Nein, nicht wieder ein Pickup Thread


A
Anonymous
Guest
Hallo liebe Forumgemeinde,

letzte Woche habe ich mal wieder einen Pickuptausch vorgenommen, aber diesmal kein neues Material, sondern zwischen zwei Strats getauscht und wollte euch meine Freude über das Ergebnis mitteilen:

Probanten waren bzw. sind meine 20 Jahre alte Levinson-Strat mit einem einteiligen und 2 Kilo leichten Mahagonikorpus auf der einen Seite (siehe Avatar) und eine 50er Classic Vibe Strat mit einem dreiteiligen Erlekorpus.
Die Mahagonistrat war mit einem Set Texas Specials der ersten Serie, mittlerweile ca. 17 Jahre alt, ausgestattet. Die Pups dieser Serie sind mit den heutigen TS nicht vergleichbar, da weniger Output und weniger Wicklung und natürlich hat das Set nach der Zeit schon ziemlich magnetischen Ballast gelassen.

Beide Gitarren sind klasse, aber das letzte Quentchen zum Glück hat noch gefehlt: die Mahagoni Strat immer etwas zu fett und die Mitten etwas unausgewogen, die Classic Vibe zu classic, zu vintage, mir halt zu spritzig. Ich hab mir durch den Tausch nicht viel erwartet, aber das Ergebnis gefällt mir rchtig gut.

Die CV ist nun etwas gezähmter und kommt mit den Alnico V Pups seeehr gut zurecht. Mehr Bauch in den Bässen, kehlige Mitten (SRV) und richtig kräftige Höhen. Im Crunchbetrieb eine deutliche Aufwertung. Nun aber zur Levinson. Das hätte ich nicht erwartet. Die Gitarre sprudelt nur noch vor Strativarismus trotz ungewöhnlichem Strat-Holz. Die Tonerider-Ableger der CV passen wie angegossen zu dem dunkeltonigen Holz. Unten herum knackige, aber voluminöse Bässe (> Holz), stratige ebenfalls kehlige Mitten und total angenehme Höhen, präsent, voll, nie zu überbetont oder schrill, klasse. Ein Hoch auf die chinesische Wickelkunst.

Fazit: freudige Aufwärtsbewegung beidseitiger Musculae risorius lateralis hin zu einem seeligen, fast debilen Lächeln, begleitet von juchzenden Guturalen, die nur Gitarristen, aber nie deren Frauen verstehen :lol:

Mit sabbernten Grüßen

Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Ok, ok, ok, ok, iss ja gut, Schmach und Schande über mich ... hab's schon editiert :oops:

... wusste ja nicht, dass du was gegen Gitte hast ... die kann übrigens gut den Jazz!
 
A
Anonymous
Guest
Hi Ralf,

na ist doch prima wenn das so einfach für dich funktioniert hat ;-)

Nun, die Squier CV 50 Strats haben eh relativ viel Snap. Ich schrieb woanders schon dass das sehr gute Gitarren sind. Die Texas Specials, egal ob alt oder neu fand ich selbst immer eher muffig und höhenbedämpft. SRV hätte die nicht lange in seiner No1 gehabt. Kein Wunder also, wenn die alte Blade Dame durch diesen Wechsel plötzlich zum Leben erweckt wurde :lol:

Wie sagt man so schön, Geschmack ist wenn es gefällt!

PS: jetzt hast du unseren Admin verschmerzt. Er hat allerdings ne Amazon Wishlist gegen solch schlimme Schmerzen erstellt :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Hi Martin,

da waren die Finger schneller als mein Sprachzentrum ordnungsgemäß einlenken konnte. Puuh, mit dem Banger möchte ich mir das auch nicht verscherzen, schau nur mal auf das Avatar :shock:

Zu den Specials, die erste Produktion klingt tatsächlich offener als die jetzige Produktion. Die Strats, die man aktuell mit TS anspielen kann, sind mir auch zu mumpfig. Da klingen die 3 mal mit Schlangenserum und mexikanischem Wüstensand beworfenen TexMex aus gleichem Haus sogar besser.

Dein damaliger Tip mit den ST-Overwounds hat sich übrigens sehr gelohnt. Die weilen inzwischen in meiner Esche-Strat und treiben mir regelmäßig die Tränen in die Augen.

Grüße Ralf
 
A
Anonymous
Guest
rb-blues schrieb:
Hi Martin,
Dein damaliger Tip mit den ST-Overwounds hat sich übrigens sehr gelohnt. Die weilen inzwischen in meiner Esche-Strat und treiben mir regelmäßig die Tränen in die Augen.

Grüße Ralf

Moin Ralf,

das war keine Absicht, schnell raus mit den teuflischen Zingelkeulen und dann viel Dur spielen :lol:
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten