen.

Eine grosse Version namens V-Rack gibt's jetzt auch mit Duo-Core Processor, viel RAM (ich glaube 4GB) und noch mehr (waren es 500GB?)HDD-Platz, aber dafür auch rund 2k€ teuer.

Das wird eine interessante Entwicklung insbesondere für Keyboarder. Die Preise dürften da bald deutlich purzeln und die Hersteller von Samplern und Keyboards werden sich in den Ar*** beissen vor Ärger.
 
roha
roha
Well-known member
Registriert
24 April 2007
Beiträge
383
Ort
Mintraching
Hi,
das Teil gits schon mindestens seit dem letzten Jahr und hat sich nicht durchgesetzt. Es hat angeblich noch zuviele Bugs hieß es.
Ich hbae auf der Messe den Recaptor von Muse gesucht. Ist aufgebaut wie das AXE FX und lässt sich mit beliebigen Plug Ins füttern. Somit hat man das Beste vom besten.
Na ja, wers mag :)

Ciao Roman
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Einerseits cool. Zuhause/im Probenraum wird an den Sounds gefeilt, es kommt nur noch die Minikiste mit und gut. Andererseits: Nicht mehr direkt via Poti in den Sound eingreifen zu können, schreckt mich immer ein wenig ab.

Yamaha hat mit dem Magic Stomp mal ein Gerät angeboten, dass nur noch zwei Fußschalter und ganz wenige Potis hat und eigentlich per PC programmiert werden sollte. Rolli hat das (gehabt?) und kann sicher was dazu sagen, ob das tatsächlich in der Praxis ein Manko ist.

Spricht ja auch nichts dagegen, ein ausrangiertes Notebook beim Soundcheck für nötige Eingriffe zu verwenden.

Ganz wichtig: Gibt´s die Dinger auch gerelict?

Gruß

erniecaster
 
Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Ich fände es eigentlich auch recht interessant wenn es Möglichkeiten gäbe zB Effektgeräte über eine Art visuelle Ebene zu steuern, aber ohne Laptop, zum Beispiel wenn man an ein Rackmulti einen Touchscreen anschließen könnte. Ich finde das würde es deutlich angenehmer machen durch komplexere Menüs zu steuern und generell die Übersicht erhöhen. :)
Bei Keyboards gibt es das schon etwas länger...
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo nochmal,

die Kiste macht ja keine Sounds, denn die kommen ja aus der Software - gibt es denn da mittlerweile Brauchbares?

Gruß

erniecaster
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Ich bin ja recht begeistert von allem was Zeug und Schlepperei spart und wenige Kompromisse beim Sound hat.
Ich sehe im Moment noch keinen Vorteil zum AFX.
Sollte das Ding (Rackversion) dann allerdings in der Lage sein Playbacks abzuspielen, Midi zu schalten und gleichzeitig Soundprozessor zu sein dann gibts einen Markt.
Ich schrecke immer davor zurück den Öppöh mit auf einen Gig nehmen zu müssen. Ich verwende auch den Editor fürs AFX nicht.
So well.
Da kommen scheinbar lustige Sachen auf uns zu. Ich freu mich drauf.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hi auge,

der Vorteil zur Axe-Fx? Revalver kostet bei Thomann 225 Euro, diese Kiste irgendwas unter 400 Euro.

Der "Öppöh" könnte zuhause bleiben, das ist ja gerade der Witz. Und der Rest wie Playbacks, Midi etc. kommt sicher auch bald. Vielleicht lässt sich das bald auch mit einem i-Phone machen. Dann darf während des Gigs nur keiner anrufen...

Interessant wird das auf jeden Fall. Ich find das auch gut.

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
erniecaster":jb4g6y6g schrieb:
Hi auge,

der Vorteil zur Axe-Fx? Revalver kostet bei Thomann 225 Euro, diese Kiste irgendwas unter 400 Euro.

Der Vorteil des Axe ist, dass Du alles was Du als Gitarrist brauchst (und nicht brauchst) gebrauchsfertig in einer 2HE Kiste, innert 2 Sekunden betriebsbereit, latenzfrei und in höchster Qualität geliefert bekommst. Alles hat ein Konzept, läuft topstabil und funktioniert vom ersten Moment an hervorragend ohne Konfiguration XY etc.

Eine Kiste für Studio und Bühne gleichermassen. Nicht die Lösung für Jedermann, aber diese Art "Lösung" gibt es auch sonst nirgends



;-)
 
bwalde
bwalde
Well-known member
Registriert
26 August 2007
Beiträge
214
Schaut Euch doch einmal die Praxistest von der V-Machine an. Da ist noch einiges im Argen.

Ich gebe aber zu, dass die Entwicklung interessant ist. Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, mein Axe FX für so 'was aufzugeben.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
PacoCasanovas":b1ucz6xe schrieb:
erniecaster":b1ucz6xe schrieb:
Hi auge,

der Vorteil zur Axe-Fx? Revalver kostet bei Thomann 225 Euro, diese Kiste irgendwas unter 400 Euro.

Der Vorteil des Axe ist, dass Du alles was Du als Gitarrist brauchst (und nicht brauchst) gebrauchsfertig in einer 2HE Kiste, innert 2 Sekunden betriebsbereit, latenzfrei und in höchster Qualität geliefert bekommst. Alles hat ein Konzept, läuft topstabil und funktioniert vom ersten Moment an hervorragend ohne Konfiguration XY etc.

Eine Kiste für Studio und Bühne gleichermassen. Nicht die Lösung für Jedermann, aber diese Art "Lösung" gibt es auch sonst nirgends



;-)

:roll:

Genau das gleiche behaupten Softwareanbieter wie Revalver oder Amp-Farm auch. Und da stimmt es auch nicht.

-> Notiz an mich selbst: Sobald das Wort Axe-Fx irgendwo auftaucht, nichts mehr schreiben! Auch wenn Unsinn verbreitet wird!

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
Wer und was glaubst Du eigentlich zu sein um mir hier "Unsinn verbreiten" zu unterstellen. Das kannst Du von mir aus erst machen, wenn Du meine persönlichen und beruflichen Erfahrungen kennst. Wenn ich Qualität spreche, dann weis ich wenigstens von was ich rede.....

Spielst DU selber Axe? Oder redest Du bloss davon..... :roll: Reden kann jeder!
 

Ähnliche Themen

DerOnkel
Antworten
27
Aufrufe
7K
Anonymous
A
 

Oben Unten