Hilfe für den Kauf eines Gitarrenverstärkers


A
Anonymous
Guest
Hallo,

kurze Erklärung meiner Situtation: Ich spiele leidenschaftlich Gitarre, bevorzuge jedoch eher acoustic (Westerngitarre)! Jedoch habe ich noch keinen "richtigen" Verstärker. Mir würde ein Verstärker den ich an meiner Westerngitarre und an meiner E-Gitarre anstecken kann und sich es wirklich sehr gut anhört am meisten zusprechen. Ich war heute in einem Musikgeschäft und mir wurde dieser Verstärker empfohlen!

http://www.thomann.de/de/roland_cube_60 ... ncombo.htm

Was sagt ihr dazu? Ich meine, könnt ihr mir diesen auch empfehlen, wisst ihr was über diesen AMP oder wisst ihr einen, der mir eher zuspricht?? mfG
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

hast Du den Verstärker denn auch zu Hören bekommen oder blieb es bei der "Empfehlung"?
Wichtig ist, daß Dir der Klang gefällt. Ob ein Modelling Amp für Deine Einsatzzwecke das Richtige ist, sei mal dahingestellt, aber die Cube Serie ist im Allgemeinen recht beliebt.
Wo willst Du das Gerät denn einsetzen? Proberaum? Bühne? Wohnzimmer?
Für den Einsatz im Wohnzimmer reicht auch ein kleinerer Amp, vielleicht der Cube 30 zum halben Preis...oder der Cube 15 zum viertel Preis.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

also fürs Hören hatte ich heute zu wenig Zeit, werd ich auf jeden Fall aber nochmal machen.

Also er ist eigentlich hauptsächlich zum acoustic Spielen genutzt werden, aber auch für die Egitarre für den Bandraum, bzw bei Auftritten auch für die Bühne. Es sollte auf jeden Fall gut laut sein (hauptsächlich jetzt bei der E).

Was ist ein Modelling Amp?
 
A
Anonymous
Guest
Ein Modeller ist ein Verstärker mit digitalem Soundprozessor. Er simuliert bzw. emuliert in der Regel viele verschiedene bekannte/beliebte Verstärkertypen und/oder Effekte durch sein processing. Ist nicht jedermanns Sache, daher unbedingt anhören und ausgiebig testen, wenns geht sowohl mit der akustischen als auch mit der elektrischen Gitarre.
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
hi art... ich nehme mal an du hast den nick gewählt, weil du auch die gitarren von denen toll findest bzw. besitzt? wenn letzteres zutrifft, erstmal herzlichen glückwunsch zu deinem guten geschmack :)

sag mal wieviel du denn ausgeben kannst und magst!

ich würde dir von so einem combo für akustikgitarre, auf jeden fall in der unteren preisklasse eher abraten. wenn du einen unverfälschten und guten akustikgitarrensound haben möchtest können dies meiner erfahrung nur die geräte von AER ziemlich gut, aber nicht billig.

auch eine gute kombi ist ein akustik-preamp z.b. von boss und dazu einen aktiven monitor. so spielt z.b. ein freund mir, im professionellen bereich.

ich empfehle da die geräte von boss aus der AD-Reihe. die sind nicht teuer, und wenn du z.b. live oder auch im proberaum eine gute PA zur verfügung hast, schon das ziel deiner träume. wenn du dann noch was haben willst, was dich direkt anbläst, damit du dich immer und überall gut hörst, dann empfehle ich dir diesen aktiven monitor von db. den habe ich auch eine zeitlang genutzt, und dies ist ein monitor der vor allem gut klingt, also auch ein hörgenuss für den spieler und nicht rein eine lärmquelle wie viele monitore.

http://www.thomann.de/de/db_technologies_opera_m124.htm



mit einem bundle boss + monitor bist du dann knapp unter 1000€, hast aber equipment das dir lange freude bereiten wird.

der cube von roland ist meines erachtens, rein zu übungszwecken geeignet.

und zu allerletzt: wenn du gerne effekte für deine akustikgitarre magst, also nicht nur den reinen sound der gitarre dann schau dir mal den yamaha ag-stomp an. eine modeller der superklasse und bei ebay auch wieder gerade für kleines geld drin.


http://cgi.ebay.de/Yamaha-AG-Stomp-Prea ... dZViewItem

mein setup sieht live wie folgt aus: yamaha apx -->yamaha dg stomp -->PA und noch ein signal auf den monitor = traumhaft bis erste sahne!

lg

alex

p.s. ja, ich mag yamaha... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

erstmal vielen Dank, dass du dir so viel Mühe gegeben hast und LInks und Infos schön rausgesucht hast. Danke.

