Marshall DSL 5


A
Anonymous
Guest
schon gesehen... ?

http://www.youtube.com/watch?v=IHLLTwDZzCA

Ich konnte den heute ausgiebig testen und ich muss sagen: Das Teil ist klasse !!!

Der 2te Kanal ist viel musikalischer und feinzeichnender geraten, als bei den sonstigen DSL Modellen.
Keine Ahnung warum, aber hier hat man es wirklich mit einem gut regelbaren und fein abgestimmten Drive-Kanal zu tun.
Vor allen Dingen hat der Regeler einen sinnvollen Regelweg und schiebt nicht schon ab 9.00 soviel Zerre raus, dass es danach nur noch matscht.
Da ist man dem guten 800er Hot Rod Sound sehr nahe gekommen.

Gut, der kann mit meiner "persönlichen" DSL 15 Variante nicht mithalten, aber die wurde ja auch von einem geschätzten Forenmitglied gut auf Vordermann gebracht.

;-)

Wenn DAS nicht wäre, könnte ich bei dem 5er fast schwach werden... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
5 Watt Marshall mit Leistungsreduktion.
Clean Kanal mit halbwegs klassischem Marshall Sound.
2. Gain Kanal mit der Option die Mitten rauszudrücken.
Preis ~ 500€.

Hmm!?!

Danke!
:)
 
A
Anonymous
Guest
Tach,,

also für mich klingt es im Andertons-Video eher wie'n JVM, um ehrlich zu sein... dieser kratzige Sound, die "fehlende" saftige Mittenase... neee. ist nicht meiner; zum aktuellen Zeitpunkt kann ich sagen, dass mir der alte Marshall-Sound defintitv eher zusagt als der neue. ;-).

Liebe Grüße,

Batz. :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Na ja, aber je nachdem welchen Kanal man beim JVM wählt und wie man ihn einstellt, ist der ja nicht so weit von einem 800er weg. Also mit dem grünen OD Modus bei meinem 205 kann man da schon nah ran kommen, wie ich finde.

Klar, das letzte Quentchen "Mittenrotz" mag fehlen, aber nur ein 800er klingt wie ein 800er... ;-)

Ich fand eben nur die Veränderung innerhalb der DSL Baureihe bemerkenswert.
In der kompletten DSL Range find ich den kleinen "Fünfer" am besten.

Na ja... und die Videos von Andertons... ich habe kein Besseres gefunden... ;-)

Doch, jetzt...

Ich finde das hier kommt dem Originalsound schon recht nahe

http://www.youtube.com/watch?v=XSgUUerfvmA

Also, mit "Originalsound" meine ich jetzt den Sound, den man hört, wenn man das Ding wirklich vor Ohren hat...
 
A
Anonymous
Guest
Danke für die Mühe, die Du Dir gemacht hast. ;-)

Da gefällt er mir auch schon besser; bin ich im allgemeinen eher kein Freund von "Tone Shifts", gefällt er mir hier recht gut; er scoopt diese Dominanz der unteren zugunsten der oberen Mitten weg; es matscht weniger und wird tighter. Das mag ich in diesem Fall recht gerne.*

Auch tritt der DSL-Charakter wieder etwas stärker in den Vordergrund, der ja eine logische Weiterführung des 900er-Tons war. Allerdings scheint mir der 10"-Speaker nicht der beste Partner für den Amp zu sein; eine oder zwei 12"er wären da wogl besser. Oder der Amp ist nicht optimal gemikt.

Abseits dessen: Ich empfinde die JVMs als ganz andere Amps als die einkanaligen 800er; ich weiß, dass sie dieselbe Basis haben, der JVM auf dem 800er basiert. Aber die Abstimmung ist eine ganz andere: Der JVM schreit nicht, er brüllt, ist unten herum viel fülliger, gerade im Bass und unteren Mittenbereich. Der 800er puncht dafür gandenloser und kann Dir im Höhenbereich das Trommelfell durchbeißen.

