Hohner SE 35 (Anfang 90er) Neupreis? Gebrauchtpreis?


A
Anonymous
Guest
weiß jemand zufällig, was die SE 35 (red sunburst) etwa neu gekostet haben mag? Ich kann leider bisher nix finden über google ...
sehe ich das richtig, dass der Gebrauchtpreis so zwischen 100 und 300 Euro liegen kann?
Hat jemand Erfahrungen mit den SE 35 ? Irgendwelche Schwachstellen, auf die man achten sollte?
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
Der Neupreis lag Anfang der 90er lt. einem alten Soundcheck bei 848,- bis 978,- DM.
 
A
Anonymous
Guest
vielen Dank für den Hinweis, ja, die hatte ich auch schon entdeckt. Ist ja aber eine in natur ...

Mal eine etwas direktere Frage dazu: ist der Pickup-Wahlschalter "standard", also wie bei Gibson? (fehlt bei der, die ich hier stehen habe...) kann vielleicht auch jemand mit einer anderen Korea-Hohner beantworten.
 
A
Anonymous
Guest
ist ein kleineres metrisches Gewinde ... mist.

Nachtrag; habe sie nicht gekauft, sondern für den Besitzer hergerichtet. Frische GHS 11-50 Saiten, Intonation eingestellt, ist 'ne richtig schöne, sehr sauber verarbeitete ES, wenn auch etwas flacher im Klangbild als 'ne Gibson ES 335 TD, die ich hier zum Vergleich habe. Die picks pfeifen bei höheren Gaineinstellungen oder Wah-gebrauch, aber der Gesamteindruck ist wirklich gut. Hat Spaß gemacht, sie wieder spielbar zu machen.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
ich spiele so ein Teil seit vielleicht einem Jahr. Das Holz ist top, sie hat sogar einen "long neck tenon" wie die ganz alten Gibsons. Die Kopfplatte ist angeklebt, aber das muss strukturell kein Nachteil sein, ist eben kein "one piece neck"- wer immer den braucht...

Hardwaremässig habe ich einiges getauscht. Neue Tuner, neue Potis, Schalter, Buchse, Pickups (SD SH2 N+B). Die alten PUs haben zu schnell gepfiffen, klangen aber nicht schlecht. Wachsen wäre vielleicht auch gegangen. Klingt super, spielt sich sehr angenehm. Der Hals ist nicht zu dünn, aber auch kein Prügel. Da Gitarren immer etwas unterschiedlich ausfallen, würde ich speziell für meine nicht behaupten, dass sie flach (bzw. flacher als das Original klingt). Sie klingt strammer und hat schon akustisch viel Bums und Fülle. Für eine ES ist sie ziemlich schnell, mit trotzdem ausreichend Sustain.

Ich hatte sie eigentlich gekauft um meine schöne alte originale etwas zu schonen und habe als zweite Kopie noch eine Tokai ES130. Und welche spiel´ ich nun dauernd- die Hohner! Ich musste mich ehrlich gesagt etwas überwinden, mit so einem Teil auf die Bühne zu gehen. Man ist schon ziemlich geprägt von dieser Markensch...

Also, für den Preis gebraucht ist sie klasse. Zumindest hatte ich noch keine bessere ES-Kopie in der Hand. Letzthin gingen wieder zwei im ebay so um die 300 Euro weg.

Nach mehr 30 Jahren ES-spielen (während der Zeit hatte ich fast alles an ES-Originalen, was angeblich gut ist) und der Erfahrung mit dieser SE-35 bin ich mir sicherer denn je, dass es nicht (nicht!!!) auf den Schriftzug auf der Kopfplatte ankommt.

Grüße
Bluesminer
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
30
Aufrufe
2K
Anonymous
A
DerOnkel
Antworten
27
Aufrufe
6K
Anonymous
A
DerOnkel
Antworten
3
Aufrufe
3K
DerOnkel
DerOnkel
 

Oben Unten