Ja, ich hab eine Art&Lutherie, und ich liebe sie
http://www.taranaki-guitars.de/cnt/pb-pic/780.jpg

Ich glaub ich sollte zuerst mir doch im klaren werden, was mir wichtiger ist. Der Verkäufer der mich beraten hat gemeint, es ist immer besser, einen seperaten Acousticverstärker und EGitarrenverstärker zu besitzen, denn solche Komboteile sind nicht wirklich das Wahre. Was sagt ihr bzw. du dazu. Ist es wirklich sinnvoller mir einen speziellen zu zu legen?? Das ist erstmal die erste Frage die ich mir stellen muss, und dann kann ich weiter grübeln. Danke für alles im Vorraus! mfG
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Was erwartest Du denn genau von dem Verstärker?
Soll er in erster Linie für die Alustik-Gitarre sein?
Soll er auch zerren können, für die Elektrische?
Was ist Dein Einsatzbereich?
Was Deine finanzielle Schmerzgrenze?
Den Roland habe ich noch nicht unter den Fingern gehabt, aber nachdem, was ich gehört habe, ist er brauchbar, zumal billiger als vergleichbare Amps.

AER wurde schon genannt, der neue Acusticube III klingt schlichtweg fantastisch, kostet allerdings auch eine echte Stange Geld. Den Compact 60 spiele ich, auch mit E-Gitarren, und er klingt auch sher gut, der Alpha ist klanglich, glaube ich, einen kleinen Tick besser, aber ob er Dir ausreicht in ausstattung und Leistung, ist zu überlegen.
Mit dem Compact 60 habe ich schonmal eine Bigband locker in Schach gehalten.

Auch gut, und ein bißchen günstiger, sind die Verstärker von Schekter.
Die sind jetzt der neue Trend bei den Jazzern. Den Kleinen habe ich schon angespielt, und er hat mir sehr gut gefallen.

Aber das sind alles Verstärker für den Akustischen bzw. cleanen elektrischen Sektor.
Verzerren ist da nicht drin.

Gruß,
woody
 
A
Anonymous
Guest
art&lutherie":2imlzyuf schrieb:
Das ist erstmal die erste Frage die ich mir stellen muss, und dann kann ich weiter grübeln.

Wir helfen Dir gerne beim Grübeln, wenn Du erstmal für Dich eine Entscheidung getroffen hast.

Ein Tipp:

Mein AER Bingo funktioniert recht gut mit der Acousticgitarre in einem Kanal, im anderen die Elektrische über einen Modeler mit Speakersimulation gespielt.

Am DI-Ausgang abgenommen und auf das Pult gelegt braucht man nur einen Kanal, und für die kleine Applikation hat man ordentlich Sound.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

also mit dem grübeln, das hab ich eigentlich anders gemeint. Und zwar: Ist es wie der Verkäufer gesagt hat wirklich sinnvoller zwei getrennte Amps zu kaufen, statt einen, ders nicht wirklich bringt? mfG
 
A
Anonymous
Guest
Howdi.

Ist ziemlich offtopic aber heißt des nicht Akustikgitarre statt Acoustic Gitarre oder so?
Ist kein Versuch klugzuschieten, ist nur ein Hinweis.
So long dudes.
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
das ist allerdings bisschen klug-"geschissen" und ob das fürn das erste post so "klug" ist überlasse ich mal den anderen :)

@art: tolle gitarre, steht bei mir auch oben aufm wunschzettel...

wie gesagt: meiner meinung nach ist ein separater amp für einen akustikgitarre nicht notwendig bzw. die anwendungsbereiche zu sehr eingeschränkt. wenn du "nur" akustikgitarre spielst, dann schau dir die AER's an. wenn du auf singst, dann denke über die kombi mit preamp und aktivem monitor nach, da du den moni natürlich auch sonstwie nutzen kannst. und wenn du live spielst und da sind die PA und Monitore vorhanden, wie auch in den meisten gutausgestatteten proberäumen tuts für den anfang auch der preamp.

FAZIT: ich würde mir keine separaten amp kaufen und finde die lösung preamp + evtl. monitor oder über preamp direkt in die PA näher an der praxis. zumal man, wenn man auch e-gitarre spielt, wie ich dann keine 2 amps zum gig schleppen muss!

gruss

alex
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
BEARDofZZ":3amxd2cq schrieb:
Acoustic Gitarre oder so?
Nein, heißt es nicht. Entweder redest/schreibst Du Englisch, dann stimmt Gitarre nicht, oder Du redest/schreibst Deutsch, dann stimmt acoustic nicht.

BEARDofZZ":3amxd2cq schrieb:

Und wenn wir schon mal dabei sind, es heißt auch nicht Howdi. Richtig wäre Howdy.

BEARDofZZ":3amxd2cq schrieb:
Ist kein Versuch klugzuschieten, ist nur ein Hineis.

