KT66 statt 6L6 ??? Wie würde sich ein Wechsel auswirken ???


gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
Hallo Ihr Röhrenfuzzis und Keramiksockellutscher,

wie iss´n das, kann man ohne großes Hin und Her eine 6L6 durch eine KT66 ersetzen ? Wie wäre der zu erwartende Soundunterschied, wenn es denn technisch problemlos wäre?

Die KT66 soll ja sehr "groß" und "fett" klingen, entsprechendes habe ich beim neuen Marshall Vintage Modern auch festgestellt (keine Ahnung, ob es das Ampdesign ist oder der Charakter der Endstufen ???).

Ich denke deshalb darüber nach, weil einer meiner Amps etwas "indirekt" im Bassbereich ist, und evtl. könnte man ja hier mal mit anderen Röhren experimentieren. Müsste der Bias dann neu justiert werden ?

Fragen über Fragen von einem technischen Vollei ...
Es wäre schön, wenn mir jemand (Rooooobin !!!!) helfen könnte.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hallo Rolf,

genau das habe ich bei einem Acoustic gemacht. Die 6L6 gegen KT66
getauscht. Hatte den Tipp von den Tube Town-Leuten mit dem Hinweis,
man bekäme etwas mehr Raum oder 3D-Effekt in den Klang. Das mag
zutreffen. Ich finde allerdings, daß das auch eher für den Cleansound
zutraf. Bestimmt hängt es auch noch etwas vom jeweiligen Amp ab ...
achja, ich habe am Bias nichts geändert, ging auch so.

Du hast eine Mail bekommen.
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
Mensch Rübe,

diese Frage habe ich mit Sven, der ja auch schon was gepostet hat, am Freitag diskutiert . Ausgangspusnkt war bei meinem Gedankengang ebenfalls der VintageModern.

Ich habe über die Modifikation eines Marshall 6100 von EL34 nach KT66 nachgedacht. Nur um im Crunchkanal den selben Sound hinzubekommen, wie den des Vintage Modern.

Am besten kann uns sicherlich der Robin auskunft geben. Schade nur, dass er nichtmehr postet. :cry:
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

die PIN Belegung ist gleich. Insofern ist ein Tausch erstmal ohne weiteres möglich.

Beide Röhren können bis zu 500 Volt ab , auch da ist man auf der sicheren Seite. Allerdings zieht die KT66 1,3 A an der Heizung und die 6L6 0,9 A. Hier müsste man eventuell checken, ob das Netzteil diesen Leistung hergibt.

Ansonsten alles im grünen Bereich.

Ich würde sagen, die KT66 ist nicht ganz so tight, wie eine 6l6. Klingt etwas weicher in den Bässen und Höhen. Wenn einem eine 6L6 zu spitz ist, kann man das mal probieren. Die KT66 hat auch weniger Headroom, übersteuert also eher.

Rollos Sound ist wohl eher marshall-rotz, flach, mono , in die Fresse. In ´nem Marshall Design, wo man eher die EL 34 gewohnt ist ist der Unterschied zu ´ner KT66 größer. Die KT66 hat mehr Puste untenrum, klingt weniger komprimiert und in den Höhen deutlich offener. Die KT66 klingt da mit Sicherheit, größer, hat aber weniger Biss. Übersteuerungsverhalten ist ähnlich. Allerdings passt hier die Pinbelegung nicht. Dafür liefert die Heizung wohl auf jedenfall genug Strom.

Wie immer, alles ohne Gewähr! ;-)

Vielleicht kann Bärnd noch was dazu sagen, oder du fragst mal im TT Forum bei den Spezis!
 
A
Anonymous
Guest
Erst einmal Tag zusammen...

Lese ja nun auch eine Weile hier mit und der Post von Marcello ist ein schöner Aufhänger um aktiv einzusteigen.
Der eine oder andere wird mich ja aus dem Kreis der üblichen Verdächtigen Foren eh schon kennen ;-)

Und was für ein Einstieg.....gleich kleiner Wiederspruch - eine KT66 hat für mein Empfinden deutlich mehr Headroom als eine 6L6.
Sie ist wärmer, tiefer und 3dimensionaler - man könnte fast meinen der Amp hätte leichten Reverb, obwohl ja nun wirklich keiner drin ist.
Einfaches Plug und Play sollte man nicht tun, da diese Röhre tatsächlich deutlich mehr Strom zieht. Das sollte man von einem Tech checken lassen und dabei gleich mal einen Generalcheck vornehmen lassen - schadet ja auch nie.
Klanglich in einem JTM45 eine echt andere Welt, auch wenn ein Reissue mit einem alten Original eh schon wenig zu tun hat.

Grüße
MIKE
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
Nochmal kurze Zwischenfrage!

Die Pinbelegeung welcher Röhren ist gleich? EL34 und KT66 oder 6L6 und KT66 oder EL34 und 6L6

Ich würde mal auf Letzteres (EL34,6L6) tippen, da ich weiss, dass sowohl Mesa Rectifier als auch EL34 von Reußenzehn beide Röhrentypen ab können. Man muss lediglich den BIAS-Switch umlegen.