Ich glaube nicht, dass einer der beiden per se besser oder schlechter ist. Ich persönlich mag den JVM einfach nicht so gerne und freue mich für jeden, der darin sein perfektes Werkzeug findet.

Lieben Gruß,

Batz. :cool:

*Tante Edith: Kagge, mit Tone Shift finde ich den Amp rischtisch jeil...!!! :drool:
 
A
Anonymous
Guest
Batz Benzer schrieb:
*Tante Edith: Kagge, mit Tone Shift finde ich den Amp rischtisch jeil...!!! :drool:

Oha...

Also, ich weiß, wo einer stehen tut... ;-)

Ich mache dir folgenden Vorschlag: Du probierst den DSL 5 aus und wirst feststellen, dass er definitiv besser klingt als der DSL 15. Dann wirst Du nachdenken und überlegen. Um dich dann weiter zu verunsichern, lade ich dich herzlich ein, "meinen" vom werten Sven gemoddeten DSL 15 zu spielen und Du wirst noch unsicherer... ;-)

Das Ganze endet dann damit, dass du dir einen gebrauchten DSL 15C in der Bucht schießt, um ihn dann ungespielt zum oben genannten Techniker zu bringen und zu sagen: "Mach mir den gleichen Sound, den der Doc hat !"

Und du wirst glücklich sein.. für immer !

:cool:
 
A
Anonymous
Guest
Was will ich denn mit noch einem Maaaschl... :lol:

Ich übernehme einfach Deinen 5er, wenn Du ihn nicht mehr magst; okay...? :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Aha, ein Spekulant !

;-)

Nee, den 5er werde ich mir nicht holen. Ergibt keinen Sinn für mich. Der 15er hat ja eine Leistungsreduktion, von daher. Und wie gesagt: Er klingt ja jetzt fantastisch, dank Svens Umbau.

Wenn das nicht wäre, dann würde ich eventuell einen Tauschhandel beim R. in Betracht ziehen... Aber so ?

;-)
 
A
Anonymous
Guest
Wenn ich nicht meinen geschätzten Haze hätte... ;-)

Also ich muss sagen ich kann eigentlich jedem "richtigen" Marshall was abgewinnen.
Angefangen bei JTM/JMP über JCM800/900/2000 über Vintage Modern bis hin zum JVM. Je nach Einsatzgebiet könnte ich für mich sofort den passenden Amp einsetzen, wenn man denn alle beistzen würde ;-)

Die DSL Serie hatte mich bis dato weniger begeistern können. Hat mich einfach nie so gepackt wenn ich mal die Gelegenheit hatte.
Den DSL5 werde ich trotzdem gerne testen um mir ein Urteil zu bilden.

Bis dahin zock ich weiter über meinen Haze, dieser rauchige Geselle hängt momentan an ner 2x12er mit Celestion G12T-66 Marquee Speaker und macht mir ne Menge Freude.
Schade das Marshall die Produktion nicht weiterführt. Offenbar fand der Amp in der breiten Masse nicht das Gehör um für ordentliche Absatzzahlen im Vertrieb von Marshall zu sorgen...Warum kann ich ehrlichgesagt nicht ganz nachvollziehen. Der Clean Kanal ("normal channel") liefert einen ordentlichen Plexi-Style Sound. Mit ner Strat aufm leicht overwound neck pickup einfach klasse. Der "overdrive" Kanal könnte etwas definierter sein, schaltet ich jedoch meinen TS808 dazu, rückt dieser die Frequenzen genau da hin wo ich sie haben will und mit der richtigen Einstellung von Amp und TS bekomme ich einen (für mich) astreinen Hot-Rod-Marshall Sound.
Ich muss gestehen es gibt ne Menge Sound-Demos von dem Haze die mir nicht so gut gefallen, aber in dem schier undurchschaubaren Youtube-Sumpf sind auch vereinzelt ein paar Perlen dabei, die es sich lohnt zu entdecken ;-)
Der User "Hik26" hat ein Demo mit Haze+BB preamp+Strat = sehr gut, ich muss heut Abend mal suchen, dann kann ich ein paar brauchbare Links posten...auch wenn es ursprünglich um den DSL5 ging =)

