Monacor Stageline AKB-108 Aktivmodul für 1x12" Gitarrenbox?


doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hallo werte Gemeinde,

ich meine, W°° hatte vor längerem mal etwas gepostet zum Thema Gitarrenbox mit Monoendstufe bestücken als transportfreundliche Möglichkeit, Preamps oder Modeller zu verstärken. Habe leider den Originalthread nicht gefunden. Mir kam das im Zuge des Kemper-Amp-Verstärkungs-Threads nochmal in den Sinn, wollte das aber nicht in den Thread einbringen. Der Mick von HOS war ja auch mal an so etwas wie den KPA Blueamps dran, also Cabs mit eingebauter Endstufe ... ist wohl nichts weiter draus geworden.

Ich habe via google das Monacor Stageline AKB-108 Aktivmodul gefunden, das ich auch schon in selbstgebauten und gut tönenden Bühnenmonitoren gesehen habe. Hat von Euch mit diesem oder einem vergleichbaren Modul eine Box gebaut? Hat noch jemand einen Tipp in der Richtung? Müßte ja nicht mal Mikroeingänge etc haben. Der Mick hat mir mal eine sehr schöne und vor allem sehr leichte 12" Box gebaut, die ich nachbauen möchte, wenn es wieder wärmer wird (Werkstatt hat grade -1°C) und mit einer Endstufe versehen.
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
doc guitarworld schrieb:
... ich meine, W°° hatte vor längerem mal etwas gepostet zum Thema Gitarrenbox mit Monoendstufe bestücken als transportfreundliche Möglichkeit, Preamps oder Modeller zu verstärken. Habe leider den Originalthread nicht gefunden...

Meintest Du vielleicht dieses Modul (bzw. den Vorgänger dieses Modells), welches er sich in seine VintageAmp-Box reingeschraubt hatte? Die verwende ich auch für einen Monitor im Proberaum. Funzt sehr gut
 
A
Anonymous
Guest
Hi Sven,

Ritter Amps bauen sowas auch (auch für Kemper), schau dort auch mal wenn du so was suchst. Vielleicht bekommst du von Tilman auch nen Tipp bezüglich der benutzten Endstufe.

Ich selbst hab ja noch meine kleine H&K Gitarrenendstufe welche ich gerne an der ultraleichten GL112 und GL212 benutze. Immer wenn ich was anderes probiere weis ich was ich da noch feines habe ;-

Ich finde die billigen Digitalendstufen teils auch genau so billig im Klang....was ich meine, laut machen können viele....

PS: in der Bucht geistern aktive Gitarrenboxen von PCL herum die Jprgen mal gebaut hat. Sind gar nicht mal verkehrt ;-)
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
Moin Doc,

Monacor Stageline ist m.E. Murks. Ich hatte mir davon mal für eine kleine Gesangsanlage eine Endstufe (2x 1 Millarde Watt ;-) ) gekauft. Irgendwie war der Sound aber immer blechern und kalt. Schließlich bekam ich eine uralte Yamaha Endstufe (2x80 Watt) geschenkt. Die war sowas von besser, klangstabiler und lauter, dass ich die Monacor einer jungen Band geschenkt habe (sorry junge Band :lol: ).
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Einbauendstufen soviel besser sind.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi, erst mal Danke bis hier. Bernd, genau das habe ich gesucht. Warum aber nur haben die nicht Regler, Schalter und Input auf eine Seite gebaut :kratz:

Endstufen wie die Velocity, H&K und Co. sind in der Ebucht gut vertreten. Ich suche aber was kleines zum Einbau in das Gehäuse einer kleinen 1x12".

Habt Ihr noch Alternativen zu den Thomännern? Vielleicht auch mit etwas mehr Dampf und Schalt-/Regelmöglichkeiten auf einer Seite?
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld schrieb:
Ich suche aber was kleines zum Einbau in das Gehäuse einer kleinen 1x12".

Also am liebsten so wie hier?

Ich frag bei Interesse gerne mal den JR, ob er noch was davon hat in seinem Lager ;-)

Vergiss diese t.amp's. Hatte ich schon mal zum probieren, klingt wie AEG damals :lol:
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi Martin, eigentlich schon viel zu breit, die Rath Module. Aber dennoch von Interesse. Wenn du mal haken könntest ... danke schonmal. Ich habe den Ebayer auch mal angemailt wg. eines Pärchens. Die sind zwar schon ganz schön abgerockt, aber Tolex, Ecken und Co. habe ich noch.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Ich verstehe die Grundidee nicht. Für weniger als 100 € kann man einen gebrauchten Transistorcombo mit Effect-Return kaufen.

Doc Line6 hat einen Mustang III mit einer entsprechenden Buchse versehen - dann hat man sogar noch einen Ersatzcombo mit.

Für einen gebrauchten Keyboardverstärker habe ich 60 € bezahlt.

Ein Aktivmonitor mit zwei Eingängen (einmal Monitore vom Pult, einmal Signal vom Modeler) macht sich ohnehin gut auf der Bühne.

Warum eine Gitarrenbox mit einer Endstufe zusammenbasteln und das auch noch für mehr Kohle? Ich würde gern den Sinn verstehen.

Gruß

erniecaster
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
erniecaster schrieb:
Warum eine Gitarrenbox mit einer Endstufe zusammenbasteln und das auch noch für mehr Kohle? Ich würde gern den Sinn verstehen.

Gruß

erniecaster

Hi Ernie, das ist ganz einfach und wohl auch nur damit zu erklären, das ich etwas bauen möchte, was ästhetisch eben nicht billigem Transistorcombo oder Floormonitor entspricht. Einfach weil mir das nicht gefällt. Das heißt: so oder so muß ich dazu auch etwas Geld investieren. In Holz, Griffe, Ecken, Tolex etc. und das Modul. Das sollte kleiner als ein handelsüblicher Verstärkereinschub und vor allem auch leichter sein, damit das Gesamtgewicht der Box nicht zu hoch wird. Ich bin in der Planungsphase, komme vielleicht auch wieder von der Modulidee ab. Aber ein gekaufter gebr. Transencombo mit Line in wird es wohl nicht ;-)
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
doc guitarworld schrieb:
Ich bin in der Planungsphase, komme vielleicht auch wieder von der Modulidee ab.
Hi doc,

vor einiger Zeit habe ich mir einen Preamp gekauft und stand vor einer ähnlichen Frage wie Du jetzt. Denn der muss ja auch irgendwie laut gemacht werden. Und ebenso wie Du strebte ich eine möglichst leichte sowie kleine Lösung an. Und zu teuer sollte das Ding auch nicht werden.
Insgesamt habe ich gedanklich folgende Lösungswege durchgespielt:
1. eine Transe, z.B. einen kleinem Rath-Combo,
2. eine Box mit eingebauter Endstufe, entweder als Selbstbau von Tubetown oder ein "fertiges" Set, z.B. von Tech21
3. eine normale Aktivbox auf dem weiten PA-Programm.

Nachdem ich alles durchgerechnet habe, kam ich zum Schluss, dass ich, egal ob als Selbstbau oder aus Fertigteilen irgendetwas zwischen 300 - 400 € dafür aufwenden muss. Und dann wäre eine Box oder eine Transe immer noch etwas größer und schwerer geworden, als ich wollte.
So habe ich mich nach einigen Tests für diesen aktiven Monitor etnschieden. Er ist klein, wiegt 9,8 Kilo bringt genug Leistung - nicht nur, um mich anzustrahlen - und das Signal kann in die PA weitergeleitet werden. Dass er eine sehr eingeschränkte Equilizerfunktion hat, stört mich nicht, da ich den Sound ohnehin mit dem Preamp forme. Ach ja, als Boxensim hänge ich noch so ein Palmer-Dings in die Kette.
Und das Ding klingt ordentlich. Wie ich mittlerweile aus der Praxis weiß, es auch im Bandgefüge durchsetzungsfähig. Als weiteren Vorteil könnte ich verbuchen, dass das Ding ebenso als Monitor für Vocals oder akustische Gitarre eingesetzt werden kann. Und man kann natürlich auch Musik aus der Konserve einleiten, wenn mal der Bedarf dafür bestehen sollte.
Ich bin mit dem Ding insgesamt sehr zufrieden.

