mixolydische Licks


A
Anonymous
Guest
Hi Leute,

zur Zeit quält mich mein garstiger Gitarrenlehrer mit der mixolydischen Tonleiter.
Um mir die Sache etwas aufzulockern suche ich möglichst viele (populäre) Gitarrenlicks die darauf basieren.
Weiss jemand ein paar Sachen die ich mir raushören könnte?

thx
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Auf der Soloscheibe von John Petrucci ist Track 2 (ich glaube, glasgow kiss heißt das) Das ganze Ding ist mixolydisch aufgebaut.
 
A
Anonymous
Guest
Dankesehr!

Werd mal versuchen die Scheibe zu bekommen. Ist anscheinend nur als UK-Import erschienen.
Allerdings fürchte ich das Petrucci Licks weit jenseits meiner Fertigkeiten liegen... :oops:
 
A
Anonymous
Guest
monsen
Madmoiselle,

dat hat zwar schon seine Richtigkeit ...
dennoch...

ob
lydisch
mixo
mexo
maxo
kryillisch
oder medieval .
learning Situations...

hör auf Deine Öhrchen...

nich auf Lehrer.....die dir vergammelte Schule der Disziplin vertreten wollen
(die Disziplin.wird sich bei dir melden....sobald du InterKommunikation betreibst.sprich.mit andern probst und agierst)



greez
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Rhianon":2airzmnr schrieb:
Allerdings fürchte ich das Petrucci Licks weit jenseits meiner Fertigkeiten liegen... :oops:

Hi Das ist bei mir auch nicht anders.

Aber ab ca. 05:00 beginnt der Schlussvamp, den kann man recht gut raushören. Und dadrüber kannst Du dann deine mixolydischen Experimente abfeiern.

Im Gegensatz zu Alien finde ich ein bisschen Theorie recht nützlich.

E mixo ist nämlich von den Tönen her nix anderes wie A Dur (ionisch). Also kann ich auf das Petrucci Stück A Dur (aber mit Center-Ton E) spielen und ich liege immer richtig.

Aber sag mal einem Diabetiker was gegen Disziplin hihi @ Alien: SCNR
 
A
Anonymous
Guest
Pfälzer hatts erkannt,,

mulli auch

und muelrich...da is nix Gegensatz
wir ziehn schon am selben Strang. aber ich bin auch Lehrer.und ich schick die Theorie..ins lnke ohr.während der Schüler rechts die Schlaghand zum Rythmus bewääscht....also...sub einflüssen)

nur jemandem der als leidenschaffender Beginner so eine Frage stellt...
den schubbs ich nich in Dunkel der weissen 'Notenblätter
sondern in 'Helle der Ohren

danach kann er sich den Kopp zerbrechen.
(wird ehr/sie eh müssen..bei der nexten Steuererklärung....wenns klappt!

*fgfgfg*

greez
 
A
Anonymous
Guest
alien":3fuvlivd schrieb:
Pfälzer hatts erkannt,,

mulli auch

und muelrich...da is nix Gegensatz
wir ziehn schon am selben Strang. aber ich bin auch Lehrer.und ich schick die Theorie..ins lnke ohr.während der Schüler rechts die Schlaghand zum Rythmus bewääscht....also...sub einflüssen)

nur jemandem der als leidenschaffender Beginner so eine Frage stellt...
den schubbs ich nich in Dunkel der weissen 'Notenblätter
sondern in 'Helle der Ohren

danach kann er sich den Kopp zerbrechen.
(wird ehr/sie eh müssen..bei der nexten Steuererklärung....wenns klappt!

*fgfgfg*

greez

Hallo!

Ich muss sagen, mich haben diese Sachen lange nicht interessiert - alles was Theorie war war uninteressant. Leider hatte ich aber zum raushören nicht wirklich Talent.

Jetzt wo ich mich (gemeinsam mit einem guten Gitarristen) ein wenig in die Theorie vergraben hab, weiß welche Töne in welchen Akkorden stehen, welche Skalen man über welche Akkorde spielt usw. kann ich auch besser raushören, weil ich weiß wo ich anfange die Töne zu suchen.

Gruß Hannes
 
A
Anonymous
Guest
Hi Leute,

erstmal Danke für eure Tipps! Einiges davon werde ich mal mit in mein Übungsprogramm aufnehmen (bei anderem muss ich erst mal grübeln ums zu verstehn...).

Wenn aber noch jemanden was konkretes zu mixo Licks und/oder Riffs einfällt - immer her damit!
Robben Ford gibt mein Lehrer übrigens auch als Hörtipp an, allerdings vermischt der viel mixo mit pentatonik und anderem.
Ich hätte gern was rein mixolydisches. Ich sehe natürlich ein, dass der musikalische Sinn letztlich darin liegt, Tonleitern frei kombinieren zu können, aber zum Lernen ist das isolierte Üben einzelner Modes (heisst das so?) schon sehr vorteilhaft.

Viele Grüße!

