Kaufberatung: Übungsverstärker

A

Anonymous

Guest
Hallo alle zusammen :)

ich bin momentan auf der Suche nach einem geeigneten Übungsverstärker für zuhaus,wenn ich ein paar Tipps hier bekomme werde ich mal diese Amps testen (sofern sie im Laden da sind :roll: ).
Gitarre wird eine Fender Telecaster sein.

Gruß
 
A

Anonymous

Guest
Roland - Cube 30
Habe ich für meine12-jährige Nichte besorgt. Der ist klasse. Tolle Sounds, CD Eingang, Kopfhörer, Modelling, Effekte ...
Auf jeden Fall mal antesten.
Gruß
Chris
 
A

Anonymous

Guest
Kauf einfach ja keinen "Variac" Verstärker. Das ist die Hausmarke von Musik Produktiv.
Der Sound tönt, hm, "vermantscht". Zwei sauber gespielte Töne haben irgend einen wischigen Übergang, nicht einen klaren.

soviel zu Variac ;)

mfg, Wrathchild
 
A

Anonymous

Guest
Britrocker":213b0561 schrieb:
Hallo alle zusammen :)

ich bin momentan auf der Suche nach einem geeigneten Übungsverstärker für zuhaus,wenn ich ein paar Tipps hier bekomme werde ich mal diese Amps testen (sofern sie im Laden da sind :roll: ).
Gitarre wird eine Fender Telecaster sein.

Gruß

Hi

Imho bekommt man bis 150 Euro keinen geileren Übungsverstärker als den Rath Amp "Retro 20". Siehe folgende Angebote:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... eName=WDVW

für 89 Euro zum Sofortkauf würde ich sofort zuschlagen, wenn ich nicht schon einen Retro 80 hätte

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... eName=WDVW

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... eName=WDVW

Liebe Grüsse
Arvid
 
A

Anonymous

Guest
ontherocks":3cfjdmh6 schrieb:
Roland - Cube 30
Habe ich für meine12-jährige Nichte besorgt. Der ist klasse. Tolle Sounds, CD Eingang, Kopfhörer, Modelling, Effekte ...
Auf jeden Fall mal antesten.
Gruß
Chris

Nen Bekannter von mir ,der in etwa den gleichen Musigeschmacl wie ich hat meinte,dass der Cube sich nach ner Blechtonne anhören würde :lol:
 
jaydee65

jaydee65

Well-known member
Hi Britrocker,
laß die Finger von den Stinger/Osmondteilen, die werden bei Ibäh vertickt und klingen sowas von schlecht daß du sofortigen Pupillenstillstand erleidest.
Mein Bandbruder (ja Du lieber Schrabbel ;-) ) hat sich so ein Teil gekauft und war hinterher froh als er es wieder los war.
Teste mal folgende an
- GX20 oder GX50 von Yamaha , geiler Cleansound, nur gebraucht
- Rockwood von Hohner, hat nen TS 9 Chip als Verzerrer eingebaut (noch neu??)
- Vox Pathfinder 15, klingt wie ein Kleiner "Großer" Vox, ne gute Zerre
- Peavy Rage 158 mit Röhrennachmache, hatte ich lange als Übungskiste
ansonsten viel Erfolg beim Suchen und finden..

cu @ the show

Daniel
 
A

Anonymous

Guest
Moin moin,

jaydee65":2v7s47y5 schrieb:
- Peavy Rage 158 mit Röhrennachmache, ...

Der Peavey ist in der Tat ein ziemlich guter Vertreter was Übungsamps angeht, vor allem kostet er mittlerweile nicht mal mehr 90,- EUR neu. Der Preis/Leistungsverhältnis ist der absolute Hammer.

Bis denn,
Nils
 
A

Anonymous

Guest
Wo wir schon mal beim Thema sind...
Was haltet ihr denn vom Behringer GX 110?
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Basti,

hmm bei solchen Fragen könnte man immer einen ganzen Testbericht zitieren ;-)
Vielleicht kannst du noch ein paar Kriterien nennen, z.B. was du mit dem Amp vorhast (Musikrichtung?) usw... das macht es den Leuten die den Amp kennen vielleicht einfacher..

cu;nils
 
A

Anonymous

Guest
Sorry...
Ich meinte so als "Crossover-Übungsverstärker".
Schwerpunktmäßig allerdings dann doch eher verzerrt.
Finde den Amp sehr interessant, weil der ja zum Einen schon ziemlich viele Effekte on-board hat und auch z.B. über eine Midi-Schnittstelle verfügt.
Soll allerdings auch wirklich nur zum Üben und Reisen gedacht sein, daher ist es auch O.K. wenn die Effekte jetzt nicht mit einem POD mithalten können.
 