Insofern müsste doch ein Amp, der EL34 kompatibel ist, für eine KT66-Kompatibilität u.A. andere Sockets bekommen ...

Ich hab' natürlich keinen Ahnung ...
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
7enderman":2n8ir8la schrieb:
Erst einmal Tag zusammen...

Lese ja nun auch eine Weile hier mit und der Post von Marcello ist ein schöner Aufhänger um aktiv einzusteigen.
Grüße
MIKE

Na, dann sei doch auch offiziell begrüßt ... Fachleute zum Techtalk
mit hintergründigem Humor und gutem Musikgeschmack sind immer willkommen :)
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
Piero the Guitarero":2us8ebeo schrieb:
´n Abend Herr Ullrich

Okay, das ist krass ...

Woher kennst Du meinen Nachnamen?



Piero the Guitarero":2us8ebeo schrieb:
betreffenden Teil der Tube Town-Tube Map

Super Piero, vielen Dank. Das erklärt vieles! Aber was ist mit der Socket-Kompatibilität EL34-6L6?

Aber es treten auch andere Fragen auf: z.B. der Unterschied zwischen KT66 und KT88? Kann man überhaupt EL34 auf 6L6 umswitchen? #

Noch ist das Problem nicht aktuell bei mir. Jedoch hoffe ich, in Bälde einen Marshall zu besitzen. Dann will ich Abstand zu den EL34 gewinnen und andere Endstufenröhren in meinen Zukünftigen hauen. Vorzugsweise KT66 ...

@ RÜBE: Sorry, dass ich Deine Threat missbrauche ...
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
7enderman":1z5hamis schrieb:
Erst einmal Tag zusammen...

Von mir ebenfalls herzlich willkommen und schönen Gruß nach Solingen - meine zweite Heimat und Wohnort von Mr.Technique ;-)

Gerrit":1z5hamis schrieb:
Woher kennst Du meinen Nachnamen?

Hmm - myspace.com / Gerritullrich :shock:

Gerrit":1z5hamis schrieb:
Kann man überhaupt EL34 auf 6L6 umswitchen? #

Die Frage haste Dir bereits selbst beantwortet --> Mesa Rectifier -> Bias switch!

Andere Pin belegung hätte da glaub ich die 6V6 - wird nämlich gerade bei Tubetown diskutiert.

Gruß P.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
Gerrit":lqh4gvkw schrieb:
Piero the Guitarero":lqh4gvkw schrieb:
´n Abend Herr Ullrich

Woher kennst Du meinen Nachnamen?
Hi Gerrit, schau Dir mal Deine MySpace-Seite an, dann weißt Du es !!!

Gerrit":lqh4gvkw schrieb:
Piero the Guitarero":lqh4gvkw schrieb:
betreffenden Teil der Tube Town-Tube Map

Super Piero, vielen Dank.
Ja Piero, das Ding ist klasse, Danke. Ich hatte bei TT nur um nationalen Forum mal geschaut, da wurde ich aber wegen einer konkreten Aussage nicht fündig. Ich werden den Dirk mal direkt kontakten wegen meiner Frage.

Gerrit":lqh4gvkw schrieb:
@ RÜBE: Sorry, dass ich Deine Threat missbrauche ...
Pfff, so kommt ein bisschen Leben in die Bude, mach nur ...
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
Piero the Guitarero":1c9mxsvp schrieb:
Hmm - myspace.com / Gerritullrich :shock:

Wer lesen kann ist klar im Vorteil! :cool:

Gerrit Ulrich; 060987-U-50327

EDIT:: Also kann ich in einen Marshall im Prinzip 6L6-Röhren einsetzen? Vorausgesetzt die Röhren kriegen genug Saft und das BIAS ist entsprechend eingestellt. Ich sage nur prinzipiell!
 
A
Anonymous
Guest
nein,
kannst Du nicht.
die pinbelegung ist unter umständen anders.
bei den Mesa ist der switch eben einfach eine zweite belegung der sockel
von el34 auf 6L6 ist rein vom trafo unbedenklich weil die el34 mehr saft zieht.
anders herum müsste man seinen trafo kennen.
aber so oder so.... fazit muss sein: kein plug and play. das sollte jemand machen der sich damit auskennt.
TT froum ist da sicher eine richtig gute adresse, oder wenn es auch englisch sein darf 18watt.com
aber vorsicht... ich schnupper in das thema auch gerade erst rein und bin doch sehr fasziniert was röhrentechnik für möglichkeiten hat.
aber von "ahnung haben" bin ich bei dem thema noch weit entfernt.... wenn man aber auf die tipps der leute hört die´s drauf haben und den respekt nicht verliert ist das schon sehr spannend.

grüße
MIKE

PS: bedankt für die nette begrüßung.
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
7enderman":9h76ody4 schrieb:
fazit muss sein: kein plug and play

Ja, dass war mir von Vorne herein klar.

Es ging mir nur um die technischen Möglichkeiten. Das da etwaiger Komponententausch in Form von neuen Sockets sein müsste, war mir klar.

