Maybach Gitarren.....


A
Anonymous
Guest
Sersen,

habt ihr schon mal Maybachgitarren probiert? Solltet ihr mal....

Habe mir eine Paula von denen geholt. Unglaublich gutklingendes Teil. Amber-Pickups, toller Hals, klasse bespielbarkeit....

Tele auch schon probiert - hätte ich noch Geld übrig.....uiuiuiuiui.....

Grüssle

Jochen
 
A
Anonymous
Guest
Hi Jochen,

die Gitarren sehn gut aus, keine Frage. Kennst du den Toni Götz von Maybach Guitars persönlich? Man findet ja kaum etwas im Netz. Die Musik-Butik hat wohl welche im Laden.

Erzähl mal'n bissl was über deine Paulette. Was wiegt das Teil und wie ist das Halsprofil, eher fat 50 oder so'n dürrer Hering für Frauenhändchen? :lol:
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Magman schrieb:
Kennst du den Toni Götz von Maybach Guitars persönlich?
Toni Götz führt seit langem einen Musikvertrieb, iMusicNetwork.
Da hat auch Arne von Brill mal übergangsweise gearbeitet, nachdem er bei Taranaki an Andy Ebsen übergeben hatte.
Einige Marken hatte Arne damals mit zu iMUsikNetwork mitgenommen (Diamond Pedals).
Die Maybachs baut Toni Götz sicher nicht selbst, sondern lässt diese (wo und von wem auch immer) als Auftraggeber produzieren.
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe schrieb:
Magman schrieb:
Kennst du den Toni Götz von Maybach Guitars persönlich?
Toni Götz führt seit langem einen Musikvertrieb, iMusicNetwork.
Da hat auch Arne von Brill mal übergangsweise gearbeitet, nachdem er bei Taranaki an Andy Ebsen übergeben hatte.
Einige Marken hatte Arne damals mit zu iMUsikNetwork mitgenommen (Diamond Pedals).
Die Maybachs baut Toni Götz sicher nicht selbst, sondern lässt diese (wo und von wem auch immer) als Auftraggeber produzieren.

Ahhhh, danke für die Info Rolf. Aber wer steckt hinter den Maybach Gitarren :shrug:
 
A
Anonymous
Guest
Schicke Gitarren, und endlich auch mal in einem halbwegs vernünftigen Preisrahmen, zumindest was die Teles und ihre Specs (Nitro, Aging, Amber PUs) angeht.
 
Groovety
Groovety
Well-known member
Registriert
23 September 2008
Beiträge
308
Lösungen
1
Ort
Walluf
Für den "Preisrahmen" kriege ich überall was vernünftiges, da muss ich keine neuen Säue durchs Dorf treiben :lol:
LG
Klaus
 
A
Anonymous
Guest
Groovety schrieb:
Für den "Preisrahmen" kriege ich überall was vernünftiges, da muss ich keine neuen Säue durchs Dorf treiben :lol:
LG
Klaus

Für gewöhnlich wird für solche Specs meist deutlich mehr verlangt. Interessant wäre zu erfahren, wo die Teile hergestellt werden.
 
G
guitman
Well-known member
Registriert
7 November 2006
Beiträge
392
Die Paulas sind wohl nur für Leute vor Ort interessant. Keine Fotos, Pickups 2 x PAFs (vermutlich keine originalen ;-)) ohne Markenangabe. Alles wenig aussagekräftig.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Maybach Gitarren?
Nun ja, eine Marke mehr, die 50 Jahre alte Gitarrenformen kopiert. Ein heiliger Gral wird da wohl nicht bei herauskommen.
Kann man drauf verzichten ... oder eben auch nicht.
 
A
Anonymous
Guest
Hey,

ich kann ja nur für mich sprechen...... habe schon viele und sehr teuerere Paulas ausprobiert und gespielt (Les Pauls, Tokais aus Japan usw.). Für "mich" die beste Paula die ich je hatte (für den Preis). Fetter Hals, nicht zu schwer, hammer Saitenlage usw. Kann man schwer schreiben - muss man hören und selbst spielen - und natürlich sind das alte Gitarrenformen .... und wenn sie klasse sind ist mir das ehrlich wurscht....

Jochen
 
A
Anonymous
Guest
Musikjojo schrieb:
Hey,

ich kann ja nur für mich sprechen...... habe schon viele und sehr teuerere Paulas ausprobiert und gespielt (Les Pauls, Tokais aus Japan usw.). Für "mich" die beste Paula die ich je hatte (für den Preis). Fetter Hals, nicht zu schwer, hammer Saitenlage usw. Kann man schwer schreiben - muss man hören und selbst spielen - und natürlich sind das alte Gitarrenformen .... und wenn sie klasse sind ist mir das ehrlich wurscht....