A

Anonymous

Guest
Kann man eigentlich eine E-Acoustic an einen normalen Verstärker oder eine E-Gitarre an eine acoustic amp anschließen, ohne dass etwas kaputt geht? Es muss ja einen Grund haben, warum es extra amps für Akustikgitarren gibt.
 
A

Anonymous

Guest
guitar_jamming":2l4aa607 schrieb:
Es muss ja einen Grund haben, warum es extra amps für Akustikgitarren gibt.

Der Grund liegt darin, dass Akustikgitarren idealerweise mit einem vollen Frequenzspektrum verstärkt werden sollten. Deshalb haben Verstärker für Akustikgitarren in der Regel einen Hochtöner während die Lautsprecher von E-Gitarren-Amps in der Regel nur bis 6kHz oder so wiedergeben. Beschädigen kann man also nichts, wenn man eine Akustikgitarre an einen E-Gitarrenamp anschließt, nur wird es wahrscheinlich nicht all zu toll klingen.

Gruß,

Jan
 
A

Anonymous

Guest
Danke für die Informationen. Was wäre denn bei dem anderen Fall? Wenn ich eine E-Gitarre an eine acoustic amp anschließen würde? Da würde meine Sorge bestehen, dass die amp da Schaden nehmen könnte. :-D
 
A

Anonymous

Guest
Nein, das ist technisch gesehen auch kein Problem - clean klingt es halt höhenreicher als über einen E-Gitarrenamp. Wenn man einen Verzerrer davorschaltet, ist allerdings mit einem sehr sägenden/nervigen Sound zu rechnen (es sei denn, es handelt sich um ein POD/V-Amp/etc.-Teil mit Lautsprechersimulation).

Gruß,

Jan
 
A

Anonymous

Guest
Naja, übungstop schon, aber für einsteiger? Bei dem Preis?

Das ist schon Transen High-End fürs Wohnzimmer...
 
A

Anonymous

Guest
So ich bin neu in diesem Forum,spiel jetzt seit knapp 3 Monaten Gitarre habe mir vorgestern eine Yamaha Pacifica 112 gekauft und muss sagen,dass sie uberaus differenziert klingt und auch ohne Verstärker ist der Sound uberaus überzeugend.
Nun ist es aber ja so,dass man als E-Giatarrist nicht ewig ohne Vrstärker die Seiten streicheln kann.Zudem ist mein Budget uberraus begrenzt,da ich noch Schüler bin.Tja ich habe jetzt einige Verstärker ausprobiert und muss sagen,dass ich den Roland Cube 30 Verstärker vom Preisleistungsverhältnis sehr überzeugen fand.Aber ich habe den Tipp erhalten,mir für den Anfang einen günstigen Verstärker(bspw. Peavy rage158)
und diesen später mit einem Effektgerät zu ergänzen.Jetzt würde ich gerne die Meinung von ein paar erfahrenen Gitarristen hören.
Low Budget + später Effektgerät oder gleich einen anspruchsvolleren Amp?

mggG Fabian
 
A

Anonymous

Guest
Hi Fabian,

so wie Du das formulierst, hört es sich an, als wolltest Du einen eher durchschnittlichen Amp kaufen und dessen Sound dann später durch den Zukauf von Effektgeräten aufmöbeln. Viele sind der Meinung, dass das so eigentlich nicht funktionieren kann. Insofern rate ich Dir hier nicht zu sparen! Suche dir einen Amp, der Dir klanglich wirklich gefällt und für den Du dich nicht finanziell krummlegen musst. Der Peavey erscheint mir ein reiner Übungsamp zu sein. Preis/Leistung kann ich nicht beurteilen, aber sicher scheint mir zu sein, dass Du den einmotten kannst, sobald Du mit einer Band spielst

Einen konkreten Tipp habe ich nicht. Die Geschmäcker sind zu unterschiedlich und jeder geht anders an solche Sachen heran. Sprich Röhre, Transe oder Digital? "Clean" oder "Nu-Metal-Brett"? etc...
 
 
Oben Unten