Da bin ich aber froh. Sonst müsste ich Dich ernsthaft darauf hinweisen, dass das Wort "Hineis" einen Schreibfehler enthält. Aber so kann ich mir das ja sparen! Andererseits ist das aber auch schade; denn wie heißt es so schön? Versuch macht klug.
 
A
Anonymous
Guest
frank":1syh5oac schrieb:
BEARDofZZ":1syh5oac schrieb:
Acoustic Gitarre oder so?
Nein, heißt es nicht. Entweder redest/schreibst Du Englisch, dann stimmt Gitarre nicht, oder Du redest/schreibst Deutsch, dann stimmt acoustic nicht.

Lies noch mal den Beitrag Frank. Ob man den Einstieg von BEARDofZZ als gelungen bezeichnet, sei dahingestellt. Aber genau das, was Du jetzt erklärst, war der Inhalt seines Beitrags.

Zum Thema: Da ich selbst auch gerne Akustik spiele, kann ich Dir sagen, dass die einzigen Stromgitarrenverstärker, die ich kenne, die auch mit einer Akustik klingen, 10" Lautsprecher eingebaut haben. Hintergrund ist, dass die Akustik einen höheren "Hochtonbedarf" hat, den normalerweise ein herkömmlicher Gitarrenverstärker nicht bringt, während eine Stromgitarre an einem Lautsprecher <10" einfach zu wenig "untenrum" hat. Noch ein Aspekt ist, dass die meisten guten Akustikgitarren einen eigenen Preamp haben, daher sollte man direkt in die Endstufe gehen können. Mein Fender mit 4x10" Bestückung macht das ganz gut, wobei ich aber auch einen Akustikverstärker habe (Ibanez, gut und billig). Inzwischen spiele ich aber die Akustik am liebsten direkt in die PA.

Gruß, Martin
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
7-ender":4t0wmk6c schrieb:
frank":4t0wmk6c schrieb:
BEARDofZZ":4t0wmk6c schrieb:
Acoustic Gitarre oder so?
Nein, heißt es nicht. Entweder redest/schreibst Du Englisch, dann stimmt Gitarre nicht, oder Du redest/schreibst Deutsch, dann stimmt acoustic nicht.

Lies noch mal den Beitrag Frank. Ob man den Einstieg von BEARDofZZ als gelungen bezeichnet, sei dahingestellt. Aber genau das, was Du jetzt erklärst, war der Inhalt seines Beitrags.

Ja, Martin,

hab` ich gerade getan.

Und jetzt stimmt (fast) alles.
Ob das was mit der Überarbeitung von 20:03 h zu tun hat?
 
A
Anonymous
Guest
Hey

@ all: bitte macht den Topic nicht mit eurem Zickenkrieg kaputt!

@ woody: Vielleicht für dich, jedoch kenn ich mich nicht wirklich aus, deswegen frag ich ja hier im Board! mfG
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
genau, art! ich denke die essentiellen tipps waren schon dabei, wenn du aufmerksam gelesen hast. jetzt husch husch ab ins musikgeschäft mit deiner schöne gitarre und testen was das zeug hält. vielleicht hast du ja einen händler der dir auch mal zum testen mitgibt, für den proberaum.

sag uns auf jeden bescheid, für was du dich entschieden hast.

mir fehlte z.b. trotz mehrfachen nachfragens verschiedener mitposter die angabe deines budgets! weisst du, wenn du sagst du hast nur 200€ dann kann man andere empfehlungen aussprechen als bei 1000€.

das ist dasselbe wie wenn du pauschal fragst: ich will mir ein auto kaufen, welches soll ich mir kaufen? das kommt ja allein auf deinen anspruch und dein budget an, ob das ein ford fiesta oder ein porsche wird. verstehst du was ich meine?

fazit: je genauer die fragen sind und die parameter genannt werden, desto konkreter die ratschläge! ich denke sowas ähnliches findet man sicher auch in den faq's die eigentlich jeder mal durchlesen sollte, bevor er sich hier ratsuchend an das forum wendet.

danke für die aufmerksamkeit

lg

alex
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Naja, an einem Amp, "ders nicht wirklich bringt" wirst Du schnell den Spaß verlieren.
Und dann steht die nächste Anschaffung ins Haus. Um es mit den Worten meiner Ommma zu sagen:
"Wir sind zu arm um billig zu kaufen."
Überleg Dir, was du willst, und dann überleg Dir, wie Du daran kommst.
Und wie alex hier gerade schrieb, ohne, daß Du den Einsatzbereich und Finanzrahmen etwas umschreibst, kannst Du hier keine konkreteren Tips erwarten.
Antifolk und Doom-Metal braucht anderes Material als Gypsy-Jazz und Country.

Gruß,
Woody
 
A
Anonymous
Guest
Woody":2q60fen8 schrieb:
...
Antifolk und Doom-Metal braucht anderes Material als Gypsy-Jazz und Country.