Grüße

@Doc und Batz:
Ihr seid doch beide Marshall-Jünger, welche Erfahrung habt ihr mit dem Haze machen können oder ist der damals an Euch vorbei gegangen?
 
A
Anonymous
Guest
Der Doc ist sogar noch jünger... :cool:

Ich hab den Haze nie gespielt; insofern kann ich Dir zu Deinem Amp leider nicht wirklich etwas sagen, tut mir Leid. ;-)

Lieben Gruß,

Batz.
 
A
Anonymous
Guest
Batz Benzer schrieb:
Ich hab den Haze nie gespielt..

Batz.

Na dann sollten wir dem wohl abhelfen nicht wahr? ;-)

Wie wäre es denn irgendwann mal mit einem ultimativen Marshall shoot-out? Du hast ja alleine schon ne geschmackvolle Auswahl hehe.
Spaß beiseite, wenn du mal über einen Haze stolperst - teste ihn mal ausgiebig. Würde mich mal interessieren wie dein Eindruck wäre.

Grüße
 
A
Anonymous
Guest
Ich bin großer Freund des Shootout-Gedankens; gerne bei der nächsten Gelegenheit. ;-)

Apropos Gelegenheit: Sollte ich einem Haze über den Weg laufen, werde ich brutal ein Kabel in ihn hineinstecken. :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Hr. Doktor?
Was hat der Wirt denn mit Ihrem DSL15 gemacht und verändert, damit sich was, wie ändert?
 
A
Anonymous
Guest
Bencaster schrieb:
@Doc und Batz:
Ihr seid doch beide Marshall-Jünger, welche Erfahrung habt ihr mit dem Haze machen können oder ist der damals an Euch vorbei gegangen?

Na ja, ich bin eigentlich gar nicht so ein Experte, es ist halt nur so, dass man oft mit einem ganz bestimmten Sound "angefixt" wird und dieser dann irgendwie immer da ist. Er wird nie schlecht oder man wird ihn nie leid...

Bei mir war es mein erster "richtig guter" Gitarrenlehrer, der mit seiner SRV Strat und dem 800er 2203 nebst Tubescreamer oder Tubeking, mein Interesse für diese Kombi (also Strat und Marshall) weckte. Und genau dieser Sound hat mich halt immer in seinen Bann gezogen und begleitet.
Aber es kommen eben auch noch ander Sachen dazu.

Ich habe zum Beispiel jahrelang nicht einen einzigen Marshall auf der Bühne gehabt, sondern viel aus dem Hause HuK gespielt.
Aber letzten Endees war es dann tatsächlich der JVM 205, der mich wieder zum "guten alten (?)" M-Sound zurück gebracht hat.
Diese britischen Rauhbein Mitten in Kombination mit Singlecoils oder Vintage Humbuckern, ja das ist es irgendwie für mich.
DA bin ich dann allerdings nicht auf den EINEN Marshall Sound festgelegt.
Der 800er funktioniert bei mir aber irgendwie immer.
Allerdings finde ich es nicht schlimm, wenn es sich mal mehr oder weniger davon wegbewegt.

Ich glaube der Kollege Batz ist da wesentlich versierter im Beurteilen der einzelnen Sounds von diversen Marshalls.

Interessant ist zum Beispiel für mich die Tatsache, dass mich der "authentische aufgerissene Plexi Sound" eigentlich gar nicht mal so sehr anmacht.
Wie gesagt: Für mich geht es immer um "Hot Rod 800", mehr oder weniger.
Der JCM 900 wird ja von den Marshall "Jüngern" auch oft etwas stiefkindlich behandelt. Ich persönlich finde den aber gar nicht mal so übel.
Mein Mitgitarrist spielt ein wirklich gutes Exemplar mit einer 1936 Box. Ich finde der Amp klingt ganz toll, wohlgemerkt mit Singlecoils und P90 und ähnlichem.
Bei Humbuckern neigt er sehr zum "Muffen" und die Bässe können mitunter recht dunpf und undynamisch werden.

Den "Haze" habe ich noch nie gespielt. Ich meine mich aber auch da erinnern zu können, dass er bei Marshall Freaks nicht immer so gut weggekommen ist.
Aber das heißt ja nicht unbedingt etwas.

Von daher ist der Shootout Gedanke wirklich reizvoll...

Der Kollege Batz hat wirklich ein paar lecker Sachen, die ich auch unbedingt mal anchecken will.
Ich werde jetzt aber zunächst mal ein paar YT Videos zum Thema "Haze" befragen.
Auch wenn die Videos neimals der Weisheit letzte Schluss sind, vielleicht tönt es doch bei dem ein oder anderen interessant.

;-)

Greeeeeeeeetz

Der "Doc"

;-)
 
A
Anonymous
Guest
Medronio schrieb:
Hr. Doktor?
Was hat der Wirt denn mit Ihrem DSL15 gemacht und verändert, damit sich was, wie ändert?

Also zu technischen Details darfst Du mich nicht fragen, aber am einfachsten könnte man es mit dem Satz beschreiben:

"Er hat den DSL entgained".

;-)

Sprich:

Der Drive Kanal hat jetzt weniger Gain und ist dadurch wesentlich musikalischer geraten.
Er hat schon noch ordentlich Saft und kann mächtig rocken, allerdings verschießt er nicht schon sämtlich Zerranteile auf dem ersten Regelweg des Drive Reglers.
Meine persönliche Meinung zu dem DSL Standard Zerrsound ist die, dass der Drive Regler ab spätestens 10:00 Uhr nur noch Mulm und Matsch bringt.
Der Reiz eines 15 Watters besteht ja darin, dass man ihn laut machen kann, ohne dabei Alles platt zu machen. Wenn der Amp laut wurde in Kombination mit einem etwas höheren Gainpegel hat er eigentlich nur noch "geplärrt".
Er war dann im Bandkontext zwar sehr dominant, aber konnte durchuas auch nerven. Der Zerrsound war einfach nicht kultiviert.

Das ist jetzt komplett anders. Der Drive Regler hat einen wunderbaren Regelweg und kann notfalls sogar bis zum Anschlag aufegrissen werden.
Kein Matsch, Kein Mulm, sondern guter definierter Hot Rod 800er Sound !

Dann hat der Amp ein 2tes Mastervolumen spendiert bekommen, welches hervorragend funktioniert. Außerdem hat er einen einschleifweg für mein Delaypedal.

Ich werde demnächst mal ein kleines Review machen und auch ein paar Sound posten !

;-)
 
A
Anonymous
Guest
Moin Doc,

da bin ich größtenteils bei dir. Es kommt halt immer drauf an was dem eigenen Spielstil mehr entgegen kommt.
Beispiel: Ein purer JTM45 ohne Pedale ist zweifelsohne ein klasse Amp, ein James Hetfield kann jedoch vermutlich verhältnismäßig wenig damit anfangen. Mit nem JCM800 sieht das schon ganz anders aus. ;-)

Thema Haze:
Bin gestern leider nicht mehr dazu gekommen, versuche heute Abend mal zwei, drei brauchbare links zu posten. Könnte evtl. für den ein oder anderen GWler interessant sein der den Haze noch garnicht auf der Rechnung hatte.