Ich würde dazu raten, Dich auch mit vergleichbaren Systemen zu beschäftigen. Der Store ist ja nicht weit für Dich.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi Frank,

Auge lebt es ja schon länger vor mit den PA-Aktivboxen. Das Axe FX habe ich selber schon öfter auch über vorhandene Aktivböxchen aller Coleur bei Sessions gespielt, ging eigentlich auch immer recht gut. Im Grunde genommen ist das ja nun auch der Grund gewesen, des Aufwands wg. in die Richtung zu gehen. Nur, ich finde all diese Lösungen (Floormonitore, fertige Aktivboxen diverser Hersteller) nicht besonders schön, schweineteuer oder eben "geht so grade", bin da halt wie die meisten hier auch richtig froh, wenn es auch für mich richtig gut aussieht, was da hinter mir steht ohne das es das Wochenendhaus gekostet hat. Der Store hat da einen 8" Floormonitor im Angebot, dessen Endstufe 70 Watt leistet und sicher auch einen 12" gut antreiben könnte. Kennt jemand die Teile?

Tante Edit: Thomann hat was vergleichbares, der Hersteller des Moduls scheint der selbe zu sein: http://www.thomann.de/de/the_box_ma82cl.htm
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
Moin,

ich würde da einen Fame GTA40 vorschlagen, echte Röhrenpower und auch noch bezahlbar.
Wie es der Zufall so will, ist gerade einer bei mir arbeitlos geworden... ;-)

Ciao
Monkey
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Hi,
evtl. könnte sowas hierinteressant sein.
Hab ich mir als Akustikamp zugelegt, und entwickelt sich als flexible Allzweckwaffe.
Ist baugleich mit dem mehr als doppelt so teuren Tanglewood-Akustikamp.
Kann man als Endstufe direkt in die Endstufe (Return) spielen.
Funzt halt auch mit diversen akustischen Instrumenten und und und ...
Gibts auch für ein paar EUR weniger als 60-Watt-Version, dann auch noch 2 kg leichter ...
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
doc guitarworld schrieb:
Der Store hat da einen 8" Floormonitor im Angebot, dessen Endstufe 70 Watt leistet und sicher auch einen 12" gut antreiben könnte.
Na ja, Doc,
meiner hat 100 Watt aus einem 8-Zöller. Ich will die 100 Watt ja auch gerne glauben. Aber in der Praxis zeigt sich dann doch, dass er zwar ordentlich laut sein kann, aber ob das nun wirklich 100 Watt sind ...?
Es macht sich eben doch die fehlende Membran bemerkbar.
In die Nähe des Klirrfaktors möchte ich nicht geraten. Was dabei herauskommt, kann ich mir gut vorstellen.

Im Vergleich mit meinem "richtigen" Amp möchte ich meinen, der Monitor entwickelt etwa 20 noch gutklingende Watt.

Reicht mir auch, weil ich im Zweifel das Signal ja zur PA durchschleifen kann - und zwar brummfrei.

Diese Durchleitfähigkeit fehlt mir übrigens beim Monitor vom großen T.

Geh zum Store und teste deren Teil doch einfach.

Für welchen Einsatzzweck hast Du die Aktivbox denn vorgesehen?
Warum ich danach frage? Ich habe meinen Preamp zunächst vor meinen Röhrenamp geschaltet. Bei höheren Lautstärken kam dann die Endstufensättigung. Das verändert natürlich den Sound des Preamps. Aber genau um den geht es mir. Er soll unverfälscht bleiben. Und auch das leistet der Monitor.

Mir fällt gerade ein, wir hatten vor kurzem hier einen Thread über den Selbstbau einer möglichst kleinen 12er-Box. Dort wurde u.a. geäußert, dass je kleiner die Box sei, um so mehr der Sound leide. Dieser Gedankengang hat mich auch davon abgehalten, mir eine kleine (und deshalb leichtze) Box selbst zu bauen.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi,

mir ginge es nur um das Modul, der 8" Monitor würde dann wieder in die Ebucht ab 1 Euro ohne Modul, wenn denn der Store das Modul nicht auch als Ersatzteil für 40 euro anbieten würde (eben Antwort erhalten per E-mail). Thomann Antwort steht noch aus ... ich werde mir dann eines bestellen und erst mal an/in meiner House of Speakers 1x12 ausprobieren.

@Gitarrenrübe: danke für den Tipp!

Tante Edit: Thomann hat geantwortet, bei denen koste das baugleiche Modul 59 Euro, da würde sich schon eher der Kauf der kompl. Box lohnen.
 
 

Oben Unten