Monitore für Gitarrenaufnahme zulegen, Frequenzgang?


A
Anonymous
Guest
Hallo!

Ich möchte mir Monitore zulegen, die ich an mein Tascam US-122 hängen kann, das ständige Abhören über Kofhörer nervt nämlich gewaltig.

Welchen Frequenzgang sollten die Geräte haben? Meine Kofhörer haben 10 bis 20 000 Hz, was das menschliche gehör mehr als abdeckt, soviel ich weiß... Gelten die Werte für Monitore genauso?

Und was ist der Vorteil von Aktiv-Monitoren? Zahlt es sich aus, sich für sie zu entscheiden?

Danke
 
A
Anonymous
Guest
Akttiv Monitore haben den Vorteil, dass du keinen zusätzlichen Verstärker brauchst, der ist in den Boxen schon mit drin.
Frequenzgang bei einer e-Gitarre wäre wohl von 5kHz bis ungefähr 16kHz, aber Ober- und Untertöne sind da nicht mit drin, das ist halt der Mittelwert der immer erzielt wird.
Am besten wird es sein, wenn du schaust, dass deine Monitore einen möglichst großen Frequenzgang haben.

MAX
 
A
Anonymous
Guest
aha, danke... habe jetzt welche günstig gesehen, die dann ihr geld wert sind, passive 60-18khz....:)

Im Tascam ist schon ein Verstärker drin, soviel ich weiß, das würd also schon passen mit den passiven...

Danke!
 
A
Anonymous
Guest
Passive währen die Behringen zu empfehlen, guter Klang und eigentlich recht günstig wie ich mich erinnern kann:)

MAX
 
A
Anonymous
Guest
Also die passive Lösung klingt wahrlich nicht schlecht doc...

Ich würde sie auch gebraucht kaufen, mag aber nicht mehr als 200 Euro ausgeben... Ich bra(ä)uchte einfach ein paar namen zum ebay-suchen :-D

Sache ist, dass es mir derweil weniger darum geht, besseren Sound zu bekommen, sondern überhaupt Sound, ohne Kopfhörer...

Dass ich da nichts hochwertiges bekomme ist mir dabei klar...

Danke!
 
A
Anonymous
Guest
moinsen,

wenn es dir wirklich nur ums lauter machen geht, würd ich einfach ein paar Aktive fürn PC nehmen.
Am besten vor ort mit nem MP3 Player oder Walkman ausprobieren.
Dann biste schon ab ca. 10 Euronen und Platzsparend dabei.
zweite Möglichkeit Miniklinke auf Chinch und ab in die Stereoanlage auf den AUX oder sonstwas.

greez
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi,

ich habe eine Thomann Stereoenstufe lüfterlos, S-100 lautet
die Modellbezeichnung, die klingt wirklich gut, ist laut genug
und kostet z.Zt. 111 Euro incl Versand. Die JBL C1 liegen bei
54 Euro das Stück. das wäre also an Neupreis 219 Euro insg.
Das sollte gebraucht, eventuell auch mit Garantie, doch
zu unterbieten sein. Kabel dürfen was hochwertiger sein ...
Sommer Cable macht da gute Sachen.

http://www.thomann.de/de/tamp_s100.htm
http://www.thomann.de/de/jbl_control_1.htm

Achja, das ist mein Setup auf dem Schreibtisch. Es lässt sich auch
sehr gut normal Musik damit hören, guter Nahbereich, ich finde das
günstig und dennoch hochwertig. Diese quäkigen PC-Böxchen
sind in der Kathegorie E-Schrott anzusiedeln. Nix für ungut!
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":1f31eh3d schrieb:
Diese quäkigen PC-Böxchen
sind in der Kathegorie E-Schrott anzusiedeln. Nix für ungut!

In der Regel stimmt das, daher ja...wenn, im Laden vorher ausprobieren, um nem Glückskauf vorzubeugen
Habe hier ein Paar die klingen richtig gut fürs Geld (8 Euro..da mecker ich net ;-) ) sind etwas grösser als die Control one und haben richtig Volumen. Gibt da enorme Unterschiede...
(neben den teureren für die PC- Spiele Freaks)

Vergleich macht reich ;-) :-D

greez
 
A
Anonymous
Guest
Thanks für die Tipps, 219 wären ja voll in Ordnung, da greif ich doch gleich mal auf was neues zurück:)

Für meinen Zweck wirds absolut reichen...

Danke!
 
A
Anonymous
Guest
Nochmal nachgefragt, wie geh ich da dann vom Tascam auf die Endstufe, per Cinch oder Boxenkabel? Für mich technisches Nakapazi (nacktes männlein auf Österreichisch)...
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

per Chinch (abgeschirmte Kabel)
Immer nur bereits verstärkte Signale zum Speaker mit "normalen" Kabeln führen.

greez
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
der mit mit den grossen spielt":lnyx9tc5 schrieb:
http://www.guitarworld.de/forum/welche-studiomonitore-t5652,highlight,studiomonitore.html

http://www.guitarworld.de/forum/studio-monitore-t4012,highlight,studiomonitore.html

Wenn es klein, gutklingend und überschaulich sein soll,
könnten die Control One von JBL in Verbindung mit einer
günstigen lüfterlosen Endstufe eine gute Wahl sein.

ich kram da mal einen älteren thread hervor.
ich hab seit etwa 10 jahren ein paar JBL control 1.
da es jetzt dann bald mal ernst wird mit bissl recording und ein aktiver subwoofer auch da ist meine frage,.
reicht mir das fürn anfang?
nix is optimal. nicht der raum, nicht die hardware, nicht meine ohren, nicht mein können.
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.899
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
ich finde das die Control One zum Anfang schon eine sehr gute Wahl sind. Bei der Abhöre willst du ja nicht das volle Brett auf die Ohren, sondern eine Box die dir matschfreies und differenziertes Abhören ermöglicht. Zum Fehler raushören halt. Und zum Einregeln eines Klangbildes wie du es gerne hättest.

Der Subwoofer steht dir meiner Meinung nach im Weg, da er wichtige Frequenzen zu präsent widergibt. Die fehlen dann in Systemen ohne Subwoofer.

Gruß und viel Spass!
Monkey
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
hoi,

danke erstmals.
ja zubrettern bringt sicher nix. dachte nur, dass die JBL dann doch zu klein sind.
wenn ich mir aber überlege, wieviel musik auf kleinen elenden boxen gehört wird ist es wiederrum vielleicht eh in ordnung.
cool.
eine lüfterfreie endstufe hab ich ja dazu.
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten