in die Keramik gefaßt...


A
Anonymous
Guest
hallo ihr.
Im Leben gipz gar schreckliges: ich war vor Wochen bei einem großen Musikalienhändler. Dort fiel mir eine schöne Jammer-ha Pacifica in Teleform auf. War gut bespielbar und mit schöner Holzmaserung, der Preis paßte auch. 2 Humbucker ist ja auch immer gut.
Also mitgenommen, sollte für was schmutziges zwischendurch sein, laut und heftig eben.
Was ´se nie richtig wollte: sich die Halskrümmung so einstellen lassen, daß der Hals minimal "Kuhle" hatte. Er lag immer etwas flacher, obwohl die Halsspannschraube schon ganz lose war. Störte mich nicht sonderlich, die Bespielbarkeit war ja ok. Einzig der Hang der hohen E-Saite, immer seitlich vom Hals zu purzeln nervte etwas. Verdacht schöpfte ich aber immer noch nicht.
Gestern hatte ich die Klampfe dann mal zerlegt, eigentlich aus einem ganz anderen Grund; und siehe da:
Der Hals war nicht von einer Pacifica 120, sondern von einer 112 ( obwohl die eigentlich gleich seinen müßten ?? ) und schlimmer: in der Halstasche hat irgend ein Depp mit dem Stechbeitel gebuddelt! Zwar kein Holz-Massaker, aber doch buckelig wie späte Teenieakne! Der Hals liegt folglich Richtung Hals PU weiter auf, als am Ende der Halstasche. Und leicht verdreht liegt er auch darin ( daher das e-Saitenflutsching )
Ist zwar noch Garantie drauf, aber wie soll ich das oben geschilderte beweisen ? Zumal der Betrieb -hmm - gerade in einer "Umstrukturierung und Änderung der Besitzverhältnisse incl. Austausch des Personals" war.
Ich werde wohl ein Wandgemälde, Kaminholz, ein Hocker oder einen Klodeckel ´draus machen und den Hals verebayen...
Shit happens
Und bei denen - auch wenn die groß, sehr groß sind - kaufe ich nicht mehr! Nicht mal mehr ein Plek :evil:
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Polli":2cv4cj9z schrieb:
Ist zwar noch Garantie drauf, aber wie soll ich das oben geschilderte beweisen ? Zumal der Betrieb -hmm - gerade in einer "Umstrukturierung und Änderung der Besitzverhältnisse incl. Austausch des Personals" war.
Ich werde wohl ein Wandgemälde, Kaminholz, ein Hocker oder einen Klodeckel ´draus machen und den Hals verebayen...

Nun, nun, Polli,

nicht gleich das Korn in die Flinte werfen.

Du hast Garantie, dann liegt die Beweispflicht nicht bei Dir, sondern beim Verkäufer.

Und das ist so sicher wie das Amen: Es sind garantiert Pass-Spuren sowohl auf dem Hals als auch am Body. Pass-Spuren ist ein Begriff aus der Kriminaltechnik. Das bedeutet, das an den entsprechenden Auflagestellen Marterialeindrücke vom Hals auf den Korpus und umgedreht übertragen worden sind. Außerdem hat sich ganz sicher Material vom Hals auf den Korpus und umgedreht übertragen, z.B. Lack.

Ich halte jede Wette, wenn sich denn ein Narr fände, der sich darauf einließe.

Du kannst das vielleicht nicht mit dem bloßen Auge erkennen, evtl. weil Du nicht daruaf geachtet hast, oder weil sie für`s Auge zu klein sind. Nimm mal ein gutes Vergrößerungsglas, sorge für gutes Licht und achte auf sich gegenüberliegende Kratzer etc. Du wirst vermutlich fündig werden. Sonst wäre ein Mikroskop nötig. Aber vorhanden sind die Spuren allemal. Mit diesem Pfund könntest Du beim Händler wuchern. Ich bin ziemlich sicher, es findet sich eine einvernehmliche Lösung. Aber schraube nicht noch mehr herum, denn dann verwischst Du die Spuren.

Tut mir leid, dieser Griff.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Frank,

nur als Frage:
Wer sagt denn dann, dass die Spuren nicht von Polli selbst sind?
Das wär wohl das nächstliegende, was der Händler sagen würde, oder?

Gruß
Seb
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Ganz einfach, Polli sagt`s. Und weil die Beweislast im Garantiefall beim Hersteller liegt, hat dieser auch das Problem. Er muss nämlich das Gegenteil beweisen. Das dürfte ihm schon deshalb schwer fallen, weil ein falscher Hals in die Gitarre eingesetzt worden ist.
 
 

Oben Unten