Gutes Instrumentenkabel?


A
Anonymous
Guest
Naben,

kann mir jemand sagen welches Instrumentenkabel von der Qualität her gut ist? Es sollte gut isoliert und störgeräuschfrei sein. Tiefe Töne übertragen können sollte es auch sollen (beachtet diesen Satzbau :shock:)

Kennt ihr da was?
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
BlackDeath":j760ecto schrieb:
Naben,

kann mir jemand sagen welches Instrumentenkabel von der Qualität her gut ist? Es sollte gut isoliert und störgeräuschfrei sein. Tiefe Töne übertragen können sollte es auch sollen (beachtet diesen Satzbau :shock:)

Kennt ihr da was?

So, so ;-)

Monster Cables, Spectraflex und Sommer Cables.
Klotz Kabel sind auch gute Strippen.
 
Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
BlackDeath":16l503sg schrieb:
Naben,

kann mir jemand sagen welches Instrumentenkabel von der Qualität her gut ist? Es sollte gut isoliert und störgeräuschfrei sein. Tiefe Töne übertragen können sollte es auch sollen (beachtet diesen Satzbau :shock:)

Kennt ihr da was?



Morge,

also wenn du mit dem Lötkolben umgehen kannst, oder da jemanden kennst, der das kann, könnte ich dir noch empfehlen deine Kabel selbst zu konfektionieren.

Ich habe mir beim Store das Klotz-Instrumentenkabel als Meterware und dazu Klinkenstecker von Neutrik besorgt und mir dann meine eigenen Kabel gelötet. Da kannst du dann auch zwischen geraden und angewinkelten Steckern oder einer Kombination aus beidem auswählen.
Ich bin damit sehr zufrieden.

Von der Qualität kommt man damit schon an die höherwertigen Kabel ran.
Wenn du 2 verschiedene Flöhe am Husten unterscheiden kannst, kannst du auch noch einen ganzen Packen Kohle extra draufpacken und dir so ein supersaugfähiges Bügeleisen-Spectraflex kaufen.
Aber da soll es auch schon Gitarren für weniger Knete geben...
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Mike":2rw1hsl7 schrieb:
Wenn du 2 verschiedene Flöhe am Husten unterscheiden kannst, kannst du auch noch einen ganzen Packen Kohle extra draufpacken und dir so ein supersaugfähiges Bügeleisen-Spectraflex kaufen.
Aber da soll es auch schon Gitarren für weniger Knete geben...

Das kann ich so nicht unterstützen.

Man kann eine erstklassige Gitarre und einen ebensoguten Amp haben. Beide sind eben doch nur durch das Kabel miteinander verbunden. Ist diese Verbindung von schlechter Qualität, dann kann der Amp auch nicht das empfangen, was die Gitarre zu senden in der Leistung ist.

Was sind die Soundbremsen bei einem Kabel? Zum einen das Kabel an sich, das Material muss gut leitfähig sein. Die Lötstellen sind auch von Bedeutung. Man sollte ein Lotmaterial mit hohem Silberanteil benutzen. Billiglot bremst die Übertragung stark aus. Die verwandten Klinken spielen dagegen eher eine untergeordnete Rolle, sollen aber auch nicht gerade die billigsten sein.

Im Rahmen einer Session wurden mal "gute" und "schlechte" Kabel einem 1:1-Hörtest unterzogen. Der Unterschied war immens und für jedermann deutlich hörbar. Selbst der Diezel-Peter zeigte sich ziemlich überrascht.

Aus dieser Erfahrung heraus kann ich sagen, das Kabel sollte nicht gerade zu den billigsten gehören.

Mein Fazit: Das Kabel sollte sich schon einigermaßen an der Qualität des restlichen Equipments orientieren. Wer für Gitarre und Amp mehrere 1000 € hinblättert, sollte noch einen Fuffi oder Hunni für gute Kabel über haben. Oder andersherum: Zählen Amp und Gitarre nicht zu den guten, dann wird auch ein teures Kabel keine einschneidende Soundverbesserung haben.

Ich persönlich besitze ein selbstgelötetes Kabel. Kabel und Lot , kommen aus einer Audion-Werkstatt, die sich mit Studiobau beschäftigt und eine große Auswahl an erstklassigen Materialien haben. Seither benutze ich die gekauften Kabel nur als Ersatz für den Fall aller Fälle.
 