Hallo Woody,

im Prinzip hast du natürlich Recht, aber ich warte schon ziemlich lange darauf, dass sich mal jemand von dieses Klischees löst. Aber es ist wie immer: Es gibt nichts Gutes, es sei denn man tut es.

C-ya
 
A
Anonymous
Guest
schroeder":huwzeq9c schrieb:
i...aber ich warte schon ziemlich lange darauf, dass sich mal jemand von diesem Klischees löst.

Geschätzter Schröder,

kannst Du das mal erläutern?

Ich vertrete diese Meinung zwar, was Gitarren betrifft (Blues mit Flying V, Hard Rock mit Byrdland), bei der Verstärkung würde ich persönlich aber für Country nicht unbedingt einen Triple Recto einsetzen wollen.
 
B
Bumblebee
Well-known member
Registriert
28 September 2005
Beiträge
581
Lösungen
2
mad cruiser":1xv9look schrieb:
schroeder":1xv9look schrieb:
i...aber ich warte schon ziemlich lange darauf, dass sich mal jemand von diesem Klischees löst.


Ich vertrete diese Meinung zwar, was Gitarren betrifft (Blues mit Flying V, Hard Rock mit Byrdland),


Hallo Mad Cruiser,

kann's nicht sein, daß Du eben deshalb diese Meinung vertrittst, weil Du es halt in diesem Fall von Albert King bzw. Ted Nugent kennst?

Gruß

Bumble
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Oha, jetzt wird es aber mal wild OT.

aber ich warte schon ziemlich lange darauf, dass sich mal jemand von dieses Klischees löst.

Na danke. Aber ich nehme mal Abstand davon, übel zu nehmen.
Wenn Du mir mit einer Dreadnought und einem AER, sagen wir, The Art Of Shredding von Pantera stilecht und originalgetreu zum besten gibst, dann werde ich in diesem Forum dazu übergehen, jedem, der nach Equipmenttips für eine bestimmte Stilrichtung fragt, zu sagen, daß es völlig egal ist, was er kauft.

Bis dahin werde ich mich weiter an Klischees halten, weil das Dinge sind, die funktionieren.

Gruß,
Woody
 
A
Anonymous
Guest
Woody":grbmedsa schrieb:
Wenn Du mir mit einer Dreadnought und einem AER, sagen wir, The Art Of Shredding von Pantera stilecht und originalgetreu zum besten gibst, dann werde ich in diesem Forum dazu übergehen, jedem, der nach Equipmenttips für eine bestimmte Stilrichtung fragt, zu sagen, daß es völlig egal ist, was er kauft.

Ich wollte dich nicht persönlich angreifen, das war nicht meine Absicht. "The Art of Shredding" von Pantera kenne ich nicht, kann mir aber ungefähr vorstellen, wie das wohl klingen wird. Mit dem Setup, das du beschrieben hast, würde ich das sehr gerne mal hören. Vielleicht müsste man das Stück etwas adaptieren, aber sicher geht das irgendwie. Wäre jedenfalls interessant.

Woody":grbmedsa schrieb:
Bis dahin werde ich mich weiter an Klischees halten, weil das Dinge sind, die funktionieren.

Kannste ja, aber mir persönlich ist die aktuelle Pop- und Rockmusik zu langweilig, weil sie in Klischees erstarrt ist.

@Mad
Wenn die Spieltechniken schon alle erfunden sind, dann müssen wenigstens neue Sounds her. Sonst können wir uns einfach die alten Platten/CDs anhören, und brauchen den neuen Mist gar nicht, weil er eben nichtmal neu ist!

C-ya
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
schroeder":34ar6xwz schrieb:
aber mir persönlich ist die aktuelle Pop- und Rockmusik zu langweilig, weil sie in Klischees erstarrt ist.
Da rennst Du bei mir persönlich ja offene Türen ein.

Aber wenn mir jemand sagt, er wolle unbedingt genauso klingen wie z.B. Angus Young, dann ist er z.B. mit einer SG und einem alten Marshall gut bedient.
Und dann ist es in meinen Augen auch Unfug, ihm eine Strat und einen späten Silverface Twin zu empfehlen, oder wer weiß was für exotische und abgefahrene Dinge, auch wenn ihn das vielleicht musikalisch in eine andere Richtung und vorwärts bringen könnte.

Dein Weg ist Dein Weg, und nur Deiner.
nichts für Ungut,
Woody
 
A
Anonymous
Guest
Nun gut, Männer,

mad cruiser erhält eine Rüge für heftiges OT.

Haben wir Artluther jetzt weitergeholfen?
Soweit ich sehe, fehlt immer noch eine Aussage über die Kaufkraft.

@ bumble: fein beobachtet!
 
 



Beliebte Themen

Oben Unten