Jolana Alexis Super II

Hersteller
Jolana
Baujahr
1969
Nicht mehr ganz taufrisch, sagen wir mal gut abgehangen - so wie ich auch ;-)

Jolana Alexis Super 2
hollow body jazz bass

Made in Czechoslovakia um1969 in Hradec Kralove

- Hollowbody, Original Burst-finish
- frei justierbarer Steg
- Fingerboard Breite am Sattel 41 mm (1,614 inch), am letzten Bund 53 mm (2,087 inch),
- Mesur 30,3 inch, also short scale
- Gewicht: superleichte 2,90 kg

2x Singlecoil Pickups,
1x Volumen, 1x Tone
3-Wege Schalter

Die Burstlackierung vorn und hinten ist dem Alter entsprechend in einem hervorragenden Zustand, das Teil scheint etliche Jahre gut verstaut im Verborgenen geruht zu haben.
ABER:
Irgend so ein \"Irrer\" war so schlau und hat die Zarge und den Halsrand mit irgend einem Klarlack übergetüncht, wahrscheinlich um das damals noch weiße Binding zu \"vergilben\".
Fazit:
Der ganze Kram hat nicht so richtig vertragen, und im Laufe der Jahre ist der Decklack brüchig geworden und hat den Originallack mit beschädigt. Auch der Kunststoff des Bindings ist dadurch
spröde und rissig geworden und teilweise ausgebrochen bzw. partweise sogar ganz abgefallen. Das gleiche natürlich am Hals.
Ich habe den Hals bis auf die Front der Kopfplatte sowie die Zarge des Korpus mit einem Ziehklingensetz komplett entlackt und fein geschliffen. (abbeißen habe ich mich ob des bereits angegriffenen Kunststoffbindings nicht getraut).
Die ausgebröckelten Bindingsparts wurden mit einem KS-Spachtel wieder verfüllt und glattgeschliffen,
sowie fehlende Teile ersetzt (da muß ich in einer winterlichen Mußestunde noch mal dran). Danach habe ich die freigelegten Holzparts neu gebeizt (nußbaum) und das ganze dann mit einem Mattlack
auf Wasserbasis abgedeckt. Na ja, ein Sammlerstück wird das Ding ganz sicher nicht mehr, aber wenn schon spielfähig, dann soll er doch zumindest einigermaßen vernünftig aussehen.

Einen Reparaturversuch der Original-Potis brach ich ab, die hatten es hinter sich, genauso wie der Schalter. Nun werkeln als Ersatz zwei CBS-Potis. Der neue Drehschalter war allerdings eine handwerkliche Herausforderung. Ein Toggle-Switch wäre ja zu einfach gewesen ;-)
Zwei Mechaniken mußten auch noch repariert werden, die Achsen waren verbogen.

Das Pickguard fehlte, aber es gibt ja Photos im Internet. Somit also keine große Hürde, wenn man mit der Laubsäge umgehen kann.

Nun gut, dieser Baß tut nun wieder wie er soll. Er spielt sich gut und hat wirklich diesen richtigen vintage Hollow-Sound, so wie ich es erwartet hatte.
 

Anhänge

  • 10860.jpg
    10860.jpg
    214,9 KB · Aufrufe: 73
  • 10861.jpg
    10861.jpg
    199,3 KB · Aufrufe: 21
U
Unknow
Guest
... Jolanas sind offenbar eindeutig die Schätzchen unter den behind-the-wall Kuriositäten. Ich bin von meiner Kolor auch sehr positiv überrascht worden, sowohl Spielkomfort wie den Sound der Originalpickups betreffend. Und ein Drehschalter darf nicht fehlen, klare Sache ;-)
 
 

Oben Unten