Moddingideen zum Blues Junior - Eure Erfahrungen und Meinung


A
Anonymous
Guest
Leute, ich bin seit heute wieder mal ( aller guten Dinge sind drei) Besitzer eines nagelneuen Blues Junior III. Er war mit etwas weniger als 300 Euronen zu haben. Nun, ich mag ihn, ich mag aber auch komische Ideen, von denen ich euch mal berichten will bzw. eure Erfahrungen einsammeln will:

- Speakertausch muss ich mal schauen, ich will dem lightning bolt mal Zeit geben, sich passend einzuschwingen. BillM empfiehlt u.a. den Eminence Swamp Thang oder den Cannabis Rex, vllt. bestelle ich aus Neugierde mal.

- Tweedgehäuse für den BJ: Gibt's bei TAD, erscheint mir aber für 375 Euro etwas teuer geraten. Bringt's das soundmäßig? Also ein Fichten- oder Kieferngehäuse im Gegensatz zu (?) Sperrholz (?)?

- Gleich ein größeres Gehäuse besorgen? Nach dem Motto: Je größer das Gehäuse, desto größer der Sound?

- Oder ein Riesengehäuse und gleich mal sauber 2x12er drangehängt? Was müsste ich denn hierbei beachten? Der BJ hat ja 8 Ohm. Welche Ohmzahl muss jeder haben, damit das Resultat 8 Ohm ergibt? Rein rechnerisch ja 2x4, aber da gelten u.U. andere Gesetze, nicht war?

Nun, was denkt ihr? Sind halt Spinnereien, die ich da verfolge...Wink Ich will ihn halt einfach ein bisschen "größer" vom Sound her, ansonsten mag ich die Kiste ( deshalb ist's ja auch die Nummer 3)

Greetz
Stan
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.210
Lösungen
2
Entschuldige aber bei dem Aufwand (und Kosten) die du da überlegst wundert es mich, dass du den Amp überhaupt gekauft hast.

Ich selber besitze einen BJ II und mochte ihn von Anfang an, nach einigen Mods von Bill mag ich ihn noch lieber aber das waren kleinere Lötereien für ein paar Cent. Würde ich jetzt schon derart große Mods und Austauschereien überlegen, würde ich ihn verkaufen und fände schnell alleine innerhalb der großen Palette von Fender einen von vorneherein besseren Kandidaten.

Ich bin sogar jemand der den Original-Speaker für angemessen hält. Aber ich nutze den Amp nur zuhause und nie wirklich laut. Leute die den Amp in (für diesen Speaker) problematischeren Lautstärken fahren, würden wohl dessen Austausch als erstes anraten weil dessen Defizite sich erst laut offenbaren. Ich würde diesen Tausch als erstes versuchen, habe aber keine eigenen Erfahrungen.

Da ich ein Freund modularer Lösungen statt großer Umtopfungen bin und du "größer" möchtest, würde ich eine externe Box versuchen. 2x12er oder so.
 
A
Anonymous
Guest
Hey Groby! Nun, wiegesagt, es sind ein bisschen Spinnereien, das soll auf lange Sicht ein wenig mein Spaßprojekt werden...;-) Trotzdem vielen Dank!
 
A
Anonymous
Guest
Stan Rocker schrieb:
Leute, ich bin seit heute wieder mal ( aller guten Dinge sind drei) Besitzer eines nagelneuen Blues Junior III. Er war mit etwas weniger als 300 Euronen zu haben. Nun, ich mag ihn, ich mag aber auch komische Ideen, von denen ich euch mal berichten will bzw. eure Erfahrungen einsammeln will:

Hi Stan,

den haste ja dann echt günstig gekauft, Glückwunsch. Ein toller Combo zum basteln und probieren.

Stan Rocker schrieb:
- Speakertausch muss ich mal schauen, ich will dem lightning bolt mal Zeit geben, sich passend einzuschwingen. BillM empfiehlt u.a. den Eminence Swamp Thang oder den Cannabis Rex, vllt. bestelle ich aus Neugierde mal.

Speaker testen macht immer Spaß, man muss halt wissen wohin die Reise gehen soll. Ansonsten gibt man halt unnötig viel Geld aus.

