Meine 336 knistert


frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hi Leute,

meine Gibson CS 336 ist eine prima Gitarre, mit der ich einige Jahre meinen Spaß hatte. Nachdem ich Haidemarie hier hatte, wollte ich sie eigentlich verkaufen. Und so hing sie im wohltemperierten Zimmer gut ein Jahr ungespielt an der Wand. Das habe ich mir aber schon vor einiger Zeit anders überlegt. Sie soll meine Backupgitarre sein. Und mein erster Gedanke, sie irgendwie umzubauen, wird nicht weiter verfolgt. Sie bleibt wie sie ist.

Na ja, nicht so ganz.

Sie macht etwas, was sie früher nie gemacht hat.
Sie knistert. Z.B., wenn ich mit der Hand über'n Lack fahre.

Im Winter war sie damit unspielbar; denn die ständigen Nebengeräusche machen einen kirre.
Jetzt, mit der höheren Luftfeuchtigkeit, ist das besser geworden. Sie knistert nicht ständig.

Meine Ursachensuche hat bislang ergeben:
Sie knistert nicht, wenn ich nur den Halshumbucker benutze. Im Winter knisterte der auch. Das ist im Augenblick vorbei.
Schalte ich auf den Steg-HB um oder auch auf beide Humbucker um, beginnt sie zu knistern. Nicht immer, nicht ständig, aber immer wieder.
Zusätzlich verursacht der Toggle ein knacksendes Umschaltgeräusch. Nicht immer, nicht ständig. Aber immer, wenn der knackst, dann knistert's auch.

Mein erster Gedanke: Die Masseverbindung ist defekt. Aber wo zum Teufel liegt die denn bei einer 336? Vermutlich dort, wo sie auch bei einer 335 liegt. Aber wo ist das wohl?

Es kommt ja das lange Wochenende mit Schietwetter. Ich würde mich gern über die Klampfe hermachen. Den potenziellen SChädling, den Toggle schaue ich mir heute an.

Habt Ihr andere Tipps für mich? Dafür wäre ich Euch dankbar.
 
A
Anonymous
Guest
frank schrieb:
Mein erster Gedanke: Die Masseverbindung ist defekt. Aber wo zum Teufel liegt die denn bei einer 336? Vermutlich dort, wo sie auch bei einer 335 liegt. Aber wo ist das wohl?

Wahrscheinlich unter einer der Befestigungen des Stoptails. Das Massekabel sitzt in einer Bohrung des Sustainblocks. Unwahrscheinlich, dass sich da was gelöst hat oder durch mechanische Einwirkungen beschädigt wurde.

Sie knistert, wenn du den Lack berührst? So doof es sich anhört, aber zieh mal reine Baumwollunterwäsche an und spiele barfuß. Das klingt eher wie eine elektrostatische Entladung...
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Frank, schmeiß weg den Hobel, der ist kaputt.
Kauf Dir ne Tele, die brummt eh, da stört dann auch kein Brizzeln ...
 
A
Anonymous
Guest
Sascha´s Strat schrieb:
... , aber zieh mal reine Baumwollunterwäsche an und spiele barfuß.

tommy schrieb:
Berühre beim Spielen mal ein Erdungspotential (Heizung, Wasserhahn etc.).

Prussst!!!

Wer von euch zwei Herzchen kommt jetzt bei mir Monitor wischen?

Ich sehe gerade vor meinem geistigen Auge Frank, live on Stage,
in Schiesser Feinripp, barfuß aber ne Heizung dabei.

Ihr habt sie doch nicht mehr alle, oder?

:lol:
 
A
Anonymous
Guest
madler69 schrieb:
Ich sehe gerade vor meinem geistigen Auge Frank, live on Stage,
in Schiesser Feinripp, barfuß aber ne Heizung dabei.

Ich habt sie doch nicht mehr alle, oder?

:lol:

Wenn datt nich RoggnRoll is, Alter! :panik:
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Sascha´s Strat schrieb:
Wahrscheinlich unter einer der Befestigungen des Stoptails.
Danke, da habe ich das Ding auch vermutet. Ich werde mal nachsuchen.

Sascha´s Strat schrieb:
Sie knistert, wenn du den Lack berührst? So doof es sich anhört, aber zieh mal reine Baumwollunterwäsche an und spiele barfuß. Das klingt eher wie eine elektrostatische Entladung...
An die elektrostatische Entladung habe ich auch schon gedacht. Aber das ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht.

Ich muss noch anfügen, was ich ohne positves Ergebnis schon bedacht / probiert habe:

1. Pickguard runter; eben weil Die Dinger auch diese elektrostatische Entladungen verursachen können.
2. Andere Steckdose für den Amp.
3. Anderes Kabel.

Pfaelzer schrieb:
das ist ein erstaunliches Phänomen...bitte mal mit Soundschnipsel dokumentieren, das hilt beim Helfen.
Mach`ich, Jörg. Heute nicht mehr, aber noch vor dem Wochenende.
Muss ich halt recorden, bis sich das Knistern einstellt. Der Mist ist ja nicht immer da.

Und nein, das Phänomen ist weniger erstaunlich, als ärgerlich. Wo ich auch rumfrage, keiner kennt das Problem.
Eine Antwort, die vom Stratmann kommt, lautet: Es könne möglich sein, dass der Lack, der ja bekanntlich seine Bestandteile ausdünstet, sich nun selbst elektrostatisch aufläd. So ganz abwegig erscheint mir das nicht.

gitarrenruebe schrieb:
Frank, schmeiß weg den Hobel, der ist kaputt.
Kauf Dir ne Tele, die brummt eh, da stört dann auch kein Brizzeln ...
Ah, Rolf, geh mir fort. Du willst doch nur meine tolle 336 gegen eine 05/15-Tele eintauschen. Nö, das wird nix. Eher rubbele ich den Lack runter. :lol:

Erst einmal vielen Dank für Eure Unterstützung. Ich hoffe noch auf eine simple Lösung; denn die Klampfe komplett auseinanderzunehmen, das ist schon eine Heidenarbeit und echte Fummelei, weil sie kleiner als eine 335 ist.
 
A
Anonymous
Guest
Frank jetzt mal ganz ohne Scherz:

Hat sich dort wo du deine ES spielst irgendwas verändert, also z.B. ein neuer Teppich, oder Laminat unter den Füßen oder so?

Mit welchem Reiniger, Pflegemittel gehst du über die Gitarre, hast du da was neues anderes benutzt als sonst?

Ich denke nicht, dass sich irgendwo eine Erdung gelöst hat bei deiner Semi, denn da gibt es eigentlich keine unter dem Stoptail. Ich hab schon so viele dieser Teile komplett auseinander gebaut und neu verkabelt, da war nie eine Erdung vorhanden und es gab auch nie Probleme.

Tipp: Nimm mal ein Polish mit hohen Silconanteil (Gibson z.B.) und poliere damit deinen Lack. Du wirst sehen es hilft!
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Magman schrieb:
Frank jetzt mal ganz ohne Scherz:

Hat sich dort wo du deine ES spielst irgendwas verändert, also z.B. ein neuer Teppich, oder Laminat unter den Füßen oder so?

Nix, rein gar nix.
Sie hing an der üblichen Stelle an der Wand. Dann und wann habe ich sie entstaubt. Das war's auch schon.

Magman schrieb:
Mit welchem Reiniger, Pflegemittel gehst du über die Gitarre, hast du da was neues anderes benutzt als sonst?
Wie immer lediglich, klares Wasser, einen Schuss Spüli und eins von diesen üblichen Microfasertüchern.

Magman schrieb:
Ich denke nicht, dass sich irgendwo eine Erdung gelöst hat bei deiner Semi, denn da gibt es eigentlich keine unter dem Stoptail. Ich hab schon so viele dieser Teile komplett auseinander gebaut und neu verkabelt, da war nie eine Erdung vorhanden und es gab auch nie Probleme.
Danke für die Info. Das spart die Sucherei, jedenfalls vorläufig. Denn evtl. hat Gibson bei der 336 doch was anders gemacht.
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
madler69 schrieb:
Ich sehe gerade vor meinem geistigen Auge Frank, live on Stage,
in Schiesser Feinripp, barfuß aber ne Heizung dabei.

Ich habt sie doch nicht mehr alle, oder?

:lol:


...ich wollte noch nackt in Gummistiefeln vorschlagen aber das lass ich jetzt lieber!

Banause!!!! :hoernsemasoabanich:
 
Blues-Verne
Blues-Verne
Well-known member
Registriert
8 Dezember 2008
Beiträge
670
Ort
Peetown @ SP
Magman schrieb:
Frank jetzt mal ganz ohne Scherz:

Hat sich dort wo du deine ES spielst irgendwas verändert, also z.B. ein neuer Teppich, oder Laminat unter den Füßen oder so?

Mit welchem Reiniger, Pflegemittel gehst du über die Gitarre, hast du da was neues anderes benutzt als sonst?

Tipp: Nimm mal ein Polish mit hohen Silconanteil (Gibson z.B.) und poliere damit deinen Lack. Du wirst sehen es hilft!

Also, Maggies Denkanregungen treffen recht gut ins Ziel: es sind mit allergrösster Wahrscheinlichkeit statische Entladungen.

Nur in dem Punkt
Magman schrieb:
Ich denke nicht, dass sich irgendwo eine Erdung gelöst hat bei deiner Semi, denn da gibt es eigentlich keine unter dem Stoptail. Ich hab schon so viele dieser Teile komplett auseinander gebaut und neu verkabelt, da war nie eine Erdung vorhanden und es gab auch nie Probleme.
liegt er nu völlig daneben!

Die Masseverbindung ist in die Bohrung der Gewindehülse geführt, welche die Höhenverstellschraube des Stoptails aufnimmt und kontaktiert das Metall.

Ich respektive wir haben schon zahllose Gitarren mit Tunamatic Bridge/Stoptail Kombi umgebaut und erst ein einziges Mal war die Masseverbindung an der Gewindehülse für die Höhenverstellschraube der Brücke.

Eine wirksame Massnahme um die statische Aufladung der Gitarre bzw. deren Kunsstoffteile (ja, dazu gehört u.U. auch die PU-Lackierung) zu verringern:
mit Silberleitlack - nein, definitiv kein nutzloses Graphitspray! - eine Masseverbindungs-"Spur" pinseln, welche die Lackoberfläche, die PU.-Rähmchen, die Schlagplatte unsichtbar verbindet bis zur Klinkenbuchse oder einen anderen satten Erdpunkt.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
frank schrieb:
gitarrenruebe schrieb:
Frank, schmeiß weg den Hobel, der ist kaputt.
Kauf Dir ne Tele, die brummt eh, da stört dann auch kein Brizzeln ...
Ah, Rolf, geh mir fort. Du willst doch nur meine tolle 336 gegen eine 05/15-Tele eintauschen. Nö, das wird nix. Eher rubbele ich den Lack runter. :lol:
Öhm, eher nicht.
Die Gitarre brizzelt, die will ich nicht ...
Aber wenn ich Dir in kurzer Zeit ein Relic-Finish machen soll, gerne!
Dann häng ich mir das hohle Teil mal hinten an die Vespa und dreh ne Runde.
Oder sag meiner Katze, dass das der neue Kratzbaum ist.
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
madler69 schrieb:
Wer von euch zwei Herzchen kommt jetzt bei mir Monitor wischen?

Ich sehe gerade vor meinem geistigen Auge Frank, live on Stage,
in Schiesser Feinripp, barfuß aber ne Heizung dabei.

[img:400x600]http://www.laut.de/bilder/wortlaut/fotogalerie/00090/foto_3_bild.jpg[/img]


Viele Grüße,
woody
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.588
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
frank schrieb:
Magman schrieb:
Mit welchem Reiniger, Pflegemittel gehst du über die Gitarre, hast du da was neues anderes benutzt als sonst?
Wie immer lediglich, klares Wasser, einen Schuss Spüli und eins von diesen üblichen Microfasertüchern.


Onkel Google sagt



Sind alle microfaser sofas statisch aufladbar?
Frage von ....

Hallo alle zusammen!

Ich habe mir einen microfaser sofa bestellt und befürchte jetzt, dass es sich später statisch aufläd.
Habt ihr erfahrungen mit microfaser stoff und ist dieser stoff generell statisch aufladbar?

Vielen dank!!!
Diese Frage beantworten

Antwort

Ja, das ist er, leider. Ich habe z. B. Bettlaken. Wenn ich da im Dunklen mit der Hand drüberstreiche,
sieht man Funken sprühen und man hört es leise knistern. Ich hatte eine Couch,
die mit Microfaser bespannt war. Inzwischen habe ich eine andere. Ich hatte die Nase voll davon,
dass ich ständig irgendwo eine gewischt bekam.....


Quelle gutefrage.net


Also Microfasertuch zur Reinigung scheint mir keine so gute Idee.

Ich nehme wenn dann Baumwolltuch oder T Shirt etc
Evtl liegt es an deiner Reinigungsaktion ......?

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Blues-Verne schrieb:
Die Masseverbindung ist in die Bohrung der Gewindehülse geführt, welche die Höhenverstellschraube des Stoptails aufnimmt und kontaktiert das Metall.

Du hast recht, ich hab mich vertan, bzw etwas verwechselt miteinander.

Nicht desto trotz glaube ich nicht, das hier der springende Punkt ist. Es ist der Gibson Lack, der ja alles andere als Nitrolack ist. Ich hab darüber schon öfters in US Foren gelesen, das Problem hast nicht nur du.

Frank nimm mal den Tipp an mit dem Polish und achte darauf, das Silikon enthalten ist. Du wirst sehn es geht weg! Und keine Angst, deinem Lack passsiert nichts.
Apropos Microfasertuch, davon kann das auch kommen, ist ja immerhin keine Naturfaser sondern Synthetik! Ich nutze deshalb meist Tücher aus reiner Baumwolle.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Nun ja, Mikrofasertücher benutze ich schon ewig zum Reinigen meiner Gitarren. Dass dadurch nun plötzlich statische Aufladungen verursacht würden, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Ich probier's mal mit dem Finish, Maggy.
Gut, dass sich die Frage nach der Erdung doch geklärt hat. Auch wenn's nur selten vorkommt, warum nicht jetzt mal bei meiner 336?

Euch allen danke ich für die "Anteilnahme". Ich werde über den Ausgang der Geschichte berichten.
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
...bei allen hier geschriebenen Tipps stellt sich mir die Frage, wieso das Knistern nicht vorher da war. Insofern wäre mein Ansatz eher der, welche Umstände die Veränderung herbeigeführt haben könnten. Schließlich hing die Gitarre ja nur an der Wand.

Ich würde ernsthaft erst einmal versuchen Folgendes herauszufinden:

Ist irgend etwas mit der Wand? Feucht, kalt und konnten diese Umstände etwas an der Gitarre bewirken? Wenn ja, liegt es eigentlich nahe, das die Störungen etwas mit Oxydation zu tun haben. Alles Andere wäre für mich unwahrscheinlich und hätte nur temporäre Störungen nach sich gezogen. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, macht die Gute ja schon längere Zeit Zicken.
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
frank schrieb:
bedauerliche Dinge
Lieber Frank,

wir haben das Problem häufiger bei bestimmten Kunststoffen und ich bin D'Accord mit Verne - ich halte das auch für elektro-statische Entladungen.
Erstaunlicherweise entstehen sie nur bei Menschen mit sehr trockener Haut (Winter!) und eine Hautlotion hilft sicherer und schneller, als alle versuche am Instrument.
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
Seid ihr euch da mit der statischen Aufladung so sicher?

Ich tippe aus irgeneinem Grund auf den dreiweg Toggle,
bei statischer Aufladung sollte doch auch über den Halspickup
knistern zu hören sein. Es kommt aber nur wenn der Toggleswitch auch den Stegtonabnehmer mit ins Spiel bringt.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
tommy schrieb:
...ich wollte noch nackt in Gummistiefeln vorschlage

Das ist eine völlig andere Geschichte.
Hierbei handelt es sich um ein nordfriesisches Gesetz, nach dem man Schafe nur dann ficken darf, wenn man an beiden Beinen Gummistiefel trägt. Ob man im übrigen nackt sein muss, sagt das Gesetz nicht.

Eine Fehlinterpretation dieses Gesetzes ist es, dass das Schaf mit beiden Hinterläufen in Gummistiefeln stehen muss, damit es den sich von hinten Annähernden nicht treten kann.

Tom
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
madler69 schrieb:
Diese Information überfordert mich jetzt total

Wieso dat dann?

Ist doch ganz einfach - iss so ähnlich wie "keine Arme, keine Kekse".
"No Gumboots, no Sheep fuck"....wie der Nordfriese sagt.

Nen Link habbich nicht, gibbet auch nicht, die Gesetze Nordfrieslands werden von Generation zu Generation mündlich überliefert, Fehlinterpretationen eingeschlossen.

Bongo?? :lol:

Tom
 
kershaw
kershaw
Well-known member
Registriert
18 Januar 2007
Beiträge
470
Ort
Salzgitter
little-feat schrieb:
Eine Fehlinterpretation dieses Gesetzes ist es, dass das Schaf mit beiden Hinterläufen in Gummistiefeln stehen muss, damit es den sich von hinten Annähernden nicht treten kann.

Tom

Stimmt. Die Hinterläufe müssen in die Stiefel, damit die armen Viecher nicht weglaufen.....
 
Docter
Docter
Well-known member
Registriert
15 September 2011
Beiträge
183
Ort
Dortmund
Woody schrieb:
madler69 schrieb:
Wer von euch zwei Herzchen kommt jetzt bei mir Monitor wischen?

Ich sehe gerade vor meinem geistigen Auge Frank, live on Stage,
in Schiesser Feinripp, barfuß aber ne Heizung dabei.

[img:400x600]http://www.laut.de/bilder/wortlaut/fotogalerie/00090/foto_3_bild.jpg[/img]


Viele Grüße,
woody

he, ma nix gegen den guten Herrn Sergej Gleithmann. Leider tourt er im Moment nicht mehr mit Helge... son Ausdruckstänzer auffe Bühne kann was ;)
 
 

Oben Unten