Interessantes Interview mit Tim Renner, einem Labelboss.


setneck
setneck
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2007
Beiträge
723
Ort
Städteregion AC
UncleReaper":u3gialt2 schrieb:
Grundsätzlich hat er ja doch recht, was er aber über die CD schreibt ist Unfug.

Hi,

meinst Du den Klangvergleich?
Habe vor ca. 25 Jahren eben deswegen komplett auf CDs umgestellt, aber vielleicht haben meine Ohren mich ja betrogen?
Wenn heutzutage auf einer Aufnahme Knistern und Rauschen einer LP als Gag zu hören sind, stellen sich mir erstmal die Nackenhaare hoch!

Gruß,
Thomas
 
A
Anonymous
Guest
Moin,

Knistern und Rauschen gibt es bei vernünftig gepressten und vor allem sauberen Schallplatten nicht, sofern die analoge Kette was taugt.

Ich habe hier Platten aus den 50ern - also 60 Jahre alt - bin mal gespannt obs meine CD`s von 85 in 25 Jahren noch genau so tuen...

Tim Renner trifft des Pudels Kern aus meiner Sicht ganz genau.

Für mich wird Sony Music nicht attraktiver wenn ich bei vielen Youtube Videos die Einblendung bekomme, das der Content in meinem Land aufgrund Copyrights gesperrt ist.

Gruß
Ralf
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.716
Lösungen
3
mein Eindruck ist bei einigen Alben, dass sie mit meinem Plattenspieler Technics SL 1210 MK1 mit einem sehr guten Shure Tonabnehmersystem besser klingen als die entsprechend "Remaster" - CDs.

Es sind weichere Höhen und Bässe. Es klingt etwas natürlicher und "harmonischer".... wie auch immer dies zu umschreiben ist.....
Bei einer CD hat man häufig das Gefühl es ist alles platter und komprimierter nach vorne geschoben (ich rede jetzt nicht vom Komprimierungsstandard der letzten Jahre)....nein, es sind die Alben aus den 70er und 80er Jahren.....

Nachteil ganz klar die Nebengeräusche....

Mit folgenden CDs habe ich den Klangvergleich mehrfach erprobt:
- Highway to hell (hier ist es ganz eklatant, die Scheibe klingt einfach besser)
- In rock
- Whatever you want
- Van Halen I
- Van Halen 1984
- Beatles rotes und blaues Album
......
 
A
Anonymous
Guest
ollie":1gscwnld schrieb:
...
- Highway to hell (hier ist es ganz eklatant, die Scheibe klingt einfach besser)
......
[OT] Zeit, mal wieder den Plattenspieler abzustauben und ACDC aufzulegen ... :p [/OT]
Sorry :oops:
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
twulf":5or2qtkk schrieb:
Für mich wird Sony Music nicht attraktiver wenn ich bei vielen Youtube Videos die Einblendung bekomme, das der Content in meinem Land aufgrund Copyrights gesperrt ist.
Bist du sicher dass das Sony verbrochen hat? Nicht doch You Tube
um GEMA Gebühren zu sparen b.z.w. nicht abführen zu müssen...
 
A
Anonymous
Guest
ollie":3gd64kgs schrieb:
mein Eindruck ist bei einigen Alben, dass sie mit meinem Plattenspieler Technics SL 1210 MK1 mit einem sehr guten Shure Tonabnehmersystem besser klingen als die entsprechend "Remaster" - CDs.

Es sind weichere Höhen und Bässe. Es klingt etwas natürlicher und "harmonischer".... wie auch immer dies zu umschreiben ist.....
Bei einer CD hat man häufig das Gefühl es ist alles platter und komprimierter nach vorne geschoben (ich rede jetzt nicht vom Komprimierungsstandard der letzten Jahre)....nein, es sind die Alben aus den 70er und 80er Jahren.....

Nachteil ganz klar die Nebengeräusche....

Mit folgenden CDs habe ich den Klangvergleich mehrfach erprobt:
- Highway to hell (hier ist es ganz eklatant, die Scheibe klingt einfach besser)
- In rock
- Whatever you want
- Van Halen I
- Van Halen 1984
- Beatles rotes und blaues Album
......

Und die Bilder einer Ausstellung in der Einspielung der BerlinerPhilharmoniker unter Karajan! GANZ extremes Beispiel für mich, allerdings auch, weil ich die LP halt gut kenne.
 
A
Anonymous
Guest
Mit folgenden CDs habe ich den Klangvergleich mehrfach erprobt:
- Highway to hell (hier ist es ganz eklatant, die Scheibe klingt einfach besser)
- In rock
- Whatever you want
- Van Halen I
- Van Halen 1984
- Beatles rotes und blaues Album

Jo - kann ich nachvollziehen!
Kompressor bis zum abwinken - lauter klingt auf das ersten Hören erstmal besser - aber jede Dynamik geht flöten und beim zweiten Hinhören fällt es einem wie Schuppen aus den Ohren.

Wie sagte Neil Young so treffend:
wenn du eine CD hörst ist das als wenn du aus dem fenster schaust und den blauen himmel siehst.
wenn du eine LP hörst ist das als wenn du aus dem fenster schaust, der himmel ist zwar nicht mehr so ganz so blau, aber du hörst die vögel zwitschern.



Kommt mir manchmal so vor, als hätten die "modernen" Toningenieure von den großen Vorbildern Rudi van Gelder oder Phil Ramone nicht viel gelernt.

Piero - keine Ahnung ob wirklich Sony das verbietet, der Text deutet aber darauf hin?!
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
twulf":174rnmry schrieb:
Piero - keine Ahnung ob wirklich Sony das verbietet, der Text deutet aber darauf hin?!
Jemand der es genau weiß möge mich korregieren, aber das hier deutet auf die GEMA

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,15 ... 05,00.html

SpON":174rnmry schrieb:
YouTube sperrt Musikvideos in Deutschland

Die Gema will mehr Geld von Googles Videoportal YouTube: Für jeden Abruf eines Musikvideos
soll die Videoseite zahlen, egal, wie viel Geld die Anzeigen bringen. YouTube fürchtet Verluste -
und klemmt erst mal deutschen Nutzern die Musik-Clips ab.

YouTube beginnt am Dienstagabend damit, alle Musikvideos zu sperren, die von dieser Auseinandersetzung
berührt sein könnten. Walker spricht von "mehreren tausend Musikvideos". Wie viele Clips es exakt sind,
könne man nicht sagen. Zunächst sperrt YouTube alle Clips, welche die Labels selbst eingestellt haben, dann
auch alle von Nutzern eingestellten Kopien dieser Clips. Es soll mehrere Tage dauern, alle entsprechenden Inhalte zu blockieren.
 
Rider on the storm
Rider on the storm
Well-known member
Registriert
12 Dezember 2007
Beiträge
354
Ort
2560 Berndorf/Niederösterreich
twulf":215msfig schrieb:
Moin,

Knistern und Rauschen gibt es bei vernünftig gepressten und vor allem sauberen Schallplatten nicht, sofern die analoge Kette was taugt

Das stimmt.
Wenn Du einen neuen Hi-Tech Plattenspieler dessen Preis sich zwischen 1500 und 4000 € bewegt (mit Riemenantrieb,Geschwindigkeit manuell an Riemenscheibe "umzuschalten",Plattenteller "gefühlte" 10kg schwer, ohne Schnickschnack ) einmal über eine gute HiFi Anlage gehört hast, greifst Du keine CD mehr an.
Da klingen sogar gut erhaltene Flohmarktplatten .
Da gibt es absolut keine Nebengeräusche wie bei der CD, aber der Sound.....
Kein Vergleich!
Die Plattenspieler die wir von früher kennen waren eigentlich wirklich nur Schrott!

LG
Erich
 
A
Anonymous
Guest
"Tim Renner: Die CD ist aus meiner Sicht sogar ein überflüssiges Sandwichprodukt zwischen dem Vinyl und dem Download. Ich glaube, dass es immer einen physischen Träger geben wird. Der muss dann aber einen maximalen Mehrwert darstellen. Die CD ist weniger haptisch und sinnlich wie Vinyl. Und sie klingt schlechter, das kann man beweisen. Die CD an sich hat zur Abwertung von Musik beigetragen, weil sie dadurch immer unsinnlicher wurde."

Die CD ist kein überflüssiges Produkt zwischen Vinyl und Download, sie hat Vinyl in fast jeder Hinsicht abgelöst. Sie ist: handlicher, robuster, günstiger und die Abspielgeräte haben einem Plattenspieler definitiv auch so einiges vorraus. Von der möglichen Kompaktheit bis zur Wartungsfreiheit. Wenn ich außerdem noch vergleichsweise hohe Preise für LP's und die und passende "analoge Kette" bezahlen muss- um Himmels willen, dann bleibe ich bei der CD. Da kann ich mir auch mit der Verfügbarkeit sicher sein da LP's zum Nischenprodukt geworden sind. Der Klangvergleich ist dabei eine andere Kiste und so allgemeingültig kann man das hier auch nicht sehen.

Ab zum Download. Im direkten Vergleich zu einer CD ist ein Download in jedem Fall NICHTS wert. Es ist eine Ansammlung von Bits und Bytes der bei dem nächsten Virenbefall das zeitliche segnen kann.