Stan Rocker schrieb:
- Tweedgehäuse für den BJ: Gibt's bei TAD, erscheint mir aber für 375 Euro etwas teuer geraten. Bringt's das soundmäßig? Also ein Fichten- oder Kieferngehäuse im Gegensatz zu (?) Sperrholz (?)?
TAD hat da Apothekenpreise. Wenn baut man sich sowas eher selbst, lässt vom Schreiner bauen, oder bestellt eben in den USA.Sowas hier finde ich klasse. Mit z.B. zwei 10er Jensen Neodym wäre der Amp dann auch noch bequem tragbar. Schau mal was der Kollege alles im Programm hat, da gibt es sogar ne 3x10" und ne 4x10" Variante für überschaubares Geld.

Stan Rocker schrieb:
- Gleich ein größeres Gehäuse besorgen? Nach dem Motto: Je größer das Gehäuse, desto größer der Sound?
Den Amp gabs ja im 7CS schon mal in einem etwas größeren Gehäuse. Nannte sich Two Tone und hatte einen 10er und einen 12er an Bord. Ich konnte ihn mal anspielen: Sehr geil! Der letzte wechselte für knapp über 600 Euro seinen Besitzer. Wer einen gut und größer klingenden Junior sucht sollte sich nach einem solchen Amp umschauen. Zumal er auch noch sehr hübsch ist wie ich finde. Für mich auch heute noch einer der schönsten 7 Amps die jemals gebaut wurden!

[img:500x434]http://www.bilder-hochladen.net/files/3avc-wh-801c.jpg[/img]


Stan Rocker schrieb:
- Oder ein Riesengehäuse und gleich mal sauber 2x12er drangehängt? Was müsste ich denn hierbei beachten? Der BJ hat ja 8 Ohm. Welche Ohmzahl muss jeder haben, damit das Resultat 8 Ohm ergibt? Rein rechnerisch ja 2x4, aber da gelten u.U. andere Gesetze, nicht war?

Lass den Amp als kleinen Combo so wie das auch gedacht ist und häng bei Bedarf einfach ne größere Box dran. Da hast du mehr davon und schleppst dich nicht unnötig wund. Das war u.a. auch der Grund für mich eher Head plus Box zu spielen, da bin ich wesentlich variabler. Zumindest wenn man nicht nur zuhause spielt.


Stan Rocker schrieb:
Nun, was denkt ihr? Sind halt Spinnereien, die ich da verfolge...Wink Ich will ihn halt einfach ein bisschen "größer" vom Sound her, ansonsten mag ich die Kiste ( deshalb ist's ja auch die Nummer 3)

Ich hab viele lange Jahre in der Art herumgesponnen und die Meinungen anderer dazu einfach ignoriert. Du sammelst halt viel Erfahrungen und es bringt eine unmenge an Spaß ;-)

Schau dir die Mods zum Junior im Netz an, es gibt da wirklich tolle Sachen die dir soundlich auch etwas bringen. Ich hab Leuten meist durch Speakerwechsel (Weber) und Röhrentausch zu ihrem Traumsound verholfen. Der Blues Junior kann ein guter Amp sein. Aber ich habe selten Amps erlebt die so unterschiedlich klangen wie dieser. Sehr viel Streuung je nach Baujahr mit dem Ergebnis das die ersten (damals noch in Tweed) die für mich besten waren. Das war beim Pro Junior von dem ich auch zwei Stück hatte genau so.

Tonehunterbietet auch eine Mod an für den Amp. Kannst ja mal kontaktieren was genau die machen.
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
Moin,

ich hatte den BJ mal über meinen 2x12 Bluesbreaker laufen. Das war echt wuchtig. Komischerweise klang es sehr nach Bluesbreaker. Dieses Phänomen hatte ich auch schon mal mit einem 5E3 über das BB Gehäuse. Da kann man mal sehen, wie klangentscheidend Gehäuse und Speaker sind.
Kurze Rede, langer Sinn: Ich würde mir eine Zusatzbox anschaffen. Am Besten 2x12", etwas greenbackähnliches wäre mein persönlicher Favorit.

Für das schnelle Gedeck fand ich einen Cream Alnico im BJ sehr apart. Er nimmt dem BJ etwas die Härte und lässt ihn ein kleines bisschen "celesteln".

Bitte beachte, es ist mein persönlicher Geschmack, den ich hier beschreibe.
 
68goldtop
68goldtop
Well-known member
Registriert
24 November 2003
Beiträge
675
Hi Stan!

Meinen Glückwunsch! Das war ja wirklich ein Schnäppchen!

Ich habe meinen BJ seit gut 15 Jahren - und bin immer noch happy damit!
Gerade vorletztes Wochenende hat er mir auf einer Open-Air Jam-Session mal wieder großen Spaß gemacht!
Volume (Gain) voll auf, Master auf 9-10 Uhr (!), und dann clean + drive von der Gitarre (Les Paul) geregelt - das war prima!

Den "IIIer" habe ich bisher nur 1-2 Mal im Laden gespielt und er gefiel mir sponan sehr gut!


Zum Thema Mods:

Ich habe mal BillM´s "tonestack-mod" gemacht, und hab´s gleich wieder zurück bauen lassen weil der Amp danach VIEL ZU VIEL Bass hatte ;-)

Da mein Amp aus der ganz frühen Serie stammt, war der Hall unbrauchbar (war zu schwach und rauschte) und das habe ich bei der Gelgenheit auch reparieren lassen - das braucht dein Amp aber nicht, da der Hall in den späteren Serien OK ist.

Naja, und nach 14 Jahren brauchte der Amp mal neue Röhrenfassungen - aber das war´s dann auch schon...


Und Speaker - ja, da hab´ich bestimmt schon 2 Dutzend verschiedene Modelle dringehabt, und wechsele immer noch je nach Lust + Laune und dem was ich gerade da hab ;-)
Auf der Session neulich hatte ich einen von den neuen "Lightning-Bolt"-Speakern drin! Fand ich gut - ausgewogen und mit angenehm frühem "Crunch".


Ein anderes Gehäuse hatte ich auch mal. Es war etwas größer und aus "solid pine" - ähnlich einem tweed "Pro", aber mit 12" Speaker.

Das Original-Gehäuse ist aus Spanplatte - es klingt relativ "dicht", während das "pine" Gehäuse irgendwie "offener" und höhenreicher klang.
Es klang gut, aber ich fand es nicht wirklich "besser"...

Der grösste Nachteil den ich beim Original Gehäuse sehe ist das Gewicht - der Amp ist für seine Größe ja recht schwer, und das liegt vor allem am Gehäuse und am Speaker. Ich denke man spart mit einer "pine"-Box und einem leichteren Speaker 4-5 Kg.


Äh, um´s kurz zu machen...
Ich würde erstmal nichts "modden" und für andere Soundmöglichkeiten tatsächlich eher mit externen Boxen experimentieren!

Also - erstmal viel Spaß mit deinem neuen BJ!


cheers - 68.
 
A
Anonymous
Guest
Danke, Jungs! Oder ich hänge das Ding einfach mal an den Guitar Legend 15er aus meinem Excelsior und schaue, wie das klingt. Ein Bekannter von mir ist Schreinermeister und schuldet mir nämlich noch einen Gefallen, deshalb die Frage nach dem anderen oder größeren Gehäuse. Ich habe ihm das THD Angebot gezeigt und er meinte, das sei "Wucher" ;-), das ginge viel billider. Vielleicht wird's für den BJ auch ein 15er mit schickem Tweedgehäuse. Der Emi macht ja mit seinen 103 db ordentlich Druck, da könnte sich der BJ ganz lustig anhören...;-). Aber mir fallen bestimmt noch ein paar Schandtaten ein. Ich habe, da ich mir ein altes Haus gekauft habe wo noch vielviel Holz gelagert war, noch ein großes Stück trockenes Kirschholz, mal recherchieren, wie sich das als Holz für das Chassis eines Amps macht...

Greetz
Stan
 
A
Anonymous
Guest
Umgekehrt hab ich's probiert, den Exci an einem 2x10er Combogehäuse mit Tornados onboard. Wowwww, klingt das geil! Das wird mein Vorhaben sein demnächst, aber auch DIY ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hm...10er, Du weißt, da bin ich immer skeptisch, obwohl ich mich eigentlich noch nie damit befasst habe...;-) Ich hätte auch mit 2x 12er Jensen Neos oder den leichten Eminences überlegt, dann wäre das Gewicht leichter schleppbar...

