Nach Mark III: Koch Multi-. oder Powertone?


A
Anonymous
Guest
Hallo!

Nach Doc's Rat habe ich mir mal Koch Amps zur Brust genommen. Lustigerweise gibt es einen offiziellen Händler in meinem Wohnort (<10000 Einwohner)! Den hatte ich bisher kaum ernst genommen. Also hin und festgestellt, dass er lediglich einen Multitone (Modell II glaube ich) und eine 2x12 Box da hat.
Also Fidel rein und Ohren auf: Merci, Herr Doktor (@doc :)). Das ist schon deutlich näher an meinem 'Traumsound' als Marke 3. Nun bin ich etwas unschlüssig:

1. Gain im Lead-Kanal war voll aufgedreht, die Zerrung schon gewaltig, ich frage mich aber, ob ich nicht noch einen Tick mehr Zerreserven haben sollte.

2. Wie viele neuere Amps hat auch dieser drei Kanäle und zwei Lautstärkemodi, um quasi alle Kanäle sowohl zum Rhythmus-, als auch zum Solospiel zu nutzen. Bringt's das so? Ich meine, klingt ein Kanal, dessen Klangregeleinstellung zum Rhythmus-Spielen 'optimiert' wurde, zum Solospielen automatisch auch?

3. Die Beschreibung des Powertone sagt Säge ohne Ende. Als ich mit dem Vertrieb von Koch telefoniert habe, sagte man mir, beide Amps könnten meine klassischen Rocksounds, Powertone hat auch einen schönen Cleansound usw. Hat jemand beide Amps im Vergleich gehört?

Gruss, schwerkowsky!
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
schwerkowsky":ryzefpcr schrieb:
1. Gain im Lead-Kanal war voll aufgedreht, die Zerrung schon gewaltig, ich frage mich aber, ob ich nicht noch einen Tick mehr Zerreserven haben sollte.

Das ist eine Frage, die Dir nun wirklich keiner beantworten kann. Letztlich musst Du das entscheiden.
Ich persönlich stehe nicht auf so viel Gain. Der Regler tummelt sich stets so um 11 Uhr herum, nur ganz selten und nur ganz kurz höher.

schwerkowsky":ryzefpcr schrieb:
2. Wie viele neuere Amps hat auch dieser drei Kanäle und zwei Lautstärkemodi, um quasi alle Kanäle sowohl zum Rhythmus-, als auch zum Solospiel zu nutzen. Bringt's das so? Ich meine, klingt ein Kanal, dessen Klangregeleinstellung zum Rhythmus-Spielen 'optimiert' wurde, zum Solospielen automatisch auch?

Das dagegen ist eine sinnvolle Einrichtung. Diesen "im Amp eingebauten Booster" habe ich auch und nutze ihn regelmäßig. So kann ich auf Knopfdruck auf eine höhere Lautstärke wechseln. Das macht sich im Bandgefüge und auch auf Sessions immer wieder gut. Das ist auch nicht durch den Vol-Poti an der Gitarre zu ersetzen; denn dieser hat dann gleichzeitig Einfluss auf den Zerrgrad.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi, war der Footswitch richtig angeschlossen? Der MT hat einen
Fender Clean a la Deluxe Reverb (hatte den A/B-Vergleich) mit
etwas mehr Reserve und schönerer Auflösung, der Crunch geht bis
singend-verzerrt (ich vermute, den hattest Du aktiviert), der Lead geht
bis Liquid Gain, wie ich es gerne bezeichnen mag. Der Powertone
ist noch etwas mehr in die Richtung Rockamp, könnte also tatsächlich
das Ding für Dich sein. Mein Tipp: nimm Dir ein wenig Zeit und auch die
Empfehlungen aus dem Manual mal vor. Beide Amps, der MT und der PT
gehören nicht zu der Gattung Kabel rein und juut. Ein bisserl Peil wg.
Lead- und Rhythmvolume, Klangpotential pro Kanal und individuelles
EQ-ing gehört dazu, ist aber erfahrungsgemäß eine Sache von
ein, zwei Stunden in Ruhe (!). Der Verkäufer wird Dir sicherlich die Zeit
lassen. Nimm Dir´nen Kaffee, suche eine räumliche Möglichkeit,
in der Du ungestört bist und versuche für den Boogie möglichst noch
viel zu bekommen ... viel Spaß!

Apropos: gern geschehen! Koch kann mich langsam mal bezahlen :lol:
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
2
Aufrufe
1K
Anonymous
A
 

Oben Unten