Hier greift dann die CD. Die passt in Regale, da gibt's schöne Booklets in der sicheren Hülle und eine Kombination aus CD und Download mit verlustfreier Audiodatenkompression in geeignetem Gerät brauch sich klanglich vor keinem LP-Liebhaber fürchten. Im eigenen Shop bieten Motor bisher nur MP3's mit maximal 320 kbits/s an, nicht dass das sonderlich schlimm wäre, aber wenn man als Chef so einen Narren an Vinyl gefressen hat sollte man vielleicht noch verlustfreie Downloads zur Verfügung stellen. Vielleicht interessiert das aber auch gar nicht weil der Großteil doch keinen Unterschied hört.

Wer davon schwafelt, dass eine CD weniger haptisch und sinnlich ist als Vinyl und die CD zur Abwertung der Musik beigetragen hätte und die Musik dadurch immer unsinnlicher wurde, gleichzeitig aber die Downloads ganz knorke findet der hat in irgendeiner Hinsicht einen gewaltigen Sockenschuss. Gerade dieser Quatsch über Sinnlichkeit. Wird unsinnliche Musik auf Vinyl gepresst sinnlicher? Wird sinnliche Musik auch durch's schlechte Autoradio gehört weniger sinnlich? Möchte ich das Medium begrabschen und dran schnuppern- oder die Musik darauf hören? Die ganzen Castings, mittelmäßigen bis schlechten Chartrunner, die Download-Portale- angefangen bei iTunes und die Handys die alle nicht mehr viel zum telefonieren taugen aber zur portablen Spielkonsole und Lärmbelästigung mutieren (Hier können wir dann getrost das iPhone mit seiner iTunes Direktanbindung als Beispiel nennen) haben m.M.n. wirklich erst zur Abwertung von Musik beigetragen. Die CD war nach LP/MC der nächste logische und auch für die nächsten 10 Jahre erst einmal letzte Schritt. Downloads sind für mich "Immaterielle Güter". Es kann gut sein, dass ich wegen verloren gegangener Daten oder immer dämlicheren DRM Mechanismen in 10 Jahren nichts mehr davon habe während meine CD's aber noch abspielbereit im Regal stehen. Meine Musik kommt zwar nur noch von der Festplatte aber im Fall der Fälle sind mir CD's lieber.

"Was wäre für Sie ein fairer Preis für Musik-Downloads?

Renner: Mir, der ich zum Glück nicht mehr ganz so jung und arm bin, hat man den Preis von 99 Cent pro Track noch gut beibringen können. Wenn es dann aber auf 1,29 für Top-Downloads hochschnellt, nervt das schon. Das ist eine ganz saftige Preiserhöhung. Da fühle ich mich als Kunde vorgeführt. Die Begründung ist natürlich immer die Menge. Das und das ist der beliebtestes Song und deswegen geht der Preis hoch. Eine komplette Umkehrung des Marktwirtschafts-Konzepts."


Die Preispolitik von Motorload muss ja dann purer Wucher sein. Teilweise ganze 1,42 Euro pro Track der Top Downloads. Wobei gerade das anziehen des Preises bei hoher Nachfrage keine Umkehrung des Marktwirtschafts-Konzepts ist, sondern genau diesem entspricht.

Rider on the storm":1cljk009 schrieb:
Da gibt es absolut keine Nebengeräusche wie bei der CD
Nebengeräusche habe ich auf keiner CD. Du?
 
A
Anonymous
Guest
Du hast recht, Vinyl ist rein von den Verkaufszahlen her betrachtet gegenüber der CD ein Nischenprodukt.
Und es bringt auch rein gar nix, wenn ich mir eine LP Kaufe, deren Produktion rein Digital durchgeführt wurde und dann wieder Analog auf eine Pressmatrix geschnitten wurde! Dann lieber die CD weil einmal weniger durch einen Wandler gejagt.
Aber es gibt etliche tausend Platten deren Qualität du nie wieder auf CD bekommen wirst!
Beispielsweise Harry Belafonte live in Carnegie Hall! Die Masterbänder sind mit der Zeit nicht besser geworden und die Kopien der Bänder sind sicher nicht besser als das Original...
Oder die vielen Jazzpressungen der 50er und 60er. Ganz zu schweigen von vielen Beat/Rockaufnahmen der frühen Jahre.
Alleine dafür lohnt es sich für mich einen guten Dreher mit gutem System in meiner HiFi-Kette zu haben!

Aber ich gebe auch gerne zu, das die Haptik auch eine große Rolle für mich spielt.
 
A
Anonymous
Guest
UncleReaper: Sehr gut! Kann ich alles 100% unterschreiben.