Übrigens: Danke auch Tommy und Goldtop! Nun, bei uns im Bandbus ist eine (2x12er) Combo leichter unterzubringen als eine zusätzliche 2x12er Box plus Amp. Ich muss dazusagen, dass wir ganz schön oft on the road sind...
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!

Also nach meiner Erfahrung bringt am meisten:

- Röhrenwechsel. Ich habe 5751, TAD 7025 bzw. alte Groove Tubes in der Vor- und EI-Röhren in der Endstufe

- Speakerwechsel: Ich habe beste Erfahrung mit Weber Alnico, aber das schlägt ordentlich zu Buche. Andererseits meine ich, das bringt mehr als ein Gehäuse-Tausch.

Dann geht natürlich noch vieles andere, z.B. Trafo- oder Elkotausch. Man sollte jedoch individuell entscheiden, ob man noch einmal den Neupreis in die Mods investieren will. Klanglich bringt es auf jeden Fall sehr viel.

Grüße
ex.
 
A
Anonymous
Guest
Tja, ich habe zwar keinen BJ, spiele aber meist über Kiefern-Cabs mit einer (dünnen-9mm bei 1x / 12mm bie 2x) Multiplex-Schallwand und quäle darin Jensen C10 Q. Ich mag zwei 10" lieber als ein 12", klingt luftiger, "schlanker" und ist m.E. / m.G.n. (meinem Gehör nach) etwas "schneller" im Attack.... Für mich auf jeden Fall ein echter Schritt nach vorne im Vergleich zu Marshall ähnlichen Konstruktionen und nach 30 Jahren Celestion-Nutzung....

Sehr spannend ist der Unterschied, was Gehäusegrößen angeht, ich habe früher Cabs in Pro Junior Dimensionen gehabt, derzeit spiele ich über Mustang II Replikas....

Martin, die Gehäuse sind interessant, aber es gibt keinen Preis für die Fracht. ich befürchte, die wird astronomisch...
 
Groovety
Groovety
Well-known member
Registriert
23 September 2008
Beiträge
308
Lösungen
1
Ort
Walluf
Ich hatte meinen BJ 3 Jahre im Besitz, etliche mods von Billm, Speakertausch noch und nöcher, bis hin zum 12L (der passt gerade noch so rein) und bin letztendlich doch nie wirklich warmgeworden mit dem Bruder ;-).

Ich habe mir dann einen 5e3 gekauft, und Ruhe ist. Langer Rede kurzer Sinn: Wie hier schon angemerkt wurde, wenn Du beabsichtigen solltest soviel modden, ist das definitiv der falsche Amp (glaube einem bereits Geschädigten) ;-)

Gruß
Klaus
 
S
Schnabelrock
Well-known member
Registriert
15 Juni 2005
Beiträge
1.672
Lösungen
1
Wer den BJ kauft, dieses sterile, eiskalte Ding, der will doch zumindest insgeheim modden. Aber es ist echt schwierig, aus der Kiste - trotz der Vorzüge des Konzepts - irgendwas Erfreuliches herauszukitzeln. In dem Ding steckt allüberall der Sound-Wurm.
 
68goldtop
68goldtop
Well-known member
Registriert
24 November 2003
Beiträge
675
Hi!

Schnabelrock schrieb:
Wer den BJ kauft, dieses sterile, eiskalte Ding ... es ist echt schwierig, aus der Kiste - trotz der Vorzüge des Konzepts - irgendwas Erfreuliches herauszukitzeln...

Na, das ist vielleicht doch ETWAS übertrieben ;-)

Tatsächlich hatte ich zwischenzeitlich auch mal einen "IIer" BJ der wirklich erstaunlich kalt/steril klang... habe aber auch über zwei andere "IIer" gespielt die einwandfrei klangen.
Die beiden "IIIer" die ich gespielt habe klangen beide sehr gut!

Was ich aber auch sagen möchte - man sollte den BJ nicht als "do-all-end-all"-Amp verstehen - es ist einfach ein (relativ) günstiger Amp der in einem kleinen Format ziemlich viel bietet.
Ein handlicher 1x12" Combo mit sinnvollen Features der zu vielen "alltäglichen" Situationen passt - Zuhause, (Demo) Studio, Proben, kleine Gigs + Jams.

