Höhen durch Boxendistanz (LIVE)


ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
Hi Forum,

ich habe häufig auf größeren Bühnen (open air) das Problem, dass ich ca. 4-5 Meter von meiner Box enfernt stehe und mir die Lautsprecher in die Ohren kreischen. Selbst wenn ich bei meinem Marshall TSL 100 ordentlich die Höhen auf max. 10.00 Uhr stelle, bin ich bei soviel Höhen (meine Tom Anderson hat EMGs) spielgehemmt. Ich drehe dann die Box immer etwas weg, aber das hilft meist nichts.
Ich bin grds. im Ü-Raum, im Studio oder in Clubs mit meinem Sound zufrieden, ich habe schon ordentlich Höhen und ich brauch die auch, aber auf größeren Bühnen bin ich häufig Opfer meines eigenen Sounds.

Geht es euch ähnlich? ISt das Höhenproblem ein Marshall typisches?
Ich kann mich entsinnen, dass ich das mit meinem Soldano und meinen ganzen Peaveys ähnlich hatte...

Worin liegt das Hauptproblem:
1) Pick Ups/Holz
2) Box
3) Amp
4) meine Ohren

Vielen Dank für jeden Tipp!

Ollie
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
ollie":1raaeafh schrieb:
Hi Forum,

ich habe häufig auf größeren Bühnen (open air) das Problem, dass ich ca. 4-5 Meter von meiner Box enfernt stehe und mir die Lautsprecher in die Ohren kreischen. Selbst wenn ich bei meinem Marshall TSL 100 ordentlich die Höhen auf max. 10.00 Uhr stelle, bin ich bei soviel Höhen (meine Tom Anderson hat EMGs) spielgehemmt. Ich drehe dann die Box immer etwas weg, aber das hilft meist nichts.
Ich bin grds. im Ü-Raum, im Studio oder in Clubs mit meinem Sound zufrieden, ich habe schon ordentlich Höhen und ich brauch die auch, aber auf größeren Bühnen bin ich häufig Opfer meines eigenen Sounds.

Geht es euch ähnlich? ISt das Höhenproblem ein Marshall typisches?
Ich kann mich entsinnen, dass ich das mit meinem Soldano und meinen ganzen Peaveys ähnlich hatte...

Worin liegt das Hauptproblem:
1) Pick Ups/Holz
2) Box
3) Amp
4) meine Ohren

Vielen Dank für jeden Tipp!

Ollie

Hi Ollie,
da kommen verschiedene Dinge zusammen, denke ich.

Wenn Du Dich im Proberaum mit dem Ohr in das Zentrum eines Lautsprechers, also vor die Kalotte begiebst, wird es auch sehr scharf. Wir Gitarristen blasen uns die Höhen meistens durch die Beine und finden den Sound dann angenehm.
Im Proberaum gehen in der Dämmung viele Höhen sofort verloren. Auf der ungedämmten Bühne strahlen Dich die Lautsprecher zentral an, wobei für die Hochmitten und Höhen am wenigsten Verstärkerleistung gebraucht wird und der Wirkungsgrad der Lautsprecher hier besonders gut ist.
Ich habe lange Zeit zusätzlich zur 4X12 mit einem 2X12 (Rath) Monitor gespielt, dem ich nur Frequenzen bis 500 Hz gegeben habe. Wubbwubbwubb :cool: Dick und geil! Ist mir heute aber zu viel und zu umständlich.
 
A
Anonymous
Guest
Ja, Problem ist bekannt und nicht Marshall -typisch oder Gitarrenabhängig. Höhen sind die Frequenzen die extrem focusiert wiedergegeben werden. Wie Du und W°° schon schrubte wird einem das meist dann deutlich, wenn man weiter weg steht, quasi mit mit dem Ohr in einer Linie zur Mitte der LS Membran, dann wird das extrem deutlich.

Man sollte hier mal kurz drüber nachdenken, wie mikfofoniert wird. Eine genau in der Mitte plaziertes Mikro halte ich übrigens deswegen für extrem ungünstig, da hier der "Eierschneidereffekt" Eintritt.

Das Problem variiert natütlich von LS zu LS etwas, ist aber eigentlicht immer vorhanden.

Abhilfe kann folgendes schaffen. 1. Die (angebliche) SRV Technik: Bierdeckel leicht konvex formen (vorher anfeuchten, dann trocknen) und vor dem LS mittig positionieren. 2. Es gibt eine etwas "professionellere" Lösung.:

Link hier:

http://www.tubetown.de/ttstore/index.ph ... ocker.html

Kann man auch selbst unter folgender Adresse importieren; lohnt bei dem Preis aber nicht unbedingt:

http://www.tedweber.com/
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Hallo

Auch im Proberaum habe ich die Box immer so, dass die Lautsprecher gegen meinen Kopf gerichtet sind... dh. auch die 4x12" er ist immer leicht erhöht und ich bin 3-4 Meter weg... der Combo habe ich sogar auf Brusthöhe und bin 3-4 Meter weg.
Ja, genügen Höhen habe ich immer, was ich aber auch brauche, weil ich jederzeit Ohrstöpsel drin habe... und meine Ohrstöpsel fressen eben schon einige Höhen... Problem gelöst, mit dem Nebeneffekt, dass die Ohren noch geschützt sind... aber das ist wieder ein anderes Thema...!

