Leitungsquerschnitt Lautsprecherkabel

S
schorsch27
Well-known member
Beiträge
397
Ort
Nähe Hof/Saale
Was kann schlimmstenfalls passieren, wenn der Kabelquerschnitt des Kabels zwischen Verstärker und Lautsprecher zu dünn ist ? Abrauchen ? Schmelzen ? "Tonstau" ?

(Verstärker: Mixer/Verstärker Yamaha 150 II, 70er Jahre, Boxen: Riesen Dinger aus unbekanntem Selbstbau mit u.a.36cm-Tieftöner, 23 cm Mitteltöner)
Gruß Markus
 
Hollestelle
Hollestelle
Well-known member
Beiträge
956
Ort
Nimmerland zw. Bonn und Köln
schorsch27 schrieb:
Was kann schlimmstenfalls passieren, wenn der Kabelquerschnitt des Kabels zwischen Verstärker und Lautsprecher zu dünn ist ? Abrauchen ? Schmelzen ? "Tonstau" ?

Hi Schorsch,
Tonstau ist gut, es kann dann schonmal ein paar Sekunden dauern bis alles an den Speakern ankommt, unkalkulierbares Delay auf der Summe quasi **).......

Nein, Quatsch! Im schlimmsten Fall kann es heiß werden und irgendwann die Isolierung schmelzen...
Mit 2*1,5mm2 bist du aber auf jeden Fall auf der sicheren Seite - wenn es um 50W, 100W, 200W Ausgangsleistung geht und das Kabel nicht endlos lange ist. Man kann es auch ausrechnen, letztlich hängt es von der Länge des Kabels, der übertragenen Leistung (genau genommen eigentlich der Stromstärke) und der Impedanz der Speaker ab. Aber wie gesagt, wenn es um "übliche" setups geht wie Halfstack oder sonstwie Amp nahe bei der Box bist Du mit 2*1,5mm2 sicher.

Gruß,
Micha
 
S
schorsch27
Well-known member
Beiträge
397
Ort
Nähe Hof/Saale
es kann dann schonmal ein paar Sekunden dauern bis alles an den Speakern ankommt
Hauptsache, der Staupfopf löst sich nicht erst in der Pause, um unkontrolliert in Form eines Highspeed-Solos über uns hereinzubrechen.

Danke für die Erklärung. Ja, so eine Antwort hatte ich insgeheim erhofft, sodass ich die alten 1,5er Kabel erstmal stressfrei weiterbenutzen kann.
Gruß Markus
 
 

Oben Unten