Hilfe! Kernel Panic durch Line6 Treiber


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

nicht das ich schon genug Probleme mit meinem iMac hatte. Seit Ende Januar besitze ich ein Line6 UX2 und seitdem bin ich auch noch von sog. Kernel Panics heimgesucht. Heute zum erstenmal gleich 2mal. Insgesamt war das seit Ende Jan. der 8. Absturz. Nach einer Hardwareüberprüfung bei Gravis(mit neg. Ergebnis) und diversen Recherchen im I-net bin ich darauf gestoßen, dass es wahrscheinlich die Treiber meines UX2 verursachen.
Ich besitze den iMac seit Anfang Dez. und er hat mir noch nicht einen Tag Spass gemacht, ich bereue es mittlerweile zutiefst, diesen Kauf getätigt zu haben. (1000 Euro zum Fenster......... )

Dazu kommt, dass die Fa. Gravis nicht gerade kooperativ ist und mich meinen Problemen allein lässt.
Einmal gekauft, das wars. Echt toll, ich hab mittlerweile so'n dicken Hals.......(jedes weitere Wort würde meine Mitgliedschaft hier gefährden)

Kann mir jemand helfen, dieses Problem zu lösen?
Wobei das ja eigentlich kein Problem sein dürfte, weil ein Mac doch der Musikrechner sein soll, usw........
Ich begreifs nicht, hätte ich mir nur nen 2ten Windowsrechner geholt. Genug jetzt...........

Gruß aus dem Westen
 
A
Anonymous
Guest
Jo,

des ist schade! Ein Kernel Panic ist in der Tat ein schwerer Ausnahmefehler!

Und die Seitenempfehlung des Pfälzers trifft es schon ziemlich genau. Mir ist nicht ganz klar, wann du Probleme bekommen hast. Auch wegen des Checks bei Gravis. Der IMac ist ja quasi ein Synonym für "All in One".

Natürlich kann auch mal das Logic Board oder der RAM -Fehlerbehaftet sein. Dazu sollte man aber klar wissen, ab wann Probleme eintraten.

Du schreibst , dass Interface hast du seit Ende Januar und seitdem kompletter Systemcrash übelster Kajüte in Form von Kernel Panics.

Sollte das zeitlich tatsächlich in dem Zeitraum so erfolgt sein, würde ich die Schlussfolgerung für logisch halten, dass der Line 6 Treibersupport da ganz übel Schuld dran ist.

Der Test wäre A) neuestes Update des Treibers installieren B) Teiber deinstallieren, respektive Interface nicht nutzen. Sollte das die Probleme nicht lösen bzw. ohne Interface alles glatt laufen, musst du Line 6 kontaktieren. Niemand anderes kann dir da helfen. Naja, und wenn sich da nix tut , solltest du dich nach einem anderen Interface umschauen.


P.S: Ein Mac ist auch nur ein Rechner! ;-) Aber ernsthaft, es gibt soviele beschissene Treiber für (USB)-Interfaces da draußen, da liegt oft die Crux! Da kann das Dingen noch so tolle Features haben, wenn das Dingen nicht gut programmiert ist , ist alles Essig! TC Electronic ist da ja auch ganz vor´ne mit dabei und wer würde beim Namen TC Electronic nicht erstmal mit der Zunge schnalzen. Wenn man sich über Interfaces informiert, sollte man weniger auf die Specs achten, sondern eher ob die Treiber gut auf dem angestrebten System laufen. Das ist performance-technisch wesentlich entscheidender als alles andere heutzutage. Sonst ist Frust angesagt. Als gutgemeinter Rat meinerseits...
 
A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

erstmal danke für die schnellen Antworten.
Ich beschreibe mal den kurzen Werdegang des Mac. Am 11.12.08 gekauft, hatte ich quasi vom 1.Tag an Probleme in Form von z.B. "Seite einfrieren"; Programme starten bzw. reagieren nicht(iTunes, Safari, usw.), konnten aber auch über die Tastenkombination nicht beendet werden, Neustart über die Apfelleiste funktionierte nicht, somit Rechner aus- und wieder einschalten.
Seit dem Anschluß des UX2 sind jetzt noch die Kernel Panics dazugekommen. Das habe ich anhand der gespeicherten Daten der Panicberichte festgestellt. Ein Abgleich des Inhaltes mit einem in einem Macforum geposteten Bericht hat mich dann auf die Spur des UX2 gebracht.

