Ich häng mein Hobby an den Nagel *staun*


A
Anonymous
Guest
Schönes Ding!

Wer die Technik beherrscht... Aber was Neues ist das auch nicht, obwohl ich sagen muss, dass ich sowas auf einer Doubleneck auch noch nicht gesehen habe.
Generell gefällt mir aber das Arrangement des Stückes mehr als das gespielte.
Tip: Ähnliche Sachen hat auch schon Narciso Yepes gebracht - da kann man eigentlich bei jedem klassischen Klampfer staunen...
Gruß,
Felix

EDIT: Ich sehe gerade, dass die Gitarre geradewegs für diese Spielweise gebaut worden ist. Ich frage mich, ob da nicht auch was an den PUs gedreht worden ist, damit diese Hammers, Pulls und Flackos klarer kommen. WEIL: Das hätte er ja auch auf einer Akustik spielen können, ist doch auch ein klassisches Stück :)...
 
A
Anonymous
Guest
Bach in Stanley Jordan Manier. Nee, neu ist das nicht! Ich find´s auch beeindrucken, aber klanglich nicht so interessant. Da finde ich sowas auf der Konzert Gitarre gespielt besser.

Viele meinen, dass wäre spieltechnisch bezügl. Freiheit das Ultimative. Was Voicings und Harmonien angeht ja, sehr klaviermäßig, aber klanglich finde ich´s extrem geschmacksabhängig. Anschlagstechnisch und damit auch klangtechnisch geht soviel verloren. Die rechte Hand macht beim Gitarrespielen die Musik und in meinem Gehörgang verliert das schnell seinen Reiz. Pling, pling ,pling, Auf seiner Homepage hat er auch ´ne Version von Autumn Leaves. Cool gemacht. Naja ein bisschen von der Technik würde mir reichen, aber man muss nicht alles in Perfektion können.

Üben kann man das auch mit einem Hals. Etwas Filz hintern Sattel, flache Saitenlage und dann entspannt auf die Sehnenscheidenentzündung in der
rechten Hand warten. ;-)

Wenn´s interessiert, Dunkel, ich habe hier ´ne Scheibe vom klasse Klassik Gitarristen. Da fehlt der optische Reiz, aber es klingt!
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten