Holzexperiment "Iroko" Kambala


A
Anonymous
Guest
Hallo Zusammen,

Frage an die versierten Guitarbuilder unter Euch: ist es einen Versuch Wert aus der Holzsorte Kambala, (auch: Iroko oder Odum, Abang, Bang, Amoreia, Chamfutu, Semli, Rokko, Lusanga, Tule) ein Telcaster Body Projekt zu starten?

Hat jemand schon "Ton Erfahrung" mit dieser Art Holz gesammelt?

Die Darr (0,48 bis 0,67g/cm³) und Rohdichte (0,55 bis 0,85g/cm³) hören sich doch schon mal gut an, hinzu kommt, Kambala schwindet wenig und hat nur geringe Neigung zum Reissen und Werfen, desweiteren wird es als sehr hart, dicht, fest, und dauerhaft beschrieben.

Und wenn, aus welchem Holz würdet Ihr den Hals wählen? Ahorn/Ahorn ; Ahorn/Palisander ; oder gar was ganz anderes?

Fakt ist, ich möchte es einfach mal versuchen, ein ehr "untypisches Holz" zu verarbeiten, weil: Spiel, Spass und Spannung...., und wer weiss...


Übrigens, ist Euch auch schon aufgefallen, das fast alle Tonhölzer eines gemein haben? Ihre Anfälligkeit gegen Pilz und Insekten, und das sie nicht besonders Witterungsbeständig sind? (In Rohform meine ich jetzt natürlich) ;-)

Grüssle aus dem Frankenland
Jörg

P.S.
Bald ist der Gips ab ;-)
 
A
Anonymous
Guest
hutzabock":3m0506dh schrieb:
Übrigens, ist Euch auch schon aufgefallen, das fast alle Tonhölzer eines gemein haben? Ihre Anfälligkeit gegen Pilz und Insekten, und das sie nicht besonders Witterungsbeständig sind? (In Rohform meine ich jetzt natürlich) ;-)

Passt doch zu Musikern ! ;-)
vor allem die Anfälligkeit in Punkto Pils.
Insekten nach ner Osteuropatour sind normal,
..und im Regen stehn se auch net gern... :-D
(passiert aber auch ausgekochten Musikern)

greez :-D
Jenz
 
 


Beliebte Themen

Oben Unten