Ich habe anfangs als gewohnter Windowsuser bestimmt auch einiges an Anwenderfehlern begangen und den Rechner dadurch irritiert, aber das rechtfertigt imho nicht die ganzen Aussetzer.

Wie o.g. wurde der Rechner bei Gravis geprüft und der Techniker schließt einen Hardwareschaden definitiv aus.
Die Frage, wo die Ursache liegen könnte, konnte oder wollte er mir nicht beantworten. Auch Ratschläge für weitere Verfahrensweisen habe ich nicht bekommen :evil:

Gruß aus dem tiefen Westen
 
A
Anonymous
Guest
Moin,
bin zwar ohne Appleerfahrung würde von der Systematik her folgendes machen:

1. Rechner nackisch machen - alles runter
2. Betriebssystem neu installieren
3. testen, testen, testen

Wenn das Ding immer noch muckt, sofort zurück an den Händler, da würde ich drauf bestehen!
 
A
Anonymous
Guest
Ja,

das ist nicht normal!

Also wenn da solche Aussetzter schon von Beginn an waren, ist dem heabaet sein Vorschlag nicht verkehrt.

Andererseits:

Ich nehme an, du hast 10,5 irgendwas laufen?

Hast du über die Update-Funktion mal geupdated? Wenn ja, Lade dir , bevor du jetzt ganz dick anfängst, mal das letzte Combo-Update runter und Bügel das "Drüber".

Combo-Updates instalieren alles neu, mit etwas Pech, lässt das Update über die Update-Funktion ein paar alte Dateien "stehen", was zu Problemen führen kann.

http://www.apple.com/downloads/macosx/a ... pdate.html

Hier das Aktuelle. Ist ein ordentlicher Brocken. Möglicherweise hilft das. Wenn nicht, würde neu installieren, über´s Comboupdate updaten und dann schauen, ob´s rund läuft. Wenn nicht, Gravis weiter nerven. Ausschließen, dass da an der Rechner-Elektronik was nicht i.O. ist, kann man so nämlich auch nicht, denn da kommt durchaus mal was vor. Natürlich selten, aber vielleicht haste ja tatsächlich ein Montagsmodell und wer weiß, was die da testen. Eine generelle Komponenten-Inkompatibiltät ist aber ausgeschlossen.

Aber du musst halt die Software Seite ausschließen, bevor du Gravis eventuell weiternerven kannst. Das ist doof , aber wenn das Line 6 Dingen zudem noch als Problemfaktor bekannt ist, würde ich jetzt für die kommenden Dingen darauf verzichten, damit rumzumachen. Das destabilisert das System ja offensichtlich nur noch mehr.

Blöd das man "quasi" wieder Kundendienst für andere machen muss. Naja, Gravis hat auf jedenfall einen Kunden weniger, aber was hilft´s. Ich kann deinen Ärger gut verstehen!

Hier übrigens noch ein kleines Systemtool:

http://www.titanium.free.fr/pgs2/englis ... opard.html

Ich meinte gehört zu haben, dass unter 10.5 das Problem der Zugriffsrechte nicht mehr so akut sei. Bisher war es jedoch so, dass flasche Zugriffrechte aber mitunter zu eigenartigen Probleme führen konnten. Kann nicht schaden, dass auf dem Rechner zu haben. Es korrigiert eben auch die Zugriffsrechte und bietet eine Reihe nützlicher anderer Skripts in GUI - Form-
 
A
Anonymous
Guest
Ich kann es eigentlich nicht glauben, aber seit ich Anfang letzter Woche meinen Internetbrowser von Safari auf Firefox geändert habe, gibt's keinerlei Probleme mehr mit meinem Mac, weder allgemein noch im Speziellen mit dem UX2.
Wie kann das sein, hat da jemand eine Erklärung für?
 
 

Oben Unten