Mythos (!?) Bandmaschine


A
Anonymous
Guest
Hi,

um uns herum nur Models: Pods, DI`s, Valvetronixe, GuitarRigs etcpp - recorded eigentlich noch jemand analog ??

Bin selber DigiBoy: Brett>Tonelab>Mixer>Rechner. Letzlich habe ich meine alten Cassetten(!) angehört: Mike-Abnahme am Amp auf Tascam Multitracker=toller Sound (die Cass ist 12 Jahre(!) alt).

Seitdem geistert es mir durch den Kopf, macht das Sinn: Brett>Amp>Mike>Analogband dann die Aufnahme in den Rechner, Mixdown des kompletten Songs wieder auf 2-SpurMaschine, den fertigen Mix zum Brennen von CD oder DVD wieder in den Rechner ? (Das Beste beider Welten??)

Hat jemand damit Erfahrung oder dazu eine Meinung oder nimmt überhaupt nur analog auf ?

Bin gespannt und Gruß
Andreas
 
A
Anonymous
Guest
Mahlzeit,

gute analogaufnahmen sind meines erachtens einer digitalen immer um eine Nasenlänge vorraus.
Vergleich Vinyl mit CD!!!
Wenn bei der Aussteuerung bei Bandaufnahmen der Pegel mal über die magische 0dB-Grenze geht, bedeutet das höheren Dynamikumpfang.
Bei CD oder digitalen Aufnahmen dagegen Clipping!!!
Auch wirkt die Bandsättigung wie ein kompressor, der sehr angenehm klingt, wenn man es nicht übertreibt.
Vorraussetzung ist natürlich, daß die Bandmaschine einwandfrei in Schuss ist.
Dein Vorhaben habe ich folgendermassen verstanden: Du willst deine Klampfe auf Band aufnehmen, in den Rechner reinhauen und dann wieder kompletten Mixdown auf Band zurück?
Bringt glaub ich nicht wirklich viel!
Probiers doch mal andersrum, wenn du eine Mehrspurmaschine hast:
Gitarre auf´s Band, rest vom Rechner auf´s Band, analogen Mixdown machen und das Stereosignal zurück in den Rechner um eine CD zu Brennen oder so.
Fazit: Ausprobieren, was das Zeug hält und bestes Ergebniss wieder Posten. Evtl. sogar ein Soundbeispiel???
Viel Spass
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

über Analog-Tests werde ich erstmal nicht viel berichten können,
da ich noch überlege mir eine solche Aufnahmemöglichkeit zuzulegen.
Multitracker (zB 8-Spur halbzoll), dann Mixdown auf 2-Spur ist sicher super,
muß Oma aber lange für stricken !
Deshalb die Frage nach Erfahrungen, wer weiß was geht, was macht Sinn ?
Und womit ? Welche Geräte sind verläßlich genug (gebraucht und alt)??
Klar 3-5mal das Signal durch den Wandler, bringts eigentlich nicht !

Gruß
Andreas
 
A
Anonymous
Guest
also ich nehm sowohl digital (tascam mx-2424) als auch analog 24 spur 2" (lyrec 532) auf. es kommt immer drauf an was man machen will, die neuen digitalrecorder haben auch nicht mehr soo den klassisch kalten digitalen sound, aber nichts desto trotz hat ne analogmaschine die nase vorn wenn man ohne richtig teuren röhrengeräten nen schönen warmen sound haben will. wenn man ne analoge bandmaschine richtig aussteuert und die bandsättigung schön ausnutzt, braucht man nedamal dolby um gute rauschfreie aufnahmen zu machen.

ich hab auch noch ne alte tascam msr-16 daheim rumstehen, und da muss man schon sagen dass analog nicht gleich analog ist. den digitalrecorder würd ich der msr-16 in den meisten fällen vorziehn. das ist schon ein imenser unterschied ob man jetzt 16 spuren auf 1/2" aufnimmt oder 24 spuren auf 2"... geil ist halt ne 16 spur 2" maschine, da bringst die meiste dynamik zam. :ROCK: :-D

grosser nachteil der analog-teile ist halt der preis der bänder... um die 150 euro für'n gutes band wo ca. 15 - 20 minuten draufpassen ist halt nicht wirklich billig. da sollt man dann scho abwägen ob man's wirklich braucht.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

wir nehmen im Proberaum die Mitschitte mit einem Mic ab. Die Aufnahmen werden auf MD aufgenommen. Wenn es denn mal was besseres sein soll... gehts in den Rechner.

Aber nen altes TEAC Cassettendeck steht da auch noch rum, und es wird auch noch benutzt...
 
A
Anonymous
Guest
Erstmal danke für eure Beiträge und Infos !

Ich habe den Analog-Recording -Plan erstmal wieder aufgegeben !
Zu aufwändig, zu teuer !
Schwierig eine verläßliche Maschine zu bekommen (Ebay scheidet da schonmal aus !), schwierig sie am laufen zu halten, schwierig zu händelnder "Workflow" beim HomeRec, teure Bänder - das ist wohl doch nur etwas für Enthusiasten und nix für die HD-Verwöhnten (wie mich)
- Für den gleichen Preis kann man sich auch 2-3 Tage in ein entsprechendes
Studio einmieten, wenn der Sound unverzichtbar ist !

Wär doch auch zu schön gewesen !
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

Also z.B. in Cubase SX2 gibts diverse Filter und Effekte welche genau für den Zweck gemacht worden sind, digitale Aufnahmen "Analoger" klingen zu lassen. Ich hab mich selber noch nicht damit beschäftigt, aber vielleicht gibts ja Plug Ins die was hergeben was deine Wünsche erfüllt...
 