P.S. Das Alien nennt mich "Madmoiselle"!? Ich bin aber männlich, mit grauem Bart und John Wayne Bauch. Nur so als Anmerkung... :)
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Rhianon":2q0zrhfa schrieb:
P.S. Das Alien nennt mich "Madmoiselle"!? Ich bin aber männlich, mit grauem Bart und John Wayne Bauch. Nur so als Anmerkung... :)

Rhiannon war meines Wissens eine walisische Göttin, schreibt sich dann aber mit zwei "n". Vielleicht deshalb.

Besungen übrigens in einem Song von Stevie Nicks.

Aber "das" Alien ist auch nicht schlecht. "Es" schreibt ab und zu etwas unverständlich und wirr!

Tom
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
man kann durchaus ein ganzes Stück mixolydisch haben. Kann grad nicht nachhören, deswegen kann ich jetzt kein sicheres Beispiel nennen.
Sinn macht es schon finde ich sich mit dem Klangcharakter von mixolydisch (oder anderen Modi) vertraut zu machen. Folksachen sind häufiger mal mixolydisch.
Ich glaub z.B. Reynardine von Fairport Convention. The Mule von Deep Purple ist auch mixolydisch, jedenfalls die Hauptmelodie.
 
A
Anonymous
Guest
little-feat":hg0c144r schrieb:
Rhianon":hg0c144r schrieb:
P.S. Das Alien nennt mich "Madmoiselle"!? Ich bin aber männlich, mit grauem Bart und John Wayne Bauch. Nur so als Anmerkung... :)

Rhiannon war meines Wissens eine walisische Göttin, schreibt sich dann aber mit zwei "n". Vielleicht deshalb.

Besungen übrigens in einem Song von Stevie Nicks.

Aber "das" Alien ist auch nicht schlecht. "Es" schreibt ab und zu etwas unverständlich und wirr!

Tom

Eine walisische Göttin? Na, vielleicht wenn ich den Bauch einziehe... :lol:
Ich hab den Namen von einem elfischen Barden geklaut - war wohl keine besonders gute Wahl. :?
"Das" Alien meine ich natürlich auch nicht böse und das in fernen Galaxien die Kommunikation etwas anders ist, ist auch klar. ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Thorgeir
Thorgeir
Well-known member
Registriert
27 Februar 2007
Beiträge
1.886
A
Anonymous
Guest
Thorgeir":6dsbpmgj schrieb:
Rein interessehalber habe ich mal mit den Stichworten "Satriani" und "mixolydian" gegoogelt, ich hatte irgendwie im Kopf, daß der solche Skalen erst wieder in die Rockmusik gebracht hatte (obwohl zB Zappa zu dem Zeitpunkt noch munter gemixolydelt hat).

Gibt einen Haufen Treffer, zB sowas:

http://www.riffinteractive.com/rifflesson/MainWindow.asp?dir=/lyler/lrarchive4/06-18-01

Da findet sich bestimmt noch mehr von sowas :)
oh ja...vor allem die 83er Aufnahme von "Torture never stops"

ein herrliches Gedudel!
greez

PS.man beachte abr auch, daß einige Gitarristen die blue Notes einbauen..intuitiv/autodidaktiche Natur..
da kommst du schnel ins myx...ist aber durch die zusätzliche neunte und siebte dann zusammen mit den half-Step-Tonleitern ..ausser Rand und Band..... klingt aber gut :-D
grez
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
alien":1quqmmx6 schrieb:
monsen
Madmoiselle,

dat hat zwar schon seine Richtigkeit ...
dennoch...

ob
lydisch
mixo
mexo
maxo
kryillisch
oder medieval .
learning Situations...

hör auf Deine Öhrchen...

nich auf Lehrer.....die dir vergammelte Schule der Disziplin vertreten wollen
(die Disziplin.wird sich bei dir melden....sobald du InterKommunikation betreibst.sprich.mit andern probst und agierst)



greez

aber manches muss man auch verstehen um es bewusst einzusetzen.
Das innere Ohr folgt prinzipiell nur der Gewohnheit.

Input = output.

Von selber reichert sich das innere Ohr nicht an!

Zu mixolydisch.... ist ja nur die kleine Septime anstelle der großen!
Ist Dur und primär für Blues und 7er Akkordfolgen geeignet.

Steve Morse spielt im klassischen Rock-Pentatonik Gewitter gerne mal den diatonischen DUR anstelle der gewohnten Moll Pent. mit der 7 als Arpeggio (und schon haben wir mixo) oder umkreist die Skala....auch ein Lukather verwendet dieses Stilmittel....

wer es versteht, setzt es ein und das innere Ohr wird offener dafür!
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
Pfaelzer":3cklv5sd schrieb:
ollie":3cklv5sd schrieb:
Steve Morse spielt im klassischen Rock-Pentatonik Gewitter gerne mal den diatonischen DUR anstelle der gewohnten Moll Pent. mit der 7 als Arpeggio (und schon haben wir mixo) oder umkreist die Skala....auch ein Lukather verwendet dieses Stilmittel....

wer es versteht, setzt es ein und das innere Ohr wird offener dafür!

