Hilfe bei Comboauswahl für meine Tochter...


A
Anonymous
Guest
hi

ich hab ein problem...und zwar hab ich eine 14 jährige tochter ( echter horror) die spielt seit 1,5 jahren E-Gitarre ( eine günstige Ibanez) und bekommt einzelunterricht und da sie auch das üben ernst nimmt macht sie rasante fortschritte.

sie ist in 2 schüler-rockbands aktiv und braucht einen neuen Amp der genug leistung hat um im proberaum mit dem drummer mithalten zu können.

mein finanzieller rahmen erlaubt aber kein höheres buget als max 250¤.
war in 3 musikgeschäften und hatte das gefühl die wollen mir alle das verkaufen was SIE weg haben wollen.

beim musicstore köln hab ich folgende combos in dieser preislage zur auswahl ( alle transistor röhre zu teuer)

Fender Frontman FM210R
http://www.musicstorekoeln.de/is-bin/IN ... =OfferList

Fender FM65 R

http://www.musicstorekoeln.de/is-bin/IN ... =OfferList

dieser von Crate
http://www.musicstorekoeln.de/is-bin/IN ... =OfferList

dieser Laney
http://www.musicstorekoeln.de/is-bin/IN ... fferListsr

http://www.musicstorekoeln.de/is-bin/IN ... =OfferList

oder mein bisheriger favorit ( da hab ich im netz einige sehr positive comments zu gelesen) der Pevey Transtube Studio Pro 112

http://www.musicstorekoeln.de/is-bin/IN ... =OfferList

die liegen alle in der selben leistungsklasse. da meine tochter ein eigenes effektgerät hat sind bei der auswahl eher der klang und die qualität entscheidend.

anspielen ist natürlich so eine sache...köln ist weit weg von mir...

thanks
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
HI,

den Peavey ( besser gesagt, das Vorgängermodell ) hat ein Bekannter von mir, würde ich jetzt nicht unbedingt empfehlen. Clean klasse, aber verzerrt ... naja Geschmacksache.

Alternativen wären der Vox AD 30 VT oder der Roland Cube 30. Die müsstest du auch so in dem Rahmen bekommen. Ich selber habe den AD 50 VT wenn es ausser Haus geht und ich meinen Röhrenamp schonen möchte und finde den schon sehr gut. Der hat den größeren Speaker und ein paar Watt Leistung mehr. Ich kenne aber einen Tanzmucker, der spielt alles im Proberaum mit dem AD30VT.
Oder einen gebrauchten Amp. Aber da ist die Auswahl dann zu riesig und zu unvorhersehbar, um Tipps zu geben.
 
jaydee65
jaydee65
Well-known member
Registriert
1 Februar 2003
Beiträge
477
Ort
Bremen, kurz vor der Lesum
Hi rooster,
über den Fender FM212R kann ich nur gutes sagen,
hatte ihn selber,
reicht mit den 100 Watt locker um gegen den Drummer anzukommen,für Gigs sind 100 Watt aus dem Transistor auch genug,
Clean ist klasse (Fender!), crunch auch, der Boost (MOREDRIVE) ist für diese Preisklasse völlig ausreichen,
auch vom Gewicht her ist die Combo gut zu händeln,
für Einsteiger/Anfänger/Fortgeschrittene reicht das alles IMHO erstmal aus,
und die eingebauten Speaker machen ihren Job ordentlich,
für den Preis ein guter AMp mit 2,5 Kanälen, 2 12erSpeakern, Hall und 100 Watt, und mitgeliefertem Fußschalter
meine Ampfehlung :)

vG
Daniel
 
A
Anonymous
Guest
danke schon mal für die tips. ein gebrauchtes kaufe ich aber nicht. gerade was elektronik angeht kaufe ich nur neu. man weiss ja nie was derjenige welcher mit so einem ding wirklich angestellt hat.

dann keine garantie mehr...das teil soll ja min. 2 jahre seinen dienst verrichten.

trotzdem danke für den tip bei egay ;-)

eine frage bezüglich der Fender...
eine combo hat 2 x 10" ein combo 1X12" speaker. beide die gleiche leistung.

ist der 2fach speaker klang- und leistungsmäßig besser?
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi Rooster,

wenn Du zB. die Gelegenheit hast, auf Ebay einen Peavey Classic 30
gebraucht incl. Rechnung und Garantie zu erwerben, spricht doch
eigentlich nichts dagegen, oder? Den Classic 30 kann ich Dir
übrigens sehr empfehlen. Ist Vollröhre, hat einen 12", einen
sehr charmanten Klang, einen guten Clean- und einen guten Zerrsound.
Und der hat sicherlich auch nach 2 Jahren, geschweige denn
nach 20 Jahren nicht ausgedient. Da sind die genannten Transenamps entweder
schon auseinandergefallen, pulverisiert und/oder nichts mehr wert. Der
Peavey wird seinen Wert behalten. Auch ein Argument ;-)
Auch Profis spielen den ...

Ob 2x12" oder 1x12" hängt vom eigenen Geschmack ab.
Die 10er reagieren etwas schneller auf Impulse, der 12"
klingt etwas runder, "größer" eben. Wenn Du zwei technisch
identische Amps bei identischer Einstellung, der eine mit 12"
und der andere mit 2x10" nebeneinander testen kannst, wirst Du Klangunterschiede
ausmachen.

egay finde ich gut! :lol:
 
A
Anonymous
Guest
Mein Vorschlag: Laney LG35R, 35 Watt reichen wohl für Bandproben; Transe mit offiziell 2 Kanälen, aber es ist noch der "Scoop"-Schalter dabei, der eigentlich einen dritten Kanal bildet.
Preis: 223¤

Ich habe ihn mal gehört und finde ihn recht gut.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
BlackDeath":3mj7i0f4 schrieb:
Mein Vorschlag: Laney LG35R, 35 Watt reichen wohl für Bandproben; Transe mit offiziell 2 Kanälen, aber es ist noch der "Scoop"-Schalter dabei, der eigentlich einen dritten Kanal bildet.
Preis: 223¤

Ich habe ihn mal gehört und finde ihn recht gut.

Hi,

da kann man die 80 Euro für einen gebr. Classic 30 echt noch drauflegen ;-)
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Ja,

der Classic 30.
Aber ein Röhrenamp hat halt auch Folgekosten. Gebrauchte und neue Röhrenamps haben keine Garantie auf Röhren, und wenn 250.- Schmerzgrenze sind, wird es eng mit 300.- für einen Amp plus eventuell anstehender Röhrenwechsel.
Sie spielt in zwei Schülerbands, ist keine Bodybuilderin ( nehme ich jedenfalls an ), daher würde ich eher die leichtere, transportunempfindlichere Variante wählen.
Und das Transistoramps in 20 Jahren nur noch pulverisiert den Staub auf dem ansonsten wie neu glänzenden und 100 % fitten Classic 30 abgeben soll, glaubst du selber auch nicht.

Was kosten denn die Line 6 Spider der neuen Generation ? Die sind doch auch ganz günstig.
Und was hat die Tochter klanglich vor ? Rock, Punk, verschiedene Sachen ? Da spricht doch nichts gegen Modeller.
Ob da der old school Classic 30 klanglich wirklich voll hin kommt ?
 
A
Anonymous
Guest
ein röhrenamp ist sicher besser. aber der muss 2x die woche transport über sich ergehen lassen. wenn da röhren getauscht werden müssen...no plan wie oder wo...das schreckt mich doch ab...vom preis ganz zu schweigen.

hier ist noch ein angebot bei musicworld ein line6 spider2 mit 75W und incl. pedale für 245¤....wäre der besser als die vorgeschlagenen transen?

http://www.thomann.de/de/line6_spider_i ... 409e8c70b5
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Ist eigentlich ganz einfach.
Entweder bei Thomann bestellen, testen und ggf. wieder zurückschicken oder nach Brilon fahren, das dürfte nicht zu weit weg sein. Die haben laut HP den Nachfolger Spider III da. Da kostet der 75 Watter aber gleich 379.-. Anrufen und Nachfragen ob vielleicht noch ein Spider II da ist, dann hinfahren mit Frl. Tochter und antesten lassen.
Ich kann jetzt nur für mich sprechen, aber ich finde das Thomann Angebot gut.
Und wenn Frl. Tochter mal in ein paar Jahren so was richtig fettes kauft, kann sie dieses Kistchen immer noch schön als Amp für zu Hause nehmen.
Aber nicht auf mich verlassen,auf jeden Fall bestellen oder hinfahren und antesten.
 
A
Anonymous
Guest
die würfel sind gefallen.....ich bestelle den LINE6 SPIDER II 112...

hab einiges zu diesem, offensichtlich sehr beliebten teil gelesen.

für den kurs von 245¤ inl. 2x pedals und 75W,Stimmgerät und Effects hoffe
ich einfach mal gut eingekauft zu haben.

danke an alle für eure hilfe...werde betimmt bald mit nächsten fragen nerven

:lol:
 
A
Anonymous
Guest
Hi, ich bin Besitzer eines Peavey Bandit 112s Transtube und damit sehr zufrieden. Diese Transtube-Technologie verhilft dem Amp zu einem wirklich sehr röhrenähnlichem Klang. Vor allem gibt er die Dynamik des Spiels sehr gut wieder. Die Vintage-Stellung des Zerrkanals gefällt mir am besten, bin selbst auch schon ein bisschen vintage.
Röhrenverstärker können das wohl noch besser, aber sie sind anfällig und sehr wartungsintensiv. Musste gerade meinen Fender Champ aus den 70ern (hat ich mir damals vom Konfirmationsgeld besorgt) überholen lassen: 160 Euro.
Der Peavey Transtube ist jedenfalls ein klasse Allrounder in sehr solider Bauweise und, bei Bedarf, mit brachialer Lautstärke (80 Watt RMS). Mit den alten Transitorcombos hat er im Klang nichts mehr gemeinsam. Ich habe selbst noch einen Peavey Studio Pro aus den 80-ern. Zwischen der Klangqualität beider Amps liegen Welten.
Der Peavey Bandit Transtube hat allerdings keine Digitaleffekte eingebaut und ist recht schwer. Da muss Papa schon zum Übungsraum mit dem Auto fahren. Aber das gilt wohl für jeden Amp mit 12-Zoll-Lautsprecher.
:lol:
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Einar":2vjtheq2 schrieb:
Röhrenverstärker ... sind anfällig und sehr wartungsintensiv. Musste gerade meinen Fender Champ aus den 70ern (hat ich mir damals vom Konfirmationsgeld besorgt) überholen lassen:

Dieses Statement, so kurz vor Jahresende, sollte belohnt werden:

Mit dem Orden für das sich selbst widerlegende Gerücht des Jahres! :p
 
A
Anonymous
Guest
Einar":1j5pibyf schrieb:
..... Musste gerade meinen Fender Champ aus den 70ern (hat ich mir damals vom Konfirmationsgeld besorgt) überholen lassen: 160 Euro.......

scheiß- fender. kaum hat man das glump etwas über 30 jahre, schon wird ein service fällig. :!:

you made my day, schatz!

hochamüsierter gausö, franz :lol: :lol: :lol:
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
588
rooster":3unzi63b schrieb:
die würfel sind gefallen.....ich bestelle den LINE6 SPIDER II 112...

hab einiges zu diesem, offensichtlich sehr beliebten teil gelesen.

für den kurs von 245¤ inl. 2x pedals und 75W,Stimmgerät und Effects hoffe
ich einfach mal gut eingekauft zu haben.

danke an alle für eure hilfe...werde betimmt bald mit nächsten fragen nerven

:lol:
Das wichtigste zum Schluss,

ist deine Tochter nun glücklich mit ihrem Amp??

:evil: :?: :evil: :evil: :?:
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.103
Ort
Hadamar
Max":ncxtv6b9 schrieb:
rooster":ncxtv6b9 schrieb:
die würfel sind gefallen.....ich bestelle den LINE6 SPIDER II 112...

hab einiges zu diesem, offensichtlich sehr beliebten teil gelesen.

für den kurs von 245¤ inl. 2x pedals und 75W,Stimmgerät und Effects hoffe
ich einfach mal gut eingekauft zu haben.

danke an alle für eure hilfe...werde betimmt bald mit nächsten fragen nerven

:lol:
Das wichtigste zum Schluss,

ist deine Tochter nun glücklich mit ihrem Amp??

:evil: :?: :evil: :evil: :?:

Warum sollte sie es nicht sein?
 
ESPedro
ESPedro
Well-known member
Registriert
24 März 2005
Beiträge
195
Ort
Echternach
Einar":1mdo6727 schrieb:
Musste gerade meinen Fender Champ aus den 70ern (hat ich mir damals vom Konfirmationsgeld besorgt) überholen lassen: 160 Euro.

:lol:

Au weia, dann wird mein Princeton (Silbervisage, '79 gebraucht gekauft) auch bald dran sein. Der hat auch noch die ersten Röhren drin.
Wat dat widder koss
Ich glaub, ich stürze mich schonmal aus den Kellerfenster :shock:
Warum hab ich mir nur so ein wartungintensives Röhrenteil gekauft :-D
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.103
Ort
Hadamar
ESPedro":e1imtw9a schrieb:
Einar":e1imtw9a schrieb:
Musste gerade meinen Fender Champ aus den 70ern (hat ich mir damals vom Konfirmationsgeld besorgt) überholen lassen: 160 Euro.

:lol:

Au weia, dann wird mein Princeton (Silbervisage, '79 gebraucht gekauft) auch bald dran sein. Der hat auch noch die ersten Röhren drin.
Wat dat widder koss
Ich glaub, ich stürze mich schonmal aus den Kellerfenster :shock:
Warum hab ich mir nur so ein wartungintensives Röhrenteil gekauft :-D

Ich finde nicht dass man sich darüber lustig machen sollte!
Weiß denn einer von Euch, wann, wie oft und was Einar an seinem Champ überholen lassen mußte?
Er wird wohl seine Gründe haben warum er das schreibt.
Und dass Röhrenamps gewartet werden müssen ist nun mal Fakt.
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
HaWe":oyvtri0y schrieb:
Und dass Röhrenamps gewartet werden müssen ist nun mal Fakt.
Aha, ein Spezialist. Und warum?
Was ist denn "Wartung" Deiner Meinung nach?
Dass Röhren irgendwann mal durch sind, ist ja wohl normal und verständlich. Läuft also ein Röhrenwechsel unter Wartung?
Dann kann ich demnächst in die Signatur reinschreiben: "Gerade bei Wartungsarbeiten".

greetz
univalve
 
ESPedro
ESPedro
Well-known member
Registriert
24 März 2005
Beiträge
195
Ort
Echternach
HaWe":2q9it6w2 schrieb:
Ich finde nicht dass man sich darüber lustig machen sollte!
Weiß denn einer von Euch, wann, wie oft und was Einar an seinem Champ überholen lassen mußte?
Er wird wohl seine Gründe haben warum er das schreibt.
Und dass Röhrenamps gewartet werden müssen ist nun mal Fakt.

Ich mache mich nicht lustig,Hans Werner.
Ich habe meinen Princeton immer noch ständig im Einsatz, und lese Einars Post so, das es ihm mit dem Champ ähnlich geht.
Meine Wartungsarbeiten waren bisher folgende:
1.Ersatz des Speakers nach der 3. Probe damals in der (zugegebenermaßen ziemlich lauten) Band. Dauer: 2 Zigarettenlängen (der 10" Celestion lag im Musikladen ca 100 m vom Proberaum im Regal und schiebt heute noch die Luft in der Kiste hin und her).
2.Ersatz der Gleichrichterröhre, die sich bei einem hastigen Transport aus der Fassung gelöst hatte und dabei einen irreversiblen Schaden erlitt.
3.Ersatz des Netzsteckers, da nach meinem Umzug von England der Netzstecker zum Verrecken nicht in eine deutsche Steckdose passen wollte. ( Das gilt aber nicht als Wartung, vermute ich mal)
Was die Röhren nun an Sound nicht mehr bringen, werde ich hören, wenn sie ausgetauscht werden, was wohl in den nächsten Wochen passieren wird.
Vöxe sind da nach meiner Erfahrung viel empfindlicher. Da empfiehlt es sich, alle 15 Jahre mal die Röhren zu wechseln und die Elkos zumindest nachzumessen und bei deutlichen Abweichungen von der Sollkapazität auch auszutauschen.
Ansonsten: intensiv Warten bis die Röhren warm sind :-D :-D :-D

Leider werden durch das Valve-Amp-Voodo, das heute betrieben wird, die Preise auch sehr hochgetrieben.Da kann man von Glück reden, wenn man einen alten Radiotech, der noch mit Röhrengeräten gelernt hat und noch Spaß an solchen Kisten hat, in der Verwandschaft hat. Und wenn der dann noch weiß, wie dünne Drähte klingen müssen...um so besser :)

Jetzt wünsche ich dir und allen Anderen erst mal ein schönes Weihnachtsfest und das das GAS- Fieber nach der Bescherung erstmal in deutlich abgemilderter Form auftritt, zumindest für die nächsten Tage :lol:
 
A
Anonymous
Guest
das teil macht einen höllenlärm :lol:

scherz beiseite..

sie hat schon begriffen das das gerät nur so gut ist, wie derjenige der spielt und es einstellt....

es ist ganz sicher nicht einfach für sie die passenden sounds rauszukitzeln und sich eine sichere handhabung der ganzen effekte und speichermöglichkeiten anzugewöhnen.......

sie ist im moment ganz wild am üben denn sie geht im jannuar auf einen 4 tägigen musikworkshop ihrer schule zusammen mit ihrer band....und sie will sich nicht blamieren

und der erste gig im örtlichen jugendcafe ist um ostern rum geplant....
sie sind gerade am experimentieren um eigene songs auf die beine zu stellen....

obwohl U2 braucht noch keinen schiß zu haben ( Zitat Colm Meaney bei The Commitments)
;-)
 
 

Oben Unten