Ich bevorzuge tatsächlich auch einen "echten" Fender-Amp in dieser Klasse (z.B. Princeton/Deluxe), aber die kosten dann eben auch das Doppelte/Dreifache...
Gegen die Konkurrenz in seiner Preislage schlägt sich der BJ mMn ziiiemlich juut ;-)

cheers - 68.
 
A
Anonymous
Guest
Ich stimme Goldtop da voll und ganz zu. Mein Hauptamp ist der Deluxe Reverb, den 3er BJ habe ich gekauft, weil ich weiß, dass er ein guter Verstärker ist. Die Moddingideen sind mir halt mal so eingefallen, warum denn nicht? Ich frage hier ja auch nicht nach der Qualität des Amps, es ist m.E. zweifelsfrei ein guter Amp, sondern nach eurer Meinung, was sinnvoll ist und was nicht. Nix für ungut!
 
A
Anonymous
Guest
Groovety schrieb:
Langer Rede kurzer Sinn: Wie hier schon angemerkt wurde, wenn Du beabsichtigen solltest soviel modden, ist das definitiv der falsche Amp (glaube einem bereits Geschädigten) ;-)

Gruß
Klaus

Hmmmm, ich galube es kommt sehr darauf an welche Musik man mit dem Amp machen möchte. Wie der Name schon hergibt ist der Amp für Blueser, bzw Bluesrocker interessant und klingt gerade mit einer Strat recht gut. Der Amp braucht auch Dampf um sich zu entfalten, der ist nix für zuhause im Wohnzimmer. Der BJ ist deshalb so beliebt weil er nen 12er und nen eingebauten Hall hat, ansonsten ist der Pro Junior IMO tonal der bessere Amp von beiden. Aber hier gehts ja nun um den Blues Junior und seine Modifikationen. Ob sinnvoll, oder nicht das muss jeder selbst wissen.

Der Einsatz eines Weber 12F150 und 'guten', stabilen Röhren bringt den Amp schon mal sehr weit nach vorne kostet aber auch gleich ne gute Stange Geld. Mit einem Jensen C12N Ceramic Vintage ist man aber nicht schlechter bedient. Diesen Speaker habe ich auch schon öfters dort eingepflanzt und das wertete den Amp um einiges auf.

Ich würde wenn ein größeres Combogehäuse gewünscht wird ein 2x10er mit Jensen Tornado Neodyme wählen. Das wäre dann ein schön leichter Combo mit kraftvollen und durchsetzungsfähigen Mitten, eben genau das was eine Gitarre braucht.
 
J
JohnnyT
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2010
Beiträge
190
Aloha Stan!


Ich hatte einen Blues Junior I und aktuell den Two Tone, den Magman bereits voher angesprochen hatte.

Der Blues Junior I hat mir, bis auf den Hall sehr gut gefallen, er hat sich wunderbar mit Paulas vertragen und klang aufgerissen wirklich klasse, schöner Rotz. Clean war er okay, besser als die Vertreter der Preisklasse damals in meinen Ohren.

Später habe ich dann nach langer Suche einen Two Tone kaufen können, den ich wegen seines Äußeren schon immer haben wollte. Das Knzept mit dem 12er und dem 10er finde ich nach all den Jahren ehrlich gesagt nicht sehr prickelnd. Da addieren sich nicht die Vorzüge beider Speakergrößen, sonder der 12er überdeckt den 10er und der 10er nimmt sich mit dem 12er imho ein aar charmante Frequenzen im Zusammenspiel. Der Hall war auch hier eher unbrauchbar, wenn es mal über 2 ging.
Ich habe dann von Tilmann Ritter eine ganze Menge an Mods machen lassen von Billm, u.a. auch die Trafos tauschen lassen. Zuletzt habe ich noch einen C10Q und einen Weber schlachmichtot (war von goldtop68, afair ein C12N Clone) eingbaut. Nun klingt der Amp unheimlich fett, der Hall funzt wesentlich besser ( da hat der Einbau der TAD Hallspirale echt was gebracht, kann ich empfehlen!), aber, wenn es zerrt, wird es eher unharmonisch, also, ich fand und finde das nicht annähernd so gut wie damals in dem kleinen boxigen Blues Junior I.


Jetzt muß ich allerdings sagen, dass ich den Amp meist zu Hause spiele und wenn live, dann nur Solo mit meiner Mädchenmucke, wo es keine Zerre braucht.

Und da liegt der Hase im Pfeffer: zu Hause ist der Amp okay, aber richtig prickelnd ist er da nicht, da ist ein Princeton Reverb einach der bessere Amp für den schönen 3D Sound in klein.
Aber live, auf einer großen Bühne, habe ich gemerkt, was die Mods gebracht haben, der Amp klingt einfach groß und rund, das ist wirklich prima! Das war vorher nicht so, da fehlte schon etwas der Bumms.


Mit den 10ern bin ich etwas gespalten, einerseits sind das fr mich DIE Speaker, wenn es um Cleansounds geht, schön schnell, sehr präzise, nicht so mittig, wie ein 12er, aber wenn es zerren soll, dann würde ich Jensen P Typen nehmen bei den 10ern, die dann aber Clean nicht so viel Headroom haben, in meinen Ohren.



Alles Gute!



Jonas
 
A
Anonymous
Guest
Ich hatte den BJ heute mal in der Bandprobe dabei und geschaut, was da so geht. Wir sind zu dritt, Drums, Kontrabass über Basscombo mit 15er Speaker und Horn, Vocals über Proberaum - PA. Und heute der BJ das erste Mal mit dabei. Nun, es ist ja so, dass ich schon mal 2 BJs hatte und die dann irgendwann mal verkauft habe, um einen DRRI zu ergattern. Der BJ klang im Proberaum sehr gut und sehr laut, das liegt evtl. doch (? an dem Lightning Bolt, aber ich konnte im Netz noch nicht in Erfahrung bringen, wieviel dB der Kamerad hat. Volume war auf 6, Mastervolume auf 4. Dann noch mein Wampler Black 65 und das Faux Tape Echo davor gehängt, und schon ging die Sonne auf. Leider habe ich ihn mit meinem Exci, der auch im Proberaum steht, nicht vergleichen können, weil wir wegen neuer Songs für das neue Album zeitlich recht eingespannt sind in den Proben. Auch habe ich gestern noch den BJ mit meinem DRRI und meinem Cream Tweedsound 25 verglichen. Letzterer hatte natürlich im Punkt Volumen mit seinen Alnico 2x12ern die Nase vorn. Aber von der viel geschriebenen "Boxiness" des BJ habe ich eigentlich nichts gehört, das war irgendwie bei meinen alten BJs anders...waren aber auch andere Speaker ( Jensen C12 irgenwas und Celestion V30) verbaut. Ich habe mir jetzt aus Neugierde mal den Eminence Swamp Thang bestellt, den hänge ich jetzt mal an den BJ und den DRRI ran. Ich halte euch auf dem Laufenden...;-)

Das war jetzt mal ein kleiner Zwischenbericht...;-)

Greetz
Stan
 
zodrella
zodrella
Well-known member
Registriert
22 Juni 2013
Beiträge
188
Ort
Swamp Land
Mein Tweed Blues Junior (II?) hatte auch einen Celestion Vintage 30 Speaker. Den empfand ich aber als völlig deplatziert,
war für meinen Geschmack zu harsch in den Höhen. Der Weber, der jetzt drin ist, unterstützt den Tweedsound richtig schön.
 
A
Anonymous
Guest
zodrella schrieb:
Mein Tweed Blues Junior (II?) hatte auch einen Celestion Vintage 30 Speaker. Den empfand ich aber als völlig deplatziert,
war für meinen Geschmack zu harsch in den Höhen. Der Weber, der jetzt drin ist, unterstützt den Tweedsound richtig schön.

Das Problem liegt in der jetzigen Qualität und Streuung der V30. Noch dazu benötigt dieser Speaker sehr viel Prügel bis er etwas weicher klingt. Aber so ein Weberli ist schon was feines wenn man nicht gerade wilde Gainorgien mit dem Amp veranstaltet. Ich würde da ja sogar mal nen Jensen Tornado reinschrauben ;-)
 
A
Anonymous
Guest
So, nun kann ich mal über die ersten Moddingerfahrungen berichten. Genauergenommen sind's keine wahnsinnigen Neuerungen oder gar Mods, sondern nur ein Speaker- und Röhrentausch. Jetzt ist speakertechnisch der Eminence Swamp Thang verbaut. Schöner, schwerer Speaker mit deutlich mehr unteren Mitten als der original verbaute Lightening Bolt. Ich will aber wirklich nichts Schlechtes über den Originalspeaker sagen, weil das m.E. auch ein sehr guter Lautsprecher ist, er klingt halt nur ein wenig "kleiner", hat wahrscheinlich weniger Schalldruck ( ihr wisst mit Sicherheit, was ich meine: "Hi, hier ist der Olli von Session Music und ich zeige euch heut' mal den neuen Fender Blues Junior III in black...er klingt irgendwie klein...ich mein...was heißt klein eigentlich...klein ist ja immer relativ und kann ganz schön sein...schön, ja was heißt schön in diesem Zusammenhang eigentlich..."- falls der Olli hier im Forum unterwegs ist: Nicht böse sein, ich finde deine Reviews richtig, richtig geil! Das ist halt Musikersprache, die nur wir verstehen,...;-)). Nun jedoch zurück zum Thema: Also, beim Swamp Thang: Mehr untenrum, etwas höhenreduziert, aber der im Netz weit verbreiteten Meinung, der Speaker sei dumpf oder mumpfig, muss ich widersprechen. Weiterhin habe ich in V1 die 12AX7 rausgeschmissen, dort werkelt seit heute eine JJ 5751. Resultat: Der Amp bleibt clean bis Volume 8 oder 9 oder 14 Uhr). Vorher ging er zwischen 4 und 5 ( 11 Uhr) in die Sättigung.
Diese Moddingsachen stehen zum genaueren Nachlesen auf der Seite von BillM, ich hoffe, ich konnte hier einige neue Eindrücke schildern. Ich finde, diese beiden Änderungen bringen den Amp ganz weit nach vorne und überlege, überhaupt noch weitere Mods durchzuführen, zumal sie für meine Bedürfnisse nicht zwingend nötig sind. Am Freitag und Samstag darf der Junior übrigens zum ersten Mal Bühnenluft schnuppern...freu mich schon!

Viele Grüße
Stan
 
A
Anonymous
Guest
Stan falls dein Speaker nagelneu ist bedenke dass er noch etwas Einspielzeit braucht. Der wird noch Höhen verlieren und Creme gewinnen ;-)

Ansonsten viel Spaß :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Schnabelrock schrieb:
Wer den BJ kauft, dieses sterile, eiskalte Ding, der will doch zumindest insgeheim modden. Aber es ist echt schwierig, aus der Kiste - trotz der Vorzüge des Konzepts - irgendwas Erfreuliches herauszukitzeln. In dem Ding steckt allüberall der Sound-Wurm.

Aaach, jedem das seine.
Manchen gefällt sogar der Pro Jr:

[img:480x329]http://graphics8.nytimes.com/images/2010/06/09/arts/beck480/beck480-blogSpan.jpg[/img]
 
A
Anonymous
Guest
Hehe, genau! Übrigens, Martin: Ich weiß, dass sich der noch einschwingt ( irgenwie zweideutige Formulierung...;-)). Aber der Höhenregler steht nun auf "High Noon", also sind, denke ich, nach dem Einspielen auch noch genug Reserven vorhanden, oder?
 
A
Anonymous
Guest
Stan Rocker schrieb:
Hehe, genau! Übrigens, Martin: Ich weiß, dass sich der noch einschwingt ( irgenwie zweideutige Formulierung...;-)). Aber der Höhenregler steht nun auf "High Noon", also sind, denke ich, nach dem Einspielen auch noch genug Reserven vorhanden, oder?

Oftmals mehr als man möchte :-D

Hast du die Endstufenröhren auch getauscht, oder lässt du die drinnen? Laut meiner Erfahrung ist es übrigens ratsam den Ruhestrom zu überprüfen. Hier hat 7 oftmals recht seltsame Werte ab Werk.
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
18
Aufrufe
2K
Anonymous
A
 

Oben Unten