Gutes Angebot?


A
Anonymous
Guest
Nur ein Tip!!!
Wenn Du auf Marshall Sound stehst, dann NEHMEN und LAUT SPIELEN (eventuell mit 2x12er Zusatzbox!!!!)!!!!!
Ich bin selbst am überlegen ob ich ihn nehme ....

Love and Rock
Olimit

PS: Ich bin mit dem Verkäufer weder verwandt noch verschwägert oder befreundet! ;-) ;-) ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

Leute macht keinen Fehler!

Verzeiht mir, wenn ich es heute etwas direkter Angehen, aber wenn ich evtl. jemanden vor dem Griff ins Klo bewahren kann, dann tue ich es auch.
Meine bescheidene Meinung: DATT DINGENS ISS GROSSER MÜLL !!!!

Ich hatte ihn in der etwas dickeren Ausführung mit den 2 x 12 Celestions.

Clean geht so, andere können da mehr.
Die Dioden-Zerre im Leadchannel - oh Grauß - ich mag da gar nicht mehr dran denken. Sollte warsch. nen Transenamp Marke Kettensäge emulieren. Technisch war der Amp übrigens ok. Ich mußte mir dann auch vom Techniker sagen lassen, daß die Teile eben so klingen.
Ach ja, die Klangregelung!!!....effektiv ist anders!

Wenn man dann mit nem Modeller direkt in die Endstufe geht, wird es ganz nett. Blöd nur, daß man ihn sich ja nicht wirklich dafür zulegt, gelle!

Tip: Auf die 450 EUR noch 9 EUR drauflegen und nen schönen Peavey Valveking Combo 100 Watt in 2x12 Ausführung neu kaufen.
Hab den als Top, da kann mann nix falsch machen, ob Blues oder Metal - feine Ampserie zum kleinen Preis.

Gruß

Sven
 
B
Bumblebee
Well-known member
Registriert
28 September 2005
Beiträge
581
Lösungen
2
Hi,

Vorsicht - auf keinen Fall nur aus Respekt vor dem Firmennamen blind kaufen!

Viele sehen den JCM 900 (noch dazu als Combo) als schlechteste Baureihe an. Ich bin mir nicht sicher, ob der Zerrkanal nicht mit Dioden realisiert ist.

Gruß
Bumble


Edit: Da war jemand schneller als ich - zu spät gesehen :)

PS: Schellibo, ich glaube ich hab dich gerade unabsichtlich bewertet, weil ich auf den falschen Button geklickt habe, und ich weiß nicht wie ich das wieder rückgängig machen kann - sorry
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
Marshalls rotzen und klingen geil wenn man drauf steht! Aber!!! Finger weg von den folgenden Röhren Marshalls :)

Marshall JCM 800 2210
Marshall JCM 800 2205
Marshall JCM900 Reihe

Die klingen nicht und haben die Röhren fast nur als Deko drinnen weil se auschließlich fast mit Dioden arbeiten :/ Zudem ist der JCM900 sehr Anfällig im Technischen Bereich - Allgemein die neueren auch wegen den Scheiß Dagnall Trafos *bääh* und den ganzen Schnick Schnack was da drinnen ist :) Nicht umsonst sind die im vergleich zu anderen Marshalls so billig weil se keiner will. Zudem sind die 900er ziemlich Dünn - Einfach eine Marshall Montagsphase was da entstanden ist :) Teste mal lieber nen Amp an, gibt da auch schon einige in deiner Preisklasse wie der erwähnte Valveking.

Grüße
Phil
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
focus":2ifw606u schrieb:
Die klingen nicht und haben die Röhren fast nur als Deko drinnen weil se auschließlich fast mit Dioden arbeiten :/

Ich nehme an, dass er deshalb für solch günstige Kurse bei eBay über den Tisch geht.

Btw.: Hat der Endstufenröhren, oder wird hier auch mit Transistortechnik geabreitet.
 
A
Anonymous
Guest
hi,
doch ein Röhren-Poweramp hat er, ebenso Röhren in der Vorstufe. Aber der 900er arbeitet im Pre-Amp ziemlich viel mit Dioden für dieses hohe Zerre! das ganze geht dann noch über Halbleiter dann in den Poweramp. Ist eigentlich genauso wie wenn man mit ner Röhre in ne Transenendstufe geht, viel Röhrencharakter ist da nicht mehr vorhanden.

Finde ich!

Ich spiele ja einen alten 2203er Marshall und hab auch schon ein paar mal nen 900er gespielt (wollte mir so einen früher auch holen, grad weil er so günstig war) und im vergleich zu meinen klingt der 900er nach ner Schnur und mein 2203er ist ein Schiffstauseil :D Die heutigen Marshalls sind quasi verbesserte 900er, damals war das eben noch net so ausgereift. Haben ja auch schon reichlich Alter die 900er :)

Grüße
Phil
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
ungetestet würd ich so einen amp sowieso nie kaufen. des is mir zu riskant. da sind die geschmäcker einfach zu vierschieden.
i hab mir den koch vom doc nur kaufen getraut weil vorher die chance hatte einen koch zu testen.

da die versteigerung noch etwas läuft, könntest nach einer möglichkeit suchen so einen amp zu testen.
is net leicht,.
aber 450 euronen sind kein bemmerl wenns dir dann gar nicht gefällt. und wenn ich bedenke was ich für den koch bezahlt hab dann find ichs sogar etwas teuer.
 
Oscar Zeta Acosta
Oscar Zeta Acosta
Well-known member
Registriert
15 September 2006
Beiträge
83
Ort
Münster
Hi !

Ich spiele seit langer Zeit ein JCM 900 Topteil (mit 5881 Endstufenröhren, die mit EL34 sollen besser klingen?!?) und bin inzwischen in der Lage aus dem Kanal 1 einen Sound zu kriegen der mir richtig gut gefällt. Dazu mussten aus der Vorstufe allerdings die Standard Marchall Röhren raus (taugen nichts !), und eine zusätzlicher EQ hilft einen runderen Cleansound zu kriegen.

Kanal 2 ist wirklich sehr speziell. Irgendwie kratzig und nicht besonders durchsetzungsfähig. Der EQ hilft aber auch hier etwas.

Ich spiele den Verstärker fast nur als Einkanaler mit TS-10 für Leadsounds, und benutze das Vol.Poti der Gitarre um auf Clean zu regeln.

Insgesamt würde ich sagen, dass 450 € zuviel für den Amp sind. Ich kann mir kaum vorstellen, dass da jemand zuschlägt.

Wenn Du allerdings genau den Sound der Rockbands der frühen Neunziger suchst, könnte der Amp trotzdem etwas für Dich sein. Dafür ist halt das Testen da. Aber trotzdem ist der Amp alles andere als vielseitig.

Gruß
Hendrik

P.S.: Was ich nie verstanden habe: Wenn die Röhren der JCM 900 Reihe nur Deko sind, wieso hat sich dann der Sond nach dem Röhrenwechsel verändert. Das muss mir mal einer der Signalweg-Puristen erklären :roll: )
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
reine Deko ist es natürlich nicht, nur wird der Sound eben nicht durch die Röhrencharakteristik erstellt sondern hauptsächlich aus Dioden.

[edit]Hier stand mist :D[/edit]

Freilich wird durch wechseln der Pre und Poweramp Röhren der Sound verändert aber wird durch Transistoren weitergeleitet und das nimmt einiges wieder heraus.

Grüße
Phil
 
A
Anonymous
Guest
focus":e5bo41jt schrieb:
Hi,

SIGNAL -> RÖHRE VORSTUFE -> ZERR DIODE -> HALBLEITER -> RÖHRE ENDSTUFE

RÖHREN VORSTUFE = ECC83 = DIODE
nur zusätzlich mit einem Gitter, Heizung, aber kein Halbleiter.
ECC- irgendwas sind Dioden :!:
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
Kein Halbleiter? Da schau ich nochmal nach, war mir da eigentlich ziemlich sicher

edit: mjam hast recht, dann wars der tsl

Grüßle
Phil
 
A
Anonymous
Guest
focus":jq9evoqy schrieb:
Hi,
Kein Halbleiter? Da schau ich nochmal nach, war mir da eigentlich ziemlich sicher

edit: mjam hast recht, dann wars der tsl

Grüßle
Phil
Nää, eine ECC-81/82/83 ist eine Diode, so wie es eine Halbleiter Diode eine Diode ist. Nur hat sie ein Gitter und eine Heizung und in einer Röhre stecken 2 davon. Mehr nicht
MfG
Bernhard
 
D
dr no
Well-known member
Registriert
5 September 2006
Beiträge
56
Ort
Nordwesten
Hallo zusammen,

einen Schaltplan vom JCM 900 gibt's z.B. hier http://www.drtube.com/marshall.htm

Da sieht man folgendes:
- Röhren in der Vor- und in der Endstufe (die Endstufe ist eine
reinrassige Röhren-Endstufe, die in anderen Marshalls auch nicht
besser oder schlechter drin ist)
- Im Vorverstärker werden zusätzlich etliche schaltbare-2Kanal-OPs
eingesetzt, um die Kanalumschaltung zu realisieren,
(mit Röhren hätte man eben einfach mehr Vorstufenröhren und ein
paar Optokoppler gebraucht, siehe z.B. Mesa-Amps)
- Sender und Empfänger für den Hall-Zweig sind ICs (das ist aber
vergleichsweise häufig so und ich finde's nicht so dramatisch),
- außerdem eine Halbleiter-Dioden-Schaltung als Begrenzer für die Zerre.

In der Summe ist der Verstärker ein richtiges "Bauteilgrab", was die
Zuverlässigkeit nicht gerade erhöhen dürfte.

Rein von den Bauteilen her zu argumentieren ist mir ein bisschen zu
puristisch. Denn einige Amps z.B. von H&K besitzen, obwohl angeblich
Vollröhre, noch weniger Vorstufenröhren als der JCM 900 , so dass der
Verdacht naheliegt, dass da mit ähnlichen Kostensenkungsmaßnahmen
gearbeitet wird.

Klanglich finde ich die JCM 900er Reihe allerdings auch schlecht, die
High Gain Dual Reverbs klingen noch spitzer, harscher und steriler als
die Master-Volumen-Modelle.

Vor diesem Hintergrund finde ich es zunehmend schlimm, wenn Firmen
sog. Vollröhrencombos verkaufen, die eigentlich keine sind. Aber wie
kann es sein, dass ein Peavey Valveking soviel billiger und leistungs-
und feature-stärker als ein Classic 30 ist? Wenn ich höre, dass ein Her-
steller eine neue Vollröhren-Serie auflegt, die billiger als seine bisherigen
Modelle ist, dann suche ich zunächst mal nach einem Schaltplan.

Lasst mich raten, was man da beim Valveking sieht ...

Beste Grüße Robert

P.S. Der Classic 30 ist sauber.
 
Oscar Zeta Acosta
Oscar Zeta Acosta
Well-known member
Registriert
15 September 2006
Beiträge
83
Ort
Münster
Oscar Zeta Acosta":1mqw2cau schrieb:
Insgesamt würde ich sagen, dass 450 € zuviel für den Amp sind. Ich kann mir kaum vorstellen, dass da jemand zuschlägt.

So kann man sich irren, das Ding ist verkauft.
MrG
Hendrik
 
A
Anonymous
Guest
Na, so unterschiedlich können also die Geschmäcker sein.
Ich spiele seit einigen Jahren den JMC 900 High Gain Dual Reverb mit 100 W.
Zum einen mag ich den Sound von dem Ding im HighGain-Bereich.
Zum anderen hat mich der Amp trotzt heftigem Bühneneinsatz und
nicht immer ganz schonendem Transport noch nie im Stich gelassen.

Reden wir hier alle über den gleichen Amp ? ;-)

Auch ist er meines Wissens nach unter den Metal-Heads sehr begehrt.
Heute geht wieder einer in der Bucht weg:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... &rd=1&rd=1

Gruss

Manuel
 
Oscar Zeta Acosta
Oscar Zeta Acosta
Well-known member
Registriert
15 September 2006
Beiträge
83
Ort
Münster
Vielleicht ist es nicht richtig deutlich geworden:

Ich bin mit meinem 50 Watt Hi-Gain Dual Reverb auch zufrieden.
(Topteil mit blauem Bespannstoff :cool: ).

Ausgefallen ist er bei mir auch noch nie.

Da die Flexibilität jedoch nur eingeschränkt vorhanden ist, und der Sound halt Geschmackssache, würde ich ihn nicht pauschal empfehlen.

Kanal A, Gain auf 8, Volume über 5, Bässe voll rein und das Ding rockt das Haus. :mrgreen:

Hendrik
 
A
Anonymous
Guest
Schellibo":6xcvdtm9 schrieb:
Hi,

Leute macht keinen Fehler!

Verzeiht mir, wenn ich es heute etwas direkter Angehen, aber wenn ich evtl. jemanden vor dem Griff ins Klo bewahren kann, dann tue ich es auch.....

Ich hatte den auch mal, ich glaub sogar das gleiche Modell.
Klang gräuslich.
Vor allem die Zerre. Wirklich übel.
Ich war damals dumm und das war mein größter Fehlkauf.
Zum Glück habe ich für den Gebrauchterlös dann nen wirklich gut klingenden Vollröhren-Laney bekommen.

Ich kann jedem nur raten, nen JCM900 vor Kauf unbedingt anzutesten. Sonst ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch dass man hinterher unzufrieden ist.
MfG
NdM
 
A
Anonymous
Guest
@Oscar Zeta Acosta:
Da hast du wohl recht, ist nicht gerade das Cameleon unter den Röhrenamps.
Soundvariationen sind nicht so sein Ding. Aber wie du ja schon geschrieben hast:
Alle Knöppe "auf 10" und das Ding rockt mächtig !
Und auseinander fallen tut er auch nicht ...

@nichtdiemama:
Komisch, ich find gerade die HiGain-Sounds echt fett, halt was für Metal-Sound.
Natürlich nix für chrunchy und leicht angezerrt ...


Gruss

Manuel
 
 

Oben Unten