Koch Studiotone Effektwegbrummen


A
Anonymous
Guest
Hallo und guten Abend zusammen,

ich melde mich selten zu Wort, verfolge aber das Forum regelmäßig und finde die Community gut und hilfreich. Ich bräuchte eine Rat von Euch.

Nach einigen unbefriedigenden Pedalboardversuchen bin ich inzwischen an den Punkt angekommen, wo ich direkt in meinen Koch Studiotone spielen und die 2,5 Kanäle nutzen will. Als Effekte sollen Modulationen und ein Delay dazu kommen.

Nun habe ich ein Line 6 M5 aus den letzten Boardsetups, das würde ich gerne benutzen und einschleifen. Leider brummt es wie Sau im Effektloop. Alle Versuche mit kurzen Kabeln und unterschiedlichen Netzteilen, sowie mit einem Line-Isolator Palmer PLI-01 sind gescheitert. Auch wenn ich einen einzelnen Treter mit Batterie einschleife brummt es.

Kennt jemand dieses "Koch-Problem". Ich bin etwas ratlos, weil ich den Effektweg gerne benutzen möchte.

Danke schon mal.

Gruß
Hasso
 
Bierschinken
Bierschinken
Well-known member
Registriert
11 April 2007
Beiträge
665
Ort
Düsseldorf
Hallo Hasso,

überprüf doch mal bitte, ob dieses Bummen auch auftritt, wenn du den Loop nur mit einem Patchkabel brückst.

Mir deucht, da ist was am Amp nicht in Ordnung.

Grüße,
Swen
 
A
Anonymous
Guest
Danke für den Tipp Swen. Habs gleich mal probiert. Kein Brummen. Also scheint der Effektweg als solcher in Ordnung zu sein.

Im Handbuch von Koch steht in fetten Lettern, dass es zu Brummen kommen kann. Aber leider nicht, wie man es weg bekommt :)

Was noch auffällt ist, dass es nur brummt, wenn das M5 aktiviert ist. Im Bypass brummt nix.
 
Bierschinken
Bierschinken
Well-known member
Registriert
11 April 2007
Beiträge
665
Ort
Düsseldorf
Hallo Hasso,

brummt es denn, wenn das M5 nur im Loop hängt? - also keine 4-Kabelmethode?

Wenn ja, hört der Brumm auf, wenn du dann die Line-Iso-Box zwischen Send und M5 hängst?

Hast du zufällig 2 Iso-Boxen?

Grüße,
Swen
 
A
Anonymous
Guest
Ja, meine Tests waren bisher immer nur mit M5 direkt im Loop und mit verschiedenen Netzteilen.

Ich habe jetzt ein Patchkabel genommen und die Masse auf einer Seite getrennt. Dieses Kabel (auf return) zusammen mit der Isobox (auf send) mal testweise angeschlossen. Da wurde das Brummen extrem laut. Klar, nirgends Masse...

Ich habe die Isobox auch schon gedreht verwendet, also in/out vertauscht, gleicher Brummeffekt.
 
A
Anonymous
Guest
was ich nicht verstehe... Warum funktionert das am mixer, wenn ich ein effekt aus dem rack in einen kanalzug einschleife mit normalen insertkabeln ohne brumm, und beim amp nehme ich recht gute sommer oder cordialkabel mit guter abschirmung und trotzdem brummts.

der mixer läuft mit strom, genauso wie mein amp. das fx aus dem rack auch, genauso wie mein m5. Ich habe noch nie mitbekommen, dass einer am mischpult ewig nach einem brummen beim einschleifen eines fx gesucht hat.

wenn ich ein 19"-fx hätte könnte man das ja mal probieren... schau mer mal.

soweit
H.
 
Nominator
Nominator
Well-known member
Registriert
18 März 2012
Beiträge
663
Lösungen
1
Ort
back in Dschörmany
riliho schrieb:
Ja, meine Tests waren bisher immer nur mit M5 direkt im Loop und mit verschiedenen Netzteilen.

Ich habe jetzt ein Patchkabel genommen und die Masse auf einer Seite getrennt. Dieses Kabel (auf return) zusammen mit der Isobox (auf send) mal testweise angeschlossen. Da wurde das Brummen extrem laut. Klar, nirgends Masse...

Ich habe die Isobox auch schon gedreht verwendet, also in/out vertauscht, gleicher Brummeffekt.

Hi,

immer langsam mit die jungen Pferde...

Versorgst du mit dem Netzteil das das M5 versorgt noch andere Effekte die VOR den Amp geschaltet sind ??? Das wäre ein berechtigter Grund für das Brummen...

Gruß
Der Nominator
 
A
Anonymous
Guest
Nein Nominator, ich habe extra für die Fehlersuche immer nur das M5 direkt am Loop. Mal mit kurzen Patchkabeln (15 cm) als auch mit 3m Kabeln (Cordial Professional und gute Sommerkabel).