A
Anonymous
Guest
hmm...

also ich spiel jetzt aktuell mit einer ziemlich schlechten strat kopie und dem h&k warp7 1x12. Ich hol mir bald ne neue Klampfe, entweder eine Epiphone LP Custom oder irgendein Ibanez Modell im Preisbereich von 400-550 Euro.
Ich weiß nicht ob ich auf diesem Niveau ein Kabel für 50-100€ brauche.

Auf was muss ich den jetzt genauer bei einem Kabel achten?
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
BlackDeath":29wm7h9c schrieb:
hmm...

also ich spiel jetzt aktuell mit einer ziemlich schlechten strat kopie und dem h&k warp7 1x12. Ich hol mir bald ne neue Klampfe, entweder eine Epiphone LP Custom oder irgendein Ibanez Modell im Preisbereich von 400-550 Euro.
Ich weiß nicht ob ich auf diesem Niveau ein Kabel für 50-100€ brauche.

Auf was muss ich den jetzt genauer bei einem Kabel achten?

... was hier noch nicht angesprochen wurde, ist die
Langlebigkeit der wertigeren Kabel. Ich habe zwei Kabel,
die ich mir vor 15 Jahren gelötet habe aus Belden Strippe und
Neutrik Steckern. Die funktionieren immer noch 1A ohne
Verlust und Brummen :)
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":16aa2l9j schrieb:
... was hier noch nicht angesprochen wurde, ist die
Langlebigkeit der wertigeren Kabel. Ich habe zwei Kabel,
die ich mir vor 15 Jahren gelötet habe aus Belden Strippe und
Neutrik Steckern. Die funktionieren immer noch 1A ohne
Verlust und Brummen :)

selbstgemachtes scheint wohl robuster zu sein als gekauftes.
nur kenn ich mich eben nicht in diesem metier aus und lasse das löten besser sein, oder gibts irgendwo eine anleitung mit bildern?

ich hab ma das kabel auseinandergenommen, was ich beim store für 6,50€ gekauft hab (3m)

prog.jpg


sehe ich das falsch, oder ist es extrem schlampig verarbeitet?
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
BlackDeath":2bb8yv6i schrieb:
doc guitarworld":2bb8yv6i schrieb:
... was hier noch nicht angesprochen wurde, ist die
Langlebigkeit der wertigeren Kabel. Ich habe zwei Kabel,
die ich mir vor 15 Jahren gelötet habe aus Belden Strippe und
Neutrik Steckern. Die funktionieren immer noch 1A ohne
Verlust und Brummen :)

selbstgemachtes scheint wohl robuster zu sein als gekauftes.
nur kenn ich mich eben nicht in diesem metier aus und lasse das löten besser sein, oder gibts irgendwo eine anleitung mit bildern?

ich hab ma das kabel auseinandergenommen, was ich beim store für 6,50€ gekauft hab (3m)

prog.jpg


sehe ich das falsch, oder ist es extrem schlampig verarbeitet?

Das ist es! Dann kannst Du ja an dem Kabel schon mal Löten üben.
Ist eben auch nicht von Nachteil, wenn man gewisse Fertigkeiten
drauf hat ...
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":2yogqtqm schrieb:
Das ist es! Dann kannst Du ja an dem Kabel schon mal Löten üben.
Ist eben auch nicht von Nachteil, wenn man gewisse Fertigkeiten
drauf hat ...

Ich werde mir diesen Ratschlag zu Herzen nehemen, wenn sgelingt werd ich das Ergebnis posten, wenn nicht muss ich mir ein neues Kabel kaufen..
 
Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
frank":2vetoiqz schrieb:
Aus dieser Erfahrung heraus kann ich sagen, das Kabel sollte nicht gerade zu den billigsten gehören.

Mein Fazit: Das Kabel sollte sich schon einigermaßen an der Qualität des restlichen Equipments orientieren. Wer für Gitarre und Amp mehrere 1000 € hinblättert, sollte noch einen Fuffi oder Hunni für gute Kabel über haben. Oder andersherum: Zählen Amp und Gitarre nicht zu den guten, dann wird auch ein teures Kabel keine einschneidende Soundverbesserung haben.

Ich persönlich besitze ein selbstgelötetes Kabel. Kabel und Lot , kommen aus einer Audion-Werkstatt, die sich mit Studiobau beschäftigt und eine große Auswahl an erstklassigen Materialien haben. Seither benutze ich die gekauften Kabel nur als Ersatz für den Fall aller Fälle.


Hallo Frank,

du hast natürlich Recht.
Aus meiner Sicht und mit meinem Equipment macht es aber einfach keinen Sinn, sich ein Kabel für 50€ zu kaufen(obwohl, bei meinem neuen Bass...), auch wenn es wirklich einen positiven hörbaren Unterschied macht, was ich persönlich nicht beurteilen kann.
Vielleicht kann ich mit meinem Bass ja auf der Session mal verschiedene Kabel antesten.


Von Billigkabeln kann ich aber auch nur abraten.
Von denen habe ich zu Beginn wirklich nicht wenige verschlissen.
Entweder bekommt ein Stecker nen Wackler oder bricht einfach auseinander, früher oder später gibt es einen Kabelbruch und nach ein paar Mal aufrollen ist das Kabel so verdreht, dass es auf dem Boden Wellen schlägt und zur optimalen Stolperfalle mutiert. :roll:

@ BD:
Wenn du vorher noch nicht wirklich mit dem Lötkolben gearbeitet hast, erfordert es etwas Übung, bis du einen Klinkenstecker vernünftig anlöten kannst. Im ersten Anlauf wird es vielleicht nicht direkt funktionieren, aber dann kannst du ja einfach den Stecker ablöten und einen neuen Versuch starten.

Funktioniert das Kabel auf dem Bild eigentlich?
Sollte ja eigentlich nicht, weil sich Signal und Masse berühren.


Solche Stecker hatte ich früher auch an meinen Billigkabeln.
Mit der Zeit hat sich der Stecker soweit innerlich gelöst, dass ich die Spitze drehen konnte.
 
A
Anonymous
Guest
So ich habs gelötet und es funktioniert besser als zuvor!
Keine Störgeräusche und ein viel leiser Brummen, fast nicht mehr hörbar.
Gut, dass ich mir den Gang zum Store und somit Geld sparen konnte.
Und es hat auf anhieb geklappt.
Ich bin eben ein Naturtalent ;-)

Mike":2hv6i4il schrieb:
Funktioniert das Kabel auf dem Bild eigentlich?
Sollte ja eigentlich nicht, weil sich Signal und Masse berühren.

jetzt funktionierts wieder :)
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Mike":mkfe7phz schrieb:
Vielleicht kann ich mit meinem Bass ja auf der Session mal verschiedene Kabel antesten.

Hi Mike,

ich sag`s ganz ehrlich. Ich hätte es nicht geglaubt, welche Soundunterschiede Kabel erzeugen können, wenn ich es nicht mit eigenen Ohren gehört hätte.

Es war ein echter 1:1-Test, dieselbe Klampfe, derselbe Amp, dieselben Einstellungen an Amp und Klampfe. Sogar derselbe Lick wurde gespielt.
Nur das Kabel wurde verändert. Und der Unterschied war unverkennbar.

Also teste, wenn Du die Gelegenheit hast. Aber ob`s beim Bass was bringt, weiß ich nicht.
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
frank":f1su17dj schrieb:
Mike":f1su17dj schrieb:
Vielleicht kann ich mit meinem Bass ja auf der Session mal verschiedene Kabel antesten.

Hi Mike,

ich sag`s ganz ehrlich. Ich hätte es nicht geglaubt, welche Soundunterschiede Kabel erzeugen können, wenn ich es nicht mit eigenen Ohren gehört hätte.

Es war ein echter 1:1-Test, dieselbe Klampfe, derselbe Amp, dieselben Einstellungen an Amp und Klampfe. Sogar derselbe Lick wurde gespielt.
Nur das Kabel wurde verändert. Und der Unterschied war unverkennbar.

Also teste, wenn Du die Gelegenheit hast. Aber ob`s beim Bass was bringt, weiß ich nicht.

Wie sagte ein großer Kenner der Materie : " Ein gutes Kabel ist das beste Effektgerät " !!!
 
 

Oben Unten