Ibanez AS120, sind die Super58 zu heiss?


B
Blackbeer
Well-known member
Registriert
13 September 2007
Beiträge
158
Moin,

in jeden guten Haushalt gehört ja ne Tele, nu hab ichs getan :-D

Squier CV 50s für unter 300 Teuro. Wunderbares Teil und nachdem ich den Stegpickup etwas runtergeschraubt habe, passt alles. Die bleibt wie sie ist. Als Amp hab ich einen Marble Club Reverb, das Baldringer DD und sonst nix am Kabel. Was mir besonders aufgefallen ist, ist wie wunderbar die Tele auf
1. das Tonepoti reagiert, irres Spektrum von fast Womantone bis Eierschneider
2. das Volumepoti wunderbar nicht nur die Laustärke, sondern auch von Clean bis Chrunch regelt.

Verglichen mit meiner geliebten Ibanez AS120 (ES335-Style) eine ganz andere Welt. Dort funktioniert das Tonepoti wie ein An- Aus-Schalter, Volumeregler macht auch irgendwann leiser, aber von Chrunch nach Clean geht fast gar nicht. Ausserdem ist dat Mädel bei gleicher Ampeinstellung sehr viel lauter. Mein Eindruck ist, dass die Pickups wohl etwas zu heiss sind? Hat jemand Tipps, wie ich die Sound-Flexibilität der Tele auch annähernd mit der AS120 hinbekomme?

Bin für jeden Tipp dankbar
Gruß und Blues
Andreas
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
Gar nicht. Selbst wenn Du die Tele PUs in die Semi baust, bleiben das immer noch völlig unterschiedlich Gitarren.

Gruss, Ralf
 
B
Blackbeer
Well-known member
Registriert
13 September 2007
Beiträge
158
Moin,

taschakor":2p7vpt78 schrieb:
Gar nicht. Selbst wenn Du die Tele PUs in die Semi baust, bleiben das immer noch völlig unterschiedlich Gitarren.

Gruss, Ralf

Schon klar ;-)
Ich will ja auch die Pickups der Tele nicht in die AS120 bauen ...

Gruß und Blues
Andreas
 
A
Anonymous
Guest
Hi Andreas,
am Lautstärkeunterschied kannst du nix machen - Humbucker sind fast immer lauter als Singlecoils. Alternativ könntest du die Humbucker etwas weiter nach unten schrauben, das kann schon was bringen. Nebenbei ist dann deine Ibanez auch nicht mehr so scharf im Ton.
Was den Tone betrifft, da müsstest du mal andere Kondensatoren probieren.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

Humbucker liefern konstruktionsbedingt nunmal ein stärkeres Signal als Single-Coils. Probier mal, die Humbucker etwas runterzudrehen.

Der On-/Off-Charakteristik kann man am besten mit einem hochwertigeren, logarithmischen 500k-Poti beikommen. Um den Höhenverlust beim Runterregeln zu vermindern, kann man auch einen Kondensator zwischen Schleifer und heißem Ausgang des Potis löten. Mit den Werten muss man dann probieren. Rockinger empfiehlt 220pF (ganz unten)

Gruß Oli

Edit.: Martin ist noch ganz schön schnell um die Uhrzeit ;-)
 
B
Blackbeer
Well-known member
Registriert
13 September 2007
Beiträge
158
Moin und danke für die Antworten,

Humbucker sind schon runtergeschraubt. Dass die Teile lauter als SingleCoils sind ist klar, mir fehlt halt die Dynamik und Flexibilität, wie ich sie jetzt mit der Tele entdecke. Werde dann wohl mal neue hochwertige Potis (CTS) einbauen und mit den Kondensatoren experimentieren müssen.

Ich habe halt den Eindruck, dass die Super58 auch für Humbucker recht viel Output produzieren Andere mehr vintageorientierte Humbucker scheinen ja nicht das Problem zu lösen?

Gruß und Blues
Andreas
 
A
Anonymous
Guest
Blackbeer":1wvq9zv9 schrieb:
Ich habe halt den Eindruck, dass die Super58 auch für Humbucker recht viel Output produzieren Andere mehr vintageorientierte Humbucker scheinen ja nicht das Problem zu lösen?

Hi Andreas,

die Super58 sind gar nicht so heiß und sind generell auch gute Vertreter unter den Hamburgern. Zwischen 7.3 und 8,2k sollten die Werte sein - also noch recht brav. Sicherlich gibt es welche, die wesentlich weniger Output haben und noch etwas klassischer klingen. Was du noch machen kannst - die Super58 lassen sich ja splitten, da 4-adrig. Das würde ich erst mal probieren - kann sein, das dir deine Semi plötzlich viel besser gefällt im Vergleich zu deiner Telli.

Ab an die Arbeit und dann hier berichten ;-)
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
taschakor":trndi2jq schrieb:
Selbst wenn Du die Tele PUs in die Semi baust, bleiben das immer noch völlig unterschiedlich Gitarren.

Blackbeer":trndi2jq schrieb:

Nö, scheinbar nicht.

Der Einwand von Ralf war vollkommen berechtigt.

Die beiden Gitarren sind so verschieden wie russischer Wodka und französicher Rotwein.