Zu Tim Renner sei gesagt, dass er sehr oft Wasser predigt und Wein trinkt. Die nicht wirklich moderate Preispolitik von Motorload sei nur ein Beispiel dafür.
Statements wie "Momentan ist aber jedes legale Angebot schlechter als das illegale." mögen sich etwas rebellisch oder wie in Aufbruchsstimmung lesen, danach zu handeln scheint aber auch des Herrn Renners Ding nicht zu sein.

Im Endeffekt ist der Typ halt, ungeachtet seiner (für mich sehr zutreffenden) Analysen einfach ein genauso geldgeiles Arschloch wie er's auch schon zu Universal-Zeiten war. Von Newcomer-Förderung konnte da nicht mal ansatzweise die Rede sein, das macht der Gute erst jetzt, wo auch die alten Streitrosse nicht mehr ziehen. Und es wird halt als "der neue Weg" beworben, oder sowas. Alles totaler Unfug.
Und ja, ich kenne Herrn Renner sogar persönlich. Auch wenn ich durchaus wünschte, dass dem nicht so wäre. Denn dann könnte ich seinem Geschreibe vielleicht ein wenig Glauben schenken.
Wie gesagt, Wasser predigen, Wein saufen.

- Sascha
 
A
Anonymous
Guest
Achja, "Content Flatrates" fände ich auch sehr interessant, würde ich sofort wahrnehmen, zu einem akzeptablen Preis natürlich.
Aber wenn Monsieur Renner das so gut findet, warum ist sein Shop dann sogar noch teurer als bspw. iTunes?
Man melkt die Kuh eben noch so lange es geht...

Motor.fm ist übrigens trotzdem ganz gutes Musikradio, meiner Meinung nach.

Boah, scheiße spät.

Gute Nacht
Sascha
 
Rider on the storm
Rider on the storm
Well-known member
Registriert
12 Dezember 2007
Beiträge
354
Ort
2560 Berndorf/Niederösterreich
Hallo Uncle Reaper,

Du hast wieder mal 100% ins Schwarze getroffen, Deinen Worten ist nichts hinzuzufügen. :dafuer:

Mit den Nebengeräuschen habe ich natürlich nicht die CD gemeint, sondern Vinyl auf jenen Schrottgeräten die man allgemein von früher kennt.
Habe mich da etwas mißverständlich ausgedrückt.

LG
Erich
 
mr_335
mr_335
Well-known member
Registriert
31 Januar 2006
Beiträge
1.874
Ort
Rheinland Pfalz
Auge:....ein meiner Ansicht nach sehr interessantes Interview mit einem Labelboss in der Presse:
Hallo Christian!
Ich fand den Artikel interessant und zugleich sehr abstossend, da hier mal wieder fast nur über den wirtschaftlichen Aspekt von Musik und den Vertrieb geschwaffelt wird. Ich empfinde es fast anstößig einen allgemeinen Preis für Musik zu diskutieren.

Bitte was sind schon 0,99 Cent für z.B. Astor Piazzollas "Adios Nonino", Ella Fitzgeralds Live-Version von Misty oder Rickie Lee Jones "Last chance texaco" und das damit verbundene Erlebnis wundervolle Musik zu hören?!?

Ingesamt wird mir zunehmend übel, wenn ich diese Überkommerzialisierung in jeder Richtung wahrnehme.
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
mr_335":2l3svq0u schrieb:
Auge:....ein meiner Ansicht nach sehr interessantes Interview mit einem Labelboss in der Presse:
Hallo Christian!
Ich fand den Artikel interessant und zugleich sehr abstossend, da hier mal wieder fast nur über den wirtschaftlichen Aspekt von Musik und den Vertrieb geschwaffelt wird. Ich empfinde es fast anstößig einen allgemeinen Preis für Musik zu diskutieren.

Bitte was sind schon 0,99 Cent für z.B. Astor Piazzollas "Adios Nonino", Ella Fitzgeralds Live-Version von Misty oder Rickie Lee Jones "Last chance texaco" und das damit verbundene Erlebnis wundervolle Musik zu hören?!?

Ingesamt wird mir zunehmend übel, wenn ich diese Überkommerzialisierung in jeder Richtung wahrnehme.

Ich geb dir recht Rolli!
Und genau deswegen hab ich das Interview so interessant gefunden. Weil es ganz klar reduziert um was es der Industrie geht und worauf man sich einlässt. Muss dann jeder entscheiden....
 

Ähnliche Themen

karlchen
Antworten
7
Aufrufe
819
bebob
bebob
A
Antworten
2
Aufrufe
388
russ
A
Antworten
10
Aufrufe
642
Bumblebee
B
 

Oben Unten