[Extremer Klugscheissmodus an]
Die Kombination aus Blues-Penta plus mixo wird am GIT gerne als Hip-Scale verkauft und neben den beiden genannten Gitarristen des Öfteren von Robben Ford, Scott Henderson, Larry Carlton usw. usf. verwendet...
[Extremer Klugscheissmodus aus]

Sorry, konnte mich nicht zurückhalten, ist aus mir rausgebrochen :barf2:

Pfälzer

mit oder ohne Dur-Terz?.... das ist das entscheidende
In der Blues Pent ist die 7 bereits enthalten, da ist MIXO überflüssig.
 
A
Anonymous
Guest
="Pfaelzer
Vorsicht: Das ist Theorie-Kram und hat nur bedingt was mit Musikmachen zu tun...Ohren auf kann helfen !

Pfälzer

Wahre Worte aus der Pfalz

hoffen wir nur...das (p)falls einer zuhört
auch ungestöhrt es beachte :-D

PS..aber man hat ja schon durch Nadelöhren hüpfende Kamele vor der Apotheke kotzen sehn.. :-D

http://www.biblicalhebrew.com/nt/camelneedle.htm

may the Focce......aber das hatten wir ja schon ;-)
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
Pfaelzer":t8v2jqjz schrieb:
ollie":t8v2jqjz schrieb:
mit oder ohne Dur-Terz?.... das ist das entscheidende
In der Blues Pent ist die 7 bereits enthalten, da ist MIXO überflüssig.

Hallo !

Blues-Penta: 1-b3-4-b5-5-7
Mixo: 1-2-#3-4-5-6-7

-> Hip-Scale: 1-2-b3-#3-4-b5-5-6-7; Terzen je nach Gusto einzeln oder auch beide benutzen.

Vorsicht: Das ist Theorie-Kram und hat nur bedingt was mit Musikmachen zu tun...Ohren auf kann helfen !

Pfälzer

witzig...diese Hip Scale spiel ich eigentlich schon fast immer, ohne sie bewußt zu kennen...einfach Ohren auf, oder chromatisch halt.....(sagt mein Lehrer früher immer).....
 
A
Anonymous
Guest
ollie":osrdvaau schrieb:
Pfaelzer":osrdvaau schrieb:
ollie":osrdvaau schrieb:
mit oder ohne Dur-Terz?.... das ist das entscheidende
In der Blues Pent ist die 7 bereits enthalten, da ist MIXO überflüssig.

Hallo !

Blues-Penta: 1-b3-4-b5-5-7
Mixo: 1-2-#3-4-5-6-7

-> Hip-Scale: 1-2-b3-#3-4-b5-5-6-7; Terzen je nach Gusto einzeln oder auch beide benutzen.

Vorsicht: Das ist Theorie-Kram und hat nur bedingt was mit Musikmachen zu tun...Ohren auf kann helfen !


Pfälzer

witzig...diese Hip Scale spiel ich eigentlich schon fast immer, ohne sie bewußt zu kennen...einfach Ohren auf, oder chromatisch halt.....(sagt mein Lehrer früher immer).....

Das witzige daran ist, dass die diese Skala unterschiedliche Namen trägt, je nachdem, wo man sich gerade befindet. Im Jazz ist es die "Bebop"- Scale!

Hip-Scale...pfft..typisch GIT! ;-)

Wenn man´s janz popelig will ist es eine Mixo mit den "Blue-Notes" b3 und b5! Voll hip!

Alternativ dorisch um #3 und b6 erweitert. Funktioniert also über Dur und Moll verbindungen, solange man sich nicht auf den "zugedachten" Noten ausruht. Die 4 is´s auch oft schlecht und da die Skala 8 Töne besitzt, kann es durchaus vorkommen, dass man beim 8-tel dreschen dummerweise beim Downbeat auf der 4 landet und man merkt :" Uh, dat war jetzt nicht so gewollt!"
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.713
Lösungen
3
Marcello":241s2n0g schrieb:
Alternativ dorisch um #3 und b6 erweitert. Funktioniert also über Dur und Moll verbindungen, solange man sich nicht auf den "zugedachten" Noten ausruht.

ich finde aber das die b6 den dorischen Charakter aufweicht bzw. verwässert.....Dorisch ist für mich ganz klar die 6 anstelle der b6.....
 
A
Anonymous
Guest
Hi Olli,

das soll auch nicht dorisch sein, sondern ist mehr ein gedankliche Stütze für ii - V - i Verbindungen in Moll. Darüberhinaus sind die Ergänzungen reine Durchgangstöne. Du bleibst ja auch eher selten auf ´ne "Blue-Note" hängen, bzw. phrasierst melodisch mit eben jenen Tonen als Zielpunkt. Das ist ´ne gute Skale um interessante Läufe zu spielen...
 
 

Oben Unten