Die Dynamik einer mit SC`s bestückten Schraubhals-Gitarre mit Fender-Mensur wirst du aus einer HB-Semi mit kurzer Mensur noch nicht einmal im Traum herausholen.

Dafür ist sie auch nicht gebaut, Coil-Split hin oder her.

Und die Super 58 sind wohl mit die leistungsschwächsten Humbucker überhaupt. Weitaus niedriger im Output als das, was so an vintage-orientierten PU´s sonst noch angeboten wird, also SH-1, diMarzio PAF, die Gibsons und wie sie alle heißen.

Wie du auf die Idee kommst, sie wären zu "heiß", ist mir absolut schleierhaft.

Es war mir ein Bedürfnis, dies in aller Deutlichkeit zum Ausdruck zu bringen. :evil:

Tom
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
Hi Andreas,

ich würde mal ganz entspannt Deine Tele ein paar Wochen spielen und die Ibanez in die Ecke stellen.
Irgendwann packst Du sie dann wieder aus und freust Dich wie fett und anders sie im Vergleich zu der Tele klingt.
So ist das jedenfalls bei mir. Ein bestimmter Sound wird irgendwann langweilig, ein neuer klingt aufregend. Mit ein bisschen Abstand ist der alte dann wieder neu und gefällt einem plötzlich.
Wenn Du dann mal so um die 20 Gitarren zusammen hast, wird der Bedarf für wirklich neue geringer, weil es immer wieder was altes neu zu entdecken gibt ;-)

Schöne Grüße,
Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Magman":38ijcc64 schrieb:
die Super58 lassen sich ja splitten, da 4-adrig.

Gibt's mit 2, 3 oder 4 Adern. Splitting macht allerdings bei der AS wenig Sinn. Ich habe ne AS 200 mit der werksseitigen Schaltung single/seriell/parallel am Hals. Was passiert: Man probiert es einige Male aus und merkt, dass die normale HB-Stellung (seriell) einfach am besten mit der Gitarre harmoniert. Da die PUs vergleichsweise zu diversen anderen HBs nicht so massig Output haben, fällt das SC-Splitting entsprechend dünn aus. Im Nachfolgemodell hat man das Feature denn auch weggelassen. Es passt einfach nicht zur Gitarre.

@Threadsteller: Dem gemischten Einsatz von Strat/Tele und AS ist nur mit unterschiedlichen Einstellungen am Amp beizukommen. Ich sag mal, wie ich es mache:

1. ZUm Volumecontrol nehme ich für die AS (und nur dafür) ein Volumenpedal. Behält die Höhren etwas besser. (Hat aber auch den Grund, dass ich als gewohnter Stratist darauf geeicht bin, eine zentrale Vol-Regelung zu haben und nicht je PU.)

2. Ich stelle beim Gitarrenwechsel den Höhrenregler am Amp von 10 Uhr (SC-Gitarren) auf 2 Uhr (AS) und nehme Mastervolume oder Gain am Amp einen Tick zurück. Ist auch auf der Bühne in 2 Sekunden erledigt. Damit habe ich schon mal ähnliches Level und ähnlichen Durchsatz.

3. Wie schon erwähnt wurde, ist das Dynamikverhalten einfach sehr verschieden und Solid und Semi sind generell sehr verschiedene Konzepte. Lern die Eigenschaften der AS 120 (laut, sustainreich, druckvoll) kennen und schätzen und vergleiche sie nicht mit der Tele.

Versuche nicht, mit der einen Gitarre so zu klingen wie mit der anderen. Setz jeden Typ bewusst ein. Es gibt z.B. Stücke, die nur das Eine oder Andere vetragen. Aber auch solche, denen man mit solch unterschiedlichen Gitarren bewusst alternative Färbungen verleihen kann.
 
B
Blackbeer
Well-known member
Registriert
13 September 2007
Beiträge
158
Moin,

danke an Alle für die kompetenten und hilfreichen Antworten. Gut zu wissen, dass die Super58 eher zu den outputärmeren Humbuckern gehören. Hab nachgesehen, meine sind nur 2adrig. Dann brauch ich auch nicht in andere Pickups zu investieren. Ich werde dann mal den billigen Weg gehen und ein wenig mit den Tonkondensatoren experimentieren. Meine anderen Humbucker-Gitarren reagieren wesentlich besser auf das Tonpoti. So richtig bewusst wurde mir das eben nur durch die wunderbaren neuen Möglichkeiten der Tele.

Klar sind es völlig unterschiedliche Gitarren (auch meine Strat ist ein ganz anderes Instrument, aber das ist auch eine 79er, bei der man um jeden Ton kämpfen muss) und entsprechend klingen und spielen sie sich auch völlig unterschiedlich und werden auch entsprechend dem Songmaterial eingesetzt. Ne neue macht auch immer viel mehr Spass als die "Alten".

Hab jetzt 13 Gitarren, aber die Tele hab ich immer vollkommen unterschätzt und daher nie als Anschaffung in Betracht gezogen. Nachdem aber eine übers Wochenende in meinem Studio übernachtet hatte, war mein GAS nicht mehr zu bremsen :evil:

Twänging Andreas
 
 

Oben Unten