Benutze Live doch einfach gute Musikerohrenstöpsel oder noch besser ein In Ear Monitorsystem...
 
A
Anonymous
Guest
ollie":2j2e3pwd schrieb:
ich habe häufig auf größeren Bühnen (open air) das Problem, dass ich ca. 4-5 Meter von meiner Box enfernt stehe und mir die Lautsprecher in die Ohren kreischen.

Tach Ollie,

die gleiche Beobachtung habe ich auch gemacht. Auf großen Bühnen stelle ich meine Anlage, wenn irgendwie möglich, seitlich von mir auf. In aller Regel kann ich dann näher daran stehen, kann leiser spielen und finde meist einen passenden Winkel, wo das nicht auftritt.

Außerdem ist mir der Mischer dankbar, wenn ich nicht direkt in´s Publikum jaule.

Mit Anderson und EMG hat das m.E. nichts zu tun.
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Marcello":2rfbtk2k schrieb:
http://www.tubetown.de/ttstore/index.php/cPath/42_131/category/weber-beam-blocker.html

Kann man auch selbst unter folgender Adresse importieren; lohnt bei dem Preis aber nicht unbedingt:

http://www.tedweber.com/
Exakt gleiches hätte ich auch vorgeschlagen. Das hilft auf alle Fälle.

Jaja, der Marcello ist nich zu unterschätzen :mrgreen:

greetz
univalve
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
mad cruiser":58g6y2f6 schrieb:
ollie":58g6y2f6 schrieb:
ich habe häufig auf größeren Bühnen (open air) das Problem, dass ich ca. 4-5 Meter von meiner Box enfernt stehe und mir die Lautsprecher in die Ohren kreischen.

Tach Ollie,

die gleiche Beobachtung habe ich auch gemacht. Auf großen Bühnen stelle ich meine Anlage, wenn irgendwie möglich, seitlich von mir auf. In aller Regel kann ich dann näher daran stehen, kann leiser spielen und finde meist einen passenden Winkel, wo das nicht auftritt.

Außerdem ist mir der Mischer dankbar, wenn ich nicht direkt in´s Publikum jaule.

Mit Anderson und EMG hat das m.E. nichts zu tun.

Ich mach´s genauso. Amp seitlich, ein bisserl erhöht,
Position finden, abmiken, so lassen ...
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
Nochmal Tag an alle,

vielen Dank für die wertvollen Infos, das mit den Ohrenschützer hab ich mir auch schon überlegt - da man ja auch nich jünger wird.... Hemmt vielleicht ein wenig die Spielfreude.
Das mit den LS-Schützern ist eine sehr gut Idee, muss ich mal ausprobieren.
Und das mit der Box schräg stellen habe ich früher immer praktiziert, leider haben sich da meine Mitmusiker immer ziemlich beschwert :( . Bei meiner aktuellen Combo muss ich gegen 9 Leute ankämpfen, was nicht leicht ist.
Kein Problem habe ich, wenn die BOX links oder rechts an mir vorbeistrahlt.....

Was ich immer wieder erstaunlich finde, es gibt tatsächlich Gitarristen die spielen auf Ohrhöhe...ich würde da keinen Ton rausbringen...ich brauch einfach das warme, fette im Ton, sonst bin beim Spielen völlig parallelisiert.....
geht es euch da genauso...oder laufen bei euch die Finger immer gleich, egal bei welchem Sound?

Viele Grüße
Ollie
 
A
Anonymous
Guest
Jaja, der Marcello ist nich zu unterschätzen :mrgreen:


:cool:
Meinst wohl ich wäre ein bisschen blöd, wa?

@Olli:

Ja mir geht´s auch so. Ist nicht so, dass ich unbedingt den eine Sound brauche, aber wenn ich mich wohl fühle, kann ich einfach besser "loslassen" und das ist halt für meine Art zu spielen deutlich besser..
 
A
Anonymous
Guest
Also ich stelle meinen Amp auch immer so, dass er seitlich in die Bühne strahlt. Wie schon gesagt, jeder Mischer wird es einem danken den der Sound ist dann wesentlich leichter zu machen und dem Publikum fliegen nicht die Ohren weg, dafür aber der restlichen Band.Hihihi... :-D

Ansonsten war es bei mir immer so, dass es auf den meisten Bühnen eigentlich immer eine relativ vernünftige Monitoranlage gab/gibt. Da sollte es doch auch kein Problem sein sich sein eigenes Signal in laut geben zu lassen. Dann hättest Du ja auch so ne ähnlich Variante wie Walter sie beschrieben hat.

Nebenbei kann ich auch noch ne ganz andere Variante empfehlen. Das Zauberwort lautet In-Ear Monitoring. Mit angepassten Ohrteilen und vernünftigen Hörern ist das sehr angenehm, schont die Ohren und bietet die Möglichkeit den Bühnenpegel zu senken, was wiederum einen besseren Sound nach draussen ermöglichen kann. Das ganze iss zwar nicht gerade billig, aber auf Ebay gibt es dann und wann immer mal ne Shure/Sennheiseranlage für kleines Geld und für den Anfang sind auch die standard Hörer okay.
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten