Idealrezept zur perfekten Lautsprecherbox ...


doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hallo Kollegen und Kolleginnen!

Aus gegebenen Anlaß stelle ich mal die Frage nach der perfekten
Lautsprecherbox in den Raum. Das impliziert zum einen die Fragen
nach Konstruktion, Lautsprecherauswahl etc, also die rein
technische und theoretische oder auch empirische Seite. Zum anderen
würde ich sehr gerne mal wissen, was ihr für Konstruktionen
und Lautsprecher ihr gerne spielt.

Den Anfang könnte unser Neuzugang Mick ja machen. Ich wüßte
nämlich auch gerne, welche Boxen Dir da als klangliche Referenz
zu den eigenen Konstruktionen dienten, bzw. was störte Dich an
den konservativen Holzkonstruktionen, die nunmal nach wie vor
weltweit von allen Herstellern gebaut werden.

Ich wüßte auch gern in dem Zusammenhang, ob sich hier jemand
schon die Mühe gemacht hat, so wie Jamalot, eine eigene Box zu bauen.
Und welche Überlegung dem zu Grunde lag.

Ich bin gespannt auch auf die Bilder, Soundfiles ...
 
A
Anonymous
Guest
Cool!
Na wenn Du mich "so" ansprichst....!

Ich hab mir unzählige Boxen angehört (Mesa-Recti., 1960A, Bogner, Engl, HK, Orange, Fame und noch 2..3) und irgendwie hatte ich bei jeder Box den Eindruck da passiert etwas was den "Sound" zerstört.
Das war zu ner Zeit in der ich mehr Bass als Gitarre gespielt hab und habe mir 2 Gitarristen dazu genommen - um zu "hören"!

Irgendwie hatte -fast- jede Box so nen Sound als ob da ein Chorus dazwischen wäre....

Ich habe dann nach längerem testen mal ne Mail nach USA geschrieben, dort sitzt bei Brown Soun (ToneTubbys) ein Typ der hatte auch mal sowas in nem Gitarristenforum geschrieben.

Nach 10-...? Mails hin und her sind wir zu dem Entschluss gekommen dass es genau das ist was 412er ausmacht:
4! Speaker in "einem" Gehäuse.
Genau diese 4Speaker die eigentlich gut klingen sollen und letztendlich "mit" der Box zusammen nen richtigen Ton bringen sollen - genau diese 4 Speaker beeinflussen sich gegenseitig dass es bei manchen Boxen schon negativ auffällt.

Ok, nicht jede Box leidet unter Ihrer eigenen Konstruktion, ich würde auch nie behaupten dass unsere sevenT5" "die" Box ist, aber jeweils 2 Speaker in ein eigenes Gehäuse zu bauen ist wesentlich sinnvoller!

Warum das die wenigsten (oder kaum einer) machen, hat in erster Linie finanzielle Gründe!

Von der Konstruktion der Box musste es 15er Birke Multiplex sein, das Material ist nicht zu schwer, es hat nicht diesen schrillen Ton wie Pappel, es lässt sich 1A verarbeiten und der Preis stimmt auch!

Warum unsere Box so ist wie sie jetzt ist, dazu morgen mehr.... :-D

Das mal bis hierher, ich geh was futtern und es gibt ja auch noch andere Kollegen die was dazu zu sagen haben!?

Gruß

Mick
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
... ich habe ja auch schon einige Boxen besessen und mit den
unterschiedlichsten Amps kombiniert. Entweder waren die sehr schwer
und/oder haben Live im Club gut geklungen (oder umgekehrt),
im P-Raum dafür leider weniger. Oder (grade bei 4x12) es
blieb die Transparenz auf der Strecke, die Lautsprecher erzeugten
eine Art "Phasenauslöschung", ...
vielleicht ist es ja das, was Mick mit dem Chorus-Effekt meint.

Zumindest habe ich nun eine Ahnung, was es sein könnte, was
mir noch am ehesten zusagt. Ich spiele nun vorwiegend eine
alte offene Palmer-2x12", die ich mit den Red Fang von Eminence
bestückt habe. Ich bin ja mal gespannt, wie die mit meinem neuen
Amp klingt ...

NP: Chuck Loeb - Listen
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
2 x 2x12" vom Tube Amp Doc
eine mit Kendrick Black Frame und Tone tubby, die andere mit 2 Red Fang.

Zuhause, eine extrem kleine 1x12" mit 4 OHM P12 AlNiCo von Jensen (sieht man im Avatar). Die habe ich selber aus Birken Multiplex gebaut. Im Vordergrund stand die Größe, da ich mein Tops gerne nebendran auf dem Schrank stehen habe. Auf der Rückseite ist eine oval Öffnung (ähnlich der alten Vox). vom Klang her bin ich völlig überrascht, da die Box mit dem Uni zuhause wirklich gut und ausgewogen klingt - wohlgemerkt, meine Traumkombi ist/war (nur aus Platz/ Leistungsproblemen vorerst umgebaut) ein Celestion Blue mit einem G12H30 in einer 2x12" hinten offen. Dadran kommt die kleine 1x12" zwar nicht ran, aber für zuhause kann ich mir den Abstrich gönnen ;-)

Besessen schon zuviel, aber nix (bis auf die 4x12" Orange mit Greenbacks aus den 70'ern) wodrum es mir Leid tut.

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
Da bin ich wieder.... :-D

Wie bereits weiter oben schonmal geschrieben:
Ich wollte es anders machen als andere...

Ob man dadurch "die perfekte Box" bekommt, kann ich auch nicht sagen, aber ich denke dass einige Hersteller einfachere Wege gehn um in erster Linie mal Kosten zu senken!

Auf der Musikmesse 05 wurde mir von einem "Mitbewerber" vorgeworfen: Zu hohe Qualität für zuwenig Geld - das verzerrt den Markt!

Sowas find ich ja ganz toll....
(Muss ein Hersteller Musiker übern Tisch ziehn!?!?)

----------------------------------------------------------------


Aber zurück zu der Box:

Zur Konstruktion:
15er Birke Multiplex, die Eckverbindungen werden verzahnt - nur so bekommt man die nötige Stabilität.

Bei der Schallwand machen sichs einige Hersteller richtig einfach: Bezug drauf und rein in die Kiste.

Meines Erachtens ist es gerade die Konstruktion im Zusammenspiel mit den Speakern was eine gutklingende Box ausmacht!

Wir haben bei der wohl bekanntesten 4x12er die Speaker entfernt, die Öffnungen mit Holzplatten abgedichtet und die Anschlussplatte ausgebaut.

Hier wurde dann ein kleines Holzplättchen mit einem 38mm Rohr aufgesetzt.
Mit ner Nebelmaschine haben wir dann Nebel in die Box geblasen... :-D

Hammerhart:
Zwischen Schallwand und Gehäuse, an den Griffen, ja sogar an der Rückwand stiegen die Nebelschwaden raus!
Super dachten wir: SO sieht also ne "geschlossene" Box aus!

Besonders die "Verbindung" Schallwand/Gehäuse war uns wichtig. Das schönste ist: man kann es mit wenigen Mitteln nahezzu perfekt machen:
Auf den Bezugstoff ca. 1cm breit Silikon oder Acryl auftragen (damit wird die grobe Oberfläche glatt) und in der Box auf die vordere Dopplung 1cm breite Moosgummistreifen kleben. Schon ist die Kiste Luftdicht!

Sowas ist auch mit wenigen Handgriffen nachzurüsten...

So, in den nächsten tagen gehts weiter.... muss in die Werkstatt
Wer fragen hat....

Gruß

Mick
 
A
Anonymous
Guest
Auf der Musikmesse 05 wurde mir von einem "Mitbewerber" vorgeworfen: Zu hohe Qualität für zuwenig Geld - das verzerrt den Markt!


also, das würde mich jetzt aber schon interessieren, wer das war...

falls dus nicht öffentlich hier reinschreiben willst, was ich verstehe, dann schick mir bitte eine p.n.

lg, johannes
 
A
Anonymous
Guest
sorry, aber da ich im schönen südosten von österreich wohne, werd ich leider am 30.juli nicht dabeisein können...

macht aber nix, ich verstehe deine einstellung und finde es lobenswert, nicht übers netz schlecht über mitbewerber reden zu wollen...

lg, johannes

p.s.: sorry, hab das posting geändert und den zweiten teil beim anderen thread eingefügt...
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
kirchi":27glqwxp schrieb:
(sprich wenn ich z.b. 2x vintage30 (8 ohm) bestückung haben will, kann ich dann die anschlussplatte hinten so bekommen, dass ich meinen amp sowohl mono (4 ohm) und stereo (2x 8 ohm) anschließen kann???
Dafür gibt es doch den Thread.
Thread-Hijacking ist unschön. :|

greetz
univalve
 
 

Oben Unten