Das Brummen hat von Anfang an eine konstante Lautstärke, die wird beim Aufdrehen des Kanal-VOL am Amp nicht lauter. Aber sie ist laut genug, um in Spielpausen, gerade auch wenn der Amp gemiked wird, auf die Suche zu gehen. Das typische nervige Netzbrummen halt (50Hz?).
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
Ist es möglich, daß der Netztrafo Deines Verstärkers einen Brumm in Dein Effektgerät induziert ? Ich hatte das Problem einmal mit einem Marshall-Amp. Stelle das Effektgerät mittels längerer Kabel mal weiter entfernt vom Amp auf. Vielleicht hilt das.
Schönen Rest vom Wochenende, Berthold
 
A
Anonymous
Guest
Hi beat-club. Das M5 liegt etwa 2m vom Amp weg auf dem Boden, die Kabelführung ist auf ca. 1m Höhe gespannt, auch noch getrennt vom Stromkabel für das M5.

Ich habe vor einigen Tagen auch KOCH angemailt, leider kam noch keine Antwort. Mich hat es schon gewundert, das das Brummen im Handbuch ausdrücklich und in fett vermerkt ist...
 
A
Anonymous
Guest
jubel, grübel, wunder...

Ich habe eben mal mein DD3 (mit dem selben Netzteil) angeschlossen - kein Brumm ??? Schade, dass ich Elektronik-Laie bin, sonst hätte ich jetzt ein Ausrufezeichen im Kopf. Leider steht dort nur ein Fragezeichen ...
Oder wirkt hier der Buffer vom Boss? Keine Ahnung...

Mein getesteter Marshall RG-1 brummt auch wie das M5.

Zitat aus dem KOCH-Handbuch:
"... BITTE BEACHTEN: Die Effektweg des STUDIOTONES arbeitet mit -10 dBV SIGNAL LEVEL. Daher können sowohl professionelle 19“ Prozessoren als auch Bodengeräte oder Instrumentenprozessoren verwendet werden.
Falls es bei der Benutzung der Effekt–Loop zu erhöhtem Brummen kommt, könnte eine „Ground– Loop“ dieses Problem verursachen."
 
A
Anonymous
Guest
Moin Hasso,

ich hab's noch nicht gefunden, aber wir hatten hier schon mal einen Thread mit genau dem selben Problem. Im TT Forum hatte ich dazu auch etwas gelesen. Scheint tatsächlich ein sagen wir mal "Manko" des kleinen Kochs zu sein!

Nur mal so weil es auch mich interessiert: nimm mal einen 9V Block und häng ihn an das M5.
 
A
Anonymous
Guest
Magman, hab ich probiert. Die Spannung ist wohl zu schwach, das M5 reagiert zwar irgendwie, bleibt aber im Power-off.

Bin ja mit dem DD3-Test schon einen Schritt weiter gekommen. Werd jetzt mal nach und nach ein paar Einzeleffekte dazu nehmen und schauen was passiert.
 
A
Anonymous
Guest
riliho schrieb:
Magman, hab ich probiert. Die Spannung ist wohl zu schwach, das M5 reagiert zwar irgendwie, bleibt aber im Power-off.

Bin ja mit dem DD3-Test schon einen Schritt weiter gekommen. Werd jetzt mal nach und nach ein paar Einzeleffekte dazu nehmen und schauen was passiert.

Schade, aber war mal ein Versuch wert. Sowas ist extrem ärgerlich, vor allem wenn man ansonsten mit einem Amp glücklich ist.

Nun denn, viel Erfolg, vielleicht kommst du ja weiter.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

ich sag schon mal danke für die guten Ideen. Ich glaube auf der richtigen Spur zu sein. Wenn meine Effektkette funktioniert liegt es wohl irgendwie am M5. Schade egentlich, damit hätte ich mir eine Gerätepalette gespart. Aber eben auch digital gewandelt...

Dann lieber analog bleiben und ein paar Treter mehr.

Ich meld mich wieder.

Schönen Sonntag noch und eine gute Woche.
 
A
Anonymous
Guest
riliho schrieb:
Dann lieber analog bleiben und ein paar Treter mehr.

Gleiches habe ich auch mitgemacht und bin nun auch wieder Analogmensch.

PS: ich hab Zuhause noch eine schöne alte analoge Uhr. De geht heut noch schneller wie manch neue Digitale :p
 
A
Anonymous
Guest
Genau, analog hat man die Zeit noch selbst in der Hand, die Funkuhren lassen das nicht mehr zu. Ich lass mir doch nicht vorschreiben, wie spät es ist :-D
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
riliho schrieb:
Dann lieber analog bleiben und ein paar Treter mehr.
Ich denke auch, das ist die richtige Entscheidung. Denn wenn Koch das Brumm-Problem anspricht, aber keine Lösung mitliefert, spricht viel dafür, dass es schlicht keine Lösung gibt - jedenfalls nicht in dieser Herstellungsreihe.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
Hallo!

Ahem, das DD-3 von Boss ist auch digital, oder? Dann ist die böse Digitaltechnik nicht schuld.

Was für einen Pegel haut denn der Effektweg raus? Falls du einen Boden-EQ hast (gehört in jeden guten Haushalt!), dann würde ich das M5 mal mit mehr und mal mit weniger Pegel ansteuern.

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
@Tummy ))):
ne - vor dem Amp ist Schweigen.

@erniecaster:
Mist, hat doch jemand gemerkt ;-)

Habe derzeit leider kein analoges Delay. Irgendwann, spätestens nächstes Weihnachten ;-)

Boden-EQ hatte ich mal einen Boss im Einsatz, derzeit aber nicht auf dem Schirm. Aber für Testzwecke, warum nicht.
 
 

Oben Unten