Meinl und Mesa - muß mir mal Luft machen...


A
Anonymous
Guest
ging heute so per Mail raus - geht mir sowas von auf die Nüsse.....


HABT IHR FIEBER?????????????????????

Also im Ernst, weltfremd ist doch zu harmlos für diese unverschämten Preise die für von Euch vertriebene Produkte
aufgerufen werden.

Nehme also die Boogie-Liste von der Messe mit, hey, Boogie WAR mal die Firma für uns ambitionierte Gitarristen - das war Custom, aber bezahlbar, heute ist es Schrott mit Mondpreisen. Was kostet ein V30 Ersatzspeaker? aha: 241 €, Hallo ??? noch alles frisch - der kostet wo auch immer um die 90 € - ist Eurer vielleicht vergoldet? Ne, der hiese dann ja auch Celestion Gold und würde bei Euch dann, Moment: Normalpreis X Meinlfaktor 2,5 = 740 € kosten.

Ein 1x12 Cabinet, falls Ihr´s nicht gemerkt habt = eine Kiste aus 6 Baumarktholzplatten, ein paar Tropfen Leim und etwas Tolex = 660 €.

Wir sind Musiker, keine Finanzheie der Wall Street - was soll das???

Ein MarkV Head = 3.540 €, der kostet in USA im Laden gerade mal: 2.100 USD - das sind (ich helfe gerne beim Rechnen: 1.458 €), ok Versand und Steuer und Zoll - sind wir immer noch bei 1.900 €.
http://supersonicmusic.auctivacommerce. ... 11766.aspx

Falls Ihr´s nicht gemerkt habt - wir sind keine Idioten und machen das Spiel auch nicht mehr mit.
Für die Preise gehe ich hier zum echten Customampbuilder wie Nils Thomsen oder Realtone oder Gladvis oder oder.....Da weiß ich wenigstens wo mein Geld bleibt - in meinem Amp und bei einem seriösen Techniker und nicht bei irgendeinem Vertrieb der Kunden UND Händler abzockt (ja, so sehe ich das) - möge Euch die nächste Krise zeigen wo der Hammer hängt!



puh, musste mal raus....geht´s Euch manchmal auch so????
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
trebletool":24ploxwj schrieb:
...geht´s Euch manchmal auch so????

muhahaha.gif
Das geht hier manchen desöfteren so....



Ich kotz mich mal ein wenig aus...MESA
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
trebletool":1q1wyes6 schrieb:
ging heute so per Mail raus - geht mir sowas von auf die Nüsse..... u.s.w.
Ach Gottchen, geht mir das Gesülze am Du-weißt-schon-wo vorbei.

Wer Mesa zwar gern hätte, aber die Kohle dafür nicht hinlegen kann oder will, der wende sich kommentarlos anderen Müttern zu. Die haben bekanntlich auch schöne Töchter.

So einfach ist das.
 
Rabe
Rabe
Well-known member
Registriert
12 April 2007
Beiträge
1.310
Ort
Frankfurt
trebletool":1kcchot1 schrieb:
Falls Ihr´s nicht gemerkt habt - wir sind keine Idioten und machen das Spiel auch nicht mehr mit.

Wer genau ist "wir"?

Du und ich?
Nee, ich habe ja das Spiel noch nie mit gemacht, da kann man nicht von "nicht mehr" reden ...

Wir alle hier?
Nee, da wäre ich ja mit bei und das geht nich ... s.o.


Abgesehen davon:
Die Leute bei Meinl machen einen verdammt guten Job, sie maximieren ihren Gewinn bei geringer Stückzahl, da muss wenig transportiert werden, da wird wenig CO2 emittiert.
Gut, in Deutschland können sich nur wenige Leute einen Mesa leisten, aber die sind dafür umso glücklicher und die anderen können ja was anderes kaufen.
Potentiell stellen die Meinlpreise auch ein große Chance für heimische Anbieter dar: die könnten jetzt in die entstandene Preislücke vorstoßen und Arbeitsplätze in Deutschland schaffen, das ist klima- und beschäftigungsfreundlich.

Von mir an dieser Stelle: Weiter so Meinl, ich finde das läuft super! Ihr habt Mesa-Verstärker mir dem Harley-Davidson Faktor versehen. Versucht doch mal den Vertrieb für Marshall zu übernehmen, die sind m.E. hier viel zu billig ....
 
A
Anonymous
Guest
Rabe":2i4hriv0 schrieb:
trebletool":2i4hriv0 schrieb:
Falls Ihr´s nicht gemerkt habt - wir sind keine Idioten und machen das Spiel auch nicht mehr mit.

Wer genau ist "wir"?

Du und ich?
Nee, ich habe ja das Spiel noch nie mit gemacht, da kann man nicht von "nicht mehr" reden ...

Wir alle hier?
Nee, da wäre ich ja mit bei und das geht nich ... s.o.


Abgesehen davon:
Die Leute bei Meinl machen einen verdammt guten Job, sie maximieren ihren Gewinn bei geringer Stückzahl, da muss wenig transportiert werden, da wird wenig CO2 emittiert.
Gut, in Deutschland können sich nur wenige Leute einen Mesa leisten, aber die sind dafür umso glücklicher und die anderen können ja was anderes kaufen.
Potentiell stellen die Meinlpreise auch ein große Chance für heimische Anbieter dar: die könnten jetzt in die entstandene Preislücke vorstoßen und Arbeitsplätze in Deutschland schaffen, das ist klima- und beschäftigungsfreundlich.

Von mir an dieser Stelle: Weiter so Meinl, ich finde das läuft super! Ihr habt Mesa-Verstärker mir dem Harley-Davidson Faktor versehen. Versucht doch mal den Vertrieb für Marshall zu übernehmen, die sind m.E. hier viel zu billig ....

Stimmt, wo kämen wir denn da hin, wenn sich jeder einfach so seinen Marshall leisten könnte?

Aber ja, es stimmt, dass Meinl/Mesa, nett gesagt, den Arsch offen hat.
Warum bitte sollen die Europäer so unglaublich viel mehr bezahlen?
Import + Steuer?
Das wurde ja schon durchgerechnet.
Bürokratie aufwand?
Glaube ich nicht dran, ansonsten wären die in USA auch teurer.
Sind die Modelle die an Meinl geliefert werden einfach besser?
Ich vermute mal das nicht.
Müssen die Dinger für "old Europe" noch im Nachhinein vom Papst persönlich geweiht werden, um dem Metal/dem Rock/dem Blues den Teufel auszutreiben?
Eine Möglichkeit, aber warum kann man dann mit Mesa immer noch bluesen/metallen/rocken?
Geht ihnen langsam das Koks aus?
Das wäre schon eher wahrscheinlich, auch wenn es vermutlich lukrative Geschäfte mit Südamerika gibt.
Die fahren nicht auf Schnee Ski.
Hm, nachdem dass alles ausgeschlossen ist:

Sind da vllt. irgendwo geldgeile Säcke am Werk, die sich auf Kosten des dummen Pöbels bereichern wollen?

Klingt irgendwie nicht unwahrscheinlich.

Oder?
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.262
Lösungen
2
Hallo!

Wenn Peter über Paul spricht, erfährt man mehr über Peter als über Paul...

Gruß

e.
 
A
Anonymous
Guest
hehehe, wie geil. Den Amis gehts mit Diezel genauso. Die betteln und zetern grad im rig talk am Peter rum, er möge ihnen den 3. Kanal vom VH4 als single channel amp bauen damit sie sich den Trademark-Sound endlich leisten können.
 
A
Anonymous
Guest
Kauf' nicht, auf Raten oder geh' leise trauern. Was soll das?

Über Masterbuilder Preise regt sich auch keiner auf. Oder Sprit, oder Nutella, oder oder..
 
A
Anonymous
Guest
Pfaelzer":22xl173v schrieb:
Die meisten Leute mit einem Boogie zuhause (und nur zuhause...die Dinger sehen selten Bühnen), sind entweder Zahnwaltsöhne (Rectifier-Fullstack) oder Beamte höheren Dienstes in der Midlifecrisis (Mark V/Lonestar). Da dieses Klientel die Preise locker bezahlen kann und wohl genügend abnimmt, gibt es keinen Grund, die Kisten billiger zu verkaufen.
:motz2:
Soso, lieber Pfaelzer, und die 513 gehört in die gleiche Kategorie, möchte ich nur mal anmerken. Es gibt sowas von üüüberhaupt keinen musikalischen Grund für eine 4000 Euro teure Candy Sixstring (ca. 2 x Lone Star Special), wenn man mit einer Tele genauso klingen kann - oder besser... Da predigt einer Wasser und gesoffen wird Wein, hehe...

Ich hab' meinen schon seit ca 10 Jahren und würde ihn sofort wieder kaufen. Und ja, er ist viel zu Hause aber das sind ja Dumbles auch und überhaupt....

Ach was rege ich mich da auf...
:cool: :lol: ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Pfaelzer":3h310nae schrieb:
Die meisten Leute mit einem Boogie zuhause (und nur zuhause...die Dinger sehen selten Bühnen), sind entweder Zahnwaltsöhne (Rectifier-Fullstack) oder Beamte höheren Dienstes in der Midlifecrisis (Mark V/Lonestar). Da dieses Klientel die Preise locker bezahlen kann und wohl genügend abnimmt, gibt es keinen Grund, die Kisten billiger zu verkaufen.

p

PS: Ich hoffe, dass ich die im letzten Absatz plakativ aufgeworfenen Vorurteile übertrieben genug dargestellt habe, dass ein jeder die Ironie erkennen kann. Falls nicht, hier ein paar Grinsegesichter zur Ironieanzeige: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Du kennst die feuchten Träume der höheren Beamten nur bedingt. Seit ich auf der Messe die Divided by 13 Amps angespielt habe bin ich schwer an grübeln. Ich musste zuhause gleich meine beiden Marshall-Clones anwerfen (JTM 45 und 1974x) um mich wieder einigermaßen einzukriegen. Boogie? Wer ist Boogie? Die haben vielzuviele Knöppe. Je länger ich an sonem Ding drehe, desto weniger weiß ich, was ich höre... Wer es braucht... Ich stöpsel meine Axt ein und es klingt. Wenn nicht, liegt es an mir. Von wegen Psychoakustik und so.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.262
Lösungen
2
Lieber Piero,

Piero the Guitarero":3j6iii7a schrieb:
eine neue Weisheit bitte!

dass das Wasser bergab fließt, kann man ruhig häufiger sagen.

Gruß

e.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Pfaelzer":34u3qlg4 schrieb:
Es geht in dem Thread darum, warum Mesa-Boogie-Amps so teuer sind....und der Grund ist, dass es einen Markt dafür gibt ... Und es mag durchaus sein, dass dieser Markt eher von Leuten besetzt ist, die ihr Geld in sehr zeit- und geldintensiven Berufen verdienen, denn mit einem Halbtagsjob als Gitarrenlehrer an einer Kreismusikschule verdient man nicht genug Kohle, um sich ein Stück Equipment dieser Klasse leisten zu können...

Na ja, Pfälzer, ganz so einfach ist das sicher nicht, wie Du das gern darstellst.

Es soll auch Mesa-Fans geben, die ihr Geld sauer verdienen müssen. Und nicht wenige von denen sparen halt eisern, um sich ihren Wunsch erfüllen zu können.
Und das sind sicher nicht wenige.

Letztlich ist wohl so: Wen es packt, der hängt an der Marketing-Angel.
Völlig egal, ob es sich nun um Amps handelt oder um die heftig überteuerten Wunderkondensatoren, die die wahre Geheimwaffe für den einzig seelig machenden Ton sind. Oder was weiß ich noch alles.

In dieser Szene herrschen irgendwie eigene Gesetze, die vom üblicherweise marktbestimmenden Gesetz, nämlich Angebot und Nachfrage = Preis, abgekoppelt sind. Und fast möchte ich glauben, dass das für die ganze Musiker-Szene gilt.

Voodoo scheint die beste Marketing-Strategie zu sein. Interessanterweise hat jeder was davon. Die Händler verdienen gutes Geld. Und der User freut sich über überteuerte Messing-Saitenreiter; denn er hört, dass seine Gitarre seit der Umrüstung endlich phantastisch klingt.
 
A
Anonymous
Guest
Was? Gibt es bei den Mesa Amps einen Satz neuer Messingreiter dazu? Das verdoppelt das PL-Verhältnis dieser Amps regelrecht! Wow! Teuer lohnt sich also doch!

@P: Vielen Dank für das Angebot aber ich hatte shon mal eine 513 und habe sie wieder verkauft. Es war mir einfach weder Fisch noch Fleisch. Vermutlich wurde ich als Telespieler einfach mal total überfordert mit so vielen Pickups und gleich zwei Schalter. :shock:

Nicht desto trotz, sagenhaftes Teil, ein Teil von mir hätte sie gerne wieder... :oops:
 
A
Anonymous
Guest
Mesa und PRS - hier im Forum immer wieder das mit Beissreflex beliebt behandelte Reizthema und der Frustableiter. Für Andere eine Investition mit hoher Werthaltigkeit. Wenn auch sicher durch den Importeur mit kräftigem Aufschlag "veredelt".
Aus meiner Sicht: Jeder so wie er will und ob´s im Proberaum steht oder auf der Bühne interessiert doch nur selbsterklärte "Gutmenschen".
Man muß auch keinen Echolette M40 als Gitarrenverstärker nutzen und ich tu´s dennoch. Und da wäre noch ein alter Dynachord Jazz Combo, ein 2 Watt Marshall Transistor Miniamp, zwei Statesmänner, ein altes Grundig Röhren Tonbandgerät ...... Muß wohl eine unheilbare Krankheit sein.
Gruß, Frhay8
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.210
Lösungen
2
erniecaster":2aj1anvc schrieb:
dass das Wasser bergab fließt, kann man ruhig häufiger sagen.

Sowas sollte man ruhig gar nicht sagen, weil es jeder weiß.

Genau wie Peter vs Paul.


Zum Thema: Entweder das Zeug ist den Preis wert. dann kann man es doch prima kaufen. Oder es ist den Preis nicht wert. dann kauft man es nicht.

Diese Preis-Wertigkeit wird nicht schlechter nur weil irgendwo anders auf der Welt Leute weniger zahlen.

Hinter dem Gemecker über Mesa-Preise steht also nicht empfundener Mangel an Qualität (dann wäre die Marke den Leuten ja egal) sondern letztlich Neid auf die Kunden des amerikanischen Marktes.

Und Neid ist nie schön. Geht ja hier schon weiter mit den üblichen Schlagworten "Zahnwalt" und so.

Wer sowas sagt, fliesst tatsächlich mehr bergab über sich als über Mesa.
 
A
Anonymous
Guest
Doch, ist schon ´rübergekommen. Ich meine es ja auch mit einem leichten Zwinkern hinterm linken Ohrläppchen ....
Gruß, frhay8
 
A
Anonymous
Guest
groby":ve6xazx1 schrieb:
Hinter dem Gemecker über Mesa-Preise steht also nicht empfundener Mangel an Qualität (dann wäre die Marke den Leuten ja egal) sondern letztlich Neid auf die Kunden des amerikanischen Marktes.

Und Neid ist nie schön. Geht ja hier schon weiter mit den üblichen Schlagworten "Zahnwalt" und so.

Wer sowas sagt, fliesst tatsächlich mehr bergab über sich als über Mesa.



Also da wehr ich mich nun schon:

Ich neide den US-Kollegen gar nix - ich gönne jedem einen fairen Deal!
Fair ist aber nicht (in meinen Augen) das EU-Käufer granatenlos überzogen
mehr bezahlen als in Amiland (umgekehrt ist das mit Diezel sicher auch so)
Es ist ja ok das der Vertrieb etwas verdienen muß, keine Frage.
ABER: Wie jeder Kaufmann weiß: Der Gewinn liegt im Einkauf, nicht im Verkauf.

Und ich bin mir sicher das Meinl nicht zum US-Konsumerpreis einkauft - diese Lachnummer gibt´bei kleinen "Ich bin jetzt Germany Sales Manger" Frank Post ala Loppers Paradise Läden.....ist nicht ernst zu nehmen so was -
Nein, Meinl kauft bei Mesa /PRS etc. ich schätze mal grob mit 50% Nachlasss (das ist ein üblicher EKin der Branche)
Dann wären wir bei besagtem M5 also bei ca. 1.000 USD, dazu kommen nur noch Transport und Zoll, denn die MwSt holen die sich ja bei Weitergabe an den Endhändler als Vorsteuer wieder. Also liegt der KP für Meinl bei ca. 900-1.000 €. wenn der VK beim Händler 3.500 €, sagen wir fairerweise 2.900 netto, beträgt ist es mir wurscht wer sich welchen Anteil dieses Gewinn´s einheimst - es ist in jedem Fall zu viel - und das bezahlen wir Musiker.
Ich bin selbst selbstständig und gönne jedem das er für seine Dienstleistung gut bezahlt wird - aber es gibt Grenzen, und das eben nicht nur bei MillionenBonis für Vorstände von Pleitebanken welche mit Steuergeldern gerettet werden müssen.....

Und es liegt eben auch an uns ob wir das akzeptieren und mitmachen oder eben die rote Karte zeigen und uns beschweren. Solange keiner was sagt glauben die nämlich tatsächlich das alles gut ist.
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
Also nur mal so ne Zahl, der "Wert" einer Chinagitarre wächst vom VK in der Fabrik bis sie hier im Laden ist, schonmal um den Faktor 10 ... und keiner der ne 200,- Klampfe kauft regt sich auf. Wenn Auf die Mesas Faktor 4 oder 5 draufgeschlagen wird, heulen alle rum ... ne nicht alle, ich nicht, weil ich bessere Amps für weniger Geld bekomme ...

Ich verstehe aber so viele nicht auf der Welt!

Look at the Sun and be happy

r
 
 

Oben Unten