Megaswitch oder Push-Pull in Telecaster?


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,


bisher bestand mein Beitrag zu diesem Forum eher darin, die Finger ruhen zu lassen und mit der SuFu, die mir hier leider nicht geholfen hat, vorlieb zu nehmen.
An dieser Stelle mal ein herzliches Dankeschön an die ganzen Schreiber ;-)!

Ich habe mir vor einiger Zeit eine Telecaster geleistet, bin aber von Anfang an mit dem Hals- Pickup nicht wirklich zufrieden gewesen. Also gefräst und aus der Wühlkiste einen Mini- Hb eingebaut. Gefällt mir so deutlich besser.
Da dieser Hb vier Anschlussdrähte besitzt, möchte ich diese auch nutzen.

Nun auf zu meiner Frage:

Megaswitch oder Push/Pull?
Ich würde ganz gerne den gesplitteten Hb einzeln und in Kombination mit dem Stegpickup zusätzlich nutzen können.

Falls Megaswitch:
Welche Version? Bei eyb- guitars habe ich Anschlusspläne von der Version "E" gefunden. Passt der in meine Tele? Laut google baut die "M"- Version wohl etwas kompakter und wirklich viel Platz ist ja eh nicht zum Volume- Regler.

Falls Push/Pull:
Bei Seymour Duncan habe ich eine Schaltbild mit Steghumbucker gefunden. http://www.seymourduncan.com/suppor...ics.php?schematic=tele_1hum_1sing_pushpullURL
Hb vertauschen und dann müsste es ja eigentlich passen.

Wäre es dann ein 250kOhm- Poti? Da ich meinen Volume- Regler so gut wie gar nicht brauche und ihn mit einem Gummi praktisch stillgelegt habe, kann man doch sicherlich auch den Ton- Regler benutzen- richtig?

Noch ein paar Facts:
Es ist eine Japan Bigsby Tele (falls das für die Poti- Schalterwahl eine Rolle spielt) in CAR (weil es so schön ist).
Der Hb ist ein Seymour Duncan SM3, der mir bis auf dieses unsägliche "S" auf dem Cover auch ganz gut taugt.

Das soll es mal gewesen sein. Ich freue mich auf Vorschläge bzw Anregungen.


Grüße Jan!
 
jab
jab
Well-known member
Registriert
9 März 2008
Beiträge
847
Ort
Bad Goisern
Moin!

Mit dem M-Megaswitch kannst du ALLES schalten. Du mußt dir nur vorher überlegen, was du willst...
(Bei der Tele is es eh nich so tragisch, weil du ja schnell an den Schalter ran kommst.)
Ein genauer Plan, was wann geschehen soll, hilft sehr. Dann die Lötungen planen (Schalter durchmessen oder vom Eyb runterladen) und löten. Es hilft, wenn man das schon mal gemacht hat...
Beim Eyb auf der Page gibt es außerdem einige Anwendungsbeispiele zu den verschiedenen Versionen. Vielleicht ist da schon das Richtige dabei.

Beste Grüße!
Jab
 
A
Anonymous
Guest
Danke für die Antwort!

Der M- Schalter lässt eine Menge Fragezeichen aufkommen. Das Beispiel bei der E+- Variante würde meinen Wunsch, was die Möglichkeiten betrifft, ziemlich genau treffen.

1 Steg Singlecoil
2 Steg Singlecoil + Halshumbucker
3 Steg Singlecoil + Halshumbucker gesplittet
4 Halshumbucker gesplittet
5 Halshumbucker

Vom Handling her gesehen, habe ich keine Bedenken, die gegen ein Push/Pull sprechen. Dann würde ich natürlich meinen 3 Way Switch behalten. Wäre es damit auch möglich?

Also etwa in dieser Art:
Position 1: mit 3, 6, 8 und Volume verbinden
Position 2: schwarzes Kabel vom SM3
Position 3: s.o.
Position 4: frei
Position 5: frei
Position 6: s.o.
Position 7: gelbes Kabel vom Steg- PU
Position 8: s.o.
Dann rot und weiß an einen mittleren Pin vom Push/Pull
Grün und Erdung an Volume
Schwarzes Kabel Steg- PU an Volume
Eine Verbindung vom Volume- Poti zu dem ersten Pin des Push/Pull (wofür das denn, oder deute ich die Zeichnung falsch?)

Das Problem bei der Sache ist, dass die Varianten für mich nicht logisch sind. Ich habs nicht so mit der Gitarrenelektronik. Prinzipiell bin ich dem Lötkolben nicht abgeneigt, aber das erstellen von Schaltplänen übersteigt meinen physikalischen Horizont.

Jab: Was meinst Du mit Schalter durchmessen?

„Nimm den Pömpel A und klebe den braunen Deckel drauf“. Damit kann ich umgehen. Falls es nicht klappt, ist ja auch nicht so viel Geld für ein Poti bzw Schalter verloren gegangen.

Sollte der Megaswitch aus mir unerkannten Gründen die „bessere“ Alternative darstellen, bin ich dem natürlich nicht abgeneigt.
(Ein Push/Pull ist zudem noch in der Wühlkiste)

Es wäre super, wenn jemand meine Interpretation überprüfen könnte.

Nochmals Danke und Gruß!
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.257
Lösungen
2
Hallo!

Ich hatte mal folgende Schaltung in meiner Strat: Dreiwegschalter Hals/Hals+Steg/Steg, Pushpoti dazu führte zu Hals+Mitte/alle drei/Steg+Mitte. Das waren schonmal sechs Sounds. Dazu der Villexbooster, der drei Booststufen plus bypass bietet. Also die sechs Sounds mal vier. Machte 24 Sounds. Mittlerweile habe ich wieder einen Fünfwegschalter. Die fünf Sounds kann man auseinander halten.

Was ich an einer Tele immer toll fand und finde, ist die Einfachheit. Die drei Sounds kann auch der halb taube Betrunkene im Publikum noch auseinander halten. Also pfeif auf den gesplitteten Halshumbucker (das klingt eh nie)!

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ich bin auch eher skeptisch ob der Pegel des gesplitteten Hb mit dem Rest mithalten kann.
Aber die Teile sind da und ich würde es gerne mal ausprobieren. Ist ja auch keine Investition fürs Leben.

Im Vergleich zu meiner Anderson mit den ganzen Mini- Switches und den Schiebereglern im E- Fach ist die Tele selbst nach einer kleinen Modifikation immer noch ein eher simples Gerät.


Gruß Jan
 
jab
jab
Well-known member
Registriert
9 März 2008
Beiträge
847
Ort
Bad Goisern
Moin!

Durchmessen meint, mit einem Multimeter (ein Messgerät für Ströme) die Kontakte des Schalters auf Durchgang prüfen. Also: Welcher Kontakt ist in welcher Stellung des Schalters mit welchem anderen Kontakt verbunden?
Die Version mit dem Push-Pull-Schalter wird wie beschrieben funktionieren, die Masseverbindung vom Potigehäuse zum Schalter ist notwendig, um die eine Spule des HB kurzzuschließen. Damit wird die Splittung durchgeführt, indem die Masse jetzt direkt hinter der einen Spule anliegt. Die Andere hat Masse jetzt an beiden Enden ist somit unwirksam.
Zu den Lautstärken: Es kann sein, das die Splittung nicht gut klingt. Überlegenswert wäre da eine Seriell/Parallel-Schaltung des Humbuckers. der Sound wird etwas heller, aber nicht so spitz/dünn wie bei einer Splittung und der Humbuckereffekt bleibt erhalten.
Der Vorteil des M-Schalters ist, das man alle Schalterkombinationen/Schalterwünsche in einem 5-Weg-Schalter haben kann. Mit separaten Splitschaltern kam ich nie so gut zurecht...

Beste Grüße!
Jab
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

das Einfachste wäre eigentlich den 3-Wege Schalter zu lassen wie er ist und mit einem zusätzlichen Minischalter (oder Push-Pull) eine Spule des Humbuckers kurzzuschließen.
Klingt meiner Meinung nach sowieso besser als gesplittet.

Viel Glück
Eckhard
 
A
Anonymous
Guest
Basstler":34btt0zz schrieb:
Hallo,

das Einfachste wäre eigentlich den 3-Wege Schalter zu lassen wie er ist und mit einem zusätzlichen Minischalter (oder Push-Pull) eine Spule des Humbuckers kurzzuschließen.
Klingt meiner Meinung nach sowieso besser als gesplittet.

Viel Glück
Eckhard

Moin Eckhard,
so würde ich das auch machen, allerdings ist der HB ja dann auch gesplittet ;-)
 
jab
jab
Well-known member
Registriert
9 März 2008
Beiträge
847
Ort
Bad Goisern
Moin!

Sicher, einfache Splittung(oder eine Spule kurzschließen) ist sehr einfach, jedoch klingen gesplittete Humbucker ja nicht immer so dolle. Deshalb mein Vorschlag mit der Seriell/Parallel-Schaltung. Ist genauso mit einem Push-Pull-Schalter machbar, halt etwas mehr Lötaufwand. Find ich allerdings klanglich angenehmer.
Einen zusätzlichen Schalter auf einer Teleplatte find ich deutlich fummliger
als ein Schaltpoti, am einfachsten von der Bedienung her ist meiner Meinung nach ein entsprechend verschalteter 5-Weg-Schalter.

Beste Grüße!
Jab
 
A
Anonymous
Guest
Tach Magman,

gesplittet im eigentlichem Sinn ist ja eigentlich beide Spulen des Humbuckers antiparallel......
Dat hew ick mient. :cool:
Der Sound wird dann etwas dünn und mittenarm.
Mit nur einer Spule wirds irgendwie stratiger.

Telige Grüße
Eckhard
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.257
Lösungen
2
Hallo!

jab":283urixl schrieb:
...am einfachsten von der Bedienung her ist meiner Meinung nach ein entsprechend verschalteter 5-Weg-Schalter.

DREIwegschalter. Einfacher gehts bei zwei Pickups nicht. DREI. Alles andere ist von Übel. Sodom und Gomodingens, weiß nicht, wie man das schreibt. Merke: Zwei Pickups = Dreiwegschalter. Sonst Sintflut, Sackratten, Fußschweiß oder sonstige unangenehme Dinge.

Ehrlich.

Gruß

erniecaster
 
jab
jab
Well-known member
Registriert
9 März 2008
Beiträge
847
Ort
Bad Goisern
Selber Hallo!

Wenn man aber nu den HB irgendwie manipulieren will und MEHR als DREI Sounds nun mal angestrebt werden, ist MEINER MEINUNG nach ein FÜNF-Weg-Schalter ideal.

Fußkrebs und Ausschlag gibt's von tausenden Minischaltern mit Mehrfachfunktion und eingebauten Boostern mit Schaltvarianten und B-Bendern in Teles und geschnitzte Decken und Mumus auf Gitarren und unkompensierten 3er Saitenreitern und überhaupt bei Kauntri und bei sackschweren Paulas und selbststimmenden Modelinggitarren, die behaupten, sie wären eine 12-Saitige Rick undsoweiterundsofort...

Allerbeste Grüße!
Jab
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.257
Lösungen
2
Mein lieber Jab,

das Grundübel liegt darin, einer Gitarre mit zwei Tonabnehmern durch Schaltungen mehr als drei Sounds entlocken zu wollen. Sünde! Sünde! Sünde!

Meine Religion verbietet mir sowas.

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

@Jab: Du würdest die gesplittete Option komplett wegfallen lassen und den Humbucker Humbucker sein lassen?
Also einmal die Spulen seriell und dann wieder parallel laufen lassen.

Bei der Anderson habe ich pro Pickup drei Optionen. Aus, SC, HB. Ich finde, dass die SC- Option durchaus zu gebrauchen ist. Die Pickups sind aber eher von der kräftigen Sorte, ob das einen Unterschied macht?

Bei der Tele ist es, wie bereits festgestellt, relativ einfach an den Schalter zu kommen. Ich glaube, dass ich gerne mal die Möglichkeiten ausprobieren würde.

Wie stelle ich das mit der seriellen/ parallen Schaltung an?


Und erneut ein herzliches Dankeschön!!
 
jab
jab
Well-known member
Registriert
9 März 2008
Beiträge
847
Ort
Bad Goisern
Sehr geehrter Herr ernicaster!

Tja, und meine verbietet passive Tonblenden. Weil das aber trotzdem gewünscht wird, bau ich zur Strafe gaaanz kleine Kondensatoren ein... puuh, gerade noch gutgegangen. Aber mehr Soundmöglichkeiten... ein potentieller Glaubenskrieg bahnt sich an! Oder ist DAS etwa bei euch erlaubt? Is ja heute alles so diversifiziert, selbst in Glaubensdingen, glaub ich.

Abereigentlichsolljajederglücklichwerdenwieermag....

Schade, dass ich das nicht geschafft hab auf die Session, Auge hat erzählt, es wär echt nett gewesen...

Jab
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.257
Lösungen
2
Hallo Jab,

passive Tonblenden sind erlaubt. Batterien in Gitarren allerdings verboten. Miniswitches - verboten. Pushpotis - nicht verboten aber nicht gern gesehen. Notwendigste Lötarbeiten in der Gitarre - nicht verboten aber nicht gern gesehen. Alles weitere Löten - verboten.

Die Verquickung von Rack-Equipment und Nicht-Rack-Equipment - verboten. Mehr als zwei Zerrpedale - verboten. STEREO - total verboten.

Glaubenskriege? Rauben, Brandschatzen und Plündern bei Ungläubigen? Aber ja! Gern!

Ach, Religionen sind schon was Tolles!

Gruß

erniecaster
 
jab
jab
Well-known member
Registriert
9 März 2008
Beiträge
847
Ort
Bad Goisern
Hallo Babel!

Das viele HB mit der Splittung nicht so gut klingen ist halt eine Erfahrung von mir.
Und die AndersonPUs sind, wenn ich mich recht erinnere, echte Monster.
Kommt halt drauf an, wie immer.
Zur Seriell/Parallel-Schaltung gibt's bei Seymour Duncan auf der HP Schaltungsbeispiele.
Ich hab in meinen neuesten E-Gitarren diese Schaltung drin:
HBser./HBpar./HBser.+Neck/HBpar.+Neck/Neck (Mit dem M-Schalter)
Ich finds gut und praktisch, allerdings sind die mittleren Sounds nicht stark unterschiedlich, aber doch hör-und brauchbar.
Is ja wie immer alles Geschmackssache...

So, jetzt muss ich Beichten gehen....

Jab
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
erniecaster":2pembosz schrieb:
Batterien in Gitarren allerdings verboten. Miniswitches - verboten.
Ich hatte mal son Feuerwerkssonnenregen mit eingebaut und über ne Batterie samt Minischalter gezündet. Ist aber in meiner Jugend gewesen. Hab ich noch ne Chance in den Gitarrenhimmel zu kommen, oder kann ich das jetzt eh vergessen?
Riddi (nachdenklich, seh nachdenklich)
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.257
Lösungen
2
Hi Riddi,

hömma, Dein Avatar zeigt einen Bass mit einem Pickup und den klassischen zwei Reglern. Wenn da nichts Verbotenes unter der Haube ist, ist alles gut.

Gruß

erniecaster
 
jab
jab
Well-known member
Registriert
9 März 2008
Beiträge
847
Ort
Bad Goisern
Bischen OT:

Schön find ich ja auch, dass damals die Venezianer die Kreuzritter kostenlos übers Mittelmeer transportiert haben unter der Bedingung, auf dem Weg eben mal Konstantinopel plattzumachen. Kosten-Nutzen-Rechnung, gelle?
So kann man auch als Unbeteiligter an der Bekehrung teilhaben!

Heilige Grüße!
Jab
 
A
Anonymous
Guest
Ach du liebe Zeit. Wie lange habe ich denn zum Schreiben gebraucht? Gibts ja gar nicht.

Geschnitzte Decke: Da bin ich ja dann fein raus. Die Gibson bleibt auch wie sie ist. Rauf- Mitte- Runter. Perfekt. Bei der Tele hatte ich das Gefühl, dass der Halspickup dem hellen Stimmchen nicht gerecht geworden ist.

So 10min zum frühstücken, 2 min zum schreiben. Geht doch....

Ach ja- Bigsby ist super ;-)

Jan
 
jab
jab
Well-known member
Registriert
9 März 2008
Beiträge
847
Ort
Bad Goisern
Moin!

Jaaa! Bigsby rules! (wie siehts damit aus, ernie?)
Ich habs auf der Teleartigen drauf und bei meiner ES nachgerüstet.
Schöööön!
Und mit geschnitzten Decken, die gar nicht gehen, meine ich so dreidimensionale Scheußlichkeiten.

Paulas sind ja nicht geschnitzt sondern gefräst...
is also glaubenstechnisch in Ordnung.

Jab
 
 

Oben Unten