In diesem Sinne
 
A
Anonymous
Guest
Meine Herren Batz und Doc, werte Gwler die es ausserdem interessiert,

hier die angekündigten Links zu "brauchbaren" Sound-Demos:

Als erstes hätten wir da einen "Van Halen Brown Sound" durch Hinzunahme einer SD-1.
http://youtu.be/5rPw5UZbw4I

Als nächstes einen "90er Jahre Yngwie Sound" durch Hinzunahme eines BB Preamp.
http://youtu.be/ghPb4S6N5Sw

Danach eine Demo des puren Clean-Sounds; die verwendete Road Worn Maple Strat kommt hier richtig geil, schön holzig und rund, so muss es sein.
http://youtu.be/qKnucMO0jKg

Und zum Abschluss darf der gute Chappers nochmal ran.
http://youtu.be/eIGe7BvT1Ig


So Freunde, viel Spaß beim Hören und anschließendem Sezieren. Bin gespannt auf eure Eindrücke.

Grüße
 
A
Anonymous
Guest
Den Chapman schau ich mir erst garnicht an. Ich hasse den Typen.
Jedoch Video Nr. 3 vom Portland Store ist genial!
:-D
 
A
Anonymous
Guest
Ich musste auch erst einmal kräftig lachen ob Video Nr. 3. :lol:

In all diesen Demos fallen mir zwei Dinge auf: Der Amp klingt indirekt und er matscht im Bassbereich. Ersteres mag in manchem Video dem Raummikro geschuldet sein, letzteres scheint mir ein Charakteristikum des Amps zu sein, welches man bei so vielen Neuzeit-Marshalls immer wieder hören kann. Der DSL-5 war auch ein gutes Beispiel dafür... bis der Herr den Tone Shift-Knopf gedrückt hat.

Wichtig ist, dass Du mit Deinem Haze glücklich bist. Ich habe den Verdacht, dass er mir nicht so recht gefallen würde. Ich habe auch im Vorbeigehen schon gehört, wie andere darüber gespielt hatten und habe das nicht als schlecht abgespeichert; wenn sich die Gelegenheit ergeben soltle, werde ich ihn einmal selbst spielen und mir erst dann ein wirkliches Urteil bilden. ;-)

Danke für Deine Mühe,

Batz. :cool:

PS@Medronio: Mir ist bereits aufgefallen, dass Rob Chapman polarisiert; könntest Du mir wohl sagen, was Du nicht an ihm magst? - Ich finde den so weit eigentlich ganz sympathisch und würde gerne verstehen, was manch einen so aufregt an ihm; danke Dir! ;-)
 
A
Anonymous
Guest
...am Normal-Channel hab ich nichts auszusetzen; der Overdrive Channel ist in der Tat etwas "undefiniert", was aber nicht zwangsläufig ein Nachteil sein muss. Wie ich bereits schrob, rückt mein TS808 das Klangbild wieder gerade (wenn man das so sagen kann) sodass ich damit überhaupt keine Bauchschmerzen habe. So ne kleine Brise Matsch find ich ehrlich gesagt ganz geil. ;-)

Einer meiner absoluten Lieblings-Gitarrensounds ist der von Roland Grapow zu Helloween Zeiten als er noch auf Strats unterwegs war.
Zu hören auf u.a. folgenden Silberlingen:

Helloween - Pink bubbles go ape
Helloween - Master of the rings
Helloween - The time of the oath

und besonders auf:

Helloween - High live

Der gute Roland schickt seine mit HS3 bestückten Strats dort u.a. über einen TS (glaube einen 9er) in einen bzw. mehrere non master Volume 50 Watt Marshalls von '72/'73. Interessant ist auch die Kombination von Celestion loaded Cabinets und Electro Voicc loaded Cabinets.

