Mikrofon für Proberaumaufnahme


ulilala
ulilala
Well-known member
Registriert
12 Januar 2009
Beiträge
183
Hi zusammen!

Zur Zeit mache ich Aufnahmen nur über Direktabnahme und mische sie zusammen. (Gitarren, Gesangsmikro, E-Drum)

Im Proberaum haben wir ein Akustik-Drum und nicht die Abnahmemöglichkeiten. Daher überlege ich, einfach ein Grossmembran Kondensatormikrofon anzuschaffen und im Raum zu positionieren. Habe ich damit eine Chance für Aufnahmen, die man sich auch noch einmal anhören möchte?

Da ich nicht zu viel Geld investieren möchte, denke ich an so ein Mikro: THE T.BONE SC400
Verschwendetes Geld?
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
Kommt schon auf den Raum an - im Columbia Studio in der 30. Strasse wurden so ganz nette Platten aufgenommen.
N gebrautes Grossmembranbilligheimer wäre auch schnell wieder in die Bucht geworfen wenns nix bringt.

Ich hab n paar Behringer C-2 Kleinmembranmikros (35,- € 2. Hand) für so was rumfliegen. Die Aufnamen sind aber nur für "interen Dienstgebrauch" gedacht und mein Proberaum hat da einfach Resonanzstärken - da würden auch Neumänner nix bringen ...



Grussss

r
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
Moin,

im Probenraum hast Du eigentlich immer das Problem, dass du nicht alle Schallquellen in einem harmonischen Lautstärkeverhältnis hinbekommst. Das Ganze wird noch erschwert bei einer Mono Abnahme.

Bislang war es bei uns immer so, dass die Aufnahme mit einem Stereo Handyrekorder besser war als mit einem (auch hochwertigen) Mono Mikrofon (egal ob Niere oder Kugel).

Am harmonischsten klang es eigentlich zudem (falls möglich), wenn der Rekorder/das Mikro leicht ausserhalb des Übungsraumes positioniert wurde. Hier muss man dann allerdings wieder etwas Höhenverlusst hinnehmen.

Letztlich bin ich immer folgendermaßen vorgegangen:
Dort, wo der Sound für meine Ohren am besten war, habe ich auch den Rekorder positioniert. Bei einem Monomikro müsstest du analog verfahren, allerdings mit einem fest zugehaltenem Ohr.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
ich kenn mich mit Drum-Abnahme nicht aus.
Wenns aber nur darum geht, probier die doch mal:
http://www.thomann.de/de/t-bone_dc_1000.htm

sicher nicht die beste Sound-Quali, aber i.A. gute Bewertungen uns sicher nicht schlechter als eine Gesamtaufnahme mit dem SC400 (das ja auch kein Pro-Gerät ist).

Ich denke es wird bei ner Gesamtaufnahme (ist das Overhead?) auch schwierig beim mischen.

LG
UI
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
342
Raptor
Raptor
A
Antworten
1
Aufrufe
678
Anonymous
A
 

Oben Unten