Kleiner Erfahrungsbericht GoldTop Paula von SX Baton Rouge


A
Anonymous
Guest
Hallo Gemeinde,

bin dieser Tage doch tatsächlich ma so richtig positiv überrascht worden.

Hab mir für 100 Ocken ne Gold Top Paula von SX bei Ebucht geschossen.
Hier mal die Features:
Mahagony Body Ahorntop u. Neck (verleimt)
Palisanderboard mit richtig netten Inlays und Jumbofrets
Mechaniken die richtig gut laufen und Du hälst es nicht für möglich, auch
noch die Stimmung halten.
2 Humbucker die wirklich in Ordnung gehen. Glaube nicht wirklich, daß man sie tauschen müßte.

Hab das Teil ausgepackt und war erstma von der Optik begeistert - bin ich immer noch!
Sehr schöne Goldlackierung mit Binding um Body/Neck.
Die gesamte Rückseite und Zargen ist Klar lackiert - edle Woodoptik - echt toll.

Naja, gestimmt und an den Amp. Was soll ich sagen - absolut Paula! Sehr druckvoll und warm. Nix wischiwaschi, sondern immer gut definiert.
Hab dann nach kurzem check nen Satz 0,10 GHS Boomer aufgezogen - spätestens ab jetzt hat das Teil nur noch Spaß gemacht.
Alle drei PU - Schaltstellungen kommen gut und rund. Auch die Regler laufen nicht nur sehr gut, sondern taugen auch noch effektiv zur brauchbaren Klangveränderung. Will mich hier aber ma besser mit Formulierungen ala "frisch blumig", "seidig in den mittleren Höhen" (lörr), usw. zurückhalten. Dafür ist ja schließlich G&B zuständig!

Fazit:
Tolle Paula mit äuserst angenehmer Bespielbarkeit und Top-Sound. Von der tollen Optik ganz zu schweigen. Hatte schon sehr viel teurere Teile, Epi usw., in den Händen, welche ebenfalls wirklich gut waren. Siehe da, die SX muß sich da echt nicht verstecken. Neu kosten die Teile bei Ebucht 229 EUR und da kann man wohl behaupten, dieses Preis / Leistungsverhältnis kann sich sehen lassen. ...auch wenn ich jetzt nur nen 100er gelöhnt habe! Bin eigentlich Stratfreak der nur mal alternativ etwas anderen Sound & Feel wollte - fühl mich da echt gut bedient. Werde bei meiner nächsten Rockingerbestellung 1 oder 2 Sätze Zakk Wyld Boomers mitordern. Bei dem Druck den die Gitarre rübertut, wird das sicher spaßig mit D-tuning. Also ganz klar, wenn jemand ne korrekte Paula sucht und keinen Nerv hat, da derbe für zu blechen, gibt´s hier die Empfehlung.

Viel Gruß

Sven
 
B
Banger
Guest
Hi Sven,
rein interessanhalber: ist die Decke massiv? Schau mal vom E-Fach aus, ob sich darunter ein Hohlraum befindet.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Andreas,

hab grad mal kurz nachgeschaut und siehe da, die habe da doch tatsach ne massive Decke druffjegläbt.

Gruß

Sven
 
B
Banger
Guest
Schellibo":3rlta1qy schrieb:
hab grad mal kurz nachgeschaut und siehe da, die habe da doch tatsach ne massive Decke druffjegläbt.

Mein lieber Scholli - äh- Schelli :)
Das überrascht mich jetzt allerdings wirklich. Session? Mitbringen!
 
A
Anonymous
Guest
Guten Tag alle miteinander.

Das ist jetzt wieder einer jener Momente, in denen ich mich frage,
warum GIBSON und EPIPHONE ÜBERHAUPT noch Gitarren herstellen ???

Wenn ich für €100,- so ein Mega-Teil in Händen halten kann, wie blöd
sind da alle, die eine originale Epi oder gar Gibson Les Paul kaufen??? :shock:

Bei aller Freundschaft: Eine solche Hacke (-im Vergleich zum Original)
hier anzupreisen wie das G&B bei Fender Anniversary Modellen oder Gibson Custom Shop Signature Instrumenten vorführt, ist doch krank!!!

Außerdem kann so ein "Test" ja sowieso nie und nimmer objektiv vom Besitzer!!! durchgeführt werden, wer wird schon seine Gitarre schlechtreden???

Und jetzt bitte keine Postings a` la
"Ich hab eine XYZ um nur €yx,- und die klingt besser als alle anderen..."

Wie gesagt-solche Sachen sind immer nur subjektiv.
Klar, diese Billigst-Klampfen haben schon ihre Berechtigung, genügend Gitarristen können sich eben kein Original leisten.
Doch diese dann hochzupreisen bis zum Geht-nicht-mehr, finde ich lächerlich.
Und über die Gängigkeit der Mechaniken, die Stimmstabilität, die Bundreinheit und die Tonabnehmerqualität reden wir dann doch besser noch mal in 2, 3 Jahren... ;-)

Wie gesagt, ich will da keinem zu Nahe treten, aber mich würde wundern, ob ich hier der Einzige bin, der so denkt.

Cheers.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
MAYniac":ulodeugv schrieb:
Wie gesagt, ich will da keinem zu Nahe treten, aber mich würde wundern, ob ich hier der Einzige bin, der so denkt.

Cheers.

Hi May,

Na, wenn Du Dich da mal nicht täuschst.

Schellibo vergleicht nicht seine Gitarre mit Gibson oder Fender. Wenn er überhaupt einen Vergleich anstrebt, dann doch eher vage und mit Epi.

Er spielt auch kein 100 € - Brett, sondern hat die Gitarre, die sonst 229 € kostet, nur für diesen Preis bekommen. By the way: Eine neue Epi kostete hier in Hannover vor nicht allzulanger Zeit 299 €.

Insofern stehst Du mit Deiner Kritik allein da.

Richtig ist, dass er seine subjektive Meinung wiedergibt. Was soll er denn auch sonst äußern?

Als (mehrfacher und ausschließlicher) Gibson-Besitzer fühle ich mich durch Schillibo`s Test in keiner Weise diskreditiert. Nö, ich denke eher, er gibt denen einen Hinweis, die sich eine Gibson nicht leisten können oder wollen. Daran finde ich keinen Makel.

Vielleicht magst Du Schellibo`s Beitrag noch mal lesen? Könnte ja sein, dass Du ihn dann anders beurteilst.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo nochmal,

@Frank:

Ich habe sehr wohl gesehen, dass die 100 Euro nicht der Neupreis sind-
DAS wäre ja schon der nächste Punkt. Egal-
was ich auszudrücken versuchte ist, dass ich mir nur schwer vorstellen kann, dass man mit so einer Gitarre ein ganzes Gitarristen-Leben glücklich sein wird.
Auch ich bin in der glücklichen Lage, 2 Gibson Les Pauls mein Eigen nennen zu dürfen, doch es gab eine Zeit davor...
Und genau deshalb bin ich ziemlich eingeschossen auf die Kopien, insbesondere soooo billige Teile.

Aus Erfahrung lernt man, ich würde niemals wieder sowas kaufen und auch niemandem, und sei er noch so ein blutiger Anfänger, empfehlen.

Klar-ich mach den Koffer auf, das Teil lacht mir entgegen und klingt einwandfrei.
Doch allzu oft wird man bei solchen "Schnäppchen" schneller als erwartet auf den harten Boden des Gitarrenkoffers (wenn ein solcher überhaupt dabei ist... ;-) ) zurückgeholt und könnte sich ohrfeigen, warum man nicht doch 3, 4 Monate länger gespart hat...

Aber das ist nur meine subjektive Meinung...
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hi May,

MAYniac":3rg3hy0p schrieb:
...was ich auszudrücken versuchte ist, dass ich mir nur schwer vorstellen kann, dass man mit so einer Gitarre ein ganzes Gitarristen-Leben glücklich sein wird.

Ich mir auch nicht.

MAYniac":3rg3hy0p schrieb:
…Auch ich bin in der glücklichen Lage, 2 Gibson Les Pauls mein Eigen nennen zu dürfen...

Freu Dich darüber, jeden Tag.

MAYniac":3rg3hy0p schrieb:
Und genau deshalb bin ich ziemlich eingeschossen auf die Kopien, insbesondere soooo billige Teile.


Ich kann Dich verstehen. Und doch, es macht keinen Sinn; denn andere sind anders, und das muss man auch akzeptieren, zumal es dafür durchaus gute und nachvollziehbare Gründe gibt.


MAYniac":3rg3hy0p schrieb:
…Aus Erfahrung lernt man, ich würde niemals wieder sowas kaufen und auch niemandem, und sei er noch so ein blutiger Anfänger, empfehlen.

Klar-ich mach den Koffer auf, das Teil lacht mir entgegen und klingt einwandfrei.
Doch allzu oft wird man bei solchen "Schnäppchen" schneller als erwartet auf den harten Boden des Gitarrenkoffers (wenn ein solcher überhaupt dabei ist... ;-) ) zurückgeholt und könnte sich ohrfeigen, warum man nicht doch 3, 4 Monate länger gespart hat...

Da stimme ich Dir grundsätzlich zu.
Aber was wäre, wenn jemand käme, der schlicht nicht in der Lage ist und auch in absehbarer Zeit nicht in der Lage sein wird, mehr Geld aufzubringen. Wie würde Dein Rat dann lauten? Das er solange die Finger vom Gitarrespielen lässt, bis er genug Kohle hat, sich ein Original zu kaufen?

Nein, dann muss man nach Alternativen suchen. Ich meine, die Ausübung des Hobbys steht im Vordergrund, dann erst folgt die Frage nach dem Equipment.

Wie auch immer, Du siehst, so unterschiedlich denken wir gar nicht.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo allerseits,

au man, jetzt hab ich wohl ne richtig nette Kontroverse losgetreten, wie´s scheint.

Ganz klar, ich kann natürlich nur meine persönlichen Eindrücke von dem Teil wiedergeben. Ein anderer mag es völlig anders empfinden! Auf jeden Fall hatte ich nicht vor, die Teile jetzt als die besseren Gibsons auszurufen.

Eines weise ich dennoch von mir: Ich würde ohne wenn und aber, auch eine meiner Gitarren, offen als Edelschrott bezeichnen, so sie es denn wäre. Würde die Paula mir nicht gefallen, hätte ich sie ohne vertun wieder bei ebucht eingestellt und fertig. Das was ich bezahlt habe, hätte ich schon wiederbekommen.

Mir ging es in allererster Linie darum, hier mal einen positiven Eindruck kundzutun. Warum? ...ganz einfach, ich denke mal, ich bin nicht der einzige, der gerne hin und wieder mal Paula spielen will und wenig Bock hat, dafür gleich wieder richtig abzulöhnen. (...jaja, ich weiß,... die Arbeitsplätze!...auf diesen Einwurf warte ich jetzt förmlich - ich geb´s ja zu.)
Mir ist völlig klar, daß sich im unteren Preissegment, nicht wenig Schrott tummelt. Ich habe da schon Sachen gesehen, die würde ich als schlichtweg nicht bespielbar bezeichnen. Da tut einem dann echt der Baum leid. Zumindest ein Teil von ihm, ist umsonst gestorben!
Andererseits habe ich aber letzten Sommer ne Stagg Strat bekommen, die mehr als gut ist und bin nicht zuletzt auch deshalb, völlig unbefangen an die SX Paula rangegangen. Ich würde die Teile durchaus auch dem geneigten Anfänger empfehlen. Ebenso gibt es wohl auch den ein oder anderen, der evtl. keine Lust hat seine sauteuren original Gibsons mit zum Gig zu schleifen. Man muß die ja quasi ständig im Auge behalten - sonst hat man nachher 2.

Mir gefällt die Gitarre so gut, daß ich Ihr auf alle Fälle noch nen Knochensattel spendieren werde. Das ist mir das Teil echt wert.

Für alle die´s interessiert:
Es gibt viele Rewievs bei HarmonyCentral.
oder auch sehr nett:
www.sxguitar.com

Andreas, ich würde gern zur Session kommen und die Paula dann auch mitbringen. Hab nur das Problem, daß ich in Bremen echt ziemlich vom Schuß weg bin.

Also, fahrt euch runter...

Viel Gruß

Sven
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,

mir ist jetzt auch klar, dass ich das Ganze ein wenig missverstanden habe und mich ein wenig "forsch" ausdrückte... :oops:

Und Frank hat eh recht, wenn er sagt, ein Billig-Teil sei besser als gar nicht spielen zu können!
Wir werden uns zwar eher niemals ganz auf die selbe Sichtweise einigen können (brauchen wir auch gar nicht, über Geschmack lässt sich streiten...blabla..)
aber eure Argumente haben mir schon ein bißchen Wind aus den Segeln genommen :cry:

Die Kritik ist bei mir angekommen und verstanden worden :-D !!!

Bis dann!
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hi May,

es lag mir fern, Dich kritisieren zu wollen. Ich wollte nur mal schauen, ob Du Deine Ansichten ein wenig relativieren magst.

Ansonsten denke ich, wir stehen in unseren Ansichten ziemlich nah beieinander - vor allem, wenn jemand Äppel mit Birnen verglichen hätte.
 
S
Schnabelrock
Well-known member
Registriert
15 Juni 2005
Beiträge
1.672
Lösungen
1
Ich sehe es ähnlich wie Mayniac. Wer so ein Paddel lobt, als wenn es nichts Besseres geben könne, is schon ein wenig verpeilt, hat noch nie eine richtige Les Paul gespielt/gehört oder wasweißich.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Dr.Schnarke":wtvwtaex schrieb:
kann es sein, dass hier mehr gemeckert & gedisst wird als wirklich gefachsimpelt?

Hallo Herr Dr. Schnarke ;-)

ich denke, aufgrund der vorherrschenden Wärme kann man
auch manches mißinterpretieren ... es schaukelt sich manches auf,
es kühlt sich alles wieder ab ...

Es ist in der Tat immer wieder erstaunlich, was, der konjunkturbedingt
vorliegenden monetären Knappheit zollend, alles für recht kleines
Geld auf den Markt gebracht wird. Punkt!

Gleichermaßen ist es aber auch erstaunlich, wie sehr doch nach
wie vor markenfixiert, auch durch G&B & Co. wie eh und je
auf die Erlösung davon oder eben die Bestätigung abwartend,
der geneigte Gitarrist sich auf solche Beiträge stürzt ...

Es ist was dran: billige Gitarren aus Fernost machen ihren Job und
spalten die Lager in frohe Übende, ob des günstigen Preises,
und in die Gruppe der Spötter mit ihrer USA-Klampfe :roll:
Und letztlich ziehen doch alle am gleichen Seil, wenn es um
das Ziel geht, ein besserer Muisker zu sein und zu werden.
Der Rest ist Liebhaberei und der Wunsch nach etwas Besonderem!

Keep on playin´!
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
588
MAYniac":16jc6gep schrieb:
Guten Tag alle miteinander.

Das ist jetzt wieder einer jener Momente, in denen ich mich frage,
warum GIBSON und EPIPHONE ÜBERHAUPT noch Gitarren herstellen ???

Wenn ich für €100,- so ein Mega-Teil in Händen halten kann, wie blöd
sind da alle, die eine originale Epi oder gar Gibson Les Paul kaufen??? :shock:

Bei aller Freundschaft: Eine solche Hacke (-im Vergleich zum Original)
hier anzupreisen wie das G&B bei Fender Anniversary Modellen oder Gibson Custom Shop Signature Instrumenten vorführt, ist doch krank!!!

Außerdem kann so ein "Test" ja sowieso nie und nimmer objektiv vom Besitzer!!! durchgeführt werden, wer wird schon seine Gitarre schlechtreden???

Und jetzt bitte keine Postings a` la
"Ich hab eine XYZ um nur €yx,- und die klingt besser als alle anderen..."

Wie gesagt-solche Sachen sind immer nur subjektiv.
Klar, diese Billigst-Klampfen haben schon ihre Berechtigung, genügend Gitarristen können sich eben kein Original leisten.
Doch diese dann hochzupreisen bis zum Geht-nicht-mehr, finde ich lächerlich.
Und über die Gängigkeit der Mechaniken, die Stimmstabilität, die Bundreinheit und die Tonabnehmerqualität reden wir dann doch besser noch mal in 2, 3 Jahren... ;-)

Wie gesagt, ich will da keinem zu Nahe treten, aber mich würde wundern, ob ich hier der Einzige bin, der so denkt.

Cheers.
Das Problem ist in der regel schlicht und einfach folgendes,

eine gebrauchte, sagen wir mal, Gibson kostet 9-13 mal so viel wie die SX. Sie ist aber, sicherlich mit wenigen Ausnahmen, vielleicht 1,5 oder 2 mal so gut (subjektiv natürlich). Vielen wird das nicht das viele extra Geld wert sein.

Hab übrigens selber vor 2 Wochen auf dem Flohmarkt eine Aria Les Paul Kopie von 1980 für 130€ mit Koffer und Gitarrenständer gekauft. Geleimter Hals und alles. Klingt einfach wunderbar und hält mit wesentlich teureren Teilen locker mit!
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
588
Schnabelrock":35qgyd32 schrieb:
Ich sehe es ähnlich wie Mayniac. Wer so ein Paddel lobt, als wenn es nichts Besseres geben könne, is schon ein wenig verpeilt, hat noch nie eine richtige Les Paul gespielt/gehört oder wasweißich.
Hab mehrere "richtige" Les Pauls besessen. War jedes mal froh sie wieder los geworden zu sein.

Zur Zeit spiele ich fast ausschliesslich Fernandes Gitarren, obwohl ich

ESPs

LAGs

original Made In USA Fenders

80er Made In Japan Fenders

1 Yamaha Spitzenmodell

Made In USA Washburns

uvm

besitze.

Keine meiner Fernandes hat mich mehr als 300€ gebraucht gekostet!
 
A
Anonymous
Guest
Im übrigen sei noch anzumerken, daß die Qualitätsstreuungen bei Gipston mehr als nur eine Legende sind. Unsere hier anwesenden echten Profis in Sachen Gitarrenbau werden das aus eigener Erfahrung mehrfachst bestätigen können.

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
Boah, so ne Fernandes hätt ich auch gern! Die Ravelle gefällt mir total gut! Nur leider werden die Teile nich so oft vertreten, denn fast überall wo ich nach so einer geguckt hab, gibt es nur ein spärliches Angebot oder sie sind gar nich zu haben... Wollte die ma Probe spielen, aber der nächste Laden von dem ich weis, dass die da vorhanden is, ist in Frankfurt *grml* Billig kann man die Teile aber auch nich nennen! Die, die ich gesehen hab fangen bei 700€ an......
Also hab ich mich dann doch für ne Epi Paula entschieden! ;) Ander gibts nix auszusetzen und selbst wenn, das Geld bekomm ich auf jedenfall wieder zurück so beliebt, wie die Teile sinn :)
 
 

Oben Unten