Mein Spätsommerschlager


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

wie in einem anderen Fred berichtet, hatte ich kürzlich folgendes Erlebnis:

ojc":1g7lwjm4 schrieb:
Ach ja, das muss ich erzählen:

Neulich im Supermarkt, Getränkeabteilung. Schnell noch einen Kasten Mineralwasser holen, schonwieder verdammt spät dran und irgendwie recht unlocker. Von der Decke das übliche Geplärre...
Und dann ereignete sich eine dieser Augenblicke, an denen die Welt leuchtet und das Leben seine Schönheit offenbart. Ob es das tolle Wetter war oder die Liebe, die Hormone oder etwas Bewusstseinserweiterndes, werde ich nie erfahren, aber im Nachbargang fing ein offensichtlich glücklicher Mensch an, aus vollem Hals in Robin Gibbs "Juliet" einzustimmen. Und zwar genau an der Eierschneiderstelle. Bizarr und berührend.

Ich fand's klasse und habe der Verlockung widerstanden, um die Ecke zu schauen.

Life is grand.

Das hat mich zu einem Song inspiriert, den ich Euch nicht vorenthalten möchte:

http://soundclick.com/share?songid=7970597

Am Start wie immer mein treues Zoom H4, außerdem eine akustische Crafter GAE8, ein Aria Gitarrenbanjo, ein Fender Mexiko Preci in blaumetallic, eine Billigharp, ein Hammerhead-Loop und ein Ebow.

Mir hat's Spaß gemacht.


EVERYWHERE I GO

Is it summer, is it love
I hear people joining in on Bee Gee songs
In the supermarket, on the squares
And everywhere I go

Spicks and Specks, the First of May
I found the world is round and it rains everyday
lately I heard Juliet
And now I hum it

Everywhere I go a single sunbeam can fill the sky
Everywhere I go a single sunbeam can make me hope
That every creature gets its share
Of love and food and light

I've heard angels, I've heard birds
And I've heard sounds you've never heard
Found peace in silence, I found peace in song
And in people singing along
Everywhere I go

I like the twisted, I like the dark
But a silly song can grab my heart
And make me feel eternety
In a three-part harmony

Everywhere I go a single sunbeam can fill the sky
Everywhere I go a single sunbeam can make me hope
That every creature gets its share
Of love and food and light
 
mr_335
mr_335
Well-known member
Registriert
31 Januar 2006
Beiträge
1.874
Ort
Rheinland Pfalz
Netter Song und charmant gespielt, vor allem das Banjo. Nur der Gesang mhhhh....also ich würde es in a) in deutscher Sprache versuchen, weil Dein Akzent ist doch recht stark... und b) noch ein bissken an der Intonation und Atmung arbeiten, dir geht die Luft manchmal weg und dann ist es leicht flat. Schönes E-Bow Solo. Und der Song könnte noch was Dynamik und einen Höhepunkt gebrauchen. Aber Du bist auf nem guten Weg!
 
A
Anonymous
Guest
Hi

Finde den Song auch schön. Aber irgendwie humpelt der bei mir etwas.
Also das E-Schlagzeug ist schon irgendwie in Time aber irgendwie humpelt es in meinen Ohren ^^

Gruß
Matze
 
A
Anonymous
Guest
Ja, also den Akzent hört man schon,finde aber, dass das das Lied irgendwie noch sympathischer macht.Die Melodie ist schön und das Lied macht irgendwie glücklich.
Vor allem an einem so schönen Sommerabend.
Gefällt mir wirklich sehr gut:)

Liebe Grüße
Gabriel
 
A
Anonymous
Guest
Danke fürs Anhören!

Schön, dass Euch der Song ein wenig gefällt und etwas gutes Karma verbreitet - darum ging's mir.

Und danke für die konstruktive Kritik. Über mein handwerkliches Niveau mache ich mir keine Illusionen...

Ich gebe mich mit meinen Aufnahmen immer recht schnell zufrieden und ahne meistens, dass da noch mehr rauszuholen wäre. Aber mir reicht es völlig, wenn ich einen Song habe, in die Nähe seines Kernes zu kommen. Dann ist der nächste dran.

Und zum Akzent. Naja, auch das reicht mir. Wenn das "th" sitzt, stört's mich bei anderen auch nicht. Oder ehrlich gesagt stört es mich sogar mehr, wenn jemand aus Ostrhauderfehn schottsichen Dialekt oder Südstaaten-Drawl aufs I-Tüpfelchen imitiert. Nur so meine Meinung. ich wüsste auch garnicht, welches Englisch ausser meinem ich meiner Musik als authentisch zuordnen sollte.

Deutsche Texte mache ich nur noch, wenn ich Lieder für Gottesdienste schreibe. Ansonsten bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass mir die englische Sprache mehr Möglichkeiten zum spielerischen Umgang bietet und für die meisten auch nicht so penetrant verständlich ist (was dem Dichter enorme Freiheiten verschafft :-D ).

Na dann,

stay tuned,

OJC
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
ojc":24gl6pp6 schrieb:
.....dass mir die englische Sprache mehr Möglichkeiten zum spielerischen Umgang bietet und für die meisten auch nicht so penetrant verständlich ist (was dem Dichter enorme Freiheiten verschafft :-D ).


Oh ja. Da ist was wahres dran. Ich schreib ja nur im Dialekt weil mein Englisch immer nur peinlich sein kann. Der Nachteil bleibt, dass es schwerer ist Plattheiten auf Deutsch auszuhalten als auf Englisch. Weiss nicht warum.


Der Song hat eine klasse Mood, nur humpelts rythmisch in meinen Ohren.

Lg
Auge
 
 

Oben Unten