Höre Helloween mittlerweile nur noch selten aber wenn dann die Alben aus der Grapow-Ära. Habe die "High live" mittlerweile primär wegen des göttlichen Sounds von R.G. im Auto ;-)

Grüße
 
A
Anonymous
Guest
@Faustkämpfer:
Was ICH an ihm ganz unsympathisch finde, ist a) seine Art Gitarre vorzududeln und b) seine überhebliche Art.
Ich kann mir das wirklich nicht anhören was er da fabriziert, ein ganz grauenhaftes, unmelodisches rumgedudel und wenn er dann mal ein bekanntes riff o.ä. Spielt, klingts immer total stümperhaft finde ich, ohne feeling und groove.
ist ja auch logisch, denn er legt kein Gefühl in die Videos mM.
reicht das? Könnte noch stundenlang weitermachen, z.b wie er den Lee verarscht, dabei spielt Lee viel schöner finde ich usw.
:cool:
 
A
Anonymous
Guest
Medronio schrieb:
@Faustkämpfer:
Was ICH an ihm ganz unsympathisch finde, ist a) seine Art Gitarre vorzududeln und b) seine überhebliche Art.
Ich kann mir das wirklich nicht anhören was er da fabriziert, ein ganz grauenhaftes, unmelodisches rumgedudel und wenn er dann mal ein bekanntes riff o.ä. Spielt, klingts immer total stümperhaft finde ich, ohne feeling und groove.
ist ja auch logisch, denn er legt kein Gefühl in die Videos mM.
reicht das? Könnte noch stundenlang weitermachen, z.b wie er den Lee verarscht, dabei spielt Lee viel schöner finde ich usw.
:cool:

Wenn es Dir reicht, um Deine Aversion zu beschreiben, reicht es auch mir. ;-)

Ich finde ihn komischerweise überhaupt nicht überheblich und kann auch nicht nachvollziehen, wo er den Captain "verarscht"; die beiden nehmen sich m.E. einfach gerne aufs Korn, wie ich das von guten Freunden kenne.

Ich beurteile auch beider Spielinhalte nicht, da ich nur auf die Information, die Soundtextur achte; aber so ist eben jeder Jeck anders, und da auch ich rote Tücher kenne und habe, mag ich da keinesfalls urteilen. :cool:

Danke für Deine Erklärung,

Batz.
 
A
Anonymous
Guest
Also ich finde den Chappers eigentlich ganz unterhaltsam, sowohl früher als er noch alleine unterwegs war als auch jetzt bei Andertons mit Capt. Lee als Co bzw. andersrum ;-) die beiden machen gutes Programm.

Klar von der reinen Spielqualität gibt es andere Hochkaräter die weitaus bessere Demos machen, den Oli von Session zum Beispiel, dessen Demos ich immer sehr geschmackvoll finde. Oder auch Dennis Hormes von ENGL Amps um mal nur 2 aus der Heimat zu nennen.

Langweilig finde ich hingegen den Typ von Nstuff Music, immer das gleiche Gedudel und null Unterhaltungsfaktor. Bei nem reinen Audiofile wärs mir egal aber bei ner Videodemo bevorzuge ich schon einen gewissen Grad an Unterhaltung ;-)
Nervend empfinde ich Paul Riario von Guitar World Magazine, Spielweise ok aber sobald er was sagt möchte ich am liebsten den Ton ausmachen.
Und der absolute Abschuss sind Marty Schwartz (engl. Aussprache) und sein Schnauzbärtiger Kumpane von "you.can.learn.guitar" + Kristofer Dahl. Hoher Nervfaktor, ergo: ignorieren.

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Mein Liebling ist Andy vom Proguitarshop.
Er spielt immer superschöne Riffs mit Dampf und Feeling und ist ein bescheidener ruhiger Typ.
Wenn ich ihn so sehe, denke ich immer, mein Gott, der sieht so normal und unscheinbar aus und hat so eine ruhige Art und dann haut der so geile Covers raus.
Sowas gefällt mir.
Jeder Jeck ist anders, ja.
:)
 
 

Oben Unten