Marshall 4x12er Box - 2 Speaker tot


A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,

habe mir am Freitag eine 1960A gekauft ohne sie vorher zu testen.
Dämlich, ich weiß!

Allerdings sah die Box, obwohl aus den 80ern (JCM800, MONO) sehr gut aus,
und ich hatte wirklich keinerlei Bedenken.

Wie auf dem Foto zu sehen, sind die üblichen Celestion G12-75 verbaut, Verkabelung
scheint okay zu sein und trotzdem sind die beiden unteren Speaker tot.

https://www.dropbox.com/s/a6uaof6hwmuzjkp/Foto 12.06.16, 10 30 57.jpg?dl=0

Nun hatte ich ja schon so einige dieser Boxen und habe derzeit auch noch
2 andere, und denen wurde teilweise übelst mitgespielt. Von der Bühne und
vom LKW gefallen, feuchte Proberäume, undeasweissichnochalles.
Aber nie der kleinste Defekt! Auch nicht mit 2 100er Marshall Tops in
Höllenlautstärke.

Was kann denn hier passiert sein? Ich weigere mich zu glauben, dass die
jemand überlasten kann, gefallen ist die Box auch nicht. Das würde man
sicher aussen sehen können.

Und warum sind gerade die unteren Speaker hinüber!? Das obere Pärchen
funktioniert und klingt auch gut.

Fragen über Fragen... Wer kann hier helfen?

Bedankt im Voraus!


ÄllGeh


HaPe
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.210
Lösungen
2
First things first:

Verkabelung als Problem ausgeschlossen?

Speaker schon mal durchgemessen?
 
A
Anonymous
Guest
Leider habe ich nix zum Messen.
Bin eher im Anwender- als im Servicebereich zuhause (leider).

Ich habe die Verkabelung mal gelöst und die Kontakte überprüft.
Leider ist keine Änderung eingetreten.

Sieht auch alles Top aus im Inneren der Box. Nix feucht gewesen und es
gibt auch keinen Hinweis, dass da mal jemand was gebastelt hätte.
(siehe mein Dropbox-Foto, ich hoffe Ihr könnt' darauf zugreifen!?)
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Ist der eine rote Draht nicht lose? ich sehe es nicht gut auf dem Foto
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.210
Lösungen
2
Ich würde *jede* Verbindung von oben nach unten und zwischen den beiden unteren einmal auftrennen, ggf. reinigen, die Anschlüsse und Verbindung zu den Spulen checken und frisch wieder anschließen.

In der Weise wie die Speaker verkabelt sind, sind die unteren parallel zu den oberen, direkt angeschlossenen. Das heißt es kann auch ein Verbindungsproblem geben von oben nach unten das würde erklären warum gerade dieses Paar unten zusammen tot ist.
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.210
Lösungen
2
In der Logik weitergedacht: Es ist auch möglich, dass nur einer der unteren kaputt ist (Irgendwo Unterbrechung, Draht gerissen,...) und dann wäre der andere vielleicht heil aber nur still weil er kein Signal vom Nachbarn kriegt.
 
A
Anonymous
Guest
Ich würde erstmal die unteren Speaker einzeln mit einem 9V-Block testen.
Läuft der Test positiv ist die Kabelage die Fehlerursache.

Gruß,
 
A
Anonymous
Guest
sunburst schrieb:
Ich würde erstmal die unteren Speaker einzeln mit einem 9V-Block testen.
Läuft der Test positiv ist die Kabelage die Fehlerursache.

Ich muss dumm fragen, was passiert wenn der 9Volt Block dran ist?
Schwingt die Membran dann, oder?
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.210
Lösungen
2
ticemusic schrieb:
Ich muss dumm fragen, was passiert wenn der 9Volt Block dran ist?
Schwingt die Membran dann, oder?

Schwingt nicht, weil es kein Wechselstrom ist. Aber Membran schlägt aus und bleibt ausgeschlagen solange die Batterie dran ist. Batterie ranhalten: "Wump!". Es sei denn, der Draht ist hin. Dann schlägt nichts aus. Das wäre der Test.

Man nimmt eine ganz alte, daher schwache Batterie, weil Gleichstrom eigentlich keine gute Idee ist für einen Speaker.
Wenn man das überhaupt machen würde. Ich würde das nicht.
 
A
Anonymous
Guest
Ich habe das 10000x genau so gemacht ... ich überprüfe vorm Einbau immer die Phase ... bei meinen 15 bis 30W -Speakern ist nie was passiert. Bei 75ern brauchst du keine Angst haben.
 
A
Anonymous
Guest
ticemusic schrieb:
sunburst schrieb:
Ich würde erstmal die unteren Speaker einzeln mit einem 9V-Block testen.
Läuft der Test positiv ist die Kabelage die Fehlerursache.

Ich muss dumm fragen, was passiert wenn der 9Volt Block dran ist?
Schwingt die Membran dann, oder?

Wie von Groby beschrieben knackt es hörbar und die Membran schlägt sichtbar aus.
Die Batterie bleibt ja nicht fest verbunden, man schließt nur für einen kleinen Moment den Stromkreis.
Da es hier um einen 12-Zoll-Gitarrenlautsprecher und nicht einen High-End-Hifi-Feenstaub-Bändchenhochtöner geht passiert da nichts.
Du kannst natürlich auch 4,5V oder 1,5V Batterie nehmen.
Celestion und Eminence beschreiben dieses Verfahren u.a. für Funktions- bzw. Polaritätstests.

Gruß,

Edit: Ferdi war schneller
 
A
Anonymous
Guest
Wenn der Speaker nicht auf die Batterie reagiert, ist ein Anschluss am Terminal oder die Schwingspule hin, no other way.

Bei so einem Feld - , Wald - und Wiesenspeaker dürfte sich eine neue Schwingspule nicht lohnen. Guck ' nochmal, ob du vielleicht Glück hast und doch nur ein Kabel am Terminal defekt ist
 
A
Anonymous
Guest
Na dann muss ich mich wohl doch mal auf die Suche nach Ersatz machen!

Ich werde wohl erstmal einen alten Engländer einbauen und dann später mal
eine Mischbestückung versuchen.
Die G12H würde ich gern mal testen oder auch mal mit den BeamBlockern
oder Diffusoren rumexperimentieren.

Aber schön einen Schritt nach dem anderen.


DANKE nochmal an alle!
 
 


Beliebte Themen

Oben Unten