A
Anonymous
Guest
rmc":k6knwo3o schrieb:
Hi,

Also z.B. in Cubase SX2 gibts diverse Filter und Effekte welche genau für den Zweck gemacht worden sind, digitale Aufnahmen "Analoger" klingen zu lassen. Ich hab mich selber noch nicht damit beschäftigt, aber vielleicht gibts ja Plug Ins die was hergeben was deine Wünsche erfüllt...

Ihhh, das ist ja ein wiederspruch für analogiker :?
Wo bleibt denn da der Voodoo :lol:
 
A
Anonymous
Guest
Seidlersjoe":5f5o9s5t schrieb:
Ihhh, das ist ja ein wiederspruch für analogiker :?
Wo bleibt denn da der Voodoo :lol:

schon klar. Aber die Plug Ins werden wohl nicht nichts bringen, aus irgend einem Grund wurden sie ja Entwickelt ;)
Ich nehme also an dass da wohl ein Unterschied zu hören sein wird.
 
A
Anonymous
Guest
Für diesen Fall gibt es sogar ein spezielles Programm...
Es nennt sich Steinberg Magneto und ist ebenfalls für diesen Fall geeignet, simuliert also analoge Bandsättigung - eigentlich eine feine Sache, da die Nachteile einer Bandmaschine ausgelassen werden - auch ohne Voodoo :-D :-D ...
lg
 
A
Anonymous
Guest
Hahaha, nee, schon klar.
Ich nutze selber so ähnliche Plug Ins, die Röhrenverstärker simmulieren.
Der Kult fehlt halt!
Mir wäre es lieber, ich hätte Röhrenkompressoren/Verstärker als GERÄT zuhause. Leider lässt das mein Geldbeutel, der eh schon aus Zwiebelleder besteht nicht zu.
Aber man weiß sich ja zu helfen. ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Voodoo! Das ist es!

Nichts geht über Analog! Ich nehme zwar auch mit einem Digitalen Mehrspurer auf und benutze den PC um zu Mastern und auch mit plugins alles ein wenig analoger zu machen, aber eines Tages kauf ich mir eine Bandmaschine!:)
So nebenbei, es geht auch nix über ne alte knisternde Schallplatte!
 
A
Anonymous
Guest
StratoSon":1kh0u5q3 schrieb:
Voodoo! Das ist es!

Nichts geht über Analog! Ich nehme zwar auch mit einem Digitalen Mehrspurer auf und benutze den PC um zu Mastern und auch mit plugins alles ein wenig analoger zu machen, aber eines Tages kauf ich mir eine Bandmaschine!:)
So nebenbei, es geht auch nix über ne alte knisternde Schallplatte!

Yo Mann... :p
 
A
Anonymous
Guest
Hier ist schon mal was für dich, Son:
preise_beige_tape.jpg


smilie65.gif


Gruss
Dad
 
A
Anonymous
Guest
Damit nehme ich doch schon seit Jahren auf!
Aber das Mic kannst du für deine Cubase aufnahmen behalten, hast du praktisch auch eine Analog aufnahme!:)
 
A
Anonymous
Guest
Abgesehen davon: mit dem Ding kann man wenigstens aufnehmen, darf ich dich an deine Cubase Probleme erinnern!:p
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab ein Super tip wie man alles ein weniger Analoger machen kann, weil es analog ist:
Ich schalte mein alten Boss Overdrive treter überall vor.
Bei Gitarre sowieso und auch bei "billige" Keyboard sounds,
Sogar beim gesang.
Und wenn ich Bass aufnehme, benutze ich zwei Spuren, die ertsne Clean mit Compressor auf der zweiten durch die Overdrive Kiste. Den Pan gaaaaanz leicht nacht links und rechts und schon hat man ein fetten dreckigen Bassound!

Auch wenn das schon wieder Werbung ist: auf meinem
Musikprojekt "The Cheftesters Experience" kann man diese Sounds nachhören...


Greetz Son!
 
A
Anonymous
Guest
stratoson":1y1yd55s schrieb:
Ich hab ein Super tip wie man alles ein weniger Analoger machen kann, weil es analog ist:
Ich schalte mein alten Boss Overdrive treter überall vor.
Bei Gitarre sowieso und auch bei "billige" Keyboard sounds,
Sogar beim gesang.
Und wenn ich Bass aufnehme, benutze ich zwei Spuren, die ertsne Clean mit Compressor auf der zweiten durch die Overdrive Kiste. Den Pan gaaaaanz leicht nacht links und rechts und schon hat man ein fetten dreckigen Bassound!

Auch wenn das schon wieder Werbung ist: auf meinem
Musikprojekt "The Cheftesters Experience" kann man diese Sounds nachhören...


Greetz Son!

Damit ich dich richtig verstehe: Du schaltest vor eine BASSGITARRE einen Boss-Overdrive???
Issa geil, das habe ich ja noch nie gehört. Und das funktioniert?

lg,
Felix
 
A
Anonymous
Guest
Nicht ganz: Ich geh beim Bass raus und in meine Gitarrenleiste, allerdings ohne Effekte NUR Kompressor, hinten hab ich zwei Ausgänge (klar Stereo). Die eine "Seite" direkt in's Pult, die andere "seite" ind den Boss Overdrive.
Die Verzerrung lasse ich auf Null, der Input ist schon stark genug um den Sound leicht zum zerren zu bringen....

Hör dir mal den Song "F.U.B.B." von Wishbone Ash an (die Studio version), ich denke die haben damals nichts anderes gemacht, nur das es sich (denke ich) um zwei Verstärker handelt.
 
 

Oben Unten