Midi-Controller mit Display für Patch Namen?


A
Anonymous
Guest
Hallo

Ist jedes Multi-FX, welches (user) Patch-fähig ist und ein Display zur Anzeige des Namens dafür hat, was ja seit ca. 25 Jahren der Standard sein dürfte, auch fähig, die Daten für den jeweligen Patch-Namen über Midi Auszugeben?

Problem: ich habe ein Boss GT-Pro, welches live nicht in meiner Nähe stehen wird. Zu meinen Füßen liegt nun eine MP-128 Rolls Midimate, welche zwar ein Numerisches LCD hat, aber eben nur für die Anzeige der Patch-Nummer, bzw. Bank. Das wird absehbar ein Blindflug, weil ich im Rahmen unserer Sets insgesamt ca. 40-50 eigens notwendige Presets abrufen muss, die ich nicht alle streng chronolisch anordnen kann, sdo dass ich nur immer einen Patch um den anderen hochschalten kann, sonder es geht auch mal zurück, wieder vor....ohne ein optisches Feedback darüber, ob wirklich gerade das gewollte Presets gewählt ist, wird es ein Blindflug, ein Stressfaktor, und ich finde es ein "no go" von Musikern, immer so Klimperfragmente vor oder sogar schon nach Songbeginn über die PA zu geben, nur damit die Heinis auch sichergehen, dass das rauskommt aus ihren Brüllwürfeln, was sie auch denken, dass es da kommt. Sowas hat still vonstatten zu gehen oder eben auf andere Weise abgesichert.

Die Midimate sendet über ihren Midi-out ja nur einen Programm-Change Befehl an das Midi-in des GT-Pro.
Ist es aber so, dass das GT-Pro zeitgleich über Midi-out permanent den Patch Namen an ein Gerät senden würde, welches nun bei mir eben nicht angeschlossen ist? Vor allem: kennt ihr eine Midi-Leiste, welche ein Display besitzt? Es gibt nur das Roland FC-300, was mir einfällt, dass ist aber völlig oversized und viel zu teuer. Ich bin Midi-mäßig absoluter Schmalspur-User; keine sonderfunktion, keine Expressionen Pedale, einfach nur Presets schalten, wofür die Rolls Midimate perfekt wäre. Aber ich brauche den Luxus des Patchnamens vor meinen Füßen.
Würde denn die FC300 über Midi-out an den Midi-in des GT-Pro gehen und somit schon den Patchnamen bekommen? Die Midi-in des Gt-Pro kann ja eigentlich keine Daten AUSgeben. Müsste dann die GT-Pro Midi-out mit dem Midi-in des FC-300 verbunden werden?

Welches Lösungen würde es noch geben?

Ash-Zayr
 
A
Anonymous
Guest
Ash-Zayr":3gfd82y9 schrieb:
Ist jedes Multi-FX, welches (user) Patch-fähig ist und ein Display zur Anzeige des Namens dafür hat, was ja seit ca. 25 Jahren der Standard sein dürfte, auch fähig, die Daten für den jeweligen Patch-Namen über Midi Auszugeben?

Nein. Du könntest dir maximal eine Miditretleiste mit entsprechendem Display besorgen und dort die Namen für die jeweiligen Patches eingeben. Kandidaten wären Voodoo Labs Ground Control Pro und die große Rocktron. Es gibt sicher auch kleinere und günstigere Leisten, aber in dem Sektor bin ich nicht so gut informiert.
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Das ist, wie Marco schon schreibt, eine Marktlücke.
Ich verwende das Rocktron AA. Das ist zu teuer und man muss die Namen dann selber reinschreiben.

Ich weiss nicht ob es eine standardisierte Möglichkeit gibt Namen zu übertragen.
 
A
Anonymous
Guest
Falls Du mit "großer Rocktron" die All Access meinst...die kostet glatt 1.000,- Euro. Die Voodoo kommt 459,- was immerhin noch eine Spar-Überlegung Wert wäre, wenn der Erfolg denn sichergestellt wäre.

Ich bin inzwischen durch weitere Recherche zu dem Ergebnis gekommen, dass das GT-Pro den Patch-Namen nicht nach außen geben kann; egal welches Gerät da nun dranhängt und zu lesen versuchen würde.
So wie ich Dich verstehe, ist es aber z.B. bei der Voodoo möglich, schlicht eine manuelle Zuordnung vorzunehmen, so daß die Voodoo und das GT-Pro zwar untereinander noch mit Banks und Preset-Nummern reden, aber ich bei der Voodoo die Presets-Nummer einfach mit einem Namen überschreiben kann? Ist dann der Name weiterhin an das Preset gekoppelt, selbst wenn ich das mal im GT-Pro an andere Stelle verschiebe, oder ist es eher so, dass ich den möglichen Slots im Voodoo Namen gebe und im GT-Pro sozusagen das an Sound programmieren muss und dort ablegen muss, was sich im Voodoo dann XY nennt?
Oder anders: ich bekomme das Voodoo und denke mir nun Patch-Namen von 0-127 für die Speicherplätze aus, die ich mal mit dem Voodoo anwählen möchte. Nun bekomme ich ein x-beliebiges Multi-Fx und beginne, ausgehend von den Namen die ich sozusagen für diese Speicherplätze schon vorgesehen habe, die sounds passend zu gestalten...also im Grunde das Pferd von hinten aufzäumen?

Ash
 
A
Anonymous
Guest
Danke Auge! Der Name der Rocktron-Leiste All Access ist mir nicht eingefallen.

Standards gibt´s da leider nicht. Line6 macht´s auch nur mit nem separaten Datenkanal. Wenn man innerhalb des Midiprotokoll bleiben will, würde das über SysEx-Meldungen gehn, aber sowas hat noch keiner entwickelt. Vielleicht macht´s ja Cliff Chase mit der MFC dann so. .. Falls nicht, lass ich mir die Idee patentieren! :D
 
A
Anonymous
Guest
Ash-Zayr":6idqkyfd schrieb:
So wie ich Dich verstehe, ist es aber z.B. bei der Voodoo möglich, schlicht eine manuelle Zuordnung vorzunehmen, so daß die Voodoo und das GT-Pro zwar untereinander noch mit Banks und Preset-Nummern reden, aber ich bei der Voodoo die Presets-Nummer einfach mit einem Namen überschreiben kann? Ist dann der Name weiterhin an das Preset gekoppelt, selbst wenn ich das mal im GT-Pro an andere Stelle verschiebe, oder ist es eher so, dass ich den möglichen Slots im Voodoo Namen gebe und im GT-Pro sozusagen das an Sound programmieren muss und dort ablegen muss, was sich im Voodoo dann XY nennt?
Oder anders: ich bekomme das Voodoo und denke mir nun Patch-Namen von 0-127 für die Speicherplätze aus, die ich mal mit dem Voodoo anwählen möchte. Nun bekomme ich ein x-beliebiges Multi-Fx und beginne, ausgehend von den Namen die ich sozusagen für diese Speicherplätze schon vorgesehen habe, die sounds passend zu gestalten...also im Grunde das Pferd von hinten aufzäumen?

Ja, ja und ja. Die GCP würde nur intern mit den Namen arbeiten und Program-Change-Meldungen an dein Effektgerät abgeben. Die GCP kannst du auch so programmieren, dass du nicht an eine bestimmte Reihenfolge der Programme gebunden bist. Beispiel: GCP 11=Programm 1, GCP 12=Programm 84. Wie du dir das programmierst, ist dir überlassen.
 
A
Anonymous
Guest
So, ich hatte einfach mal den Roland Support gefragt hinsichtlich der Frage. ob das GT-Pro überhaupt die Patchnamen senden kann. Die rasche aber kurze Antwort war. dass beim GT-Pro die Namen als SysEx Meldungen überträgt.
Inwiefern mir diese Aussage hilft, und ob ich mir das irgendwie zunutze machen kann....keine Ahnung?

ASh
 
roha
roha
Well-known member
Registriert
24 April 2007
Beiträge
383
Ort
Mintraching
Hi, ich habe ein Ground Control mit 2 Expression Pedalen gerade in den Kleinanzeigen. Vielleicht ist es für dich interessant?

Ciao Roman
 
A
Anonymous
Guest
Ash-Zayr":lmdidfz3 schrieb:
So, ich hatte einfach mal den Roland Support gefragt hinsichtlich der Frage. ob das GT-Pro überhaupt die Patchnamen senden kann. Die rasche aber kurze Antwort war. dass beim GT-Pro die Namen als SysEx Meldungen überträgt.
Inwiefern mir diese Aussage hilft, und ob ich mir das irgendwie zunutze machen kann....keine Ahnung?

ASh

Und welche Tretleiste kann damit etwas anfangen? Müsste ja dann auch von Roland sein, damit die Aussage Sinn macht, oder?

EDIT: Roland FC-300. Mit dem VG-99 zusammen, zeigt die Leiste jedenfalls Patch-Namen an. Somit vermute ich, dass es auch mit dem GT-Pro so läuft.

nochmal EDIT: Shit, das Patent gibt´s also doch schon. :roll:
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab GT-Pro und FC-300 --- dachte aber, dass die Patch-Namen-Übertragung NICHT funktioniert!?!? weiß einer genaueres wie man das mit den Sysex-Meldungen einstellen kann?

Die Benennung der Patches am FC-300 an sich funktioniert schon, aber so ganz das wahre isses ja nicht :) da wär die Übertragung vom GT-Pro aus schon praktischer.
 
A
Anonymous
Guest
Ich geb im FC-300 die Namen ein - sind aber dann nicht zwingend die gleichen wie beim GT, also nix mit Kommunikation bezüglich der Namen.

Dachte bisher immer das SysEx Protokoll benutzt man wenn ich ein gesamtes Patch an ein anderes Gerät senden will - weil im SysEx Mode haben die Pedale ja keine Funktion!?
Oder steh ich gerade auf dem Schlauch? Werd das die Tage bei Gelegenheit nochmal testen...
 
A
Anonymous
Guest
Ich weiß eben auch nicht genau, ob die Patchnamen wirklich ausgetauscht werden. Laut Roland soll´s wohl so sein, aber aufgrund von Gerätemangel kann ich´s nicht prüfen.
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Das GT-Pro sendet die Patchnamen jedenfalls über USB an einen angeschlossenen Computer. Da könnte es schon sein, dass das GT-Pro die Namen auch per MIDI sendet.

Voraussetzung ist natürlich, dass man nicht nur ein MIDI-Kabel vom FC300-Out zum GTPro-IN anschließt, sondern auch eines vom GTPro-Out zum FC300-In, damit das GT-Pro auch senden kann.
 
A
Anonymous
Guest
freak°":2g1jbfmv schrieb:
Dachte bisher immer das SysEx Protokoll benutzt man wenn ich ein gesamtes Patch an ein anderes Gerät senden will

Das ist die normale Verwendung, aber grundsätzlich kann man mit SysEx jeden beliebigen Unfug anstellen, solange die beteiligten Geräte sich verstehen. Das heißt ja gerade "System Exclusive", weil man damit MIDI-Nachrichten senden kann, die nicht in die Norm passen, sondern nur für ein bestimmtes System gelten.

Gruß

Klaus
 
A
Anonymous
Guest
Leider ist im GT-Pro Handbuch auch nicht wirklich viel darüber zu finden. SysEx taucht nur in dem Zusammenhang auf, dass man Bulk Dumps und Bulk Loads machen kann, wenn man zwei GT-Pros besitzt.
Sehr sinnig...solch unahrscheinliche Szenarien werden bedacht, auf einfachste Grundfunktionen/Fragen, die jeden Käufer nutzen könnten, werden nicht implementiert oder nicht dokumentiert...

Ash
 
A
Anonymous
Guest
Ash-Zayr":3dvimg1w schrieb:
Leider ist im GT-Pro Handbuch auch nicht wirklich viel darüber zu finden.

Das ist ein Problem, das für Roland typisch zu sein scheint. Ich habe den Eindruck, dass die Leutchen da überhaupt nicht wissen, was man mit MIDI in der Praxis wirklich machen kann. Bei anderen Herstellern ist der Anhang mit MIDI-Beschreibungen manchmal dicker als der Rest des Handbuchs, aber Roland hält sich da meist diskret zurück.

Wie dem auch sei: Wenn das GT-Pro keinen expliziten SysEx-Befehl zur Ausgabe des Patchnamens hat, und das geht nur über SysEx, dann könnte selbst ein Pedal, mit dem man das prinzipiell machen könnte, dir nicht weiterhelfen.

Gruß,

Klaus
 
A
Anonymous
Guest
Hm. also ich bin noch auf keinen grünen Zweig gekommen - im Handbuch steht zwar was über Sysex aber nicht explizit über Patchnamen.
Patcheinstellungen, Systemeinstellungen, aktueller Patch .... aber ich hab keine Patchnamen auf mein FC300 bekommen :/
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten