kürzere Mensur mit Fendergitarren


bebob
bebob
Well-known member
Registriert
26 Mai 2010
Beiträge
679
Lösungen
1
Ort
bei Fön, Blick über die Spree
Hallo Gemeinde,

habe in früheren Posts geguckt, war mir aber über die Antworten nicht so sicher.
Deshalb die Frage: kann man auf eine Tele oder Strat einen Hals mit kürzerer Mensur schrauben und gut iss?
Es gibt offenbar Fender-Jaguar`s mit kürzerer Mensur, wenn ich zB einen Hals einer dieser Jaguar`s auf eine herkömmliche Tele/Strat schraube, müsste man zusätzlich auch die Bridge entsprechend verschieben, damit die Tonreinheit erhalten bleibt? Mir ist nicht klar, ob sich die Bezeichnung Mensur nur auf den Hals ( mit den entsprechenden Bundabständen ) bezieht, oder ob es eben auch darauf ankommt, welche Position die Bridge im Verhältnis dazu hat.

Danke im voraus für Antworten
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Registriert
10 August 2007
Beiträge
2.034
Die Mensur ist die Länge der frei schwingenden Saite, also zwischen Sattel und Brücke. (ups, das sieht man ja sogar beim Mouseover!) Idealerweise liegt die Hälfte der Mensur im Bereich des 12. Bundes. Entsprechend muß man imho auch die Position der Brücke ändern, wenn man einen kürzeren Hals installiert.

Ein Gitarrenbauer könnte dies womöglich besser erklären. ;-)
 
B
Banger
Guest
Es gibt ja für diverse Gitarren auch Bariton-Hälse, prinzipiell funktioniert es also.
Wichtig ist, dass die Abstände der Bünde in Relation zur Brücke gleich bleiben, sprich: Wenn der Shortscale-Hals so bundiert ist, dass die Gesamtmensur einem Kapo im 1. oder 2. Bund entspricht, stimmt das Gesamtsystem wieder.
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
Banger schrieb:
Wenn der Shortscale-Hals so bundiert ist, dass die Gesamtmensur einem Kapo im 1. oder 2. Bund entspricht, stimmt das Gesamtsystem wieder.

... oder der 12. auf halber Strecke zwischen Brücke und Sattel ...
 
A
Anonymous
Guest
nach 3sec googeln:

http://www.warmoth.com/guitar/necks/strat_conversionneck.aspx

Zitat:
Conversion necks are another Warmoth innovation in guitar customization. We have been making conversion necks for years and the concept is to change the scale of the guitar without modifying the body. This is not a totally new concept, the early Mustang guitars could be had with either 22.5" or 24" scale necks; the same body would accept either neck without modification. Our initial objective was to offer the traditional Gibson scale length of 24 ¾" to fit the Fender guitars and these have proven themselves unique in the market. Later we went the opposite direction and created the 28 5/8” scale length Baritone Conversion neck to bring a deeper tone to the guitar. Either of these necks may be substituted for your original 25.5” scale neck without body modification. Of course you will need to tune and re-intonate he guitar to match the new scale. This is a very easy conversion and allows you a relatively inexpensive way to experience something new on with your old Fender.
 
 

Oben Unten