Die Tatsache mit der unterschiedlichen Trafoleistung hat mir schon sehr weitergeholfen. Vielen Dank dafür. Ich denke, ich werde auf das Thema zu späterer Zeit wieder zu sprechen kommen. Vielen Dank erstmal!

Ich übergebe wieder an Gitarrenrübe! ;-)
 
B
BCI_MAN
Well-known member
Registriert
1 März 2006
Beiträge
85
Ort
Mainz
Moin Gerrit
<Halbwissenmodus an>
Also, ich denke, die Belegung ist die gleiche.
<Halbwissenmodus aus>
Ich habe ein Rocktron Vendetta Topteil, in das ich 6L6, EL34 und KT66 stopfen kann. Es muss nur das BIAS neu eingestellt werden. Aber das muss man ja auch, wenn man Röhren des gleichen Typs wechselt. Nur 6V6 klappt nicht, da die Spannungen zu hoch sind.
In einem ENGL Savage 60 habe ich auch 6L6 reingesteckt, das Ding läuft auch ohne Probleme und ohne Lötarbeiten.

Am besten wirklich Dirk von TT fragen oder mal im TT-Forum posten. Dort gibbet ja jede Menge Fachleute.

Gruß,

BCI_MAN

Gerrit":37os4n9x schrieb:
7enderman":37os4n9x schrieb:
fazit muss sein: kein plug and play

Ja, dass war mir von Vorne herein klar.

Es ging mir nur um die technischen Möglichkeiten. Das da etwaiger Komponententausch in Form von neuen Sockets sein müsste, war mir klar.

Die Tatsache mit der unterschiedlichen Trafoleistung hat mir schon sehr weitergeholfen. Vielen Dank dafür. Ich denke, ich werde auf das Thema zu späterer Zeit wieder zu sprechen kommen. Vielen Dank erstmal!

Ich übergebe wieder an Gitarrenrübe! ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hi ,
das ist das vertrackte - es gibt Amps die den Sockel anders belegt haben und dann knallt´s beim "einfach mal so" Tausch.
Daher sollte man sich ja auch sicher sein.... oder mutig ;-)

Grüße
MIKE
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
7enderman":1knorje6 schrieb:
nein,
kannst Du nicht.
die pinbelegung ist unter umständen anders.
bei den Mesa ist der switch eben einfach eine zweite belegung der sockel

Habe heute extra deswegen mit Jochen Köckler (www.ampservice.de) telefoniert, und er hat mir versichert:
Der BIAS Switch beim Rectifier verändert nicht die Pinbelegung der Sockel, sondern nur den Ruhestrom der Röhre.

6L6 und EL34 wären im Prinzip gleich - die 6L6 hätte Röhrenintern eine "Brücke" die bei
EL34 am Sockel gemacht werden müsse!
Diese Brücke am Sockel würde eine Nutzung wiederum von 6L6 nicht beeinträchtigen.
Er sollte es wissen, bei seinen EXEF Amps hat er früher auch alle möglichen Röhren verbaut (EL34 / 6L6 / KT 88 )

Gruß P.

EDIT: Hab noch was gefunden! ->hier!
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
wieder was gelernt - ich dachte das diese Brücke für die 6L6 wieder aus der Pinbelegung muss und daher würde der Mesa das neben dem Bias gleich mitswitchen.
Aber letztlich bestätigt Deine Auskunft das Ganze ja.... Plug and Play is nicht

Grüße
MIKE
 
A
Anonymous
Guest
Kann man bei nem Fender Hot Rod Deluxe zum Beispiel von 6L6 auf KT66 switchen, wenn man den BIAS anpasst? Interessante Möglichkeiten tun sich auf.. :D
 
A
Anonymous
Guest
Sowas bietet der Frank Finkhäuser für minimales Geld an.
Würde ich in so einem Fall immer machen lassen und dabei einen kleinen Boxenstopp gleich dazu.
So ein Check kostet nicht die Welt und Röhrenamps die viel gespielt werden sollten ruhig auch mal an die Box dürfen, damit sie´s lange tun und elektrisch sicher sind... man hängt schließlich mit feuchten Fingern über die Saiten irgendwie direkt mit an der Schaltung....

Grüße
MIKE
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
Vielen Dank erstmal für die vielen Antworten.

Es geht übrigens um einen Engl Screamer 50 Top. Ich habe nun nochmal ganz viel über den Amp gelesen, und auch von netten Menschen Mails mit Infos gekriegt. Es scheint so zu sein, dass der Engl seinen Sound fast ausschließlich in der Vorstufe macht; der Endstufenwechsel, so verschiedenste Meinungen, würde sich bemerkbar machen, aber nicht soo stark. Außerdem scheint es, als wären die Engls von Haus aus eher "kalt" eingestellt, das heisst mit recht niedrigem Bias. Der innenliegende Bias-Poti geht dann wohl auch nicht sooo wirklich weit. Ich muss also mal schauen, ob ich das dann wirklich selbst probiere und mir einen Mess-Sockel besorge oder eher mal jemanden aufsuche, der sich damit auskennt. Evtl. kann ich das ja auch mal wo ausprobieren ...
 
 

Oben Unten