Jochen

:top:
 
A
Anonymous
Guest
Musikjojo schrieb:
Hey,

ich kann ja nur für mich sprechen...... habe schon viele und sehr teuerere Paulas ausprobiert und gespielt (Les Pauls, Tokais aus Japan usw.). Für "mich" die beste Paula die ich je hatte (für den Preis). Fetter Hals, nicht zu schwer, hammer Saitenlage usw. Kann man schwer schreiben - muss man hören und selbst spielen - und natürlich sind das alte Gitarrenformen .... und wenn sie klasse sind ist mir das ehrlich wurscht....

Jochen

Danke für dein Statement. Na vielleicht bekomme ich ja mal eine in die Hände. Ich wüsste aber schon gerne wer diese Gitarren fertigt.

@Frank:
klar ist das nur mal wieder eine Kopie der wohl ältesten Gitarrenformen. Aber wenn der Jochen das so beschreibt glaub ich ihm gerne das das eine gute Paula ist weil ich weiß wie und wieviel er spielt!
Gibson CS würde ich selbst eher keine mehr kaufen nachdem ich einige Tandler Beautys in Händen hatte.
Warum nicht noch einen guten Tipp einer LP unterhalb der 2000er Grenze. Dort wird gut und gerne gesucht nach guten Gitarren für Player.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Nö, Leute,
da habt Ihr mich falsch interpretiert. Ich hätte mich aber auch eindeutiger ausdrücken können.

Was ich meine:
Eine Les ist nach einem bestimmten Bauprinzip aufgebaut. Grundsätzlich besteht sie aus einem Mahagonikorpus und - Hals und einer Ahorndecke.
Und das ergibt eben diesen Les-Sound. Und ja, der eine oder andere Humbucker gefiele mir besser oder schlechter, auch auf ein- und derselben Gitarre. Wobei ich mir - wenn ich denn eine Klampfe kaufe - sie nur dann erwerbe, wenn das Gesamtpaket stimmt. Nachträglich stecke ich so gut wie nie Geld in eine Gitarre, weil ich andere Hardware brauche.

Und so weiß ich ich, warum eine Gitarre des Herstellers XY der große Wurf sein soll, der alle anderen Hersteller überragend aussticht. Sind doch alle "aus dem selben Holz geschnitzt".
Warum?
Weil alle Hersteller den marktüblichen Regeln und Strategien unterworfen sind, sind keine echten Ausreißer in den verwendeten Materialien zu erwarten.
Abgesehen davon hat die CNC-Fräse weltweit Einzug gehalten.

Übrigens haben bekannte Hersteller auch schon in gewisser Hinsicht in altbekannte Formen Neuerungen eingebaut - zu guten Preisen, z.B. FGN - aber die haben ja, wie wir wissen kein Mojo. Wobei ich kürzlich eine Mahagoni-Ahorn-FGN in der Hand hielt, die keine Les, eher eine Interpretation einer Tele war. Dafür hatte sie einen sagenhaften Sound und einen Hals-Korpus-Übergang, der allererste Sahne war und freien Zugang zu den höchsten Lagen erlaubte.

Die Marke Vintage wurde hier auch hoch gelobt, gekauft und wieder verkauft.

Magman schrieb:
Warum nicht noch einen guten Tipp einer LP unterhalb der 2000er Grenze. Dort wird gut und gerne gesucht nach guten Gitarren für Player.
Echt? Nun denn:
Gibson hat dazugelernt. Was in der heutigen Modellpalette enthalten ist, ist beachtlich, z.B. die "klassische" Les mit Singlecoil-Splitt, dazu out of Phase und den unverfälschten Humbuckersound unter Umgehung aller Potis - alles realisierbar per Push-Pull. Irgendwo ab ca. 1300 € geht's damit preislich los.
Auch die Dinger habe ich in der Hand gehabt, die haben schon was, diese 2013er Modelle.
Nun ja, und deshalb denke ich, man muss nicht jeder neu auf dem Markt erschienen Marke hinterherlaufen.

Und nein, weder habe, noch wollte ich irgend jemandem die Qualifikation absprechen, eine Gitarre zu beurteilen. Und eine Neuerwerbung redete ich auch keinem schlecht.
 
A
Anonymous
Guest
Was is jetzt nun mit den Maybach Gitarren?
Irgendwelche ernst zu nehmnende Aussagen?

Interessiere mich nämlich auch dafür. :)
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
frank schrieb:
Die Marke Vintage wurde hier auch hoch gelobt, gekauft und wieder verkauft.

Ist off topic - aber ich habe zwei, die sind schon länger da und bleiben auch. wer vintage gitarren loswerden will, kann sich gerne melden :)
 
A
Anonymous
Guest
ok, für die, die's viellicht noch interessiert...

Ich hab nun ne Maybach Teleman in Butterscotch und die Strat hab ich angespielt.
Tolle, nein sehr gute Verarbeitung, gute PU's, mit viel Liebe auf Vintage getrimmt und perfekt eingestellt.
Bescheidenes Geld für diese Top-Bretter.

Fender bringts diese Qualität leider (im Moment) nicht die Shops ... auch nicht mit dem Customshop, der eh viel zu überteuert ist.
Hatte schon Mex und JP Instrumente von 7ender in der Hand die wesentlich besser verarbeitet waren als die Customshopteile die ich bis jetzt gespielt habe.

Dasselbe übrigens auch bei Gibson.
Keine Ahnung wieso man eine 8000 - 10000 Paula kaufen sollte. Nur weil Gibson drauf steht??
Für dieses Geld kauft man sich lieber ne Huber ...das ist perfekt verarbeitet!
WORD!
 
Country Rhoads
Country Rhoads
Well-known member
Registriert
25 Juni 2008
Beiträge
441
Ort
NRW
Also ich habe eine butterscotch Maybach Relic Tele gespielt und fand sie in punkto Sound und Feel sehr überzeugend!

Leider gefällt mir jedoch das Aging so gar nicht, aber bei dem Preis kann man fast schon noch etwas Geld investieren und den Look von einem Fachmann etwas aufhübschen lassen, aber das ist ja sowieso Geschmackssache.

Bin mal gespannt wie sich die Marke so etabliert. Drücke die Daumen dass die Teile weiter verbreitet werden.
 
A
Anonymous
Guest
Hatte heute die Möglichkeit eine Maybach Lester Midnight Sunset '59 Aged
in einem Laden in Holland zu testen. Dort kaufte ein Kumpel eine Tokai 79 iger.
Mir hat die Maybach sehr sehr gut gefallen. Das Ageing war dezent, ein Leichtgewicht gegenüber der Tokai. Und der Sound - grandios. SOOO ! stell ich mir den Sound einer Les Paul vor. Nicht so schwer und "direkt in the Face" wie die Tokai. Leicht - Hölzern, wunderbar. Hätte ich gerade nicht soviel Geld für Software und weiteres ausgegeben, hätte ich sie wohl sofort gekauft. Hab gesehen das auch bei Realguitars einige waren. Wer hat die gekauft, wie gefallen sie euch? Wie ist die Streuung in der Serie?

Helmut
 
Swompty
Swompty
Well-known member
Registriert
20 November 2009
Beiträge
1.274
Lösungen
1
Ort
D'dorf
Hi zusammen,

ein Freund von mir hat eine, eine andere hab ich im Laden angespielt - beide top.

Bei beiden wurde aber die Decke neu lackiert, damit sie vernünftig aussehen.
 
A
Anonymous
Guest
Für die Leute, die das Aging nicht mögen, gibt es die Gitarren auch mit "normalem" Outfit, dann aber mit einer Poly-Dingsbumms-Lackierung, also kein Nitro wie beim Aging.

Wer aus der Nähe von Hannover/Langenhagen kommt, kann sich gerne einmal eine schöne, gealterte Tele in Vintage-White bei mir im Laden ansehen oder auch eine feine Poly-Paule...;-)

Ich selber bin verliebt in die Tele... :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Da kann ich jetzt auch was beitragen: War heute im Beyer's in Köln (die übrigens bald umziehen werden innerhalb Kölns), und habe ein paar Les Pauls angestetet, war wenig los (ganz im Gegensatz zum Music Store, wo ich auch nachher noch war):
Eine FGN: Ist bei mit immer das Gleiche: Ich finde, die sehen toll aus, sind sehr gut verarbeitet, und wenn ich die in die Hand nehme, bleibt alles kalt. Schade! Mit denen werde ich nicht warm.
Dann eine Gibson Standard, gebraucht. Eigentlich nicht schlecht (von '95)
wenn da nicht die Maybach gewesen wäre!
Habe den Namen noch nie gehört vorher, aber das Ding ist GEIL! Definitiv leichter als die beiden anderen Kandidaten, aber much more Eier! Auch Clean und angecruncht voll drauf!
Einzig das Aging ist gewöhnungsbedürftig. Ist ne Goldtop, aber im Packet passt das. Gut, kostet auch 1.600,-- Tacken, und da sie aus Tschechien kommen, wird die vermutl. direkt die Hälte verlieren, aber die würde man auch so schnell nicht verkaufen.
Ich überlege noch... :roll:
 
A
Anonymous
Guest
Tja, das ist auch immer ein Grund zum Nachdenken.
Ich habe mir nun ne Gibson R8 Plain Top gekauft.
Damit bin ich sehr zufrieden ....
 
 

Oben Unten